ESP Standard vs. Jackson RR-5

von Maxwell Smart, 23.12.07.

  1. Maxwell Smart

    Maxwell Smart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.07
    Zuletzt hier:
    21.03.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Deggendorf bzw. Wien bzw. Feistritz an der Drau (K
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 23.12.07   #1
    Hallo Leute!

    Ich bin auf der Suche nach einer Metal-Gitarre. Habe die letzten Jahre immer mit ner Epiphone Les Paul Custom gespielt. Jetzt möchte ich mir eine Gitarre zulegen, die erstens vom Sound und zweitens vom Design mehr nach Metal klingt bzw aussieht.

    Zur Zeit stechen mir ein paar unterschiedliche Modelle ins Auge.

    1. ESP Standard SV
    2. LTD Signature Alexi-600
    3. Jackson Randy Rhoads RR-5

    Die drei schauen alle irgendwie gleich bzw. ähnlich aus, aber der Preis ist sehr unterschiedlich.

    4. Dean Razorback (irgendein Modell)

    Würde nur gerne wissen wie die im Vegleich zu den oberen einzuordnen ist!
     
  2. Sustainic666

    Sustainic666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    6.11.10
    Beiträge:
    601
    Ort:
    an der gitarre
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    920
    Erstellt: 23.12.07   #2
    was soll ich dazu sagen ...
    .. bevor es andere tun ANSPIELEN

    aber da dir unsere meinung wichtig scheint <-die esp sv
    sie ist die teuerste der 4 aber die wohl auch beste
    sonst eben die dean (https://www.thomann.de/de/dean_guitars_razorback_v_255_explosion.htm)
    dann die ltd al600
    und dann die rr5
    ... wenn man nach mir geht ...

    anspeilen dann weist du welche die beste wahl für ich ist
     
  3. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 23.12.07   #3
    Ich würde die RR5 knapp unter der ESP standard ansiedeln. Die Alexi finde ich (mit betonung auf ICH) nicht so prall, purer Namensbonus... Die Jackson hat richtig Charakter (und zwei PU's). Die Razorback V's habe ich noch nicht gespielt daher hier kein Urteil
     
  4. Seperate

    Seperate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 23.12.07   #4
    würde zum vgl zur ESP SV eher die Jackson RR1 ranziehen als die ESP, die ist meiner Meinung nach die beste V gitarre in dem Bereich.
    Ist Qualitativ erste Sahne (für den Preis zu erwarten).
    Die SV bewegt sich etwa in dem selben bereich von verarbeitung her, mir liegt aber der ESP hals nicht und ich finde sie ist schlecht ausbalanciert.
    Die Alexi finde ich persönlich auch nicht so prall, dean kenne ich nicht.
    Auch mein Tipp --> anspielen
     
  5. scottph

    scottph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    3.085
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.147
    Erstellt: 24.12.07   #5
    Er redet von der RR5 und da ist es nunmal genauso wie er seinen ursprüngliche Wertung vorgenommen hat. Selbst bei einer RR1 würde ich die Vorteile in der Verarbeitung, beim Hoz, und beim Klang bei einer SV sehen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 24.12.07   #6
    Bei deiner Auswahl auf alle Fälle die SV, wobei eine gebrauchte RR-1 doch noch ne Ecke geiler ist :D

    mfg rÖhre
     
  7. xileph

    xileph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    60
    Ort:
    MA / HDH
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    121
    Erstellt: 24.12.07   #7
    Ohne jemals auch nur eine der genannten Gitarren in der Hand gehabt zu haben, erlaube ich mir mal folgende grundsätzlichen Annahmen:

    • Die ESP ist die wie erwähnt die teuerste der dreien. Wohl auch deshalb, weil sie der "Premiummarke" der Firma entstammt. Deshalb ist davon auszugehen, daß der Produktion die geringsten Fertigungstoleranzen eingeräumt werden, was - ohne der LTD und der Japan-Jackson mangelnde Qualitätskontrolle unterstellen zu wollen - bei einem Blindkauf vorteilhaft sein kann.
    • Die LTD Alexi und die RR5 sind beide aus dem "zweiten Rang" der Serienfertigung der jeweiligen Hersteller. Daher würde ich diese beiden zum Vergleich auf eine Stufe stellen. Ob die Dinger in Japan oder Korea hergestellt werden muß sich nicht zwangsläuftig in der Fertigungsqualität niederschlagen.
    • Von der Ausstattung bzw. Konzeption sind die Modelle doch teils recht verschieden. Die Alexi hat keinen Halspickup, dafür einen passiven am Steg. RR5 und SV haben je zwei Pickups der gleichen Sorte, bei Jackson passive SD, bei ESP aktive EMG. Die ESP-Modelle sind mit Wimmerhaken, die Jackson hat eine String-thru TOM-Bridge. Bei Jackson sind's 22 Bünde, bei ESP 24 mit einer Art Cutaway am Hals-Korpus-Übergang. Gemein sind ihnen von der Bauweise Halskonstruktion, die Holzkombination und natürlich die Form.
    • Man kann glaube ich reinen Gewissens davon ausgehen, daß alle drei Gitarren astreine Instrumente von hoher Fertigungsqualität sind. Daher solltest du wirklich einmal die Gitarren in die Hand nehmen, betasten, spielen. Möglicherweise geht von der ESP SV wirklich was magisches aus. Ich selber bin auch dem Mojo einer Axt erlegen (s.u.) :) Und wenn sich die teuerste der Gitarren für dich am besten anfühlt und du beim bloßen Gedanken daran schon ne feuchte Hose bekommst, dann kauf sie (wenn du das Geld dazu hast...). Ansonsten bereust du unter Umständen den Kauf einer der günstigeren und denkst beim Spielen dauernd an dein teures Baby, das dummerweise noch im Laden hängt. Davon abgesehen sind die Halsprofile unterschiedlich und der Klang wird sich durch die verschiedenen Pickups unterscheiden.

    So, jetzt red ich wieder von dem, was ich sicher weiß :D
    Wie man hier im Thread auch sieht, sind logischerweise die Meinungen sehr subjektiv. Wer zwei ESP spielt tut das aus einem Grund und wird dir deshalb "seine" Marke empfehlen. Ich zum Beispiel spiele Jackson, eine japanische KE3 und eine KE2T aus den USA. Und mir z.B. war die Amikelly ihren Preis (gebraucht allerdings) wert, nicht nur aufgrund von Features (durchgehender Hals etc.) und Verarbeitung her, sondern weil ich mich in sie verliebt habe und es mir wirklich jedesmal, wenn ich sie aus dem Koffer hole und in die Hand nehme, im Bauch kribbelt. Da macht üben wie auftreten massiv mehr Spaß. Also hör in diesen Preisregionen auf deinen Bauch (oder deine Lendengegend :D) wenn du dich für eine Gitarre entscheiden willst.

    Hoffe, geholfen zu haben. Fröhliche Weihnachten euch allen!
     
  8. Maxwell Smart

    Maxwell Smart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.07
    Zuletzt hier:
    21.03.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Deggendorf bzw. Wien bzw. Feistritz an der Drau (K
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 24.12.07   #8
    Danke liebe Leute für die netten Antworten!!

    Ich tendiere wie gesagt von den dreien am ehesten zur ESP. Vom Preis her...naja, muss ich halt 2 Monate länger warten oder drei!!

    Ich muss nur zuerst die Zeit finden in den Laden zu gehen (ein Laden, der alle diese Teile hat) und es ausprobieren!!

    Frohe Weihnachten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping