Flamenco-Saiten auf der Konzertgitarre?

von Gast75843, 24.11.08.

  1. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 24.11.08   #1
    Hat jemand schon einmal versucht, auf einer "normalen" Konzertgitarre Flamenco-Saiten aufzuziehen? Was kommt dabei wohl heraus? Ich würde das gerne einmal auf meiner spanischen Konzertgitarre ausprobieren. Welche Flamenco Saiten gelten denn als empfehlenswert?
    Grüße, Dieter
     
  2. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    570
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 01.12.08   #2
    Hi Dieter, nicht sicher ob der Post noch relevant ist für Dich. Meine 2 Cents, nur als brain-dump, nicht durchstrukturiert:
    • wie bei jeder "normalen" Gitarre müssen Saiten zunächst einmal zu der Flamenco-Gitarre passen, einfach mal aufziehen um herauszufinden wie sich das anhört, halte ich nicht für eine sehr gute Idee

      ... schnelle Zeitreise von 2008 nach ca. 1992
    • als ich meine Sanchis Carpio 2F bekommen habe, dachte ich auch ich müsste unbedingt Flamenco Saiten aufziehen, damit das ganze "muy flamenco" klingt
    • da ich aber von der Klassik komme, ist mein Spiel im Vergleich eher konzertant (und so soll es auch bleiben)
    • das Problem auf dem Weg zum "muy flamenco" war also eher ich, nicht die Saiten :D
    • nachdem ich vieles ausprobiert habe (La Bella 820, Conde Hermanos 720, Hannabach Flamenco 827) bin ich bei Aranjuez Spanish Silver (200er Spannung) hängen geblieben, vermutlich aber nur weil der Klang ganz in Ordnung war und die schwarzen Diskantsaiten schon irgendwie cool aussahen. Bauweise, Saitenlage und Spielweise beeinflussten zu Mindest in meinem Fall den Klang stärker als die Saiten
    • natürlich habe ich die Spanish Silver auch auf meiner damals besten Klassik ausprobiert, aber die Art der Gitarre war wohl nicht für Flamenco geeignet, für Klassik spielten sich die Saiten jedoch ganz ordentlich, und so habe ich die Spanish Silver eine Zeit lang nur noch gespielt (war somit auch immer cool ;))
    • irgendwann - nachdem ich mittlerweile auch nicht mehr selbst der grösste Hinderungsgrund zum Klang war - habe ich jedoch einfach wieder Standardsaiten (meist Hannabach 815) aufgezogen, ich glaube weil ich gerade mal keine Spanish Silver zur Hand hatte und die eigentlich genauso gut oder schlecht klangen
      ... schnelle Zeitreise von ca. 1992 nach 2008
    • mittlerweile spiele ich im Nylonbereich eigentlich fast ausschliesslich Savarez Corum Alliance oder Pirastro Pirazzi Studio Classics jeweils normal/medium; in der polierten Fassung wegen reduzierter Griffbrettgeräusche und wegen der Haltbarkeit der Basssaiten)
    • beide passen zu meiner Spielweise und zu meinen Gitarren und ich bilde mir ein, dass die polierten Saiten den Mehrpreis Wert sind (bin aber seit einiger Zeit auch keine Taschengeldempfänger mehr und brauche auch in Ermangelung von Zeit zum Spielen in Summe nicht mehr als 6 - 8 Satz Saiten pro Jahr)

    Nicht sicher ob Dir das irgendwie weiterhilft

    Beste Grüße
    Wo
     
  3. Gast75843

    Gast75843 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 01.12.08   #3
    vielen Dank für deine Mühe, doch, du hast mir sicherlich weitergeholfen. Habe in der Zwischenzeit auch folgende denkwürdigen Sätze gelelesen:

    " Werden spezielle Saiten (für Flameno) verwendet?

    Nein. Verschiedene Hersteller bieten zwar spezielle Flamenco-Saiten an, was an denen mehr flamenco ist als bei anderen Saiten, ist wohl deren Geheimnis. Klar klingen die roten Diskant-Saiten von La Bella nach wie vor sehr brillant, aber durch die Entwicklung der Carbon-Saiten hat sich da einiges auf dem Markt verändert. Lange Zeit spielte Paco de Lucía in den Bässen Savarez Rot und im Diskant La Bella Rot. Da dies der absolute Insider-Tipp war, spielte alle Welt (Flamenco) diese Saiten. Später Mitte der 80er stieg er dann auf Luthier) um."

    Ich werde mal einen Test mit den Corum Alliance und mit Aanjuez machen. Kannst du bestätigen, dass bei Savarez Corum Alliance recht häufig schlechte Saiten n der Packung sind, die sich nicht intonieren lassen?
    Gruß, Dieter
     
  4. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    570
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 01.12.08   #4
    Das habe ich schön öfter gehört, insbesondere die Diskantsaiten seien nicht zu intonieren. Allerdings häufen sich die Beschwerden erst in jüngster Zeit, angeblich hat Savarez Probleme mit seinen Zulieferern.

    Aktuell habe ich auf zwei meiner Gitarren Savarez Saiten und beide Sätze sind erstklassig ohne Probleme. Allerdings stammen beide aus einer älteren Bestellung von Ende 2006.
     
  5. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 02.12.08   #5
    hatte noch nie probleme mit den savarez saiten und hab bestimmt schon 2-3 dutzend sätze durchgespielt
     
  6. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 02.12.08   #6
    Ich kann mich auch nicht beklagen, habe allerdings auch schon von Problemen gelesen. Vielleicht gab es da tatsächlich mal eine schlechte Charge, aber eine allgemeine Qualitätsabnehme in letzter Zeit kann ich nicht bestätigen.

    Gruß,
    Matthias
     
  7. Gast75843

    Gast75843 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 02.12.08   #7
    Vielen Dank für euer Feedback - es ist doch recht interessant, zum Thema Saiten neue Meinungen zu hören. Ich spielte wirklich jahrelang Augustine blau auf der Konzertgitarrre und der Laute. In meiner Einsteigerzeit gab es in unserem kleinstädtischen Laden hauptsächlich Nylonsaiten von Bergfee. Eigentlich ein schöner Name. So gut waren sie rückblickend wahrscheinlich nicht!
    Werde den Versuch wie geplant laufen lassen, Gruß, Dieter
     
  8. Gast75843

    Gast75843 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 08.12.08   #8
    Ich habe seit einigen Tagen die Savarez CORUM Alliance 500 ARJ aufgezogen, also einen Satz mit High Tension Bässen und normalen Diskantsaiten. Ich bin sehr zufrieden und möchte ausdrücklich betonen, dass bei diesen Saiten keinerlei Probleme mit der Intonation auftreten.
    http://saitenkatalog.de/shop1/produ...d/750?osCsid=5rj954pk95n4tkt1g7spgnbrk6hefu9r
    Die Strings dehnen sich, wenn man es nicht gewohnt ist, ungewöhnlich lange nach, kann es sein, dass da ein Rezensent etwas ungeduldig war?
    Meine Sanchez hört sich mit diesen Saiten jedenfalls wunderschön voll an, und so spanisch wie noch nie - Besten Dank für eure Bemühungen!
     
  9. jokizzle

    jokizzle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    7.06.17
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.13   #9
    meiner Efahrung nach kommt Flamenco-Klang als allererstes aus den Fingern des Gitarristen, an zweiter Stelle steht die Gitarre, die Saiten machen dafür am wenigsten aus finde ich. Ich habe eine Flamenco-Gitarre, spiele aber standard-Saiten. Ebenso hatte ich vorher auf meiner Konzert-Gitarre mal Flamenco Saiten. Im besten Falle kriegst du die Gitarre etwas höhenreicher und einen Tick perkussiver. Aber das könnte man genau so durch Experimente mit versch. nicht-Flamenco-Saiten erreichen. Aber ich rate jedem dazu seine eigenen Erfahrungen zu machen. Und wenn dus tust berichte bitte :D
     
  10. Gast75843

    Gast75843 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 08.01.13   #10
    Zufällig entdeckt, ich hatte den Thread schon lange nicht mehr abonniert gehabt (08.12.2008!)
    Es gibt leider nicht viel zu berichten. Ich verwende nach wie vor die Savarez Corum Alliance. Flamenco ist eher ein Nebenschauplatz für mich geblieben, dass ist sehr stimmungsabhängig. Mit deinen Ausführungen magst du recht haben.
     
  11. Vester

    Vester E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.10
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    8.868
    Ort:
    Norddeutschland
    Kekse:
    79.443
    Erstellt: 08.01.13   #11
    Auch gerade entdeckt:

    Ich verwende auf zwei Konzertgitarren Flamenco-Saiten. Die roten LaBellas. Im Gegensatz zu vielen klassischen Saiten finde ich sie bei gleicher Stimmung wesentlich härter, so dass sie auch bei entsprechend niedriger Saitenlage kaum schnarren. Sie schwingen nicht so weit aus.

    Es gibt ja auch härtere "normale" Saiten, da habe ich aber keine Erfahrungen mit. Klanglich finde ich die Abweichung schon beträchtlich, der "schön silbrige" Klang fehlt da:) (Kann es gerade nicht anders beschreiben).

    Ich spiele kaum noch Flamenco und war auch längst nicht auf höherem Fortgeschrittenenniveau. Aber ich bin bei den Saiten geblieben, weil ich den Klang mag und sich meine Gitarren damit sehr leicht spielen. Die Saitenlage am 12. Bundstäbchen habe ich z.Z. auf 2,6mm eingestellt, bei der anderen auf ca. 2,8. War zuvor noch niedriger, jetzt benötige ich es jedoch so...
     
  12. jokizzle

    jokizzle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.11
    Zuletzt hier:
    7.06.17
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.13   #12
    Schade, dass hier sehr wenig Flamenco-Aficionados unterwegs sind. Wäre an weiterem Austausch interessiert. Gibts dafür eigene Threads die ich noch nicht gefunden habe? SuFu hat nicht viel ergeben zu Flamenco
     
  13. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.293
    Kekse:
    73.084
    Erstellt: 13.04.13   #13
    Starte doch in der lounge einen thread "Flamenco-Talk" oder "Flamenco-Stammtisch" o.ä. Dort wäre das OK, hier im saitenforum bringt das nix und wäre zudem OT.

    Viel glück

    Gruss, Ben
     
  14. pipiman

    pipiman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.14
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.14   #14
    Hi, hoffe mal das ist noch aktuell. wollte nur schnell zum Themahinzufuegen, das Flamenco Saiten eigentlich immer wesentlich perkussiver dadurch klingen, das sie wesentlich lockerer liegen als klassische. Das geht allerdings meistens (bei mir bis jetzt immer) auf die Klangfarbe. Vorallem im Discant bereich sind normale flamenco saiten echt nicht gut anzuhoeren find ich. Grade hatte ich einen Satz Flamenco-Saiten von Dadario drauf. Fuer perkussive Compas-Parts super. Fuer technische Falsetas nicht zu ertragen. Jetzt hab ich allerdings mit den klassischen Saiten ploetzlich das gleiche Problem nur umgekehrt. Falsetas super, aber der pertkussive Sound fehlt wieder :-) .
     
  15. MarkFrisch20

    MarkFrisch20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    891
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 08.07.14   #15
    Es gibt meiner Meinung nach keinen Unterschied zwischen "Flamencosaiten" und normalen.
    Die Primos spielen fast alle Daddario Ej45 manche auch hard tension oder low. ich spiele den medium satz.
     
Die Seite wird geladen...

mapping