Flageolette

von Gnomi, 29.11.04.

  1. Gnomi

    Gnomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    5.01.07
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 29.11.04   #1
    Hallo!
    Ich hoffe mal dieser Beitrag gehört in dieses Forum.
    Also ich würd ganz gerne mal wissen wie man Flageolette spielt.
    Die, wo man den Finger auf den 12. Bund hat sind ja keine Schwierigkeit, nur
    sind bei dem Stück, das ich zur Zeit versuche zu spielen auch andere dabei.
    Zum Beispiel das f, das normal ja auf der 1. Seite 1. Bund gespielt wird ist als Flageolette notiert, wie spielt man dann sowas?
    Und dazu dann noch ein Basston, hört man von der anderen Note dann überhaupt noch was?
    Gnomi
     
  2. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 29.11.04   #2
    Auf einer guten Gitarre hörst du das. Außerdem kannst du den Baß ja etwas leiser spielen.

    Diese unnatürlichen Obertöne spiele ich folgendermaßen: ich greife wie in deinem Beispiel auf der E-Saite den 1. Bund, Mit der rechten Hand dämpfe ich mit dem Zeigefinger die Saite über dem 13. Bund (also 12 Bünde höher) ab und zupfe sie mit dem Ringfinger. Da die E-Saite schon benutzt wird, muß der Baßton höher liegen. Den kannst du dann mit dem Mittelfinger spielen.

    Es gibt auch Leute, die dämpfen mit einem Finger und zupfen mit dem Daumen (oder auch umgekehrt). Das kommt ganz auf das Stück an, was gerade besser geht.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  3. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 30.11.04   #3
    Diese letzte Art beim künstlichen Flageolett fällt mir leichter, weil ich mit dem Ringfinger die meisten Probleme habe. Aber "eleganter" ist die erste Art, und man kommt auch nicht immer darum herum.
    Vielleicht noch eine Ergänzung: Das Dämpfen mit dem Zeigefinger rechts gelingt am besten, wenn man ihn direkt über das Bundstäbchen vom 13. zum 14. Bund setzt. Genau so wie beim natürlichen Flageolett, bei dem ja auch direkt über dem Bundstäbchen gedämpft wird.

    Grüße,
    Gitta
     
  4. PODrocks

    PODrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    11.11.09
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 30.11.04   #4
    Recht Herzlichen Dank an meine beiden Vorredner, jetzt bin ich um eine Technick der KLangerzeugung auf meinem lebsten Instrumen reicher.
    Witzig finde ich das ichs erst nach dem zweiten Beitrag kapiert habe.

    Ein Hoch auf das Board, ein Hoch auf seine kompetenten Nutzer.

    Gruß Georg
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 01.12.04   #5

    Wer sich für diese Art Harmonics interessiert, die zwar "künstlich" erzeugt werden, aber klanglich trotzdem zu den natural harmonics gehören, sollte mal hier klicken. Runterscrollen bis zu den Harp Harmonics.

    Wer gut ist, kann so ganze Melodien mit scheinbar natural harmonics spielen.


    PS: die anderen Harmonics auf der Seite, incl. Soundbeispielen, sind auch nicht uninteressant :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping