Floyd Rose oder doch Standard Trem?

von Moore, 21.05.06.

  1. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.05.06   #1
    Hi,

    also ich bin gerade dabei eine neue Gitarre zuzulegen.

    Ich wollte mir einen weißen Body, ein blaues Pickguard und einen hellen Hals kaufen.

    Die PU-Frage ist für mich auch schon geklärt. HB!

    Aber... Beim Tremolo bin ich mir noch nicht im Klaren, was für eines denn nu rein soll. Ich kenne bis jetzt nur die Standard Trems, möchte aber gerne etwas neues ausprobieren. Und zwar hatte ich mir das Floyd Rose rausgesucht. Soll ja ne sehr gute Alternative für eine Strat sein. Aber was sind denn nu die Vorteile eines solchen Tremolos? Negativ ist mir schonmal das Aussehen aufgefallen. Außerdem müsste ich wissen, ob man es genau (100%ig) mittig einbaut, da ja keine Schrauben, sondern nur Bolzen dabei sind. Wie baut man es eigentlich ein? Sprich, wie bekomme ich die Bolzen in die Gitarre? Wenn Bohren, wie groß muss die Bohrung sein, was muss ich beachten? Gibt es evtl. Schablonen im 1:1 Verhältnis, die man drauflegen kann?

    Danke!!
     
  2. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 21.05.06   #2
    Unterschied zu normalen Trems:
    Man kann die Saiten erschlaffen lassen, aber sie auch anziehen.
    Außerdem bleibt die Stimmung nach dem Einsatz erhalten, weil die Saiten fest an das System gebunden werden (was den Saitenwechselaufwand erhöht)

    Aber wenn du das hässlich findest, dann solltest du dir das auch nicht kaufen.
    Das Auge spielt doch auch mit.
    Aber nunja
    Geh in nen Musikladen und schau, was dir näher liegt!
     
  3. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 21.05.06   #3
    fingers freddy hat mir in icq mal von nem ziemlich stimmstabilen standard bzw. vintage tremolo erzählt... ich weiß aber nich mehr wie des heißen soll...

    klarer nachteil von floyd rose:
    tunings (jedes tuning braucht ne bestimmte tremoloeinstellung... stimmst du einfach so z.b. auf drop d, hängt dir das tremolo runter und die saiten liegen fast direkt auf den bünden... lässt sich kaum spielen)

    saitenriss (wenn dir das bei nem gig passiert, kannste einpacken... weiterspielen is unmöglich... allerdings gibt es so tremoloblocker... die aber verbieten dann das erhöhen des tones)

    saitenstärke (genauso wie bei den tunings... wechselst du die saitenstärke, hebt sich das tremolo entweder total an, oder es sackt total ab...)


    aber wenn du nur im standard tuning bzw. in einem festen tuning unterwegs bist und dein tremolo 100% benötigst, würd ich dir zu nem floyd rose raten... das ding kannste vergewaltigen, da passiert nix mitm tuning...
     
  4. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 21.05.06   #4
    Probier nen floy rose aus wenn dir die effekte die du damit erzeugen kannst gefallen dann kauf eins und wenn du der meinugn bist du brauchst es nicht, dann halt nich...

    *edit* by the way... wenn du vor dem gig neue saiten draufmachst und die reißen dir live dann biste auch selber schuld... das ist jawohl kein argument gegen floyd!
     
  5. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 21.05.06   #5
    Er meint wahrscheinlich das Gotoh Wilkinson. Soll mit ein paar Tricks (Rollensattel, Locking Tuners) stimmstabil zu betreiben sein.
     
  6. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.05.06   #6
    Danke Freaks.

    Ich denke Deeper Purple hats für mich auf den Punkt gebracht. Es scheint ein sehr Kompliziertes und Zeitintensives Trem zu sein. Was mir persönlich nicht liegt. Mit nem Tremolo möchte ich mich nicht lange auseinander setzen. Wenn es wirklich nur die Stimmstabilität sein sollte... Naja, ich mein ich kam auch so immer mit nem Standard Trem aus, was das nachstimmen betrifft. Leider habe ich keinen Gitarreladen in der Nähe, der Gitarren mit Floyd Rose Trems anbietet. Also werde ich wohl nicht in den Genuß der Effekte kommen, die dieses Tremolo bietet.

    Danke für eure Hilfe! Wenn niemand noch ein wichtiges Entscheidungskriterium bringt, steht mein Entschluss für das Standard Tremolo fest. Also die Instabilität, die bei dem Floys Rose entstehen kann, schreckt mich eher ab.
     
  7. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 21.05.06   #7
    Naja, sagen wir mal so: Wenn du nun Kunsttsücke ala Steve Vai oder ähnliches machen möchtest, dann kannst du das mit einem Vintage Tremolo vergessen.
    Wenn du irgendeine der Sachen aus dem Soundsamples hier machen mölchtest könnte das etwas schwierig werden mit einem Vintage Trem
    http://www.justchords.de/guitar/whammy.html


    Dafür ist das System in der Regel nicht stimmstabil genug (es sei denn, man modifiziet es mit allen möglichen Extras. Die Frage ist jedoch, wie stimmstabil es dann wirklich ist). Ein Floyd Rose Tremolo kriegst du nur schwer aus der Stimmung :D

    Zu den "Nachteilen" des Floyd Roses:
    - Saitenwechsel wird beim ersten mal etwas kompliziert sein, das legt sich aber sehr schnell.
    - Änderung der Stmmung oder das Aufziehen einer anderen Saitenstärke kann vollzogen werden, du musst jedoch die Federn vom Vibrato reindrehen. Das ist ein wenig kniffelig am Anfang, legt sich aber schnell. bei einem Vintage Trem musst du aber beispielsweise auch die Federn nachziehen, wenn du die Saitenstärke erhöhst.
    - Wenn eine Saite reisst ist die Balance des System gestört und alle Saiten werden etwas tiefer, da der Saitenzug nicht mehr exakt derselbe ist wie der des Federnzugs.

    Ich bin der Meinung: Wenn schon ein Vibrato, dann ein richtiges :D
     
  8. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.05.06   #8
    Scheiße! Verdammte!

    Genau das Argument hab ich gesucht. Verdammt ist das abgefahren. Ich weiß nicht, ob du Scooter & Jinx von Sonic Youth kennst. Aber da hören sich die Gitarren wie Automotoren an. Dann schreien sie mal wie Pferde. Wow, ok, das muss ich erstmal verdauen.

    Scheiße war das Fett... Jetzt muss ich wirklich überlegen. Ich denke, eine Gitarre könnte man damit ja mal ausstatten. Wenns nicht gefällt oder wenns zu aufwendig ist, gibts ja immernoch eBay.

    Wie gesagt, das muss jetzt erstmal bei einer guten Pokerrunde verdaut werden :D

    Was hatte Hendrix für eins? Wohl ein Standard oder? Aber das eben hat mich ziemlich an Jimis Auftritt bei Woodstock erinnert.

    War das eben wirklich ein Floyd Rose?
     
  9. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 21.05.06   #9
    Hendrix hatte nur ein Vintage Trem. Das große Problem ist wie gesagt jedoch die Stimmstabilität (Wobei man da wie gesagt sicher etwas machen kann, es wird aber nicht so stabil sein wie ein Floyd Rose bei gleichen Modifikationen. Ich habe ien FR mit den FR-typischen Locking Nuts sowie extra Locking Tuners und ich brauch die Gitarre eigentlich nie stimmen, da verstimmt sich nicht das geringste).
    Problematischer ist es jedoch eher, dass du das Vintage Tremolo hauptsächlich in eine richtung nutzen kannst, die Tonhöhe also verringern kannst. Durch die Unterfräsung hast du mit einem Floyd Rose mehr Möglichkeiten.
    Mit einem FR geht das also alles ein wenig extremer und komfortabler. Und wie gesagt wurde: Wenn du nicht zu oft die Saitestärke und das Tuning wechselst, dann kannst du ruhig zu einem Floyd Rose greifen.

    Wie der Autor auf der Seite schriebt: Die ersten beidne soundsamples kriegst du auch mit einem Vintagetrem hin, die anderen sind da etwas schwieriger "So langsam bewegen wir uns nun in die Richtung des Floyd Rose Systems, denn es wird schwierig, richtige Divebombs mit dem Vintage Vibrato nachzuvollziehen. Zumindest nicht, wenn man anschliessend noch sauber im Tuning sein möchte"
     
  10. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 21.05.06   #10
    genau das meinte er, danke...
     
  11. deeper_purple

    deeper_purple Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    29.12.11
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    418
    Erstellt: 21.05.06   #11
    egal ob alte oder neue, saiten können nun mal reißen... und man is aufgeschmissen bei floyd rose, eigenverschulden hin oder her... sorry, aber das kann man nich abstreiten...
    ich bin kein floyd rose gegner, ich hab selbst ne ibanez rg und find das ding toll und ich benutz auch das tremolo.... sogar sehr gern... aber wenn was passiert is man für den song ausgeschieden live, eindeutig...


    btw, die edit funktion geht grad irgendwie nich... deswegen doppelpost... sorry
     
  12. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 21.05.06   #12
    also mit nem Wilkinson nem ordentlich gekerbten Knochen oder Graphit Sattel und ordentlichen Mechaniken kann man schon viel Schmarn treiben und das bleibt in Tune und man hat nich die Fummelei mit dem Klemmsattel und dem Floyd

    wäre wohl das nächste was ich machen würde, ne Strat die so ausgestattet ist, keine mehr mit Floyd ;)

    oder mit diesem Deluxe 2 Point von Fender das fand ich auch gut
     
  13. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 22.05.06   #13
    Da bin ich ja noch nicht. Erstmal denke, sollte ich meine Erfahrungen mit dem Floyd Rose machen. So teuer sind die Teile ja nicht. Außerdem hab ich hier noch ne Fat-Strat rumstehen, an der ich es auprobieren werde, bevor ich sowas an eine neue Gitarre bauen werde. Zum Glück, sind da schon die Bolzen drin :) Ich hoffe nur, das Floyd Rose passt genau.

    Aber vielen Dank Harlequin. Dein Beitrag hat mir wirklich weitergeholfen. Gerade die Sound Samples sind sehr gut. Sind zwar von Profis gemacht, sprich bei mir wird sichs nicht so anhören. Aber gerade Divebombs find ich genial.
     
  14. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 22.05.06   #14
    Bitte sehr, gerne geschehen :)
    Und was heisst hier, Floyd Rose Systeme sind nicht teuer? :D
    Die netten Schaller Trems fangen erst bei ca. 170 Euro an ;)
     
  15. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 22.05.06   #15
    für mich persönliches ist ein floyd rose sehr wichtig bei der spielbarkeit... ich als schmächtiger typ mit dünnen klavierfingern habe beim bending bei einem festen tremolo ziemliche schmerzen (trotz dicker hornhaut und 8 jahre spielen), weil die Saitenspannung nicht nachlässt.. Beim floyd rose hingegen gibt die Saitenspannung bisschen nach und kannst die Saiten leichter ziehen und bedeutet für mich gleichzeitig besseres Spielfeeling und flexibilität (perfekt in kombination mit einem schön schmalen und dünnem hals und flachen bünden :great: )...
    für mich spielt so ein floyd rose tremolo beim kauf von daher eine ziemlich wichtige rolle...
     
  16. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 22.05.06   #16
    Wie meinst das jetzt Harlequin? Hab da nicht so Ahnung... Werden die Floyd Rose auch von Schaller produziert?

    Oder meinste jetzt die Vintage Tremolos?

    Hab meine Tremolos immer bei eBay gekauft. Meist aus alten amerikanischen Gitarren aus den 70ern.

    Und das Floyd Rose, welches ich beobachte, ist gerade bei 30€ und endet in 10 Stunden.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7415367357&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7416173671&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

    Kannst du mir sagen, ob die OK sind, bitte?

    Zum Thema schmächtig. Bin auch sehr schmächtig und nach einigen Stunden spielen tun mir auch ziemlich die Finger weh. Andere haben dieses Problem nicht, andere hingegen schon. Wenn das Tremolo ein bissl für Abhilfe beim Benden zum Beispiel schafft, wär das schon prima.
     
  17. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 22.05.06   #17
    Mein Senf dazu:

    Überleg dir ob du ein Tremolo überhuapt umbedingt brauchst. Diese Tremolo-Effekte faszinieren sehr schnell. Am Anfang hat mich das auch total fasziniert, weils eben was total abgefahrenes ist. Doch mitlerweile will ich ein Tremolo garnicht mehr haben. So "Tricks" wie z.b. Vai und Satriani machen find ich nicht wirklich schön. Man sollte sich die Frage stellen: Find ich diese Tremolo-Tricks nur gut weil es eben Tricks sind und abgefahren klingen? Brauch ich das bei meiner Musik? Oder ist es für mich eig. nur ne kleine, nette, abgefharene Spielerei? (Für mich ist es das nur...). Dieses Teil reizt echt, besonders wenn man Satriani und Vai hört.
    Hab n Freund der hat auch n FR an seiner Gitarre, am Anfang total fasziniert gewesen vom dem Teil. Hat immer dran rumgespielt. Mitterweile rührt er es garnicht mehr an weil er es zum musizieren nicht braucht.

    Wenn du wirklich auf sowas stehst und unbedingt haben willst: Floyde Rose

    Wenn du das Tremolo eig. nur für Vibratos brauchst: Vintage (Wilkinson vllt.)
     
  18. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 22.05.06   #18
    Hast schon recht. Ich glaube auch nicht wirklich, dass ich es für meine Lieder brauchen werde. Aber diese Divebombs beim improvisieren live zu bringen, ist für mich sehr reizvoll. Ich denke, ich werde es einfach mal ausprobieren. Wenns mir nicht gefällt kann ich es ja immernoch verscherbeln. Zwar mit Wertverlusten, aber dafür bin ich dann eine Erfahrung reicher.

    Aber gut, dass du deine Erfahrungen und die deines Freundes gepostet hast. Ich denke so wirds bei mir auch ablaufen. Zumindest in meinen Liedern. Aber ich kann es sehr gut gebrauchen um die Improvisation aufzumotzen.
     
  19. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 22.05.06   #19
    Wenn es für dich OK ist es auszuprobieren dann würd ichs machen.
     
  20. It's fun to lose

    It's fun to lose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 22.05.06   #20
    Die FloyRose-Technik ist doch schon total veraltet. Gibt mittlerweile schon wesentlich bessere Tremolosysteme (Edge/Edgepro bei Ibanez z.b.).
     
Die Seite wird geladen...

mapping