F-Dur, wie soll ich das richtig greifen?

von Maddy, 27.03.06.

  1. Maddy

    Maddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #1
    Hallo

    Ich versuch mich schon seit Stunden an dem tollen F-Dur griff :(

    1 (Zeigefinger)
    1 (Zeigefinger)
    2 (Mittelfinger)
    3 (kleiner Finger)
    3 (Ringfinger)
    x

    So ist der Griff ja, zumindest laut meinem Buch ;) Ist mein 1. Barré Griff. Irgendwie will das aber garnicht. Entweder kann ich nur mit dem Zeigefinger richtig greifen oder mit den anderen Fingern. Wenn ich eben mit dem Zeigerfinger greife ist meine Hand ziemlich weit unten, so dass ich oben nicht mehr richtig dran komme :( Wie greift ihr den richtig? Wenn ich alles ohne den Zeigefinger greife kann ich später mit dem Zeigefinger nur eine von den beiden Saiten drücken, drüber legen geht da garnicht.

    Hat jemand Tipps?

    Danke
     
  2. Bongat1000

    Bongat1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 27.03.06   #2

    du darfst natürlich nicht mit der zeigefingerspitze die beiden oberen saiten runterdrücken!
    leg den zweigefinger einfach übers ganze griffbrett und üb dabei halt nur unten druck auf die saiten aus dann geht das alles ganz bequem :D
     
  3. Darkdaemon

    Darkdaemon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    28.08.09
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    326
    Erstellt: 27.03.06   #3
    is alles übungssache^^
     
  4. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #4
    Also Zeigefinger über alle Saiten und nur unten drücken? Darauf bin ich noch garnich gekommen :rolleyes:

    Danke ich probiers mal aus :D
     
  5. Bongat1000

    Bongat1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 27.03.06   #5

    jup, anders haste nämlich wirklich keine chance das zu greifen :D
     
  6. VOXplayer

    VOXplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    27.08.15
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    73
    Erstellt: 27.03.06   #6
    es geht auch anders


    X
    1
    2
    3
    3
    X


    Dabei dämpfst Du mit den Fingerwurzeln die hohe E saite ab und mit dem Daumen die tiefe E.

    Mit Gefühl gespielt, ist das eine sehr gute alternative zu den normalen Barree.
    Ich spiele den immer, wenn mir nach 7 Std Tanz/PartyCover Mukkerei am Abend langsam die Hände abfaulen :great:



    ...
     
  7. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #7
    Hmm ja anders gehts echt nich. In meinem Gitarrenbuch ist en Bild drinne, da ist der Finger nur unten auf den 2 Saiten :confused: Naja ich legs über alle :D

    danke
     
  8. gangstafacka

    gangstafacka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 27.03.06   #8
    Versuch's doch lieber erstmal als Barreè, d.h. mit dem Zeigefinger
    alle Seiten im 1. Bund für den F-dur runterzudrücken. Das dürfte etwas
    leichter fallen. Die "Rocker-Haltung", wie's mein Gitarrenlehrer immer so
    schön sagt, kommt schon von alleine...

    Alternativ dazu kann man nur das dazu beitragen: Geduld !
    Ja ja, gerade am Anfang hat man viel Spaß mit dem G- und F-dur :rolleyes: :D
    Ich würde aber doch mal gerne wissen, was denn dein Daumen macht ?
    Wenn du den Akkord so wie im Buch greifen willst, solltest du die dicke
    E-Saite mit dem Daumen abdämpfen. Vielleicht nimmt deine Hand dadurch
    automatisch eine Haltung an, die dir das sichere Greifen erleichtert. :)
     
  9. ♦Reve?at??n♦

    ♦Reve?at??n♦ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #9
    tjaja...
    barré....

    da muss man durch!!!!:rolleyes:
    und üben üben üben:great::great::great:
     
  10. FenderBender

    FenderBender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    28.04.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -17
    Erstellt: 29.03.06   #10
    und ja nicht mit dem mittelfinger auf den zeigefinger drücken wenn dessen kraft nich ausreicht. das gewöhnt man sich später fast nicht wieder ab
     
  11. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.03.06   #11
    Ein Buch von Peter Bursch ? Geht zwar auch mit einem kleinen Barree, aber ich finds ein wenig unbequem. Lieber Barre gleich richtig lernen und einmal über alle 6 Saiten rüber. Dauert zwar, bis es richtig klingt, aber das musste jeder durchmachen.
     
  12. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #12
    Ja ist von Peter Bursch. Da ist der F-Dur 2x drinne, einmal mit dem kleinen Barre und später nochmal mit dem Zeigefinger über alle Saiten ;) Naja es geht jetzt schon ganz gut, nur der Zeigefinger ist immer ziemlich krumm drauf :( Krieg den irgendwie nicht gerade drüber, so wieder der Peter aufem Bild. Finger ist gerade wenn ich den nur über 5 Saiten lege. Sobald ich den aber noch über die E Saite lege ist er total krumm und alles schnarrt :( Ich hoffe mal nicht das mein Finger zu kurz ist *g*
     
  13. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.03.06   #13
    Ich hasse die Bursch Bücher, hatte damit auch angefangen und dann nach einer Weile gesagt: Nein, mir reichts :D
     
  14. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #14
    Wieso denn? Ich finds eigentlich garnicht schlecht, ok ich kenn auch eigentlich garkeine anderen Gitarrenbücher ;) Grad tut mir der Zeigefinger ganz schön weh, aber lässt auch wieder nach :) Aber schön rot ist er, immerhin gings grad über alle Saiten.
     
  15. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.03.06   #15
    Ich hatte irgendein Buch von ihm - ich weiss nicht mehr, welches es war - und es war einfach nur sehr vage, kaum theoretisch, nicht groß verwertbar. Ich habe die Grundakkorde mit dem Buch gelernt, mehr nicht. Und die hätte ich mir auch anhand von normalen Tabs oder Noten beibringen können. Wirklich weiter gebracht hatte mich das Buch hier:
    http://musik-service.de/AMA-Das-neue-E-Gitarrenbuch-prx395339268de.aspx

    Für Lagerfeuergitarrenspiel ist Bursch in Ordnung gewesen, aber für normales E-Gitarrenspiel fand ich ihn nicht überragend.
     
  16. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #16
    Unbedingt gekauft hätte ich mir das Buch von Peter Bursch auch nicht. Mein Bruder hat eben auch ne Gitarre, darum lag das Buch hier noch rum. Mit den Liedern im Buch kann ich leider auch nicht soviel anfangen, das einzige was mir eigentlich in dem Buch hilft sind die Akkorde mit Bild und Tab, die Lieder find ich aber weniger gut ;) Man merkt eben leider doch, dass das Buch von Peter Bursch eher für A Gitarren ist. Kapitel 2 mit dem zupfen und so fand ich garnicht schlecht, aber Zupfen konnte ich davor wegen dem Bard's Song auch schon :D

    Danke für den Link, ich guck mir das Buch mal an :)
     
  17. Dainsleif

    Dainsleif Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 30.03.06   #17
    Ich würde entweder nen vernünftigen F-Dur greifen (Zeigefinger spielt statt dem X noch eine 1) oder den Zeigefinger so über die anderen 5 Saiten legen, dass die Fingerkuppe die tiefe E-Saite berührt und so dämpft.
    Btw, mein ehemaliger Gitarrenlehrer würd nen Anfall kriegen;). Er war seinerzeit der Meinung, dass ein Akkord mit dem Grundton beginnend angeschlagen werden muss. Zumindest von Anfängern.
    Gruß,
    Dainsleif
     
  18. Vauge

    Vauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 30.03.06   #18
    Üblicherweise fängt jeder Akkord auch mit dem Grundton an. Auf der Gitarre werden die Varianten wo das nicht so ist dann als Slash-Akkord geschrieben C/G ist dann zB C-Dur mit G-Bass.

    Zum F: Der vollständige Bareegriff (Zeigefinger über alle Saiten und E-Saite als Grundbass) ist meiner Meinung nach leichter als dieser abgebrochene Griff. Das der nicht greifbar wäre ist natürlich auch Unsinn, aber ich seh keinen guten Grund ausgerechnet den F-Bass wegzulassen. Dann kann man gleich xx3211 mit ZMRK spielen. Da hat man wenigstens auch ein F im Bass. Die Variante x3321x ist ne gute Möglichkeit wenn man nicht zupft sondern anschlägt. Man kann bei der Variante auch den Daumen einsetzen um das F auf der E-Saite zu greifen.

    Anfänger sollten meiner Meinung nach den vollständigen Bareegriff lernen. Das dauert bei vielen recht lange, (länger als alle anderen zuvor gelernten Chords) lohnt sich aber auf jeden Fall (kannste einen kannste alle).
     
  19. Bongat1000

    Bongat1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 30.03.06   #19
    ich hab das am anfang immer so gemacht und konnte es mir ohne probleme wieder abgewöhnen... hatte mir sogar mein gitarrenlehrer gesagt ich solls so machen...
     
  20. Maddy

    Maddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.06   #20
    Ich lern auch den ganz drüber über alle Saiten, dass ging immerhin gestern schon en bisschen. Dieser "abgebrochene" geht bei mir überhaupt nicht, darum lieber den ganzen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping