Fingersatz

von ZenToR, 10.03.06.

  1. ZenToR

    ZenToR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #1
    hallo

    ich bin gerade an einem schweren Takt angekommen, und bin mir bei den fingersätzen der linken hand nicht ganz sicher, deswegen wollte ich mir hier einige tipps holen.

    ich schreib mal mein fingersatz rein:

    1 1 3 2 1 4 3 2 1 2 3 1 2 1 2 5
    5 5

    Ist dieser Fingersatz hier günstig?
     

    Anhänge:

  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 10.03.06   #2
    Ich würde spielen 32 143 212 so wie du und dann 124 124 oder auch jeweils 5 (das wäre ein sogenannter virtuosen-fingersatz), probiere es aus und nimm, was dir bequemer liegt.
     
  3. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #3
    danke
    dein fingersatz gefällt mir :)

    ich bevorzuge den mit 125 125


     
  4. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #4
    ich poste jetzt mal alle 4 Takte, die besonders schwer in diesem stück sind, also in der linken hand (zumindest für mich)

    Ich bin noch dabei mir güntige Fingersätze auszusuchen:)


    wenn einer Lust und Zeit hat, kann ja einen Fingersatz für diese 4 takte ausdenken und dann posten :great:


    Ich wäre sehr dankbar :p
     

    Anhänge:

  5. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 10.03.06   #5
    Kurze Rückfrage...

    in welchem tempo spielst du das Stück,
    greifst du problemlos eine undezime ?

    Gruß
    Andreas
     
  6. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #6
    auf den notenblatt steht: freely with expression, das ist so ca. tempo 96 denke ich

    also die linke hand wird ziemlich schnell gespielt, das ist ja gerade das schwiereige an diesen 4 takten.

    also ich weiss was eine oktave ist, aber nicht was eine dezime ist...

    ist das etwa von c1 nach d2
    das krieg ich gerade noch sauber gegriffen, alle darüber nicht mehr :p
     
  7. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.03.06   #7
    10
    Das wäre eine None. ;)

    Da dein Vorredner von einer Undezime, also 11, sprach, dürfte dich das vor einige Probleme stellen. :p
     
  8. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #8
    lol wer hat den solche grossen hände :eek:

    mir ist grad aufgefallen das ich an eine dezime greifen kann, aber dabei drücke ich eineige nebensitzenede tasten mit
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.03.06   #9
    <--- kann eine Undezime sauber greifen ...
     
  10. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #10
    falls es einen interessiert, oder einem weiterhelfen kann ich hab die mp3 datei hochgeladen wo das stück auf dem klavier gespielt wird..

    Der schwere Teil kommt fasst am schluss, ansonsten ist das stück einfach.

    Das wichtigste und schwere an dem stück ist ja die dynamik (laut leise spielen)

    http://www.megaupload.com/de/?d=DOKSR7GG


    Ein Undezime greifen zu können ist sicherlich voteilhaft beim spielen :)
     
  11. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 10.03.06   #11
    so, da bin ich wieder ...
    war gerade mal zu Hause bei den Bässen :great:

    also:
    eine undezime ist ein Intervall, das eine Oktave + einen Ganztonschritt umfasst (eine None)....
    ich habe deinen Notensatz ausgetestet, mit clock 96 ist das schon recht flott...
    du wirst oftmals über den Daumen übergreifen müssen, um das "in tempo" zu spielen.
    Mal schau'n, vielleicht stelle ich morgen einen Fingersatz ins net, heute krieg ich das nicht mehr hin.
    Wenn du umgreifst (über den Daumen), vorzugsweise mit dem Ringfinger umsetzen, wenn es "rauf" geht, nach "unten" mit dem Zeigefinger.

    Die Frage mit den undezime galt nur, um die Größe deine hand/Spannweite abzuschätzen.
    Ich arbeite dran, morgen mehr.:great:
     
  12. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.03.06   #12
    Nö, hab ich noch nie wirklich gebraucht. Ist in ausnotierten Stücken bei mir noch nicht vorgekommen, und freiwillig (Standards, etc.) bau ich das mit Sicherheit nicht ein. Man muss es ja nicht übertreiben.
    Lies den Satz nochmal genau durch. ;)
     
  13. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #13
    also hatte ich recht mit dem c1 auf d2 :rolleyes:
    undezime = none
    so habe ich das verstanden

    das klappt noch sauber bei mir!
    Danke für eure tipps, ich werde auch mein Fingersatz morgen reinposten,
    aber für heute habe ich genug geübt .. ;)
     
  14. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 10.03.06   #14
    Gruß von jemandem, der Männerhände hat ...
    ich greife eine quattrodezime ohne Probleme.
    Das ist keine Frage des "Übertreibens" oder Protzens .... hat ausschließlich etwas mit ser angebborenen Größe der Hände zu tun.;)
     
  15. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.03.06   #15
    Ja, und das ist FALSCH. Eine Undezime sind 11, eine None 9. Wieso sollte man zwei Namen für ein Intervall von 9 verwenden? :screwy:
     
  16. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 10.03.06   #16

    okein oktave ist doch dieses intervall:

    von c1 nach c2 ,

    dann ein Ganztonschritt mehr und ich lande auf d2 :confused:

    sag mir bitte wo mein denkfehler ist :confused:
     
  17. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 10.03.06   #17
    Jaaa, es ist eine None. Aber es ist keine Undezime, wie hier schon mehrmals falsch behauptet wurde. :rolleyes:
     
  18. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.03.06   #18
    Hier sind meine Fingersätze:


    takt 65

    513 213 121 245 421 214



    takt 66

    1132 131 234 * 121 252
    55



    * virtuosen-fingersatz
    :great:



    zu takt 67:

    Hier kann man doch auch die rechte hand zur hilfe nehmen, oder?
    z.b ab da wo der Violinschlüssel anfängt

    so jetzt habe ich folgendes ausprobiert:

    LH: 1132 132 RH: 1235 1235 LH: 5312


    also ich überkreuze meine Hände, Linke Hand über die rechte Hand.
    mit diesen fingersatz ist das auch kein problem schnell zu spielen!

    was haltet ihr davon?
     
  19. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.03.06   #19
  20. ZenToR

    ZenToR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.05
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.03.06   #20
    danke für den link,

    da ist das ja sehr gut erklärt !


    jetzt bin ich noch mehr verwirrt, was die Undezime angeht...

    da steht folgebdes:

    "Die (reine) Undezime umfasst siebzehn Halbtonschritte"


    das wäre dann also z.B: c1 nach f2

    und nicht c1 nach d2 (None)


    Die Undezime ist ein Intervall "welches sich aus Oktave und Quarte zusammensetzt"


    eure Theorienstunden scheinen etwas lange her zu sein :rolleyes:

    :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping