Erster DIY AMP - Tipps/Erfahrungen zu Selbstbau-Kits (spez. Modern Hi-Gain)?

  • Ersteller hoppentaeler
  • Erstellt am
hoppentaeler
hoppentaeler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.19
Registriert
04.11.13
Beiträge
60
Kekse
0
Hi zusammen,

ich bräuchte mal euren rat, ich habe vor kurzem gesehen, dass verschiedene Seiten auch DIY Kits für Amps anbieten.
Das ganze würde mich echt mal reizen. Grundlegende Ahnung von Elektronik und Schaltplänen habe ich bereits. Jetzt würde ich das gerne mal in absehbarer Zeit angehen und so ein Teil bauen.
Gibts leute hier die damit schon Erfahrungen sammeln konnten?

Würde gerne ein Kit bauen (falls es das gibt) welches in die moderne High-Gain Richtung geht. Sprich Mesa Like oder 6505 usw. Bisher habe ich nur Marshall und Fender verschnitte gefunden.

Grüße
Raphael
 
Eigenschaft
 
noetsch
noetsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.21
Registriert
12.05.11
Beiträge
204
Kekse
180
Ort
Graz
Hy!

Ich habe bisher zwar noch keinen Amp gebaut, aber einiges an Effekt Pedals, Synths und Studioequipment.

Ich weiß nicht welche DIY Seiten du schon kennst und durchgesehen hast, mir würden als erstes TubeTown und Musikding einfallen. Beide haben Kits für verschiedene Amps - allerdings großteils Vintage lastig (Marrschall, Fender, Vox Style).

High Gain Amp Kits gibt es zwar seltener, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sich im Internet wo ein Kit oder zumindest Platine, Gehäuse und Trafos für solche gibt.

Die einzigen beiden High Gain Projekte die mir ohne weiter zu recherchieren einfallen sind der High Gain Tube Preamp Bausatz und der Anvil Preamp Bausatz.
Beide sind auf Musikding als Bausatz erhältlich und die Schaltung basiert bei beiden ursprünglich auf den Preamp des Soldano SLO100. (wobei der Anvil stärker vom Original Design abweicht als der High Gain Tube Preamp)
Diese eignen sich sicher für High Gain, jedoch müsste man noch einen Power Amp dazu bauen um diesen dann an Boxen anzuschließen. Ein Vorteil denn man so jedoch erhält ist die Möglichkeit einen kleineren Power Amp zu integrieren (zB 10W, 15W,...) und so einen High Gain Amp zu bauen der besser für zuhause geeignet ist als ein 50W/100W Bollide.
Außerdem kann man an dem Preamp auch verschiedene PowerAmps anschließen - so könntest du zuhause über einen 10W PowerAmp mit 1x12 spielen und für Proberaum und live den Preamp dann an eine 100W Endstufe über 4x12 anschließen.

Eine weitere Möglichkeit, die jedoch auch mehr Wissen voraussetzt, ist einen anderen Bausatz so zu modifizieren, dass er in Richtung Mesa klingt oder einfach nur mehr Gain hat. Immerhin waren meines Wissens nach ja auch die ersten Amps von zB Mesa und Bogner von bereits existierenden Fender und Marshall Amps inspiriert, jedoch stark modifiziert mit dem Hauptziel mehr Gain und Aggressivität zu erhalten.

MfG Nötsch
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DH-42
DH-42
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.383
Kekse
8.366
Ort
Stuttgart
High Gain Amps sind eine besondere Herausforderung und daher als DIY Kits kaum zu finden. Nicht nur haben sie meisten deutlich mehr Bauteile als die Klassiker, man muss auch sehr auf Störgeräusche achten. Das spricht nicht gerade für einen "lötfreundlichen" Aufbau, stattdessen findet man dort eher komplexe PCB. Natürlich geht es auch anders, siehe Cornford oder Friedman.

Ich kann dein Interesse am Selbstbau aber gut verstehen. Den Winter über habe ich mich auch mit Amp-Design beschäftigt und nun sogar ein eigenes Design mit immerhin 4 Gainstufen entworfen und modelliert. Jetzt fehlt nur noch die Zeit es zu bauen und live zu testen. Dann kann ich dir mehr sagen. ;)
 
hoppentaeler
hoppentaeler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.19
Registriert
04.11.13
Beiträge
60
Kekse
0
Auch wenn ich grundelgende Ahnung von Elektronik habe bin ich amüberlegen tatsächlich auch erst mal mit ein zwei Pedalen einzusteigen als mir direkt so ein Riesen Projekt aufzutischen und es am ende zu Versauen. Stichwort störgeräusche. Dachte mir schon, dass High Gain da nochmal ne schippe komplizierter ist.

Diese eignen sich sicher für High Gain, jedoch müsste man noch einen Power Amp dazu bauen um diesen dann an Boxen anzuschließen. Ein Vorteil denn man so jedoch erhält ist die Möglichkeit einen kleineren Power Amp zu integrieren (zB 10W, 15W,...) und so einen High Gain Amp zu bauen der besser für zuhause geeignet ist als ein 50W/100W Bollide.
Außerdem kann man an dem Preamp auch verschiedene PowerAmps anschließen - so könntest du zuhause über einen 10W PowerAmp mit 1x12 spielen und für Proberaum und live den Preamp dann an eine 100W Endstufe über 4x12 anschließen.

Die idee gefällt mir schonmal sehr gut! Mal schauen was es dann am ende wird. Entweder direkt der AMP wozu ich mich aber erst mal noch weiter einlesen muss. Oder ich starte wie du mal bei den Pedalen.

Ich habe bisher zwar noch keinen Amp gebaut, aber einiges an Effekt Pedals, Synths und Studioequipment

Kannst du hier empfehlungen aussprechen was sich lohnt? :)
 
Tereminfan
Tereminfan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
09.01.14
Beiträge
91
Kekse
412
Ort
Ulm
Hallo,

Wir hatten hier das Thema erst im ende letzten Jahres. Grundlegende Elektronik Kenntnisse ist ja schon mal gut. Ich vermute mal dass du nicht an eine Transistor Verstärker sondern an eine Röhrenverstärker denkst. Speziell bei Röhrenverstärkern ist eben ein nicht ausreichend nur elektronische Grundwissen zu haben. Du muss das Verständnis und Wissen haben um mit definitiv tödlichen Spannungen von 400 V und mehr umzugehen. Eine falsche Berührung genügt und du spielst mit Jimmy zusammen im Heaven.. HiGain seh ich jetzt ehr nicht als ein zusätzliches Problem an.

Ich will dich nicht belehren, sondern einfach nur zum mal drüber intensiv Nachdenken anregen, wie weit und Tief dein Wissen geht. Benutz mal die Suchfunktion hier im Board und schau dir an was dazu schon geschrieben wurde.
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.543
Kekse
29.693
Ort
Schleswig-Holstein
Hi-Gain sollte das Madamp A15MK2 Deluxe Kit können. Die Einleitung ist auch ausführlich, man sollte aber mit Netzspannung umgehen können sprich die nötige Ausbildung besitzen. Den Bausatz gibt es bei Musikding.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hoppentaeler
hoppentaeler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.19
Registriert
04.11.13
Beiträge
60
Kekse
0
noetsch
noetsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.21
Registriert
12.05.11
Beiträge
204
Kekse
180
Ort
Graz
Oder ich starte wie du mal bei den Pedalen.
Kannst du hier empfehlungen aussprechen was sich lohnt?

Was sich 'lohnt' kann ich dir nicht sagen, aber auf Musikding gibt es einige tolle Kits - viele Effekte kann man sich so günstiger bauen als die originalen Markentreter - von dieser Ansicht her 'lohnen' sich einige. Welche sich soundtechnisch 'lohnen' ist da schon etwas komplizierter, da guter Sound ja sehr individuell ist.

Auf jeden Fall kann ich dir kurze Eindrücke zu den Pedals geben die ich bereits gebaut habe:

Musikding - Factory: Habe ich bereits 2 mal gebaut, einmal für mich selbst und einmal für einen Bandkollegen. Ein Klon der ZVex FuzzFactory für ein Zehntel des Preises - kommt soundtechnisch aber sehr nahe an das Original heran (habe sie noch nicht Seite an Seite getestet aber das Original auch schon öfter angespielt) - sehr einfach zu bauen, super als Einsteigerprojekt (außer man will es in ein kleines Gehäuse einbauen, dann wirds etwas Gefummel alle Knöpfe und Buchsen gut unterzubringen)

GuitarPCB - Mastadon: Ein weiteres Fuzz, wieder von einem ZVex Pedal inspiriert - jedoch wurden hier ein paar Bauteilwerte verändert im Gegensatz zum Original (Woolly Mammoth). Dieses Pedal ist eigentlich für Bass, klingt aber auch mit Gitarre super (Soundbeispiel das Intro von Devil in a Midnight Mess von Billy Talent, das was so fett und ein bisschen wie ein Synthie klingt ist eine Gitarre ins Woolly Mammoth). Ich hatte früher auch einmal einen 1:1 Klon vom Mammoth und finde das Mastadon klingt zumindest mit Gitarre fast ident - das Original habe ich bis jetzt noch nicht getestet. Auch ein sehr einfaches Projekt, super für Einsteiger und ist auch ein bisschen leichter in einem kleinem Gehäuse unterzubringen. Die Bausätze von GuitarPCB werden auch bei Musikding verkauft.

Parasit Studios - Into the Unknown: Etwas komplizierter als die beiden ersten Pedale (mehr Bauteile). Hier handelt es sich um ein Gitarren Synth Pedal - man kann es als richtig kaputtes Fuzz einsetzen, Theremin artige Klänge mit der Gitarre spielen und noch einiges mehr. Sicher kein dezenter Effekt aber macht Spaß mit dem Teil rumzuspielen. Auch die Parasit Studio Kits sind bei Musikding erhältlich.

Musikding - Zen: Ein Klon des Zendrive Pedals. Dieses Pedal habe ich auch für einen Bandkollegen gefertigt. Ein sehr schön klingender Zerrer. Sehr einfach zu bauen und super für Einsteiger.

PCBGuitarMania - Tranport Device Jr.: Ein digitales Delay das aber einen ziemlich warmen ('analogen') Klang hat. Dieses Pedal basiert auf das Earthquakes Devices Disaster Transport Jr. - ich weiß jedoch nicht ob es sich um einen Klon oder eine leichte Abwandlung der Originalschaltung handelt. Auf jeden Fall ein sehr brauchbares und gut klingendes Delay. Auch dieses Pedal gibt es auf Musikding (jedoch zurzeit gerade nicht erhältlich, vermutlich aufgrund von Bauteilen die derzeit nicht auf Lager sind.

Musikding - Angel: Einfacher 2 Knob Chorus, auch dieses Pedal ist eines von denen die ich für einen Bandkollegen gebaut habe. Ich weiß nicht ob dieses Pedal von einem anderen abgeleitet/geklont ist oder ein eigenständiges Design. Zu diesem Pedal kann ich nicht so viel sagen, man kann einen typischen Chorus Sound einstellen, wenn man die Regler jedoch zu weit aufdreht kann das Ergebnis jedoch auch seeeeeeeeehhhhhhhhhr überladen sein.

Musikding - Tremolo: Ein Tremolo Pedal basierend auf den populären DIY Tremolo 'Tremulus Lune'. Ein Tremolo mit 5 Reglern und dadurch auch viel Einstellmöglichkeiten. Ich wüsste nicht welche Tremolosounds sich mit diesem Gerät nicht einstellen lassen würden. Generell eines meiner Lieblings Tremolo Pedale.


Im Generellen kann ich so ziemlich alle Bausätze auf Musikding empfehlen - egal ob die eigenen oder die von anderen Herstellern. Die Qualität war bis jetzt immer in Ordnung (bis auf die vorgebohrten Gehäuse - manche Pedale kann man aufgrund der Positionen der Bohrungen nicht in diese Gehäuse einbauen auch wenn man diese direkt dazu bestellt. Deswegen bin ich auch sehr schnell wieder dazu zurückgegangen mir meine Gehäuse selber zu bohren.

Zu den meisten Bausätzen gibt es auch Sound Demos und im Internet findet man oft auch sehr viele Informationen auf welche Pedale diese ursprünglich basieren oder (sollte es kein Klon sein) wodurch sich das Design von anderen abhebt. Welche dir vom Sound und den Funktionen zusagen musst du jedoch selbst herausfinden.

Ich wünsche dir auf jeden Fall schonmal viel Spaß beim Recherchieren, Lernen und Basteln

MfG Nötsch
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.745
Kekse
16.246
Ort
Bei Dresden
Kannst du hier empfehlungen aussprechen was sich lohnt? :)
Auch wenn ich nicht gemeint war, kann ich auch UK-Electronic empfehlen. Gefällt mir persönlich sogar etwas besser als die Bausätze von Musikding,wobei diese auch nicht schlecht sind.
Je nachdem was man halt will. Ich hab als erstes Pedal den BOR-Clone gebaut und das nutze ich sogar recht häufig als OD oder halt nur den Booster.

Gruß Marcus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
noetsch
noetsch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.21
Registriert
12.05.11
Beiträge
204
Kekse
180
Ort
Graz
Auch wenn ich nicht gemeint war, kann ich auch UK-Electronic empfehlen. Gefällt mir persönlich sogar etwas besser als die Bausätze von Musikding,wobei diese auch nicht schlecht sind.
Je nachdem was man halt will. Ich hab als erstes Pedal den BOR-Clone gebaut und das nutze ich sogar recht häufig als OD oder halt nur den Booster.

Gruß Marcus

Toller Tipp! Hab mal ein bisschen durchgesehen und allein zB der Factory Klon von denen dürfte um einiges leichter in einem kleinen Gehäuse unterzubringen sein als der von Musikding, aufgrund der kleineren Potis und das diese direkt am PCB montiert werden. Werde ich sicher bei einem meiner nächsten Effekte ausprobieren.
 
Marschjus
Marschjus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.745
Kekse
16.246
Ort
Bei Dresden
Ich bin wirklich zufrieden mit den Bausätzen. Ob die vorgebohrten Gehäuse immer passen weiß ich allerdings nicht. Hab erst einmal ein vorgebohrtes mitbestellt,das passte aber super.
In Sachen Dokumentation ist es gerade für Einsteiger wirklich verständlich dargestellt. Lieferung ging auch immer sehr flott.

Gruß Marcus
 
hoppentaeler
hoppentaeler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.19
Registriert
04.11.13
Beiträge
60
Kekse
0
Sorry für meine längere Abwesenheit!
Habe mir die genannten Vorschläge mal angeschaut und denke bei der menge sollte ich doch fündig werden :D
Sobald das erste gebaut wird gibts natürlich rückmeldung was es geworden ist :) Danke an alle!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben