Millenium mps 850 vs. Fame DD one professional

von Svenskaya Skywalker, 11.11.19.

  1. Svenskaya Skywalker

    Svenskaya Skywalker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.19
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.11.19   #1
    Hi,

    ich stecke gerade im tiefen unendlichen der E- Drum Welt.
    Zurzeit bespiele ich ein Clifton dd 4200.

    Nun möchte ich mich mal ein wenig weiterentwickeln.

    Zu meinen Typus: ich spiele rein Hobby mäßig, bedeutet keine Konzerte und kein auf und abbau.
    Ich möchte einfach nach Feierabend mich dran setzen und bisschen den Alltagsstress ablassen.
    Da ich im Mehrfamilienhaus wohne muss es schon ein E sein, das A will ich den Nachbar nicht antun.
    Mein jetziges hat nur ein- zonen pads, bedeutet alles was es jetzt schon gibt ,wird besser sein.

    Nun habe ich bisschen Recherche betrieben und bin auf das Millenium und das fame drum set gestoßen, hat jemand damit erfahrung?
    Zu welchen würdet ihr raten?

    Ich habe gelesen das beim Millenium die abstoppfunktion ziemlich schwer sein soll, ist das beim fame anders?

    Vielen dank im vorraus, und einen schönen Tag.
     
  2. Afterburner

    Afterburner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    27.04.20
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    490
    Erstellt: 19.11.19   #2
    Hallo hier im :m_drummer: Board

    Das mit dem Clifton hätte ich gar nicht erwähnt :D

    Ich kenne beide nicht, aber bis auf das Modul (Äußerlich) sind die schon identisch.

    Da das Abstoppen der Becken ja eine Sache der Pads selber ist, wird das schon bei beiden Sets das selbe sein.
    Wenn du die Möglichkeit hast die Teile selbst an zu spielen, mach das. Es könnte ja sein das du das gar nicht so als störend empfindest,
    immerhin bist du ja mit dem Clifton auch bis jetzt zufrieden gewesen :rolleyes:

    Ich denke mal das es hier bald wieder rund geht mit kauf dir lieber ein gebrauchtes von x, y oder spar noch und kauf ein neues von x, y :cool:

    Viel Spaß hier im Forum
    Stefan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    26.05.20
    Beiträge:
    2.223
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    5.175
    Erstellt: 19.11.19   #3
    Erwarte da bitte keinen Sprung von pfui nach hui... Es ist und bleibt billige Ware.

    Klanglich bin ich mit dem DDone Pro zufrieden. Ist aber auch nur was zum üben - Ich würds zwar auch für kleine Live-Gigs einsetzen aber empfehlen würde ich das wiederum nicht. Das Spielgefühl ist ok.
    Die Becken der Sets sind identisch, da der eigentliche Hersteller der selbe ist. Was das abstoppen angeht: Ist ok, n bisschen Kraftaufwand ist aber nötig, da es sich nicht um Touchpads sondern richtige Druckschalter handelt. Ist mit nem richtigen Becken nicht zu vergleichen:

    Ich hab das DDone übrigens nur, weil ichs angespielt hab.
     
  4. Headbangermaggot

    Headbangermaggot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.12
    Zuletzt hier:
    22.05.20
    Beiträge:
    82
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    130
    Erstellt: 19.11.19   #4
    Ich würde auch dazu raten zu einem Musikgeschäft deiner Wahl zu fahren (Vorher vil. mal fragen was die so an Edrums dahaben) und einfach mal zu testen.

    Ich hatte früher auch ein Edrum mit Gummi pads (DTXplorer) und wollte mich dann auch verbessern, beim antesten hatte ich dann gemerkt das ich Meshheads absolut nicht leiden kann und hab mich dann für ein Set von Yamaha mit Silikonpads entschieden.
     
  5. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.05.20
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    1.539
    Erstellt: 20.11.19   #5
    Ich kann das nur unterstreichen: im Laden ausprobieren! Ich habe vor drei Jahren mir ein E-Drum gekauft (bin eigentlich Gitarrist, wollte etwas trommeln daheim, aufnehmen über MIDI), und obwohl ich erst paar Mal im Proberaum das Schlagzeug unseres Schlagzeugers gequält hatte ist mir sofort ein Unterschied in den Preisklassen aufgefallen. Bei mir fiel die Wahl damals dann zwischen Roland TV-11 (?) und Yamaha DTX 532.
     
Die Seite wird geladen...

mapping