Esquire mit Humbucker ausstatten - welche Schaltung und welche Hardware?

von Scottydoesntknow, 01.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Scottydoesntknow

    Scottydoesntknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    1.450
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 01.08.10   #1
    Nach langem und hin und her werd ich nun endlich ne Band als Gitarrist suchen.
    Die Idee schwirrt mir schon lange im Kopf und naja, ich würd mir demnächst gerne noch eine Gitarre zulegen, nämlich eine Esquire. Mag die Tele-Form sehr, kann mit dem Neckpickup aber nicht allzu viel anfangen. Außerdem mag ich Gitarren, die etwas kräftiger sind und kein Palisandergriffbrett haben. Da scheint mir die Esquire schon als ziemlich gute Wahl. Besonders die mexikanische 50s spricht mich an (ok, viel mehr gibts auch nich an Esquires..)
    Diese Esquire würd ich dann aber gerne mit einem Humbucker aufrüsten, und zwar einem Fullsize-HB, nich diese SC-Format-Teile. Einerseits der Optik wegen, andererseits klingen die kleinen gesplittet mMn nicht gut.
    Jetzt die (hypothetische) Fragen: Welchen Humbucker würdet ihr empfehlen? Soll nicht zu schwach auf der Brust sein, aber kein Metal-Klopper, also von mir aus ein PAF mit mehr Output, wenn man so will. (Muss jetzt nich nach vintäsch klingen, darf auch gerne sowas wie'n SH-4 sein...)
    Welche Hardware sollte ich dafür besorgen? Klar, ne neue Bridge, da gibts diese Economy-Bridge von Rockinger, die allerdings nicht sehr zuverlässig aussieht... Hat jemand bessere Vorschläge?
    Und sind die Fräsungen im Body groß genug für einen Humbucker?
    Dann, welche Schaltung bau ich ein? Mir kam die Idee, den 3-Wege-Toggle so zu nutzen, dass man Seriell/Parallel/Gesplittet hat, und dann eben noch Volume und Tone. Meint ihr, dass macht so am meisten Sinn?
    Die Potis und Kondensatoren werden bei der Gelegenheit wohl auch ausgetauscht, macht mMn nach auch mehr Sinn, wenn man eh die gesamte Schaltung ändern möchte.

    Ich weiß, dass das bis jetzt alles Zukunftsgeschwafel ist, aber ich habe gerne meine Pläne parat und möchte wissen, was genau an kosten auf mich zukommen.

    Danke an alle, die bereit sind, mir zu helfen und ein paar Tipps zu geben :great:
     
  2. Scottydoesntknow

    Scottydoesntknow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    1.450
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 03.08.10   #2
    *push*

    Keiner? :o
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.12.20
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 03.08.10   #3
    Hi,

    ich kann mir um ehrlich zu sein nicht vorstellen, dass die Fräsung an der Brücke für einen Full-Size-HB gemacht ist.
    Soweit ich weiss sitzt am Hals unterm PG eine HB-Fräsung, aber am Steg bin ich äusserst skeptisch.

    Nichtsdestotrotz gibts z.b. von Seymour Duncan gescheite Tele-size-Humbucker.

    Ansonsten würdeich bei einem Pu nur seriell/parallel nutzen. Split klingt praktisch wie parallel, brummt aber.
    Wenn man nur seriell/parallel möchte könnte man das sogar über ein Push-Poti schalten und man käme komplett ohne Schalter aus.

    Grüße,
    Schinkn
     
  4. Scottydoesntknow

    Scottydoesntknow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    1.450
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 03.08.10   #4
    Denk ich mir auch... wäre vermutlich auch nicht grade rentabel, den Rest da ausfräsen zu lassen und dann zu riskieren dass evtl. andere Teile der Hardware nicht mehr passen. Werd wohl einfach mal bei meinem Gitarrenbauer fragen, was der davon hält und wieviel mich die Holzarbeiten kosten würden.

    Für mich kommen da eigentlich nur der Little 59 und der Hot Rails in Frage, oder was meinst du?
    Bin ja nich überzeugt von den Mini-Dinger, speziell clean nich, aber vielleicht red ich mir da ja ausnahmsweise wieder was ein :gruebel:

    Wäre auch eine Möglichkeit, Gitarren ohne Schalter sieht man ja allzu selten ;)
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.12.20
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 03.08.10   #5
    Hi,

    die Tele-Size-Humbucker klingen clean natürlich nicht so schön wie ein echter SC aber schlecht klingen sie nicht.
    Aber verzerrt hast du natürlich den immensen Vorteil des Humbuckers. Ich denke, da kannst du schon recht glücklich mit werden.

    Vonwegen Gitarren ohne Schalter; schau dir z.b. mal die Huber Krautster/Junior an, da ists genauso gemacht mit dem Push-Poti.
    Ich find das sehr cool weil minimalistisch und dennoch sinnvoll nutzbar. :)

    Grüße,
    Schinkn

    PS: ausfräsen kann ich dir sagen wird sich nicht rentieren, da es einfach zu teuer wird vom Arbeitsaufwand.
     
  6. Scottydoesntknow

    Scottydoesntknow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    1.450
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 03.08.10   #6
    Das ist mir durchaus bewusst, meiner Meinung nach klingen sie aber clean auch nicht so ausgewogen wie z.b. ein guter Full-Size. Das kann aber auch gut nur eines meiner Hirngespinnste sein... :o
    Dass ich den Humbucking-Effekt durchaus brauchen werde bei meinem Musikgeschmack ist mir bewusst, sonst würd ich ja den SC lassen.

    Und hey, wenn man es schafft aus der eh schon minimalistischen Esquire noch weniger und doch mehr zu machen, wie cool ich das denn?! ;)

    Wegen dem Holz werd ich wie gesagt einfach fragen, hab da ja auch mal Praktikum gemacht und bin mir durchaus bewusst, dass Holzarbeiten aufwendig wie Hulle sind...
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.12.20
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 03.08.10   #7
    Hi,

    wenn du mit dem Kram vertraut bist; du musst halt ne Frässchablone haben bzw. anfertigen.
    Dann muss die Fräsung grob angerissen werden und erstmal "Fleisch" ausm Holz geholt werden, möglicherweise gehts mim Forstner schneller/einfacher und erst dann Fräst man mit dem Kopierfräser und der Schablone die endgültige Form.
    Das dauert schon 5-6 Arbeitsstunden, sagen wir bei 50€ die Stunde, dann biste bei gut 300€ - lohnt sich für die Klampfe einfach nicht.

    Ich würd da lieber nen Tele-size-HB nehmen. Die klingen sehr anständig meiner Meinung.
    Evt. redest du mal mit Harry Häusel oder so, der kann dir dann was auf den Leib schneidern.

    Grüße,
    Schinkn
     
  8. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 03.08.10   #8
    Sorry, Schinken, das geht einfacher => Schablone aus Sperrholz basteln, Korpus mit doppelseitigem Klebeband belegen, Schablone auflegen und dann mit der Oberfräse + Anlaufring erstmal ne Runde drehen... das Innere kann man dann relativ einfach in mehreren Schritten tiefer fräsen, hab ich selber schon gemacht, relativer Arbeitsaufwand pro Fräsung ca. 1.5h und Oberfräsen gibts für 50 Euro bei Aldi, die taugen für das.

    An den TA:
    Wenn Du nen SC-sized Humbu einbaust wäre es von Vorteil die sog. GreaseBucket Schaltung anzuwenden, die verhindert daß beim zurückrollen des Tone die Bässe überhand nehmen. Dazu lötest Du parallel einen .1µF zwischen Schleifer und der Öse die zum Volume Poti geht sowie eine zweite RC Kombi zwischen der Öse die normalerweise frei bleibt und der Masse auf dem Potigehäuse. Je nach Geschmack passt da eine Kombi aus 0.02µF und 4.7k rauf bis zu 0.047µF und 1.5k... musst probieren...
     
  9. Scottydoesntknow

    Scottydoesntknow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    1.450
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 03.08.10   #9
    Mit Harry hätte ich vermutlich eh mal Kontakt aufgenommen, mein Gitarrenbauer pflegt auch guten Kontakt zu ihm und schwärmt nur von den Dingern... Wollte mir mit viel Rumgenöle den Seymour Duncan in meine Semi bauen, weil der Häussel ja so viel schöner wäre... :rolleyes: :D


    Das klingt doch mal interessant. Noch nie von gehört, aber wenns klappt.
    Danke dir, werd ich im Hinterkopf behalten :great:
     
  10. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 03.08.10   #10
    Alternativ kannst ja statt dem Festwiderstand ein kleines Trimmpoti auf das Tone Poti löten => flexible Anpassung möglich und wenns taugt ausmessen und durch Festwiderstand ersetzen
     
mapping