Floyd Rose durch feste Brücke ersetzen?

von smokeblow, 15.11.07.

  1. smokeblow

    smokeblow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #1
    Hallo,

    Ich habe hier eine alte Squier Showmaster ( http://www.guitarpoint.de/shop/index.html?d__Squier__Fender__Showmaster_in_Metal_Black1233.htm ). Sie war meine erste Gitarre, steht nun schon seit längerem hier herum und ich würde sie mir gerne als Zweitgitarre wieder nutzbar machen.
    Dazu würde ich gerne das eingebaute Floyd-Rose durch eine ganz normale, feste Brücke ersetzen. Aus bestimmten Gründen reicht es mir nicht das Floyd-Rose bloß zu fixieren (Gewinde durchgedreht, schlechte Befestigungsmöglichkeit für die Saiten, ich nutze es eh nich, das Ding muss weg...).
    Da ich überhaupt keine Ahnung habe was ich beachten muss, möchte ich euch um ein paar Ratschläge bitten. Wie gehe ich sowas an? Eigentlich stelle ich es mir garnicht so schwierig vor: Floyd Rose abmontieren, neue Brücke dranschrauben, fertig.
    Ist es wirklich so einfach?
    Wie wähle ich die richtige Brücke aus? Sie muss ja auch von der Höhe her passen, sodass die Saitenlage stimmt.
    Wie sieht es mit der Befestigung der Saiten aus? Bei meiner Ibanez Gitarre ist es so, dass die Saiten auf der Rückseite der Gitarre eingefädelt und nach vorne hin durchgezogen werden. Das gefällt mir eigentlich ganz gut, ist das für meine Squire auch realisierbar? Ansonsten würde es mir auch reichen wenn ich die Saiten einfach oben an der Brücke befestigen kann. Allerdings käme das nur dann in Frage wenn ich die Saiten dort problemlos "einhängen" kann. also was ich damit sagen will: bei dem jetzigen Floyd Rose muss ich die Saiten dort kompliziert einklemmen und festschrauben, wobei mir andauernd Saiten gerissen, wieder herausgerutscht oder Gewinde und Schrauben kaputt gegangen sind... soetwas sollte es nicht sein.
    Wo kann man eine passende Brücke herbekommen?
    Sollte das mit der festen Brücke nicht gehen, könnte ich mich auch notfalls mit einem Vintage Tremolo anfreunden...

    Ich wäre dankbar für ein paar Tipps.

    MfG
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 15.11.07   #2
    Das dürfte ziemlich schwierig werden, denn Du müsstest ja erstmal das ganze Holz ersetzten, das bedingt durch das FR nicht mehr vorhanden ist. Kann mir im Moment auch nicht vorstellen, wie das mit einem vernünftigen Aufwand machbar sein soll. Möglich wird es sein, frag mal einen Gitarrenbauer, aber ob dieses Teil das wert ist, ist die Frage.

    Also ich würde es lassen.
     
  3. Cancun

    Cancun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    5.12.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.11.07   #3
    über das unglaublich riesengroße Loch in Deiner Gitarre staunen, das sich just da befindet, wo Du jetzt eigentlich etwas Holz rund um die Befestigungsbohrungen für Deine neue Bridge bräuchtest...

    Brücken sind einstellbar, das ist nicht das Problem. Verschiedene Brückenkonstruktionen sind aber unterschiedlich gut einstellbar (Gibson Tailpieces machen z.B. größere Probleme in puncto Oktavreinheit), beeinflussen Sound und Sustain und vor allem musst Du sie irgendwo unterkriegen. Dazu ist entweder eine breite Spezialkonstruktion nötig (keine Ahnung obs das gibt) oder Du musst das Loch zumachen.
     
  4. smokeblow

    smokeblow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.06
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.07   #4
    hm... schade :(

    Dann werd ich mir wohl was anderes überlegen müssen.

    Danke.
     
  5. marco421

    marco421 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    864
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    215
    Kekse:
    1.982
    Erstellt: 18.11.07   #5
    oja möglich is es auf alle fälle siehe Paul gilbert aba bei der gitarre würd ich dir das nicht empfehlen. wEIL SIE doch relativ billig is was zwar ned heißt das sie ned gut is aba es rentiert sich auf nkeinen fall
     
  6. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 21.12.07   #6
    hallo,
    ich habe eine alte cheri gitarre, die ebenfalls ein für mich nutzloses floyd rose hatte. ich habe es rausgenommen und habe mir ein stück holz genommen und so lange dran rum gesägt und gefeilt und geschliffen, bis es in das fr-loch gepaßt hat und gleichzeitig die öffnung für die federn auf der rückseite verschlossen hat. dann habe ich dort, wo ritzen waren (holzwürmer und gitarrenbauer bitte jetzt weghören) mit karosseriespachtelmasse gearbeitet. anschließend die gitarre komplett gefillert und geschliffen und geschliffen und geschliffen. und geschliffen! dann hab ich sie lackieren lassen und mich an den zusammenbau gemacht. ich habe eine SCHALLER 3D BRIDGE verwendet. die sieht hammer aus, ist funktional und in allen richtungen einstellbar.

    viel spaß beim umbau!

    gruß christoph
     
Die Seite wird geladen...

mapping