Feedback zu P.A. - Angebote

TheSid
TheSid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.13
Registriert
19.08.03
Beiträge
295
Kekse
229
Ort
in den güldenen hallen Tulbings
Gott zum Gruß!

Wir (Metalband) möchten uns eine neue P.A für den Proberaum zulegen.
Es soll Stimme, Kick und Snare drüberlaufen und das auch auf lange Zeit durchalten.

Folgende Angebote wurden uns nahegelegt:

Aktivsystem:

1)
2x RCF ART-310-A 10" 350 Watt Aktiv
1x RCF ART-705-AS 15" 800 Watt Aktivsubwoofer


2)
2x HK Premium PR:O-12 2" 600W /4Ohm
1x HK Premium PR:O-18SUB-A 600W

1x HK Premium PR:O-14-A 15/2 Box 600W
2x HK Premium PR:O-10X-A 10/2 600W/4Ohm

Passivsystem:

2x HK Premium PR:O-12 12" 400W 8Ohm
2x HK Premium PR:O-18 SUB 18" Subbass 500/W 4Ohm
1 Yamaha P-7000-S Endstufe 2.1100W /4Ohm


Vielleicht könnt ihr uns ein bißchen Response geben ob das was taugt oder für unsere zwecke überdimensiort ist!
Habt Dank!
Sid
 
fnhoch2
fnhoch2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.15
Registriert
22.06.09
Beiträge
1.502
Kekse
2.303
Ort
Fulda
Was zum Henker macht ihr im Proberaum, dass ihr das Drumset abnehmen müsst???
Normal ist man doch froh, dass die Drums angenehem lsie siind, sodass man auch leise proben kann und macht sie nicht noch Lauter?

Für Auftritte klar, aber im Proberaum föllig unnötig. BD, ganz vll, wenn man da noch mehr Schub haben will, aber ich wüsste keinen Grund wozu man das eigentlich bräuchte.

Das RCF System ist das beste die HK klingen leicht aufdringlich, ab nem gewissen Pegel.
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
24.06.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.724
Kekse
25.951
Manche Musikrichtungen verlangen nach ordentlich BD, wobei man eben sagen muß, daß der Natursound einer BD normalerweise wenig mit dem zu tun hat, was man unter gutem Rock-BD-Sound versteht. Mag also in gewissem Umfang Sinn machen, auch im Proberaum die BD über die PA zu schicken...

Allerdings denke ich, daß Ihr statt einem Sub an ein bis zwei zusätzlichen Tops respektive Etat für EQs mehr Freude haben werdet, denn ein Top braucht auf alle Fälle schon mal der Drummer, damit er hinter seiner Schießbude überhaupt was mitbekommt. Mit den zweiten Top dann zufriedenstellend die restliche Band zu versorgen, ist meist sehr schwer.

Wenn der Sub also nicht unbedingt sein muß (weil z.B. der Bass keinen Amp hat oder der Drummer E-Drums), dann würde ich den hinten anstellen. Falls die BD nur zur Orientierung verstärkt werden muß, dann lieber per EQ den Tieftonbereich kräftig absenken und den Kick auf die Tops legen. Das können die ab.


domg
 
Trommelmuckl
Trommelmuckl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
09.10.05
Beiträge
538
Kekse
2.029
Ort
Peine
Moin,

kann zu der RCF (leider) nichts sagen, wird hier immer sehr gelobt, und ich hab's noch nie gehört (wenn jemand aus Umgebung Braunschweig das haben sollte, könnte ich da vielleicht mal... ;) ).

Habe selbst die passive Variante der HK Premium PR:O, und auch, wenn manche sie hier gern verreißen, für uns (4 Köpfe, Rock-Pop-Cover) reicht's für kleine Gigs und zum Proben gut hin. Für Metal..., na ja, wenn ihr von der Backline her einigermaßen diszipliniert seid, dann geht sicher auch das.

Thema Drums im Bandraum abnehmen: ich habe auch Kick und Snare auf der Anlage - hat aber nix damit zu tun, dass man die sonst nicht hören würde. Mal ganz abgesehen davon, dass es mehr Spaß macht, tut es uns ganz gut, im Proberaum genau so zu proben wie live (wir haben nur selten Gigs, daher fehlt bei einigen die Routine). D.h. wir stehen so, wie auf der Bühne (sprich wir stehen nicht etwa im Kreis und schauen uns an), haben die Backline entsprechend aufgebaut, haben jeder einen Monitor und vor uns steht die PA (also von uns weggerichtet) und läuft mit. Das mag jetzt etwas komisch klingen, wir fahren aber sehr gut damit, weil es sich positiv auf die Bühnenlautstärke auswirkt und wir nicht beim Auftritt das Phänomen erleben, dass auf einmal alles "komisch" ist, weil die Aufstellung und der Sound ungewohnt sind. Das erzeugt jetzt bestimmt Kopfschütteln bei dem einen oder anderen, aber für uns ist es sehr hilfreich.

Daher: Drums im Bandraum abnehmen kann sehr wohl Sinn machen. Man muss es halt nicht übertreiben.

Was die Yamaha-Endstufe angeht - komischerweise wird sie bei Thomann mit 2x950 W @ 4 Ohm angegeben - sollte das aber reichen, ist die Größenordnung, die mir bei einem Anruf bei HK auch genannt wurde.

Aber: wenn du eine passive PA nimmst, wäre es trotzdem sinnvoll, sie aktiv zu trennen. Habe die Anlage auch zuerst mit einer Endstufe und der eingebauten Weiche aus den Subs betrieben, geht natürlich. Habe dann aber die internen Weichen deaktiviert und die Anlage über eine ative Weiche und 2 Enstufen angesteuert - mit, wie ich finde, merklich besserem Ergebnis.

Nur so als Hinweis.

Gruß,
der Trommelmuckl
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben