Floyd Rose an Jackson Pro DK2 cg festsetzen - meine Lösung ;-)

Apexy

Apexy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.19
Registriert
01.09.19
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Künzelsau
Guten Tag,

Alex mein Name ^^. Ich habe mir vor kurzen eine neue Gitarre gekauft (jackson pro dk2 cg).
"Leider" ist jedoch eine Floyd Rose verbaut. Dies ist auch meine erste Floyd Rose Gitarre.
Ich konnte schon Erfahrungen mit der Jackson Gitarre von Mick Thomson machen, diese hat ein festgesetztes Floyd Rose
ich hab mich direkt in diese Brücke verliebt.

Soo ich habe meine auch festgesetzt und mich interessiert wie ihr diese Lösung findet.
 

Anhänge

  • bfed7085-75e5-494c-861f-5110c225c5a2.jpg
    bfed7085-75e5-494c-861f-5110c225c5a2.jpg
    69,9 KB · Aufrufe: 152
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.771
Kekse
31.162
Ort
Ruhrgebiet
Na wenn Du Deinen kleinen Bruder gefragt hast ob Du die Leo-Steine haben darftst ist es in Ordnung würde ich sagen.

Willkommen im Forum!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
bagotrix

bagotrix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.752
Kekse
65.125
Ort
Kraichgau
Soo ich habe meine auch festgesetzt und mich interessiert wie ihr diese Lösung findet.

Nun, ehrlich gesagt: Ich bin da vielleicht ein bisschen paranoid, aber Plastik käme mir an dieser Stelle nie in die Gitarre. Die hinteren Teile sind im Grunde nicht weiter wichtig, denn baut man 5 Federn ein, liegt der Block vorne fest genug auf, sodass hinter dem Block eigentlich nichts mehr sein muss. In diese Richtung wirken ja festgesetzt auch keine Kräfte mehr.

Den Bereich vorne, wo der Masseblock anliegt, schätze ich allerdings als nicht ganz unwichtigen Bereich für die Schwingungsübertragung ein. Ich habe auch ein paar Gitarren, die ich mit festem Anschlag eingestellt habe (wobei man den Arm mit etwas mehr Kraft noch immer nach unten betätigen kann). Ich verwende da lieber ein einziges, passend zugeschnittenes und stabil am vorderen Anschlag der Fräsung befestigtes Stück Hartholz. Schließlich schwingt der Block als Bestandteil der Bridge ja mit, und er koppelt die Saitenschwingung damit letztlich an den Korpus. Plastik dämpft das stärker ab als Holz, und Dämpfung bedeutet, der Saite Energie zu entziehen. Auch die vielen Schichten sind da mMn nachteilig, da insbesondere seitliche Schwingungen an jedem Übergang zum nächsten Stück Plastik nicht bzw. nur eingeschränkt über die Haftreibung weitergegeben werden.

Das mag jetzt manchem übertrieben vorkommen, aber Holz ist ja nun nicht wirklich teurer, relativ leicht zu bearbeiten und erscheint mir bei einer Holzgitarre die logischere Wahl. Nachdem ich festgestellt habe, das selbst zusätzliche Federn eine wahrnehmbare Änderung bringen, baue ich auch grundsätzlich 5 (dann aber weichere) Federn ein. Eine einzelne solche Detailänderung stellt eine Gitarre sicher nicht auf den Kopf, aber addieren sich mehrere Optimierungen, können sie nach meiner Erfahrung einen durchaus deutlichen Zugewinn an Tonsubstanz bewirken.

Gruß, bagotrix
 
B

backnetmaster

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.19
Registriert
21.07.07
Beiträge
987
Kekse
1.308
Ort
München
Das stimmt, aber normal wäre da ja nur Luft.
Ich verwende auch ein Holzstück, oder 2 mit Tesa zu Stangen verklebte Münzrollen.
Einziger Nachteil des einzelnen Blocks ist, dass er rausfallen kann beim Saitenwechsel.
 
KickstartMyHeart

KickstartMyHeart

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.12.14
Beiträge
1.181
Kekse
11.921
Ort
Main-Taunus-Kreis
Willkommen im MB @Apexy .

Sorry, aberLegosteine als Trem-Block=:bad:.

Ich habe mir vor vielen Jahren eine 4x2 cm Buchenleiste gekauft und säge mir für jede neue Gitarre ein Klötzchen ab, das in den Spalt passt und mit einem Ministück doppelseitigem Klebeband fixiert wird, um meine Floyds auf Dive-only zu stellen. Hält bombenfest. Das mit den Münzen habe ich auch mal ausprobiert, ist mir aber zu wackelig und zu wenig präzise - den Buchenklotz schleif ich einfach ein wenig, damit er sich exakt einfügt. Aber das ist einfach mein OCD:nix:.

Im Vergleich zu den aus Glockenmessing gefrästen Tremstoppern, von denen ich hier auch noch drei oder vier rumfliegen habe, ist die Buchenleiste die mit weitem Abstand sinnvollere Anschaffung gewesen - vor allem hat der Tremblock mit dem Body an dieser Stelle auch vollen Kontakt und überträgt die Saitenschwingung wesentlich besser. Ich würde wetten, dass Deine Jax damit deutlich besser und freier klingt.
 
Apexy

Apexy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.19
Registriert
01.09.19
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Künzelsau
Ja ich habe nach ein paar tagen gemerkt das mir hier mehr oder weniger der Sustain fehlt. Ich werde wohl das Lego gegen Holz austauschen müssen
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben