Erfahrungen mit Künstleragenturen

von Laerte, 19.12.12.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Laerte

    Laerte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.12
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.12   #1
    Hallo !

    Sicherlich haben sich einige von Euch bereits auf den Seiten diverser Künstleragenturen registriert und sich dort führen lassen. Mich würde mal interessieren, wie Eure Erfahrungen damit sind.
    Der Punkt sind ja immer die Kosten. Es drängt sich also immer die Frage auf, wo man sein Profil anbietet, weil es einfach nicht bezahlbar wäre, sich bei zig Agenturen anzubieten. Hinzu kommt, dass man eben nicht weiss, wie die Suchmaschinen-Einstellung der jeweiligen Seite ist und ob man überhaupt gefunden wird. Also unter Umständen auch das Risiko eingeht, das Geld zum Fenster rauszuwerfen, weil man gar nicht gefunden wird.

    Auch interessant ist der Punkt "Auftrittsdauer" und "Gage". Ich habe bisher immer für 4-5 Stunden Auftritt ( wenn ich als Allroundmusiker aufgetreten bin) zwischen 4 und 500 Euro Gage verlangt.
    Nun gibt es aber ja auch "Gospel - oder Soul-Sänger", oder die, die Musik eines bestimmten Musikers interpretieren ( z. B. Sinatra, Dean Martin, Elvis, etc. ). Hier kann ich mir nicht vorstellen, dass es ein 4 Stunden Auftritt wird, sondern eher auf 1-2 Stunden reduziert wird - ähnlich wie bei einem Konzert. Wer hat damit Erfahrungen und kann mir sagen, wie die Gage, bzw. die Auftrittsdauer hier in der Regel aussieht ?

    Beste Grüße
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    6.716
    Zustimmungen:
    1.559
    Kekse:
    24.574
    Erstellt: 20.12.12   #2
    Du meinst aber keine Künstleragentur im herkömmlichen Sinn, sondern ein kostenpflichtiges Portal, das Livemusik für Events anbietet, also so etwas wie plan-dein-fest, partymat, ******** ?
    Ich war mal bei zweien dieser Portale angemeldet, habe mein Profil aber längst gelöscht und werde mich auch nicht wieder anmelden, weil ich es mittlerweile ziemlich unverschämt finde, Geld für Kontaktadressen zu bezahlen, die von zig anderen Bands ebenso gekauft werden und wo am Ende sowieso nichts dabei herauskommt.
    Meine eigene Webseite generiert genug gigs, außerdem bin ich auch bei einer richtigen Künstleragentur und da bezahltst du nichts im voraus (das wäre ja noch schöner!!); unsere Agentin bekommt pro zustande gekommenem gig einen bestimmten Prozentsatz der Gage. Das finde ich auch völlig in Ordnung. Sie hat gute Kontakte, kennt Gott und die Welt, setzt sich sehr für ihre Künstler ein und hat uns bereits einige gute Aufträge verschafft - dafür steht ihr selbstverständlich ein Anteil zu.
    Aber ein Portal, das nichts tut außer Geld zu kassieren für freigeschaltete Kontakte ? Nein danke. Ich habe ohnehin den Eindruck, die Veranstalter holen sich alle möglichen Angebote ein (es antworten ja meistens Dutzende Bands) und nehmen dann oft das billigste.
    Angeblich ist es nicht so einfach, an eine Agentur zu kommen, die dich nicht nur als Karteileiche führt, ich habe da wohl Glück gehabt. Außerdem ist die Agentin auf mich/uns aufmerksam geworden und hat mich kontaktiert, nicht umgekehrt. Das ist wohl der Idealfall.... aber natürlich sind wir auch selber aktiv, die eigene webseite ist das A und O, und ich muss sagen, 2012 war ein musikalisch sehr erfolgreiches und umtriebiges Jahr. Ich brauche diese Bezahl-Portale jedenfalls nicht und finde mittlerweile eigentlich, sie sollten von Musikern boykottiert werden.
     
  3. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    24.10.19
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    215
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 22.12.12   #3
    Da muss ich Bell Recht geben: Was du da schilderst, ist keine Agentur, sondern eine Art "Online-Schwarzes-Brett" - dafür würde ich sicher kein Geld ausgeben!

    Richtige Agenturen werden aktiv versuchen, dich zu vermitteln, und dafür bekommen sie dann pro vermitteltem Gig eine Provision. In deinem Fall wäre so eine Provision aber u.U. so hoch wie deine eigentliche Gage (im Extremfall auch höher!), von daher weiß ich nicht, wie interessant du für eine Agentur wärst.

    Unsere Band ist bei einem ganzen Haufen Agenturen "in der Liste", und immer mal wieder kommen darüber auch schöne Gigs zustande. Darüber hinaus kümmert sich aber auch unser Management direkt um Akquise, man kann sich natürlich nicht darauf verlassen, dass man das Booking komplett an eine Agentur abgeben kann.

    Über diese Online-Portale KANN vielleicht mal ein Gig zustande kommen, aber ich würde nicht wirklich damit rechnen...
     
  4. Laerte

    Laerte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.12
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.12   #4
    Nein, diese Portale meine ich nicht. Hier war ich aber auch schon registriert und habe mein Account dort mit den selben Gründen wieder abgemeldet wie Du. Man wird dort wirklich nur übers Ohr gehauen. Es werden dort ja sogar noch Anfragen verhökert, die längst vergeben, oder nicht mehr aktuell sind.
    Ich meine eigentlich professionell arbeitende Agenturen, die Musiker nach Bedarf an eine Veranstaltung vermitteln. Da ich eben hiermit noch keinerlei Erfahrungen gemacht habe, suche ich eben jemanden, der weiss, wie das läuft, wer gut arbeitet...etc..etc. Sowas muss es doch auch geben. :gruebel:

    Nach einer solchen Lösung suche ich im Moment auch. Allerdings ist hier eben auch die Frage, wie findet man jemanden, der gute Konakte hat. Ich denke auf jeden Fall, dass ich in meinem Genre zu den wirklich Guten gehöre und möchte mich eben deutschlandweit bekannt machen. Dass derjenige nach Vermittlung seine Provision bekommt, ist ja selbstverständlich.

    Du sagst, Ihr seid selber aktiv. Was habt Ihr so gemacht - neben der Website - um auf Euch aufmerksam zu machen ?
    Kannst Du mir einen Tipp geben, was bei der Erstellung der Website besonders wichtig ist - ausser, dass man bei der Suchmaschine ganz oben erscheint. :D Habt Ihr die selber gemacht, oder machen lassen ?

    Von denen halte ich auch nichts und glaube auch nicht wirklich, dass hierdurch für irgendjemanden wirklich ein Mehrwert entsteht. Man hat eigentlich in erster Linie den Eindruck, dass hier Geizhälse ein billiges Musikangebot suchen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Wieso wäre die Gage unter Umständen genauso hoch wie meine eigentliche Gage ? Ich kann Dir ehrlich gesagt nicht so richtig folgen. Weil Agenturen Pauschalen verlangen, die sich nur dann rechnen, wenn man selbst eine hohe Gage verlangen kann ? Natürlich möchte ich Geld damit verdienen. Meine Gage komplett abzutreten, kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Ausser es wäre ein derart interessanter Gig, um den ich mich schlagen würde. Sowas kann man schon einmal machen, kann man aber ja für niemanden das Ziel sein. Ich will schon richtig Geld damit verdienen - zumindest will ich es versuchen.

    Wärst Du so nett und würdest mir mal die nennen, die Du aus Deiner Sicht als die erfolgreichsten bezeichnen würdest ? Wäre super. Gerne auch per PM.
    Ich wäre natürlich an einem Management interessiert. Aber hier fehlen mir einfach die Kontakte. Wie kommt man denn dazu....ausser, dass man gehört wird.
     
  5. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    24.10.19
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    215
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 26.12.12   #5
    Du hast im ersten Post geschrieben, dass du üblicherweise zwischen vier- und fünfhundert Euro Gage verlangst. Agenturen arbeiten nun mal nicht für einen feuchten Händedruck oder ein belegtes Brötchen, sondern sie müssen pro vermitteltem Gig richtiges Geld verdienen. Wie viel das jeweils ist, hängt von der Agentur, der Anzahl der in einem bestimmten Zeitraum vermittelten Gigs und von dem Aufwand ab, den die Agentur mit der Vermittlung hat.

    Das kann auf hundert Euro/Gig hinauslaufen - das wäre aber eher das untere Ende der Skala. Nach oben gibt's natürlich mal wieder keine Grenzen, aber realistischerweise sind vier- bis fünfhundert Euro pro Vermittlung keine Seltenheit. Und da wären wir dann eben schnell bei der Summe, die du als Gage aufrufst.

    Da zwei Parteien an deinem Gig verdienen müssen (die Agentur und du), bleiben nur zwei Möglichkeiten: Die Agenturprovision geht von deiner Gage ab, du verdienst also weniger. Oder die Agenturprovision wird auf deine Gage draufgeschlagen, du wirst also für den Kunden (Veranstalter) teurer. Und somit schwerer vermittelbar.



    Wir arbeiten z.B. viel zusammen mit der Eventagentur, die das Booking für den NDR in Schleswig-Holstein macht oder einer Agentur, die das Booking für das Brauhaus in Hannover und zahlreiche Stadtfeste in Südniedersachsen übernimmt. Das Problem dabei: Nicht jede Agentur ist für jeden Künstler die richtige. Die einen sind sozusagen Eventmanager für bestimmte Locations, andere haben sich auf bestimmte Arten von Events spezialisiert, einige machen nur Künstlerbooking, andere übernehmen die Planung kompletter Events, von der Locationsuche über Dekoration und Catering bis zur Gestaltung des Tages- und Abendprogramms.

    Will sagen: Agenturen, die gut für meine Band sind, müssen nicht zwangsläufig gut sein für dich.

    Eine unendliche Auswahl an Agenturen findest du bei Google, Stichworte "künstleragentur" (ca. 882.000 Treffer). Nein, das ist nicht zynisch gemeint. Wirklich nicht! :)

    So wie du deine Fragen formulierst, sehe ich gerade ein ganz anderes Problem: Es hört sich so an, als würdest du eine Agentur oder auch ein Management suchen, die für dich das Booking (oder wenigstens einen Großteil davon) übernehmen. Oder anders gesagt: Die dir die Arbeit abnehmen. Trügt dieser Eindruck?

    Das Problem dabei ist: Agenturen suchen natürlich nach Künstlern, die sie möglichst erfolgreich vermitteln können. Agenturen nehmen daher mit Handkuss z.B. Jürgen Drews ins Portfolio: Lässt sich bei größeren Firmenfesten, Schlager- oder Ballermannevents problemlos unterbringen, Gage ist auch so hoch, dass man ordentlich Provision nehmen kann - verkauft sich fast schon von allein. Ein Goldesel.

    Ganz anders sieht das aus mit "Michael Mustermusiker", der zwar alles kann, aber den keiner kennt. Hier muss die Agentur so überzeugt sein vom Künstler, dass sie sich beim Kunden weit aus dem Fenster lehnt ("Müssen Sie buchen, der ist super! Publikum tanzt auf den Tischen, der Getränkeumsatz geht durch die Decke, über die Party reden die Leute noch in fünf Jahren!"). In solchen Fällen steht die Agentur mit ihrem Ruf für den Künstler ein - schwierig!

    Du hast bei Agenturen also das selbe Problem wie bei Veranstaltern: Du musst sie davon überzeugen, dass sie gerade DICH und niemand anderen buchen MÜSSEN.

    Der realistischere Weg ist also immer noch die "Ochsentour": Selber booken, gaaaaanz viel live spielen, sich einen Namen machen. Das kann dir keiner abnehmen, und mit einem gewissen Ruf ist der Kontakt zu Agenturen sehr viel einfacher. Irgendwann kommen sogar die Agenturen von selbst zu dir. Im Fall meiner Band nach ca. sieben Jahren Ochsentour mit rund fünfzig selbst gebookten Shows im Jahr, jeder Menge Eigenwerbung in Form von Anrufen, Anschreiben, persönlichen Kontakten und - das wichtigste! - Mund-zu-Mund-Propaganda bei Publikum und anderen Agenturen ("Kennste die? Super Show..."). Und auch jetzt akquiriert unser Manager einen großen Anteil der Gigs selbst, von den Agenturen kommt halt immer mal wieder was rein. Aber darauf verlassen können wir uns nicht, gerade der Kontakt zu Agenturen muss immer weiter gepflegt werden.



    Manangement ist eine ganz normale Dienstleistung, die man kaufen kann. Da deine Gagen das im Moment aber eher nicht zulassen, bleibt dir nur, jemanden zu finden, der an dich und dein Projekt glaubt und Arbeitszeit investiert in der Hoffnung, das später mal bezahlt zu bekommen. Auch hier gilt: Selber suchen, Klinken putzen. Wenn du darauf wartest, gefunden zu werden, würde ich auf deine Chancen nicht unbedingt hohe Geldbeträge wetten :(

    Eine gut gepflegte Kontaktliste ist einfach das beste Kapital, dass du neben einem überzeugenden Produkt haben kannst. Und die kannst letzten Endes nur du selbst aufbauen. Andere wie Agenturen oder Management können dir dabei helfen, aber den ersten Schritt wirst du selbst machen müssen.

    Sorry, dass ich dir nicht einfach eine Adressenliste geben kann, die du abtelefonierst, bis du eine Agentur und/oder ein Management gefunden hast. Leider läuft das im richtigen Leben nicht so. Auch Bell hat erst mal die Ochsentour durchgezogen, bis sie einer Agentin aufgefallen ist. Und wie sie ja auch schreibt, ist sie auch jetzt noch selbst sehr aktiv. Und so sieht das bei allen Bands aus, die ich kenne und die mehr als zehn Gigs im Jahr spielen.

    Also los, Gigs buchen, Publikum mitreißen, Namen machen. Und nebenbei immer mal wieder Agenturen oder Managements kontaktieren. :great:
     
  6. Laerte

    Laerte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.12
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.12   #6
    Ich verlange jetzt ca. 400-500 Euro pro Auftritt, wenn dieser für mich ohne großen finanziellen Aufwand möglich ist. Müßte ich ein paar Hundert Kilometer fahren, müßte ich auch mehr verlangen.
    Mich würde mal interessieren - aber das wirst Du mir sicherlich auch nicht beantworten können - was man als, sagen wir Sänger in der oberen Qualitätskategorie verlangen kann, ohne dass man jetzt Teilnehmer von DSDS gewesen sein muss. ( wegen Bekanntheitsgrad, etc.). Vielleicht gibt es hier Solo-Sänger, die hier Erfahrungen haben, welcher Marktpreis möglich ist.
    Das ist mir schon alles klar. Deshalb will ich mich ja informieren, welche Möglichkeiten es gibt. Dass niemand was für lau macht, ist ja logisch. Verlangt aber glaube ich auch niemand, der normal tickt. Die Frage ist ja, ob es sich für einen Solo-Sänger lohnt, , sich überhaupt von einer Agentur führen zu lassen und ob die Preisspanne das überhaupt hergibt. Deshalb stellt sich für mich konkret die Frage: Was kann ein guter Solokünstler ( der nicht bekannt ist und auch nur covert, aber das auf sehr hohem Niveau), der mit einem bestimmten Repertoire verschiedene Nischen abdecken kann ( also durchaus einer Nachfrage nachkommen kann), verlangen kann. Und das weiss ich eben nicht. Die 500 Euro habe ich halt mal so als Hausnummer aus dem "Alleinunterhalter-Sektor" entnommen. Nun gibt es aber ja auch gute Leute ( Einzelkünstler), die zum Beispiel von einem Hotel, oder auf einem Firmenfest gebucht werden. Das sind so die Breitengrade, die ich mir vorstelle.
    Hier fehlen mir eben die Erfahrungen - Dir vermutlich auch - wie die Preiskonstellationen aussehen könnten.

    Genau das ist der Punkt. so habe ich mir das auch schon gedacht. Deshalb macht es ja auch Sinn, sich mal mit Leuten auszutauschen, die was Ähnliches machen.
    Jain. Es ist so: Ich habe einige Jahre als Sänger in Coverbands hinter mir. Da ich mich dort musikalisch aber immer unterfordert gefühlt habe, weil ich einfach auch viele andere Titel singen wollte, die eben nicht in den Charts sind ( oder nicht mehr :-)),
    habe ich darauf keine Lust mehr. Nun möchte ich mich in einen Bereich vortasten, den ich aber aus der Praxis ( Termine, Gagenhöhe, etc. ) nicht gut genug kenne. Du merkst ja auch, dass es schon zwischen Band und Solo-Sänger große Unterschiede gibt, weil es kaum Parallelen gibt. Die Frage ist also weniger, was ich möchte, sondern, was möglich ist. Natürlich wäre meine Wunschvorstellung, ein Management zu haben, keine Frage. Ich versuche mich hier eben vorzutasten....wie machen das andere, die etwas Ähnliches machen, wie ich....vor allen Dingen, die bereits erfolgreich auf dem Sektor sind . Ich stelle das quasi als FRAGE....und weniger als unverrückbare Vorstellung.
    Ja, aber sowas ist doch klar. Du kannst ja auch die ehemalige Sängerin von "Magic Affair" für 2000 Euro am Abend buchen. Dass so jemand immer interessanter ist, weil eben der Namen schon vorhanden ist, ist doch klar. Aber es gibt doch andere Sektoren und andere Bereiche, in denen unbekannte, aber hervorragende Leute gute Gagen erzielen. Davon rede ich ehrlich gesagt. Vielleicht !!! und da wäre eben jemand interessant, der damit Erfahrungen hat. gibt es halt hier trotzdem interessanten Gagen - keine 2000 Euro - aber vielleicht 1200, von denen die Agentur meinetwegen 500 einsteckt. In diesen Breitengraden hätte ich mir das gedacht. Ich meine, auch schon davon gehört zu haben, dass es Solo-Leute gibt, die 1500 Euro bekommen, ohne zur Prominenz zu zählen. Und mich hätte es halt mal interessiert, wie das alles zusammenkommt.
    Ich frage mich halt, ob das für alle Arten von Musikern zutrifft. Wenn ich 18 und ehrgeizig bin, weil ich mir eine echte Musikkarriere erträume, halt ich das sogar für den einzig funktionierenden Weg. Ich habe diese Ambitionen aber nicht, weil ich mir einfach nur in einem bestimmten Bereich einen Namen machen möchte. Die Frage ist, ob das Touren als oberstes Prinzip für alle Genres zutrifft. Wie gesagt, ich strebe keine Karriere im herkömmlichen Sinne an. Zumal ich weder die Zeit habe, noch das Geld, in Deutschland umherzutouren. Klar wäre es fantastisch, davon leben zu können. Das könnte ich mir durchaus vorstellen. Ob es realistisch ist, ist eine andere Frage.
    Tja, da wird mir nichts Anderes übrig bleiben. Ich will jetzt erst mal ein paar professionelle Fotos von mir machen lassen für die Homepage, Flyer etc. und ein paar vorzeigbare Aufnahmen machen.
    Dann sehen wir weiter. :)
     
  7. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 27.12.12   #7
    2 x 2 verschiedenen Agenturen mit meiner alten Band vertraut und 2 x kam nix.
    Somit kümmer ich mich da lieber selber drum.
     
  8. lillymarleen

    lillymarleen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    11.04.19
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Ueckermünde - kurz vor Stettin rechts im Wald
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    259
    Erstellt: 26.03.13   #8
    Hallo,

    meine Erfahrung ist, daß sich die Agenturen bei Dir melden, wenn Du gut genug bist und schon auf einigen vielen Auftritten Deine Qualitäten ( dazu zählt nicht nur der Gesang, da sind auch preußische Sekundärtugenden ausschlaggebend oder vorhandene/ Besser: nicht vorhandene Zickigkeiten etc.) bewiesen hast.
    Bis das soweit ist, kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen, musst Du selbst Klinken putzen, telefonieren, Kontakte aufbauen und dann auch pflegen........ da ist die Internetseite allein auch kein Allheilmittel. Flyer irgendwo hinschicken, einwerfen - das bringt erfahrungsgemäß nix. Denn Demos, Flyer etc. bekommen Agenturen und Veranstalter täglich und oft säckeweise.

    Überlege Dir, wo Du ein "Alleinstellungsmerkmal" hast. Warum sollte ein Veranstalter genau Dich buchen? Eine schöne Stimme allein wird da nicht genügen.

    ....... und dann: ran an die Arbeit..... und von mir: Viel Glück!

    LillyMarleen
     
  9. peachie

    peachie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.13
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.13   #9
    Guten Morgen,

    sehr interessante Grundsatzdiskussion! Wer sich hier mal von Haus aus gegen die Künstlervermittlungsportale wie Partymat, 123 Partymusik, ******** oder wie sie alle heißen stellt, verurteilt schon mal als erstes das Prinzip von My Hammer. Die machen nix anderes. Kunde (Veranstalter) hat Auftrag zu vergeben und keinen Bock, paar Stunden in Google zu investieren. Kunde gibt ein und Dienstleister (in dem Fall Musiker) gibt Angebot ab. Daran ist grundsätzlich nichts zu mäkeln. Als Musiker sollte man so oft und auf möglichst vielen Seiten, Portalen und Verzeichnissen gelistet sein, um gefunden zu werden. Da sind die Künstlervermittlungen ein wilkommener Baustein, seine eigene Präsenz zu vervielfältigen. Ihr müsst ja keine Anfragen oder Kontakte kaufen! Die Mitgliedschaft und damit die Erstellung einer kleinen Präsentationsseite a la Blog ist meist gratis. Warum dann nicht nutzen und sich lieber abmelden? Unverständlich.

    Das Thema Agentur ist ebenfalls recht interessant. Agenturen nehmen zwischen 12 und 20% eurer Gage. Gehen wir mal von einem billigen Gig aus, dann sind das ca. 200,-€ an die Agentur. Dafür bekommt ihr in den Vermittlungsplattformen ca. 70 - 100 Kontakte! Und wenn bei 100 Kontakten sprich Angeboten an Veranstaltern nix bei raus kommt, ist dann die Plattform schuld oder sollten Mann / Künstler / Band evtl. mal auf Fehlersuche in der eigenen Präsentation, Homepage, Anschreiben, Erreichbarkeit, Bilder, Videos etc. gehen? Nur n kleiner Denkanstoß! Viele Grüße und - ich bin gespannt auf die Reaktionen. Mal in Ruhe und unvoreingenommen drübber nachdenken!
     
  10. Detroit City

    Detroit City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.14
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.14   #10
    nicht nur das. Ich habe mich auf einer Seite registriert (wird ich wieder ändern, sobald ich diese Seite mal wieder aufrufen kann) das geht meistens nur dann, wenn die mir schreiben. Habe für zwei Adressen bezahlt (Mail Adressen sind teurer) beide Briefe kamen zurück-Empfänger nicht zu ermitteln. Hab mir jetzt so meine Gedanken darüber gemacht. Das reicht mir eigentlich.
    ******** - nur damit andere nicht in Verdacht geraten.
     
  11. doncarlo

    doncarlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.15   #11
    Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben!

    Auf der Suche nach ähnlichen Threads bin ich auf diesen hier gestoßen.
    Ich weiß nicht wie es bei euch in Deutschland ist, aber aus dem letzten Post kann ich schließen, dass es genau so wie bei uns in Österreich läuft.
    Bei uns sind diese Vermittlungsportale auf einmal wie aus dem Nichts aufgetaucht – Festplanung, Partyprofi, MeineVeranstaltung,Event-musik, 123partymusik...wie auch immer die alle heißen.
    Alle von diesen Portalen arbeiten nach dem gleichen Prinzip – sie nutzen die Google Werbung, Leute die eine Band suchen senden dem Portal eine Anfrage und das Portal verkauft diese Anfragen an Bands weiter (pro Anfrage ca. 2-5 €)
    Das wäre ja alles schön und gut wenn es so funktionieren würde!
    Ich war mit meiner Band bei einem dieser Portale angemeldet (bei dem ersten in der Liste oben) mit der Hoffnung, dass dieses Prinzip besser funktionieren würde als bei normalen Musikagenturen.
    Naja, nach ca. € 200,- die ich in Kontakte der Portale investiert habe und nachdem ich KEINEN EINZIGEN Job ergattern konnte (geschweige denn von irgendeinem "Kunden" eine Antwort bekommen habe) wurde ich etwas misstrauisch.
    Jeden Tag gibt es aber zwischen 5-15 neue Kontakte die zum Verkauf stehen! Hmm, als ich dann einmal einen Anruf bei einem dieser Kontakte wagte, was ich vorher aus Höflichkeit nicht tat, kam die Überraschung! "Diese Nummer ist unbekannt bzw. gibt es nicht" – Wow, das war ein Schlag ins Gesicht!
    Als ich dann alle weiteren Nummern, die ich von vorherigen Kontakten hatte, anrief, bekam ich bei 11 die gleiche Ansage und bei vielen weiteren ging einfach niemand ran. Nur 2 – 3 konnte ich erreichen, schon komisch oder?
    Nach diesem Vorfall habe ich den Betreiber des Portals kontaktiert und ihm erklärt was passiert ist. Er hat mir versichert, dass er alle Kontakte persönlich überprüft und dass das unmöglich sei! Denkste...
    Wie kann das unmöglich sein wenn ich den Beweis dafür habe? Dann gab es eine Diskussion die etwas heftig endete...

    Am nächsten Tag kamen wieder 7-8 neue Kontakte die zum Verkauf standen – automatisch gehe ich auf die Seite, will mich einloggen und siehe da!
    "Diese E-Mail-Adresse ist uns nicht bekannt" - also mein Konto existierte nicht mehr! " – na toll, so regelt man das bei denen also. Naja mir konnte es egal sein, hatte sogar noch ne offene Rechnung von € 70,- aber die Kohle sehen die von mir bestimmt nicht mehr!
    Ich konnte nach dem ganzen einfach keine Ruhe finden und habe dann eine Fake Anfrage mit Gratis GMX E-Mail Konto ausgefüllt, (die meisten der Kontake hatten gmx.at Adressen – jetzt weiß ich auch wieso ;-) ), Fake Telefonnummer angegeben, Fantasie Veranstaltung und Namen ausgedacht...nach einer halben Stunde bekam ich das Bestätigungsmail, dass meine Anfrage für den Verkauf freisteht – und eins sag ich euch, die hat sich sehr oft und gut verkauft.
    Sorry liebe Kollegen, aber ich musste es einfach tun!
    Meine Vermutung ist, dass alle diese Portale (und in Österreich sind das sehr viele) das gleiche Prinzip verwenden. ABZOCKE AUF KOSTEN DER MUSIKER!
    Das geht ja wie bereits gesehen, sehr leicht – einfach ein paar Fake E-Mail Konten anlegen, etwas Fantasie und schon geht's los mit der Geldmacherei!
    Hier eine einfache Rechnung: im Durchschnitt gibt es 10 Kontakte je € 4,- am Tag. Diese werden ca. 20-30 mal verkauft – macht gleich € 800,- bis 1200,- täglich! Nicht schlecht Herr Specht....
    Ich fühle mich angepisst, verarscht und extrem wütend!
    Mit diesem Eintrag möchte ich alle naiven Bands und Musiker warnen, dass diese Portale wirklich mit Vorsicht zu genießen sind. Wahrscheinlich sind nicht alle dieser Portale Betrüger, aber ich traue keinem mehr.
    Nach dem ganzen Hin und her überlege ich ernsthaft rechtliche Schritte zu unternehmen, da es sich meiner Meinung nach hier um einen reinen Betrug handelt.
    Ich habe mittlerweile auch seriöse Agenturen, mit denen ich jahrelang zusammenarbeite informiert und die Reaktionen waren nicht gerade positiv.

    Also Leute – das Fazit lautet: "Back to the roots!"
    Musikagenturen kassieren gute Provisionen, aber die tun auch was für ihre Bands. Kontakt-Verkauf-Portale haben bei mir jedenfalls keine Chance mehr!

    Peace
     
  12. Detroit City

    Detroit City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.14
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.15   #12
    Hör mir bloß mit My Hammer auf-schlimmer wurde ich noch nicht betrogen-und nicht mal nach einem rechtskräftigen Urteil hab ich mein Geld wiederbekommen-der Gute Handwerker hatte einfach keines.
    --- Beiträge zusammengefasst, 20.01.15 ---
    --- Beiträge zusammengefasst, 20.01.15 ---
    So ganz kann ich dir jetzt da nicht zustimmen. Ich habe mich bei solch einer Seite angemeldet und habe auch schon letztes Jahr ziemlich viele Gigs daraus bekommen. Allerdings habe ich auch andere kennengelernt, die ziehen einem das Geld aus der Tasche und das war es dann. (Hab ich ja oben geschrieben) Man muss wirklich sehr aufpassen. Aber alle über einen Kamm ziehen, das möchte ich jetzt so nicht.
    Mir wäre auch eine Agentur lieber, aber ich suche schon seit langer Zeit und finde nix und zwar gar nix.
    Und wenn ich eine finden würde wüsste ich ja auch erst mal nicht, ob die seriös ist.
    Vielleicht kann mir ja einer eine gute Agentur Nähe München oder Nürnberg nennen. Wäre schön.
    Also so im Umkreis von 100 Km von Nürnberg - - Whow, das wär es!
     
  13. doncarlo

    doncarlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.15   #13
    Ja, aufpassen kann man nie genug, aber nach meinem Vorfall glaube ich niemanden mehr!
     
  14. peachie

    peachie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.13
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.15   #14
    Hallo Detroit City, coole Aussage - Emailadressen sind teuer, 2 Kontakte gekauft etc. Hab mich auch bei ******** angemeldet - da sind die ersten zwei Kontakte gratis! Erst danach und nachdem man das System geschallt hat (haste wohl nicht), kann man Geld für weitere Kontakte ausgeben. Muss man aber nicht.
     
  15. Grieg

    Grieg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.17
    Zuletzt hier:
    1.10.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.19   #15
    Hallo zusammen,

    erstmal ein ganz fettes sorry, dass ich mich frecher weise einfach an den Post dranhänge.

    Ich habe folgendes Problemchen:

    Ich bin seit 1.12.2018 bei einem Künstlermanagement in Berlin als Filmkomponist unter Vertrag. Aktuell ist die Situation die, dass ich bis heute keinen einzigen Auftrag bekommen habe. Mir wird immer wieder eingeredet, ich müsse Geduld haben. Allerdings geht mir diese langsam aus, und von Geduld alleine kann ich nicht leben.
    Zwar überlege ich zu wechseln, habe auch schon mit diversen Kollegen aus der Filmbranche über dieses Thema gesprochen, die einen sagen, ich solle mir eine neue Agentur suchen, die anderen meinen, es wäre normal dass man so lange warten muss.
    Zwar bin ich auch gewillt, zu einer noch renommierteren Agentur/Management zu wechseln, allerdings habe ich ein wenig Angst, dass ich dann wieder ewig warten muss.

    Daher die Frage an euch: Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, bzw. ist es wirklich normal, dass man so lange warten muss, bis der erste Auftrag zustande kommt?

    LG

    Grieg
     
Die Seite wird geladen...