fehlende kreativität

von vanspirit, 03.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. vanspirit

    vanspirit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    15.07.10
    Beiträge:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.08   #1
    Hallo,

    habe ein grundsätzliches Problem. Ich spiele seit 10 Jahren EGitarre und nun das erste mal in einer Band, was für mich eine riesen Umstellung ist. Wenn ich jetzt versuche ein Solo an einer Stelle zu spielen.. dann klingt dieses Immer sehr sehr gleich.. weil ich einfach nur die Pentatonik Skala rauf und runter klettere.. mir also gewissermaßen das richtige etwas fehlt.. versteht ihr was ich meine ?
    Grundstätzlich liegt das Problem jetzt eher daran, dass ich nicht weiß wie ich einen neuen Song hinbekommen soll. Ich will jetzt mal alleine für mich einen kompletten Song machen doch ich lande immer wieder bei Powerakkords oder normalen Barree Akkorde, die aber alle viel zu " weich klingen ". Mir fehlt auf gut Deutsch gesgat die Kreativität verschiedene unterschiedliche parts selbst "auszudenken".

    helft mir !

    ich hoffe ihr versteht mein problem und danke schon jetzt über antworten
    cheeers.
     
  2. Mahawi

    Mahawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.06
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    131
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.08   #2
    hoi,
    ich hab da auch so meine problemchen hehe, aber zumindest bei soli:
    1) Nicht nur die Skala rauf und runter, sondern auch mal einen ton spielen und dann weiter oben wieder weitermachen..
    2) rhythmisch versuchen pepp reinzubekommen.. ein gutes solo besteht nicht unbedingt (!) aus vielen tönen.. es ist ausserdem 3) interessant, über verschiedene chords einen gleichen lick zu spielen.

    was für ne richtung spielst du? Standart tuning?
    cheers
     
  3. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    1.107
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 03.11.08   #3
    Hallo,

    meiner Erfahrung steigt die Kreativität sprunghaft, sobald Du mit anderen gemeinsam in einer Band musizierst. Das kommt automatisch, weil ihr euch als Musiker gegenseitig inspiriert.
    Um Deine Pentatoniken schnell zu erweitern solltest Du Dich von Gitarristen beeinflussen lassen, die in ihrem Solospiel die Pentatoniken melodisch erweitern. Slash ist da eigentlich eine gute Inspirationsquelle, weil er häufig in der Pentatonik spielt, aber diese so erweitert, dass es faszinierend klingt, ohne dass es gleich zu schwierig wird.
    Höre Dir einfach Gitarristen an, die variieren und versuche, die Versatzstücke aus ihren Soli in Dein Spiel einzubauen. Hör Dir zum Beispiel mal das Solo von David Gilmour in "Young Lust" an oder Licks von Brian May.
    Du kannst Deine Kreativität durch Adaption verschiedener Stile meiner Meinung nach sehr schnell steigern.
    Gruß
    Hank
     
  4. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    5.04.17
    Beiträge:
    948
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 03.11.08   #4
    In derartig schweren Fällen hilft meines Erachtens nur ein fähiger Gitarrenlehrer der dich tiefer ins Wunderland führt. Eine Stunde Unterricht kostet dich vielleicht 20 Euro aber diese Stunde kann dir schon ein Jahr deines Leben schenken das du sonst mit sinnlosem Gedaddel verplempern würdest.

    Die Ratschläge hier kosten dich zwar nichts aber dafür bringt dir auch die Hälfte davon nichts weil keiner dein Problem genau kennt.
     
  5. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.03.20
    Beiträge:
    1.966
    Ort:
    Rhein/Main
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 04.11.08   #5
    vanspirit, mach mal die Generalprobe, alles was du brauchst ist der Rhythmus (Gitarre + Schlagzeug + evtl. Bass), nimm dir 5 Töne einer Pentatonik und experimentiere herum wie du "mehr" daraus herausholen kannst. Oder noch simpler, ohne Hilfsmittel, probiere mal auf einer einzigen Saite eine frei erfundene Melodie zu spielen, schreib dir anschließend die Noten auf transferiere sie in eine Scale, vielleicht verstehst du dann worauf es ankommt.

    Bei Powerchordgespiele kommt es auf den Rhythmus an, ohne den Groove klingen die immer zu lasch ;) Der Rest ergibt sich aus dem Quintenzirkel und Tonleitern. Probier ruhig mal exotischeres aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping