Flamenco Gitarre zu teuer, alternative?

von Szczur, 05.10.06.

  1. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 05.10.06   #1
    Hi,

    ich möchte mir am Samstag eine A-Gitarre kaufen. Da ich im Moment extrem auf dem Flamenco + Latin Film bin hätte ich gerne eine Flamenco Gitarre. Die billigeste liegt jedoch bei 330 euro von Alhambra 3F, mein Limit liegt bei 250 €ausserdem gibt es die Alhambra nicht im Thomann. Worauf sollte ich achten am Samstag? Hölzer? Abmessungen? Etc.....?

    Gruss
     
  2. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 05.10.06   #2
    Hallo,
    es gibt einen bestens sortierten Laden in Freiburg, namens Mundo : Mundo Flamenco - Die ganze Welt des Flamenco - Versandhaus Freiburg.
    Allerdings findest du für 250 € keine gute Flamencogitarre als Neuware. Ich denke, auf dem Gebrauchtmarkt kannst du mit etwas Glück eine ganz gute Einsteigergitarre finden.

    Hölzer sind Geschmacksache... am besten du testest dich mal durch ein reichhaltiges Angebot, damit du die Unterschiede selbst hören kannst. Ich spiele einen massiven Fichtenkorpus und mag die spritzigkeit sehr gerne. Es ist übrigens eine hand crafted Yairi aus Japan, die einer Spanischen in nichts nachsteht.
    Alhambra hatte ich mal vor einigen Jahren am Fuße derer selbst getestet und war ziemlich enttäuscht. Die waren eigentlich nur teuer, und boten nicht das, was ich für's Geld erwartet hätte und der Name verspricht. Irgendwie kam mir das alles wie Turinepp vor.
     
  3. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 09.10.06   #3
    du wirst aber wenn du dir Zeit nimmst für 250 Euro sicherlich eine klassische Gitarre bekommen auf der Du Flamenco spielen kannst.
    Ich würde auf jeden Fall jemanden mitnehmen der schon gut klassische oder Flamencogitarre spielt. Ich war vor Jahren mit meinem Gitarrenlehrer und einem sehr guten Flamencogitarristen auf der Suche nach einer klassischen Gitarre für mich und wir haben alle Gitarren im Laden bis 600 DM gespielt (waren bestimmt 25 Stück). Und das war Flamenco vom Feinsten den er da gezaubert hat.
    Zu unserer Überraschung haben wir den Laden mit einer Höfner Gitarre verlassen.
    Wenn Du Flamenco lernen willst kauf dir unbedingt so ein Schlagbrett zum Aufkleben dazu, sonst ist ruckzuck die Decke im Eimer.
     
  4. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 09.10.06   #4
    genau!

    eigentlich tun es auch konzertgitarre. es gibt bei konzertgitarren verschiedene decken-staerken und zargen-staerken. ich würd im laden einfach mal nach einer etwas festeren, robusten konzertgitarre aus diesem preissegment fragen. dann das schlagbrett drauf und das reicht!

    ich spiele mit meiner rodriguez auch hin und wieder flamenco und es ist kein problem.

    hm.. für stabiles holz würde ich sagen : fichte.

    schau mal bei yamaha. ich glaub die haben ne flamenco serie mit fichtenholz. die sind minimal kleiner als normale konzertgitarren. die billigste aus dieser serie wäre vielleicht auch was. ich hab mal eine aus der serie angespielt und kann die nur empfehlen: klang + verarbeitung + spielbarkeit sind top.
     
  5. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.10.06   #5
    Es gibt sog Mischgitarren, die klanglich zwischen Flamenco und Klassik liegen, und preislich natürlich unter Flamencos. ZB Pro Tierra Serie. Yamahas gehört auch dazu, und eigentlich alle (mainstream) Gitarrenhersteller, die keine richtigen Flamencos herstellen.

    Sie heissen Flamencogitarren, aber den Klang können sie nicht imitieren. 2. Ist unbedingt nicht zu vergessen, dass Klassik und Flamenco geradezu entgegengesetzte Klangideale haben.

    Ich kenne mich mit "Flamenco wollen, aber kein Geld haben" nur zu gut aus. Das Ding ist einfach, dass du unter 400 euro keine (klanglich echte) Flamenco kriegen wirst. Neu sowieso nicht, und für gebraucht musst du eine gewisse "Suchzeit" in Kauf nehmen. Ich hab z.B. mehr oder weniger 6 Monate gesucht, bis ich dann doch etwas gefunden habe.

    Daher fürchte ich, ich hoffe es wird bei dir anders, dass du temporär so schnell keine Flamenco findest.
    Aber ich kann dich etwas trösten: Beim Flamenco ist die Güte der Gitarre eigentlich nicht soo wichtig. Um das mal zu veranschaulichen, was ich damit meine: Der Blonde spielt nur eine "billige" (klanglich meine ich) Yamaha:
    Compadres
    Soniquete
    (Beides Kompositionen von Paco de Lucia... natürlich, wen denn sonst :D )

    Ach ja: die Stärke des Holzes ist eher unwichtig. Generell sind Flamencos viel leichter gebaut, haben etwas breiteren Hals und längere Länge, dafür minimal kürzere Zargen. Und wohl 90% sind aus Fichte. Daher auch der Klang.
    Und ganz wichtig: eine gute Flamencogitarre hat eine niedrigere Saitenlage! Max. 3-5mm. Das hat 1. Effekt auf den Klang und 2. können bestimmte Techniken dadurch erst ausgeführt werden. Besonders als Einsteiger superwichtig! Sonst gibst du gleich frustriert auf!

    Noch eine kleine Korrektur: "Spanische Gitarre" und Flamencogitarre sind absolut nicht dasselbe, nicht ähnlich und auch sonst nicht vergleichbar.
     
  6. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 14.10.06   #6
    wirklich? ich hab mal ne ganze menge verschiedener gitarren ausprobiert und hatte eher das gefühl, dass flamenco gitarren ziemlich robust sind in ihrer bauart!

    auf den saiten lastet aber etwas mehr zug.. da waere es doch eher sinnvoller nach etwas festerem zu suchen.

    meiner meinung nach ist fichte ein etwas stärkeres holz.

    kann man so etwas nicht irgendwie nachjustieren? sattel und stegauflage n bissl runterschleifen oder so? (ich hab da keine ahnung, bin ja kein gitarrenbauer)
     
  7. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
  8. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 14.10.06   #8
    oh

    herzlichen dank für die links.

    dann hatte ich da wohl was falsch in erinnerung (mit der zargen und deckenstaerke) - sorry - :o

    wenigstens stimmt das mit der fichte.
    fichte is doch aber deutlich heller als die gitarren auf dem bild von lin 2 oder?

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping