Erkältet singen?

  • Ersteller DarkStar679
  • Erstellt am
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.951
Kekse
13.824
Ort
Saarland
ich werde sehr selten krank.....aber nach etlichen jahren ohne erkältung, hat es mich mit einer leichten erkältung erwischt.
nach ausheilung von 4 tagen, stand die bandprobe an.

das war schon seltsam mit belegter stimme zu singen. besonders die hohen töne fallen schwer. ebenso die lautstärke ist geringer.

aber mit etwas rücksicht, weniger laut singen, noch mehr auf die technik bei den höhen tönen achten, und beim verzerren sich nicht ganz so reinhängen, kann ich doch 3 stunden singen, ohne auszufallen.
zwischendurch was trinken hilft, wenn man husten muß.
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.870
Kekse
131.644
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Hi,

verstehe den Thread nicht. Du findest erkältet singen seltsam, kriegst es aber mit Vorsicht und Flüssigkeit 3 Stunden hin...

Das ist schön für dich, aber was ist jetzt die Frage / das Problem?
 
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
26.01.22
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.201
Kekse
41.350
Ort
München
Gratulation für das Überleben der Männergrippe, sicher gibt's dafür auch ein staatlich anerkanntes Genesenenzertifikat! 🥇
Äh, ich glaub, ich schieb mal besser in die Plauderecke *schieb*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
DarkStar679
DarkStar679
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.951
Kekse
13.824
Ort
Saarland
Abendspaziergang
Abendspaziergang
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
01.05.18
Beiträge
944
Kekse
2.648
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Abendspaziergang
Abendspaziergang
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
01.05.18
Beiträge
944
Kekse
2.648
Noch eine Ergänzung: Ich glaube, der Körper kriegt das schon hin. Schmerzen und nicht zu bändigender Husten oder wenn der Ton komplett zusammenbricht, wäre für mich ein Grund aufzuhören. Solange die Stimme nur belegt ist, der Hals aber nicht groß weh tut und die Töne irgendwie gehalten werden können, kein Fieber dabei ist etc., würde ich weitermachen.
 
nasi_goreng
nasi_goreng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
21.10.08
Beiträge
2.013
Kekse
10.264
Ich hatte das Problem mit Erkältungen bei Gigs öfter (bin jetzt übrigens seit fast 2 Jahren im Homeoffice und war seit dem nie mehr erkältet).
Geholfen hat mir bei Stimmproblemen aufgrund Erkältung immer Gelo-revoice und ein bewußter Technikeinsatz bei hohen Tönen.
Zweimal in meiner "Karriere" war die Stimme so kaputt, dass ich wirklich nicht singen konnte. Einen Gig mussten wir absagen, beim anderen haben wir das Programm kurzfristig umgestellt und den ganzen Abend instrumental gespielt.
Im Nachhinein glaube ich dass der Grund für die kaputte Stimme das Gurgeln mit einer Lösung von Teebaumöl war. Würde ich also niemandem empfehlen.
 
Altina
Altina
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
30.08.19
Beiträge
443
Kekse
1.626
Ort
Nürnberg
Es gibt "leicht belegte Stimme", dann geht das alles schon irgendwie, und es gibt Erkältungen, bei denen man 1-2 Wochen nicht singen KANN, egal wie sehr man's will. Zum Beispiel hatte ich eine hübsche Bronchitis im August - 2 Wochen nahezu Totalausfall von der Singstimme, und danach noch 2 Wochen hatte ich das Gefühl, ich hätte das Singen verlernt - alles war irgendwie schlapp und wollte nicht... Wenn es so schlimm ist, dann merkt man es meist schon und kommt nicht auf die Idee, 3h gig zu singen.

Davon abgesehen, gibt es doch fast überall gerade die Regel, dass man nur OHNE Erkältungsymptome an Proben, GU usw. teilnehmen darf... oder? ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
WolfChild
WolfChild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
10.02.14
Beiträge
429
Kekse
1.249
Gegen belegt hilft mir mit geschlossenem Mund und langer Stütze ein "K" zu intonieren. Das vibriert den ganzen Belag locker und man kann ihn dann abhusten. Mache ich standardmässig vorm Screamen/Growlen. Grade beim Fry hilft das ungemein.
 
Koksi01
Koksi01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
31.08.14
Beiträge
642
Kekse
5.438
Natürlich kann man mit einer angeschlagenen Stimme singen. Gute Technik hilft da ungemein. Und natürlich die üblichen Tipps: viel trinken, gut einsingen ...

Aber vorsicht: auf keinen Fall Schmerzen ignorieren!
Keine Probe, kein Auftritt, kein Gig und auch keine Prüfung sind es wert, sich die Stimme zu ruinieren!

lg Thomas
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.193
Kekse
6.616
Ort
Aachen
Wenn’s nur um ne Probe geht, kann man auch einfach mal ne Woche länger nicht singen und sich vernünftig auskurieren.
 
Uwi1976
Uwi1976
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.22
Registriert
23.05.21
Beiträge
485
Kekse
1.561
Ort
Wien
Kann man bestimmt. Man kann auch erkältet schwimmen gehen oder sich zur Arbeit schleppen.
Ob das eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
M
m4tl0
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.22
Registriert
04.08.19
Beiträge
113
Kekse
55
Ort
Thüringen
@Uwi1976
Ich finde das sich in heutiger Zeit langsam die Erkenntnis durchgesetzt haben sollte, das infektiöse Krankheiten so auszukurieren sind das man dabei niemand anderes gefährdet!

Ob man dabei Singen kann/sollte ist eine Frage ich leider nicht beantworten kann.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben