ES 335 (Gibson, o.äh.)

von PerregrinTuk, 14.06.05.

  1. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 14.06.05   #1
    Hallo ihr,

    könntet ihr mir mal bitte ein paar Soundsamples solcher "Es335" Style Gitarren hochladen, da ich nicht eine genaue Vorstellung darüber habe.

    Bitte nennt auch Einzelheiten des Eigenklags!"
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.06.05   #2
    Sowas ist ja immer sehr subjektiv, weil viel vom Equipment und dessen Einstellungen abhängt. Da könnt man 100e verschiedende basteln. Ich hab hier nur was über einen Speaker-Simulator mit Overdrive davor - die erhebliche Steigerung :D durch fetten Röhrenamp muss man sich dazu denken... :D Gitarre: Ibanez AS 200

    Rechts speichern 0,7 MB

    Die Charakteristik hängt natürlich auch wiederum von der Qualität der Git. ab. Eine Epi Dot wird etwas anders tönen als eine Gibson oder AS 200. Beim dem hohen Solo hört man schön, wie gut die Git. den Ton rausdrückt. Ebenso beim cleanen Part in der Mitte hört man, dass eine gut gefertigte Gitarre sehr farbenreich und differenziert auf den Spieler reagiert - Unsauberkeiten im Spiel treten dann allerdings ebenfalls gnadenloser zutage.

    Generell kann man über gute Halbakustiks sagen: warme Mitten, klare Höhen, neutrale Bässe. Viele preiswerte Modelle neigen jedoch dazu, leicht muffig, weniger kraftvoll und weniger differenziert zu klingen.
     
  3. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 14.06.05   #3
    Wie hoch lag denn der Preis deiner AS 200? Und wo bekommt man noch solche Teile, denn ich finde das mir der Ton sehr gut gefällt....
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.06.05   #4
    Die AS 200 liegt bei ebay gebraucht bei ca. 1000 bis 1100 EUR, wird aber selten angeboten. Alternativ ist auch die AS 120 gut, die habe ich schon mal für unter 500 EUR weggehen sehen, weil wohl zu wenige wissen, dass das eine wirklich gute Gitarre ist. Wird aber leider noch seltener zu finden sein. Hilft also nur Geduld.

    Es gibt auch von Yamaha gutwertige Semis und sicher auch noch von anderen Herstellern. Gibson ist eh nicht bezahlbar, obwohl da wahrlich nicht alles Gold ist, was glänzt... (Ein Bekannnter hat eine 68er Gibson 335, die klingt nicht so dolle). Genaue Typen hab ich jetzt aber nicht parat. Vielleicht kann hier jemand weiterhelfen.

    Man kann eigentlich recht gute Halbresonanz-Gitarren gebraucht zu "erträglichen" Preisen (gemessen am Neupreis) bekommen, da diese nicht ganz so stark gefragt sind wie z.B. eine gute Les Paul oder eine gute Strat. Aus dem selbem Grund (geringere Verbreitung) werden sie aber eben auch seltener Angeboten. Für meine AS 200 z.B. habe ich ein 1/2 Jahr Geduld aufbringen müssen, zumal ich mich mit dem Semi-Markt erstmal mühsam vertraut machen musste um zu sehen, was es überhaupt an Modellen, Qualitäten sowie Neu- und Gebrauchtpreisen gibt (also längere Zeit Online- und Offline-Handel, ebay, harmony-central etc. ausgespäht).
     
  5. Rübennase

    Rübennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.04
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    58
    Erstellt: 14.06.05   #5
    Schau mal bei www.realguitars.de unter Amplifiers. Da gibt es paar schöne Soundfiles, die Scott Lerner mit einer H 535 über Fuchs-Amps eingespielt hat.:)
     
  6. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 17.06.05   #6
    Ist das Thema hier noch aktuell?
    Vielleicht sollte man sich für den Anfang auch erst mal ne preiswertere Semiakustik E-Gitarre kaufen?
    Dann kann man erst mal sehen ob einem so ein Gitarrentyp überhaupt zusagt oder nicht.
    Na ja blind bestellen ist vielleicht auch sone Sache, da man die Gitarre nicht vorher angetestet hat.
    Aber auf der anderen Seite bekommt man vielleicht eher im Internet ein besseres Preis/Leistungsverhältnis als man es im örtlichen Musikladen bekommt?
    Und manche Halbresonanzgitarren sind vielleicht auch nicht für verzerrte sounds geeignet, da sie dann eventuell Rückoppelungen erzeugen.
    Wenn ich mich nicht irre dann haben Semiakustik E-Gitarren die für verzerrte sounds geeignet sind einen Sustainblock.
    Also achtet einfach auf die Angaben des Herstellers und ob die Gitarre für verzerrte sounds geeignet ist und ob sie einen Sustainblock hat.

    Wie wäre es denn mit einer Gretsch Kopie? Vielleicht auch eine Halbresonanzgitarre/Bigsby mit Tremolosystem?

    Vielleicht könnte man ja auch mal eine Gitarre der volgenden Modelle im Laden antesten:

    1.Epiphone Sheraton II N
    2.Epiphone The Dot Studio Black
    3.Epiphone The Dot
    4.Ibanez Semiakustik AF85 ARTCORE AF 85 VLS
    5.Harley Benton HBE-1335 II VS
    6.Johnson JP-NN-O/S
    7.Aria FA-65 Falcon
     
  7. Rübennase

    Rübennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.04
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    58
    Erstellt: 18.06.05   #7
    Laut Anzeige in der G&B 07/05 gibt es zur Zeit bei Musik Produktiv die Mayfield Pro von Framus für 799€ (optisch ein ES 335-Klon). Wäre sicherlich auch antestenswert. Hat die vielleicht irgend jemand hier schon mal in den Fingern gehabt und könnte etwas zu dem Modell schreiben?:)
     
  8. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 18.06.05   #8
    Kennt sich hier eigentlich auch jemand mit Halbresonanzgitarren mit Tremolosystem aus? Oder habt ihr noch nie auf einer Halbresonanzgitarre gespielt, die einen Vibratohebel hatte?
    Eine genaue Kopie der ES 335 wäre das vielleicht nicht wenn die Gitarre ein Tremolosystem hätte.
    Oder gibt es auch ES 335 Modelle von Gibson die ein Tremolosystem haben?

    Kennt übrigens einer diese weiße Halbresonanzgitarre die Farin Urlaub (Die Ärzte) damals gespielt hatte?
    Wer genau wissen will welche Gitarre das war, der kann sich ja mal das Konzertvideo Nach uns die Sintflut (... Und zwar live) anschauen ;)


    Aber Gretsch ist eher eine teurere Firma was Semiakustik E-Gitarren angeht oder?

    Aber dennoch welches Halbresonanzgitarren Model spielte damals Farin Urlaub? Eine (ältere) White Falcon war das nicht oder?
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.06.05   #9
    Die Semi-Vibratos sind in der Regel völlig anders als bei Solid-Bodys. Da sitzt ja alles oben drauf auf der Deckenplatte und nix im Korpus drin. Der Regelweg - was den Tonumfang angeht - ist viiieeel kürzer (bei einem Bigsby max. 1/2 Ton nach unten) und daher eher zum weichen Verzieren von Einzeltönen und Chords geeignet.
     
  10. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 18.06.05   #10
    Wieso sind eigentlich Halbresonanzgitarren und Bigsby nicht so oft in der Musik verbreitet? Stimmt doch oder? Die meisten (bekannteren) Bands spielen doch eher auf Stratocaster, Telecaster oder Les Paul oder so ne?
    Gibt es überhaupt eine Metalband die auf Halbresonanzgitarren oder Bigsbygitarren spielt?
    Ein Metalgitarrist mit einer Halbresonanz oder Bigsby würde vielleicht total auffallen :D

    Aber vielleicht ist eine Halbresonanzgitarre auch nicht so gut für Metal geeignet(vielleicht wegen den Rückoppelungen mancher Modelle bei zu viel Verzerrung?).
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.06.05   #11
    Mann kann damit - wie schon gesagt - keine "harten" Effekte machen. Ebensowenig mit dem Standardvibrato auf einer SG. Von daher ist ein Bigsby auf einer "Metal-Gitarre" ziemlich überflüssig.

    [​IMG]



    Ted Nugent z.B. einer der lautesten Spieler aller Zeiten spielte immer diese hier:.

    [​IMG]
     
  12. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 18.06.05   #12
    Aha!
    Gab es nicht auch mal einen Gitarristen der bei Woodstock mit einer verzerrten Halbresonanzgitarre gespielt hat?
    War da nicht so einer der recht schnelle verzerrte Gitarrensolos auf einer Semiakustik E-Gitarre gespielt hatte?
    Wenn ja, dann nennt mir mal bitte den Namen dieses Gitarristen, der eventuell in Frage kommen könnte.
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.06.05   #13
    Alvin Lee (Ten Years After)
     
  14. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 18.06.05   #14
    Das war göttlich. Den neuen Gitarristen von Ten Years After mag ich nicht so. Na ja ist ja auch Geschmackssache.
    [OFFTOPIC]
    Ich frag mich immer warum so wenige SOngs von Ten Years After getabt sind. Würde da schon einige mehr als das eine von mysongbook nachspielen.
    [/OFFTOPIC]
     
Die Seite wird geladen...

mapping