Fame DD 6600 oder Millenium MPS-450E

  • Ersteller NOSdriver
  • Erstellt am
NOSdriver

NOSdriver

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
13.03.17
Beiträge
318
Kekse
85
Hi. Hat jemand Erfahrung mit den beiden Sets? Ich weiß das es nicht die besten sind und viele lieber ein 10 Jahre älteres Set von z.B. Roland kaufen würden. Jedoch geht es mir genau nur um die beiden E-Drums. Hat jemand von Euch eins der Beiden oder noch besser Beide gespielt?? Welches würdet ihr bevorzugen und aus welchen Grund?

Danke im Vorraus.
 
ThaInsane88

ThaInsane88

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
04.08.09
Beiträge
2.469
Kekse
5.332
Ort
Heinsberg
Es handelt sich um das selbe Schlagzeug. Einziger Unterschied: Der Name der aufgerdruckt ist.
Eigentlicher Hersteller ist die Firma Medeli.

Zu dem Set. Zum Modul kann ich dir nicht viel sagen, außer, dass es für reine Übungszwecke zu Hause über Kopfhörer ohne Softwaredrumming seine Daseinsberechtigung hat.
Ich hab sozusagen mit dem DD One Professional den großen Bruder. Anderes Modul und andere Latenzwerte (Gerade vergleiche ich tatsächlich das DD One - brauchbare Modulsounds - mit einem kürzlich gebraucht erworbenen Roland TD 11 - die Modulinternen Sounds sind bäh -, eingebunden in Reaper und Getgooddrums).

Zu den Pads: Das sind die selben, die auch beim DD One Professinal geliefert werden. Die sind gar nicht mal übel. Die Felle geben ein angenehmes Feedback. Hält bei mir seit fast 4 Jahren. Das Bassdrumfell will gewechselt werden. Möglich, dass man mit der Zeit auf andere Meshheads wechseln möchte. Die Stimmschrauben sind nicht so optimal, was Feinfühligkeit angeht, aber da man eh nur die Fellspannung einstellen will, kann man das vernachlässigen.

Die Hardware ist insgesamt nicht Tourtauglich. Das Rack würde reglmäßiges Auf- und Abbauen einfach nicht mitmachen. Hier sind viele Plastikteile verbaut.

Es ist nichts anderes als ein Übungsset und als echtes Instrument kaum tauglich. Die Pads sind dabei überraschenderweise gut. Die Becken weniger aber ja - kann man durchaus mit leben. Seinerzeit die im Yamaha DTX verbauten Dreiecke waren auch nicht besser. Die Einbindung des Moduls in eine DAW und Softwaredrums müsste man testen, dürfte aber nicht zufriedenstellend sein.
 
NOSdriver

NOSdriver

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.21
Registriert
13.03.17
Beiträge
318
Kekse
85
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Hast mir gut geholfen.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben