Expression Pedal für Korg M1 + DX 7

von Dr.Pepper, 29.08.16.

Sponsored by
Casio
  1. Dr.Pepper

    Dr.Pepper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.15
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.08.16   #1
    Hallo !

    Kann mir jemand ein gescheites Expression Pedal empfehlen das am Korg M1 sowie am Yamaha DX 7 II funktioniert ?

    Gibt es etwas besonderes was man beim Kauf beachten sollte ? Qualität ; Robustheit ?

    ps : ich spiele überwiegend im Stehen !

    Gruss Alex
     
  2. Dr.Pepper

    Dr.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.15
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.09.16   #2
    push ! ?
     
  3. AMC

    AMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.07
    Zuletzt hier:
    3.08.18
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 02.09.16   #3
    Bei vielen Yamaha-Keys ist die "Buchsenbelegung" anders (sorry, bin kein Techniker :D), daher funktionieren die dann (fast?) ausschließlich mit Yamaha-Pedalen, die aber wiederum nicht mit anderen Keys/Synths funktionieren. Ob das auch für den DX-7II gilt, weiß ich nicht. Wahrscheinlich bleibt deshalb die Resonanz aus. Versuch´s doch mal im Sequencer-Forum. Da ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand beide in Verwendung hat.
     
  4. Dr.Pepper

    Dr.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.15
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.09.16   #4
    Ok danke ! :great:
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.747
    Kekse:
    27.698
    Erstellt: 04.09.16   #5
    Such dir ein Pedal deiner Wahl aus - am besten eins, wo das Kabel nicht fest montiert ist, sondern eins mit Buchse. Und dann besorgst du dir zwei TRS-Kabel: eins mit 1:1-Belegung (also normale Stangenware) und eins, wobei Tip und Ring an einer Seite vertauscht sind. Dann hast du für alle(!) Synthesizer / Workstations /... immer das richtige parat.

    Wenn es doch ein Pedal mit festem Kabel sein soll, dann besorgt man sich einen Adapter TRS Buchse auf Stecker mit der schon erwähnten "gekreuzten" Belegung - gleiches Ergebnis.

    Wann man das gekreuzte Kabel braucht und wann das normale, das hängt dann vom Pedal ab - das diskutieren wir dann später ;)

    Ich mag das Boss FV500L, aber das ist nur meine Meinung...
     
  6. Dr.Pepper

    Dr.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.15
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.09.16   #6
    @ Jens ..... macht Sinn , danke für den Tip :)
     
  7. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    10.048
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.020
    Kekse:
    45.013
    Erstellt: 12.09.16   #7
    Der eine Punkt ist die Polung, der andere der Regelweg. Welchen Wert hat das Poti? Logarithmisch oder Linear? Gerade bei Korg hab ich vor vielen Jahren mal alles mögliche probiert, sogar in einem einfachen Pedal alle möglichen Potis eingebaut., um am Ende das originale Korg Pedal für 198DM zu kaufen, das dann hervorragend gepasst hat.
    Bei meinem Nord Stage kann ich sogar verschiedene Pedaltypen (Roland, Fatar, Yamaha udn noch eins) wählen, um die Charakteristik anzupassen.
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.747
    Kekse:
    27.698
    Erstellt: 12.09.16   #8
    Welchen Wert das Poti hat, ist bei Verwendung als Expression eigentlich völlig ohne Belang - das arbeitet als Spannungsteiler, und ist somit unabhängig vom Gesamtwiderstand (jedenfalls in den üblichen Bereichen von 10k...200k, die eigentlich alle Pedale haben).
    Die Charakteristik des Potis sollte bei Expression (anders als bei Volume) eigentlich auch immer linear sein - und bis auf einen "Unfall", den Korg mal bei den EXP-2-Pedalen hatte, ist das auch AFAIK durchweg so. Mir ist noch kein logarithmisches Pedal untergekommen. Das einzige, worin sich die verschiedenen Pedale diesbezüglich unterscheiden, meiner Erfahrung nach, ist die konkrete "Übersetzung" von mechanisch nach elektrisch (Poti): ist das ein Hebel, Zahnstange, ... ? Da gibt es kleine Unterschiede.

    Dass man das beim Nord so feinteilig umstellen kann, liegt vermutlich daran, dass der Stage auch bei "falscher" Polung die Kurven (per Software) geradebiegt. In dem Fall (und nur dann) ist dann auch tatsächlich der Poti-Wert als solches von Bedeutung, daher gibt es da vermutlich so viele verschiedene Einstellungen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping