Fender Prosonic Modifikationen

Rauh83

Rauh83

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.20
Registriert
09.07.18
Beiträge
55
Kekse
0
Ort
Wien
Hallo,

es gibt einen Prosonic Userthread, den habe ich vollständig und mit großem Interesse gelesen. Der Thread ist, so wie fast alles was man im Netz über diesen Amp findet, einige Jahre alt. Auch in anderen Foren sind die letzten Beiträge zum Prosonic im Schnitt vor etwa 10 Jahre geschrieben worden. Da gibt es dafür dann aber sehr viel zu lesen, man hat ein bisschen das Gefühl, dass der Prosonic ungefähr um das Jahr 2008 von vielen Gitarristen wiederentdeckt wurde. Seitdem ist es aber irgendwie wieder recht still geworden um das gute Stück...

Ich hab demnächst die Möglichkeit, ein gänzlich unverbasteltes Prosonic Topteil anzuspielen und eventuell zu kaufen. Nach all den vielen gelesenen Meinungen über diesen amp bin ich sehr gespannt darauf. Trotzdem hab ich einige Bedenken, die mit den bekannten Problemen des Prosonic zusammenhängen. Da die vielen Diskussionen darüber schon so lange her sind, wollte ich hier mal nachfragen, wie frische Ohren aus dem Jahr 2019 die Sache beurteilen. Gibt es hier aktive (oder ehemalige) Prosonic-User, die mir zu folgenden Punkten etwas sagen können?


1. Der Clean Channel.

Es wurde oft darauf hingewiesen, dass der cleane Kanal über kaum Headroom verfügt und bereits ab Poti-Position 2 (oder sogar schon davor) nicht mehr wirklich clean ist. Außerdem wird er als „dunkler“, „dicker“ oder auch „wärmer“ beschrieben als die klassischen Fender Cleansounds.
Beides muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Aber... mir wäre ein anständiger clean-headroom schon wichtig. Und ich habe Bedenken, dass mir im „dunkleren“ Cleansound dieses gewisse grandiose Fender-Schimmern abgeht. Sound-Demos vom Prosonic scheinen das zum Teil zu bestätigen.
Meine Frage ist, ob und wie man mit anderen Röhren und/oder Modifikationen mehr Headroom erreichen und auch ein bisschen mehr in Richtung klassischem Fender-Cleansound kommen kann.
(Bitte sagt mir jetzt nicht, dass ich mir halt einfach einen anderen Fender zulegen soll, der diesen Wünschen entspricht. Ich weiß schon, warum ich mich gerade für den Prosonic interessiere.)


2. Der FX Loop

Es ist bekannt, dass der Einschleifweg des Prosonic für Pedale unbrauchbar ist. Das Signal ist zu „heiß“, sprich laut. Der loop wurde wohl für 19‘‘ Equipment gebaut, wobei ich auch schon gelesen habe, dass er selbst dafür nicht wirklich gut geeignet ist.
Ich möchte aber die Möglichkeit haben, zumindest einen Hall hinter die Zerre zu hängen, zumal das Topteil leider keinen eingebauten Reverb hat (im Gegensatz zur Combo). Und ein Delay im loop wäre auch nicht schlecht. Und zwar beides, Delay und Hall, in Pedalform (ich liebe mein mxr carbon copy).
Kann man diesen loop so modifizieren, dass er Pedale gut annimmt?


Das sind mal meine zwei Haupt-Anliegen...

Über andere Dinge, wie den wahrscheinlich viel zu heftigen Drive-Kanal (ich spiel keinen metal) oder den gemeinsamen EQ für beide Kanäle, ließe sich auch noch plaudern... aber ich denke, damit komme ich erstmal schon klar bzw. glaube ich zu wissen, wie ich damit umgehen muss.


Irgendwas scheint dieser amp ja zu haben... ein spezielles mojo oder so.
Bin gespannt aufs selber Anspielen. Bis dahin wären ein paar Hinweise und Anregungen zu meinen Fragen sehr super!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben