flach oder gestuft?

von chrigel, 29.01.08.

  1. chrigel

    chrigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    1.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #1
    Liebes Forum

    Spiele erst seit einigen Monaten auf einem Akkordeon mit Flachgriff. Nun sagte mir ein Verkäufer, ich soll auf Stufengriff umsteigen. Wenn man wie ich auch mit dem Daumen spiele, sei dies besser. Gibt es tatsächlich technische Gründe, die für den Stufengriff sprechen? Oder ist das wie bei vielen anderen Aspekten beim Akkordeon eine Liebhabersache?

    Vielen Dank für Eure Tipps

    mfg
    Chrigel
     
  2. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 29.01.08   #2
    Hallo Chrigel!
    Ich hatte genau dasselbe Problem. Ursprünglich dachte ich, es müsste unbedingt eine flache Tastatur sein, weil die Musik, die ich auf dem Knopfakkordeon spielen wollte, normalerweise auch auf Instrumenten mit flacher Tastatur gespielt wird. Da ich aber vom Pianoakkordeon her absolut das Spielen mit dem Daumen gewohnt war, wollte ich darauf auch nicht auf der Knopftastatur verzichten (Wenn man es von Anfang an ohne Daumen lernt, ist es sicher was anderes). Ich habe dann festgestellt, dass eine gestufte Tastatur (wo meistens auch die Knöpfe etwas größer sind) tatsächlich geeigneter ist, wenn man den Daumen oft benutzt. Leider bin ich dann mein Instrument nicht mehr losgeworden für den Preis, den es eigentlich wert ist, ganz einfach, weil die Nachfrage nicht da ist. Also hab ich mir meine Tastatur kurzerhand selbst umgebaut. Zu dem Zweck hab ich mir mit zwei verschieden großen Locheisen Filzringe gestanzt und auf die vorhandenen Knöpfe aufgeklebt, und zwar so dass sie nur an der balgabgewandten Seite aufliegen, an der balgzugewandten Seite aber unterhalb des Randes liegen. Dadurch wurden die neuen Knöpfe, die ich darauf klebte, so ausgerichtet, dass sich eine leicht gestufte Tastatur ergab, und ich muss sagen - darauf lässt es sich nun wesentlich besser spielen.
    Wenn der Preis für dich kein Problem ist, würde ich an deiner Stelle also auch auf eine gestufte Tastatur umsteigen - und in einer Akkordeonwerkstatt kann man sich die Tastatur bestimmt auch auf etwas konventionellere Weise umbauen lassen ;)
    Hier sind ein paar Bilder von meiner Arbeit:
    http://www.speedyshare.com/523328419.html

    Zu den technischen Gründen siehe auch mein Thema von vor einem halben Jahr:
    https://www.musiker-board.de/vb/akkordeon/216799-knopfgriff-flach-gestuft-6-reihe-paolo-soprani.html
     
  3. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.08   #3
    Moin,
    nun überleg doch mal- spielt der Verkäufer selbst? Für mich ist solche Äußerung nach "40 Jahren" Knopfgriff Quatsch, als nächstes wird er Dir erklären- spiel die andere Grifflage also C- statt B oder umgekehrt auch das ginge dann leichter.:)) Such Dir nen guten Lehrer, wenn Du nur erst seit einigen Monaten spielst und ziehs durch, Du wirst sehn am Ende hat sichs gelohnt, eagl welche Griffweise,flach oder gestaffelt etc.

    Beste Grüße Gobinda
     
  4. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 30.01.08   #4
    Gobinda, ich hatte nicht den Eindruck, dass Chrigel nicht schon "mal überlegt" hatte. Ein bisschen Zurückhaltung kann nie schaden, auch wenn man von seiner eigenen Meinung total überzeugt ist. Im Übrigen würde sich die gestufte Tastatur ja auch nicht so großer Beliebtheit erfreuen, wenn sie keine Vorteile gegenüber der flachen böte.
     
  5. gobinda

    gobinda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    2.11.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #5
    Lieber Waldgyst
    die Frage war rein rhetorisch gemeint-sorry für die Mißverständlichkeit.
    Mir erschließen sich die Vorteile eben nicht zumal alle mir bekannten Solisten (u.a. E.Jourist und der jetzige Weltmeister (Namen leider vergessen) alle flach spielen bzw. spielten. Aber dieser Zusammenhang mag ja rein zufällig sein.

    Gruß Gobinda
     
  6. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 31.01.08   #6
    Ok, ich denke auch, dass das zu einem nicht unerheblichen Teil einfach Gewohnheitssache ist. Aber wie gesagt, ich persönlich, der ich vom Pianoakkordeon her komme, fühle mich auf meiner nun leicht gestuften Tastatur (+größere Knöpfe) zehnmal wohler.
     
  7. chrigel

    chrigel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    1.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #7
    Vielen Dank für Eure aufschlussreichen Antworten. Ich sehe nun besser durch.

    @ Gobinda: Der Verkäufer ist tatsächlich auch Akkordeon-Lehrer. Sonst hätte ich der Aussage kein Gewicht gegeben. Mein eigener Akkordeon-Lehrer hat zum Thema flach oder gestuft leider keine Meinung. Zum Glück gibts Foren wie dieses hier.

    Gruss
    Chrigel
     
  8. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 01.02.08   #8
    Darf ich fragen wieviel reihig deine rechte Hand ist? Ich glaube üblich sind 3, 5 und 6 Reihen.
     
  9. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 01.02.08   #9
    ...also ich habe jetzt dreimal kontrolliert, meine rechte Hand ist einreihig, dafür aber mit fünf Fingern...:D:cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 01.02.08   #10
    @Zauberbaer: Es gibt auch 4-Reiher unter den Knopfakkordeons, vor allem in Frankreich beliebt, soweit ich weiß. 6-Reiher werden ausschließlich für den serbischen Markt hergestellt, die gibt es nur mit flacher Tastatur. Moderne Instrumente sind zum weitaus größten Teil 5-Reiher, bei den Russen sind auch 3-Reiher sehr verbreitet.
    Mit anderen Worten, Chrigels rechte Hand hat bestimmt 5 Reihen, ääh, Finger;)
     
  11. Ernest

    Ernest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    16.12.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.09   #11
    Da werde ich nicht schlau aus den Antworten. Ich könnte nach Jahrzehnten mit gestufter Tastatur nun ein Super-Instrument, jedoch mit Flachgriff kaufen. Soll ich der Versuchung widerstehen oder das Risiko der Umstellung eingehen? Herzlichen Dank für eure Antworten!
     
  12. Kurt.Stoikov

    Kurt.Stoikov Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.09
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 30.11.09   #12
    In der Schweiz wird ausschließlich Flachgriff gespielt, und ich habe Kompositionen eines Schweizer Komponisten und Knopfgriffspielers (historische Fotos zeigen ihn auch mit Flachgriff), der durchaus Fünfklänge notiert. Der Daumen scheint mithin auch bei Flachgriff nicht von der Verwendung ausgeschlossen.

    Ich selbst spiele gestuft, und das kommt mir beim Übersetzen, meine ich, schon entgegen. Generell hört man aber, daß sensible Flachgriffklaviaturen (etwa Morino) keinen nennenswerten Nachteil darstellen sollen.

    Solltest Du das Instrument letztlich doch nicht behalten wollen, dann ist beim Wiederverkauf (sofern C-Griff) auch eine Annonce in der Schweiz sinnvoll.
     
  13. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 30.11.09   #13
    Ich würde das Instrument auf jeden Fall erst mal ausgiebig anspielen. Dabei merkst du sicher, ob du dich an die flache Tastatur gewöhnen könntest oder nicht.
     
  14. poorsurfer

    poorsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    12.01.11
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    114
    Erstellt: 30.11.09   #14
    Hey!

    Ich hab Jahrelang gestufte Instrumente gespielt, und bin dann (war auch schön günstig) auf ein Flachgriffinstrument umgestiegen. Ich hab da eigentlich keine großen Probleme mit der Umstellung gehabt, und spiele auch mit Daumen.
    Trotzdem ist vorher ausgiebig testen sicher eine gute Idee.

    Gruß
    Basti
     
  15. Ernest

    Ernest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    16.12.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.09   #15
    Hallo zusammen,

    ich danke euch für die wertvollen Inputs!! Sicher ist ausgiebig testen ein guter Tip. Ich habe das Instrument während ca 1 Stunde tatsächlich getestet und war, so weit in dieser Zeit beurteilbar, sehr zufrieden.
    Offenbar hat niemand wirklich negative Erfahrungen gemacht mit einem solchen Systemwechsel.
    Beste Grüsse
    Ernest
     
  16. Piginerin

    Piginerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.11
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    7
    Ort:
    St. Gallen - CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.11   #16
    Anm. d. Mod.: Beitrag verschoben aus https://www.musiker-board.de/akkordeon-forum-sonst/140595-taste-knopf.html
    In diesen Thread passt diese spezielle Frage besser als in den "Umsteiger"-Thread...
    Gruß, Wil Riker


    Hallo zusammen

    Ich spiele bereits seit über 10 Jahren Piano Akkordeon und möchte nun eine neue Herausforderung mit dem Umstieg auf ein Knopf Akkordeon.
    Eine Frage habe ich nun noch: Was sind die Vor- bzw. Nachteile vom Flachgriff im Gegensatz zum Stufengriff?
     
  17. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 10.12.11   #17
    Hallo Piginerin,
    besondere Vorteile bietet der Flachgriff m.E. eigentlich nicht. Vielmehr ist es so, dass dieser in bestimmten Regionen traditionell verbreitet ist (z.B. Schweiz, Serbien).
    Gestufte Knopftastaturen kamen erst später auf, eben weil sie wohl doch (zumindest bei Mitbenutzung des Daumens) ein wenig ergonomischer sind.
    Die meisten Standard-Knopfakkordeons haben heute gestufte Tastaturen. Flachgriff findet man entweder bei älteren Instrumenten oder solchen, die für den regionalen Markt produziert werden.
     
  18. chris.jaeger

    chris.jaeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Telfs, Tirol
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    58
    Erstellt: 22.12.11   #18
    Hallo zusammen

    Ich bin Physiotherapeut und hinsichtlich der eben angesprochenen Ergonomie vielleicht etwas übersensibilisiert. Flachgriff hab ich leider noch nie probieren können, denke mir aber folgendes:

    Bei Musikern unterschiedlichster Instrumente sind Probleme wie Sehnenscheidenentzündungen am Handgelenk weit verbreitet. Um dies zu vermeiden ist eine möglichst neutrale Einstellung des Handgelenks - Hand in Verlängerung des Unterarmes/nicht zu stark angewinkelt - sinnvoll. Dies bringt bestimmt auch für's Spielen Vorteile. Mir scheint (Praxiserfahrung fehlt mir, wie gesagt) bei einem gestufte Griffbrett muss der Ellbogen dafür nicht so weit abgestreckt werden, was 1. bequemer ist und 2. für das Schultergelenk ergonomischer.
     
  19. adragon

    adragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.11
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.12   #19
    Anm. d. Mod.: Verschoben aus https://www.musiker-board.de/akkordeon-forum-sonst/300811-fingersatz-knopf-b-griff.html
    Bitte nicht in irgendein Thema posten, das eine andere Fragestellung behandelt, sondern in den passenden existierenden oder ggf. einen neuen Thread.
    Gruß, Wil Riker


    Ich schreibe meine Frage mal hier, da ich auf die Schnelle kein passendes Forum gefunden habe:

    Ich habe kurzfristig die Möglichkeit, ein generalüberholtes Hohner Maestro IV-Akkordeon zu kaufen. Mit B-Griff-Tastatur, wobei es sich aber um eine flache, nicht gestufte Tastatur handelt. Was ist generell von diesem Akkordeon zu halten, und spricht etwas wirklich gegen eine flache Tastatur? Ist man dann für eine gestufte Tastatur zukünftig "verdorben"? (Die entspechenden Darstellungen habe ich gelesen, aber klar ist mir die Frage nicht geworden)

    Vielen Dank im Voraus

    adragon
     
  20. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 28.01.12   #20
    Hallo adragon,
    ich denke nicht, dass es größere Schwierigkeiten bereitet, von einer flachen auf eine gestufte Knopfgrifftastatur umzusteigen. So gravierend ist der Unterschied nicht. Wahrscheinlich wird es sich sogar bequemer anfühlen. Da gibt es von Instrument zu Instrument ja noch ganz andere Faktoren, die sehr unterschiedlich sein können (Knopfgröße, Mensur, Tastenhub), egal ob flach oder gestuft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping