Probleme mit dem Tremolo an der Fender Fat Strat

von GuitarGod1228, 03.02.08.

  1. GuitarGod1228

    GuitarGod1228 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    25.08.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #1
    Hallo liebe Musikerfreunde.
    Ich habe flogendes Problem.
    Ich habe bei meiner Fender Fat Strat ein Tremolo (wie ja jede Fender hat) dran.
    Wenn die Gitarre Top gestimmt ist, und ich den Tremolohaken nur ein bisschen runterdrücke, kommt zwar der gewünschte Effekt heraus, aber danach (nur nach einmal Runterdrücken) ist die Gitarre komplett verstimmt.
    Jetzt ist das Problem, wenn ich in Solos mitten in nem Song auf der Bühne das Tremolo benutze, verstimmt sich die Gitarre, sodass es unmöglich ist, den song zu ende zu spielen.

    Darum Frage ich euch, habt ihr selber schon solche Erfahrungen mit dem Tremolo gemacht, oder wisst ihr vielleicht sogar wie man das Problem beheben kann ?? (Vielleicht irgendwas mit den Federn hinten machen .oder so).?.kp

    Ich wär euch jedenfalls für Antworten dankbar.

    Gruß Kevin
     
  2. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 03.02.08   #2
    Hallo Kevin
    Als erstes schauen ob die Saiten gut im Sattel flutschen, evetuell etwas Graphit (Bleistiftmine zerbröseln) unter die Saiten in die Sattelkerben einbringen, sollten die Saiten zu dick sein muss der Sattel nachgearbeitet werden.
    Dann schaen wie die Saiten aufgewickelt sind 30 mal Kreutz und Quer um die Mechanik macht Stimmprobleme, ich kenne leute die Spielen 35 Jahre Gitarre und wissen noch immer nicht wie man Saiten aufzieht :) (Nicht Negativ gemeint es ist ihnen einfach Egal.)
    Zuletzt ist ein Fender Tremolo nie 100% Stimmstabil, ich verwende meines eigentlich nie und wenn dann nur nach unten, daher habe ich die Federn so weit angezogen das es am Korpus aufliegt.
    So ist meine Strat zu 99% Stimmstabil, wenn das Trem Schweben soll wird schwierig.
    Gruß
    Hartmut
     
  3. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 03.02.08   #3
    In der Tat sind meistens die Sattelkerben schuld, wenn sich eine Gitarre so stark verstimmt. Die Ping Tuner auf einer Mexico Strat sind zwar auch nicht die feinste Edelware, aber normalerweise sind es die Sattelkerben oder die Art, wie die Saiten aufgezogen wurden.

    Mach mal ein Foto von Deinen Stimmwirbeln.
     
  4. GuitarGod1228

    GuitarGod1228 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    25.08.11
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #4
    Ja, dass kann sein dass es wegen den Stimwirbeln ist, derjenige der mir die Gitarre das letzte mal besaitet hat, hat echt n bissl zuviel aufgezogen.
    Kann es auch daran liegen, dass ich .011er Saiten spiele ??
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 03.02.08   #5
    Kann an beidem liegen.
     
  6. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 03.02.08   #6
    Hallo Gott
    Wenn du 11er Saiten drauf hast und die Gitarre für 9er Standard gekerbt ist ist die Wahrscheinlichkeit groß das es damit zusammenhängt.
    Gruß
    Hartmut
     
Die Seite wird geladen...

mapping