Filme, die man unbedingt gesehen haben muss!!!

von schmunda, 24.01.06.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 22.06.11   #3421
    Vllt musste da noch genauer werden.
    Bei Noé seh ich sowas wie Tiefgang...oder zumindest kann der gut mit bedeutungsschwangerer Thematik umgehen, bei den anderen ist das ja eher auf filmästhetischer Ebene "komplex", wenn man so will. Würde es eher "ausgereift" nennen.

    Bisher klingt das eher so, als wollteste n paar Empfehlungen für richtig geile Filme. :D

    Was Tiefgang angeht, finde ich Park Chan-Wook einfach nur göttlich. Die Koreaner sind da sowieso gut drin zur Zeit.
    Paul Thomas Anderson ist da sicher auch ein guter Ansprechpartner, dessen Zeug ist einfach recht performancebasiert und intensiv (gerade Punch-Drunk Love oder There will be blood).
    Michael Haneke macht ebenfalls gerne Tiefgang (Funny Games fand ich zB richtig geil), bei Lars von Trier vermute ich ähnliches, kenne aber zu wenig von ihm, um da jetzt wirklich was behaupten zu können.

    Sind aber jetzt alles nicht wirklich Geheimtipps, sorry...

    Ich würde ja auch sowas wie Team America in die Kategorie (Tiefgang, "über die Stränge schlagen....") einordnen, aber das wird hier wohl weniger auf allgemeine Akzeptanz stoßen.

    Was aber immer ans Herz zu legen ist, ist Visitor Q von Takashi Miike. Falls sowas wie positive Werte innerhalb gestörter Familienverhältnisse interessiert. :)

    Ach ja und Synecdoche, New York...der Mindfuck schlechthin.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    2.032
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 23.06.11   #3422
    Naja Asiaten und Tiefgang, seh ich zwar nicht so (sie versuchen es, schaffen es aber nie wirklich), aber wohl Geschmackssache.

    Magnolia von Paul Thomas Anderson fällt mir da so ein, wenn es komplexe schöne Filme geht. Trifft auch eher die Richtung Aronofsky, Fincher wie ich finde, nicht zu "künstlerisch langatmig" sondern genial tiefgründig.

    Jarmusch sein Ghost Dog triffts auch ganz gut, sehr schöner, aber merkwürdiger Film, nicht so komplex aber an sich mächtig schräg.

    I love Huckabees sollte man auch mal gesehen haben, geht gut rund.
     
  3. Kimme

    Kimme Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    3.311
    Erstellt: 23.06.11   #3423
    I Heart Huckebees ist der Hammer.
    Aber der Film ist nicht wirklich tiefgründig.
    Der Grundgedanke des Filmes ist eher ein sehr philosphischer.
    Definitiv einer meiner Lieblingsfilme.
    Meine Favoriten der "tiefgründigen" (das ist auch Ansichtssache) Filme sind:
    - Lady Vangeance (Park Chan Wook) --> m.M.n der beste Film der Rache Trilogie, das Gesamtwerk, das sich im Laufe des Filmes entwickelt, ist genial.
    -Funny Games (Michael Haneke) --> vorallem das Original. Wohl eine der besten und cleversten Medienkritiken aller Zeiten. Das weiße Band wäre da definitiv auch eine gute Adresse (wo ich vorhin schonmal von den "Machanismen der Gewalt" gesprochen habe").
    Haneke ist sowieso einer der besten lebenden Regisseure.
    Open Your Eyes, das Original von Vanilla Sky ist handlungstechnisch auch einer der komplexesten Filme die ich kenne.
    Sollte man auch kennen.
    Sonst auch definitiv Memento.
    Und auch Riiiiiiiiesenprobs an Puppetmaster für "Synecdoche, New York".
    Der Film ist sowas von brilliant.
    Charlie Kaufman schreibt sowieso sehr clevere und "komplexe" Drehbücher aber Synecdoche überragt selbst Perlen wie "Eternal Sunshine of the Spotless Mind" und "Adaptation.".
    Sind beide allerdings auch sehr sehenswert und auch relativ "komplex".
    Vom Grundgedanken und der Thematik sehr komplex finde ich auch:
    Uhrwerk Orange (hab ich meine Facharbeit drüber geschrieben)
    Menschenfeind (G. Noe)
    Durst (Park C. W.)
    Lost In Translation
    Broken Flowers
    ...
    Manno,einfach viel zu viel :(
     
  4. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    2.032
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 23.06.11   #3424
    The Prestige
    von Nolan ist für mich auch noch so nen Kandidat. Geht ja nichtmal nur um das Intrigenspiel der Magier, sondern auch um philosophische/wissenschaftliche/moralische Fragen wie das Teleportieren und den Fakt, SPOILER dass das Original Individuum stirbt und ein neues erzeugt wird SPOILER ENDE, oder was Menschen für Erfolg alles aufgeben können, echt Spitzenklasse. Wenn ich mich recht erinnere fand sogar der Autor des Buches das Drehbuch und den Film von Nolan um längen besser als sein eigenes Werk.

    Ansonsten sind natürlich einige Kubrick Werke (fast alle) von über die strenge schlagende Meisterwerke, "Dr. Strangelove", "Full Metal Jacket", "A Clockwork Orange", 2001: A Space Odyssey" etc.
     
  5. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 23.06.11   #3425
    <3

    Der Meister all dessen, was mit "meta" anfängt. :D


    Was man als komplex empfindet oder nicht, geht ja anscheinend echt sehr weit auseinander. Der eine mag's wohl eher kryptisch, der andere hat's lieber direkt, usw...
     
  6. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    2.032
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 23.06.11   #3426
    Grade das erste mal

    Synecdoche, New York

    gesehen, wie erwartet nen ziemlicher Hammer, da kann man anfangs gar nicht viel schreiben außer das Hoffman viel öfter ne Hauptdarsteller-Rolle bekommen sollte.
     
  7. Kimme

    Kimme Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    3.311
    Erstellt: 23.06.11   #3427
    :great:

    Gerade mal wieder "Dogville" gesehn.
    Ist auch ganz großes "Minimalisten"-Kino.
    Von Trier ist derzeit einfach mein Lieblingsregisseur.
    Der Typ ist auch einfach der Hammer.
     
  8. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 24.06.11   #3428
    Ich fand Dogville auch sehr cool, meine aber, dass sowas im Theater noch etwas fetter kommt.
     
  9. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 24.06.11   #3429
    Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und sag dass der absolut ins Theater gehört hätte...*duck und weg*


    Komme gerade aus X-Men, überlege derweil noch, ob ichs nicht in den Konkurrenzthread schreib ;)
    Naja, gibt coole Elemente, aber einige Sachen sind einfach überdämlich (die Feentussi; es gibt so großartige Charaktere, die zu der Filmzeit schon existiert hätten...) und der Drehbuchautor sollte sowieso geteert und gefedert werden.
    Wobei man natürlich immer dazu sagen muss, dass X-Men so eine Gradwanderung von Ernsthaftigkeit und Kitsch ist :o
    (und das sagt ein eingefleischter Comicfan/Comicverfilmungsfan)

    Achja, Kevin Bacon hat toll gespielt, auch wenn ich ihn nicht wirklich mag. Die jungen Darsteller sind zum Großteil grottig, Beast ist auch würg. :cool:


    der Cameo war toll :D
     
  10. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 24.06.11   #3430
    Die Cameo war genial.
    Beste einmalige Verwendung des F-Worts bei nem PG-13-Rating EVER. :D

    Ich fand Kevin Bacons Deutsch abartig. Soweit ich weiß, hatten die da Vocal Coaches.
    Ich mein jetzt nicht bloß die Aussprache, aber das klang echt, wie jemand, der noch nie ein deutsches Wort gesprochen, gehört oder gelesen hat, und dazu gezwungen wird, das mal eben abzulesen. :( Schauspiel ist was anderes, finde ich, aber naja...

    Um so ne blöden Dialoge rüberzubringen braucht man Talent oder Erfahrung und Fassbender schien fast der Einzige zu sein, der was davon hatte...

    Trotzdem gab's vieles, was cool war. Action kann Matthew Vaughn gut und ich mag seine Inszenierungen sowieso.

    Ich hätte mir aber ein bisschen gewünscht, dass sie mehr in die Mythologie reingehen, als zu Probieren, so viel Plot reinzubekommen. Geht wahrscheinlich bei einem Zwei-Stunden-Film schlecht...
     
  11. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 24.06.11   #3431
    Lassen wir denn unserer Moral nun auf dem Straßenrand liegen? Der Typ ist die absolute Vollnuss.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Kimme

    Kimme Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    3.311
    Erstellt: 24.06.11   #3432
    Find ich nich.
    Wird nur immer extrem aufgebauscht was er sagt.
    Bestes Beispiel doch jetzt Cannes.
     
  13. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 24.06.11   #3433
    Naja, das Problem war ja, dass da einfach der Witz fehlte.
    Dann isses halt irgendwie schon unangebracht. Bzw. plump.
     
  14. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 24.06.11   #3434
    Da wurde nix aufgebauscht, der Mann hat gar nicht mehr aufgehört, Schwachsinn zu reden. Bei YouTube kann man das ganze anschauen.
    Trotzdem sollte man nicht vom Künstler auf das Werk schließen, auch wenn der Künstler einen an der Waffel hat.

    Der einzige Film den ich von ihm kenne, ist Dogville, der mir sehr gefallen hat. Zu Beginn sehr befremdlich aber man wird hineingezogen und der Film hat mich danach noch ein paar Tage beschäftigt.
     
  15. Kimme

    Kimme Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    3.311
    Erstellt: 24.06.11   #3435
    Ach, man hat voll gemerkt wie er sich da verplappert hat und dann nich mehr aus der Nummer rausgekommen ist.
    Hätte er vor 4-5 Jahren in dem Maße mit Hitler "sympathisiert" wie er es dieses jahr getan hat, hätte kein Hahn danach gekräht. dann hätte es einfach nur gehießen "Ist halt von Trier".
    Aber jetzt wo Cannes so extrem kommerzialisiert ist und so ein Medienereignis ist geht das halt nich.
    Von Trier ist halt ein extremer Typ, muss man halt so hinnehmen (aber eben auch nicht gutheißen).
    Für mich bleibt er ein sympatischer Typ.
     
  16. Hideto

    Hideto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    849
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    2.582
    Erstellt: 25.06.11   #3436
    In Gedenken an Peter Falk: eine Leiche zum Dessert. Einfach ein Klassiker (und mein Lieblingsfilm mit ihm).
     
  17. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    63.734
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    19.010
    Kekse:
    242.787
    Erstellt: 25.06.11   #3437
    Da stimme ich dir sowas von zu :great:
     
  18. Kimme

    Kimme Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.13
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    3.311
    Erstellt: 27.06.11   #3438
    Kennt jemand gute Filme die sich mit okkulten Themen befassen?
    Ich denke da an so Sachen wie Satanismus,Rituale etc.
    Was ich so kenne und besonders mag (fett) wäre:
    -Angel Heart
    -Gods Army
    -Das Omen
    -Sieben
    -Sin Eater
    -Rosemarys Baby
    -Carry
    -Im Auftrag des Teufels
    -Antichrist
    -Stephen King's The Stand - Needfull Things
    -Shining
    -Halloween
    -Stigmata
    uuuuuuund so weiter.
    Halt so das "offensichtliche".

    Kennt vll noch jemand relativ unbekannte oder auch gerne alte Filme?
    Ruhig auch gerne Exploitation oder alten Trash oder sowas.
     
  19. Robotosaurus

    Robotosaurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    2.286
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    14.076
    Erstellt: 27.06.11   #3439
    Der Schrecken der Medusa vllt?
    Ich fand den zumindest sehr unterhaltsam und spannend..passt auch einigermaßen in die Liste (auch wenn Freund Satan fehlt :ugly:) :)
     
  20. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 27.06.11   #3440
    Gestern habe ich mir endlich mal Being John Malkovich angesehen. Was für ein herrlich kranker Film. :D