Fender Strat (Mexico): Probs mit Tremolo

von SlashMeetsKirk, 20.10.05.

  1. SlashMeetsKirk

    SlashMeetsKirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.05   #1
    Hallo

    Hab schon seit drei Jahren eine Fender Strat, build in Mexico. Bin eigentlich sehr zufrieden damit.. und ist ja auch nicht ein billiger Nachbau, hatte auch seinen Preis die Gitte, nur is sie halt nicht in den USA produziert worden..

    Mit dem Tremolo (<-- Neudeutsch, richtig?) hab ich aber so meine Mühe. Erstens mal beim "reindrehen": Es greifft erst bei einer sehr unglücklichen Stelle, sprich der Hebel zeigt dann jeweils nach aussen. Aber ich benutz es jetzt immer etwas lockerer, sodass es noch nicht richtig greifft und ich es dann "reindrehe", was ja denk ich legitim ist.

    Soweit so gut. Nur ist die Verstimmung nach Benutzen einfach extrem. Dabei benutz ich es gar nicht sooo extrem, vielleicht gerademal im 1/4-Ton-Bereich. Nach jedem Song neu stimmen mach ich sowieso (TU-2 sei dank) aber schon nach dem kleinsten Einsatz bei einem Solo tönt es im selben Song danach in der Strophe um etwa genau auch einen 1/4-ton verstimmt.

    Was kann man da machen? Is die Gitte wirklich so schlecht, oder liegt es an den Saiten, oder gar Bedienung? Wie handelt ihr dat?

    Cheers
    Chris
     
  2. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 20.10.05   #2
    also so leicht sollte sich die sicher nicht verstimmen! ich hab eine squier strat und die hält bei einem wie von dir beschriebenen trem einsatz gut die stimmung!
    das kann an den tunern liegen (zu locker) oder am sattel. ich hab hier öfter gelesen, dass graphit (sprich: bleistiftmine) ein gutes gleitmittel für die sattelkerben ist, ich selber hatte das problem noch nicht.
     
  3. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 20.10.05   #3
    Moin,

    hatte das Problem bei meiner Mex. auch.
    Habs durch Schaller M6 Locking Tuners gelöst!

    cheers
     
  4. SlashMeetsKirk

    SlashMeetsKirk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.05   #4
    Danke für die Tipps! Ich hab mich jetzt mal bei meinem Gitarrenhändler erkundigt, was mich das kosten würde!

    MfG
    Chris
     
  5. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 20.10.05   #5
    ist doch normal oder, dass der "außen" greift. du spielst mit dem ding, bist fertig mit dem tremolo-part, dann lässt du ihn los, und er "fällt" nach unten in die sechs uhr-stellung. oder bin ich da fehlinformiert?
     
  6. Green Manalishi

    Green Manalishi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    86
    Erstellt: 20.10.05   #6

    Hallo,


    von der Funktion hiesse es eigentlich richtig Vibrato, aber der Begriff Tremolo hat sich so eingebürgert dass auch der richtig ist.
    Was das Verstimmen angeht, ist meistens eine Einstellungssache.
    Es sollte:
    a.) freischwebend eingestellt sein damit es wieder ganz in die Ausgangsposition zurück kann
    b.) der Sattel darf nicht haken/klemmen (meistens ist hier die Ursache für Verstimmung zu finden)
    c.) eventuell die Saitenniederhalter/Stringtrees dürfen nicht klemmen und
    d.) die Saiten richtig aufgezogen sein (also möglichst mit dieser Schlingentechnik und nicht zuviele Windungen auf der Mechanik, gilt nur wenn es keine Klemmmechaniken sind)
    Ist alles kein Hexenwerk, kann man im Prinzip selber machen, nur beim Sattel sollte man aufpassen der ist schnell verhunzt.



    cheers.
     
  7. Guns N' Roses

    Guns N' Roses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    900
    Ort:
    48° 20′ 15″ N; 14° 19′ 3″ E
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    277
    Erstellt: 20.10.05   #7
    Spiel auch die Mex Strat und muss sagen, bei meinem Vibrato/Tremolo ist dieses Problem nicht so gravierend!

    Schon klar, dass nach ner halben Stunde Spielzeit (bei mittlerer Nutzung des Trems, also bei den Soli z.B.) das ganze bissl nachgibt.

    Aber nach einem kurzen Solo 1/4 Ton dürfte nicht sein :rolleyes:

    Bring das Teil mal zum Gitarrenbauer und lass ihn das anschauen. Der wird dir auch sagen können, ob vielleicht die Mechanik einfach Mist ist. Es kann ja vorkommen, dass manchmal paar schwarze Schafe unterm Volk sind ;)

    Oder die Einstellungen sind ungünstig... wie gesagt. Ansehen lassen is wohl am einfachsten :great:
     
  8. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 20.10.05   #8
    Hallo,
    ein kleiner Tip: Kauf dir einen Labello und schmier die Nuten im Sattel damit,
    dann dürfte sich eigentlich nichts mehr verstimmen.
    Im Extremfall sind die Saiten zu dick, dann hilft nur feilen.
    Bei meiner Highway1 (hat das gleiche Vintage-Tremolo) verstimmt sich da gar nix.

    Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping