Firebird + Bigsby Tremolo ?

  • Ersteller My-s-elf
  • Erstellt am
My-s-elf

My-s-elf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.12.20
Registriert
11.01.09
Beiträge
85
Kekse
865
hi,

ich hab mir ueberlegt, ob ich mir auf meine Epiphone Firebird Studio ein Bigsby (oder Duesenberg) bau,

nun wärs mir aber am liebsten nichts zu bohren zu müssen.

aufgrund der Form fallen ein B7 ein B6 und ein B3 schonmal weg, da ich diese ja am Gurtpin warscheinlich nicht "einhängen".

hat jemand erfahrung mit sowas?
oder weiss jemand, ob es sowas in der Art gibt, bei dem man einfach die vorhandenen loecher benutzen kann?

mfg My-s-elf
 
Z

zahnstocher

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
08.03.07
Beiträge
198
Kekse
306
Ort
Wiehl
Zuletzt bearbeitet:
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Registriert
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
Hi,

geht's dir auch 1. um den Look oder 2. nur um's vibrieren und willst du a) nur ein bisschen schimmern oder b) dicke fette Divebombs machen?
Gehen wir mal von 1a) aus, kommst du um's Bohren nicht drumherum, es gibt für Bigsbys zwar so Unterlegplatten, die an den Stegschrauben und dem Gurtpin festgemacht werden, die passen aber wegen der Form nicht auf ne Firebird.
Im Falle 1b) kannst du's eh vergessen, Divebombs funzen mit nem Bigsby nicht.
Fall 2a: da gäbe es das Göldo Les Trem und noch sowas von Schaller, wird einfach anstelle des Stoptails auf die Gitarre gebaut
Im Fall 2b) haste wieder nen Problem, da wäre dann nämlch nen Kahler-Locking Vibrato angebracht und dafür musst du fräsen.

Grundsätzlich ist aber nen Bigsby auf ner Firebird ne feine Sache. Meine hat auch gerade letzte Woche eines bekommen und das ist supergoil! Wenn man alles mit bedacht und sorgfalt macht, ist das auch problemlos möglich und mindert imho auch nicht so wirklich den Wiederverkaufswert der Klampfe - könnet ihn sogar steigern, weil sowas doch schon eher selten ist und viele sich nicht trauen, da selbst Hand anzulegen.

Grüße

Seb
 
My-s-elf

My-s-elf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.12.20
Registriert
11.01.09
Beiträge
85
Kekse
865
danke fuer eure antworten,

mir gehts n bisschen um den look, allerdings soll das teil auch gebrauchbar sein, allerdings nur fuer leichtes schimmern, Divebombs sin nich so meins :D

sebhala, was fuer ne Firebird ist das denn ?

und noch ne frage, bräuchte ich dafür evtll nen Klemmsattel ? oder geht das bei leichter Trem nutzung auch ohne sowas, ohne dass ich hinterher komplett neu stimmen muss?

die Stimmstabilität auf lange zeit, stell ich jetz mal in n anderes eck, bei der Gitarre gehts mir hauptsächlich drum, dass sie sich nicht unterm spielen verstimmt, wenn ich das Trem nutze.

wo gibts denn solche "unterlegscheiben" für die Bigsby's ?

mfg My-s-elf
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Registriert
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
oi, also wie diese Unterlegplatten heißen weiß ich nicht, aber die gibt es definitiv nicht für Firebirds. Gibt's eben für verschiedene Gitarren genau passende Versionen, halt so für Telecaster oder Les Paul.
Firebirds mit Bigsby scheint es auch ohnehin nicht so wie Sand am Meer zu geben. Hab mir mal Ewigkeiten die Finger wund gegooglet, weil ich mir unsicher war, wie nahe dann der Hebel an den Potis dran sein würde und hatte Sorge, das es nicht passt.
Irgendwann hab ich dann einfach das Teil bestellt und beim Drauflegen aufgeatmet.

Meine Firebird ist eine japanische Kopie der Firebird III aus den 70ern. Ich habe keine weiteren Änderungen vorgenommen, da sich bei meiner (ähnlich wie bei Fender Jaguars oder Jazzmasters) die Brücke beim Tremolieren mitbewegt, damit ist sie wahnsinnig stimmstabil. Hab vorgestern nen ganzes Konzert mit ihr gespielt ohne einmal nachzustimmen.

Meine von mir mit Bigsby ausgerüstete Les Paul hat dazu nen Rollensteg bekommen, das bringts aber meiner Meinung nach nicht wirklich. Ein Rollensteg verändert vor allem den Sound ganz schön dolle, ein Bigsby eigentlich nicht so sehr.
Grundsätzlich ist ein gutes Bigsby sowieso eine ziemlich stimmstabile Angelegenheit. Ich würde halt die Auflagepunkte der Saiten an Brücke und Sattel mit Graphit von nem weichen Bleistift ausmalen. Dann wirst du wohl keine Probleme bekommen, die du nicht jetzt auch schon hast. Ein Klemmsattel fällt flach, weil du dann garnicht mehr stimmen kannst. Es gibt aber Rollensättel. Hier gilt aber das gleiche, wie für die Rollerbridges:
Verändert sehr den Klang (klaut "Twang" und Ansprache der Gitarre) und kann nix, was Graphit nicht auch kann.

Also, viel Vergnügen beim Vibrieren. Zeig mal Photos, wenn's fertig ist.
Ich kann meine ja auch mal hier vorstellen?
 
TheByte

TheByte

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
18.01.09
Beiträge
1.224
Kekse
10.754
hi,
falls dieser Thread noch aktuell ist, würde ich auch gern meinen Senf dazugeben.
Ich hab an meine Firebird Studio ein Bigsby B5 angebaut und bis jetzt ist alles in Ordnung. Stimmstabil, funktioniert einwandfrei. Wegen dieser "Unterlegplatte": ist das etwa dieses "VIBRAMATE"? Ich hab auch mal danach geschaut, aber irgendwie ist das nur in den USA zu bekommen.
Ich denke, dass ein Bigsby die 4 Schrauben, die man ins Holz dreht, wirklich wert ist. Ich sehe am Bohren der Löcher an sich keine Probleme, es sei denn, du willst die Gitarre später wieder ohne Bigsby verkaufen.

mfG, TheByte
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben