[Frage] Adapter XLR 3 male auf female - wofür

von GuywithBass, 27.12.16.

Tags:
  1. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    5.092
    Erstellt: 27.12.16   #1
    Hallo Gemeinde,

    ich habe mich unlänst in der Bucht mit einigen gebrauchten konvoluten von Kabeln und adaptern eingedeckt.

    Bei der Sichtung des Strandguts habe ich drei gleiche Adapter vorgefunden, welche mir nach wie vor ein Rätsel sind und dessen Existenzberechtigung ich nicht nachvollziehen kann. :gruebel:

    Es handelt sich um einen XLR-3-female auf XLR-3-male Adapter ohne Phasendrehung (1->1, 2->2 und 3->3). (Das habe ich mehrmals durchgemessen:embarrassed:)

    Neben dem Logo von Neutrik habe ich nur nach folgende Kombination von Zeichen vor gefunden: "NC*FX" und "NC*MX".

    Es ist mir ganz so, das hier zwei Stecker-Sätze zusammen geschraubt wurden um 5 cm mehr Abstand zu bekommen. Nur Wofür?:confused:

    IMG_4307.JPG IMG_4311.JPG IMG_4312.JPG

    Über Erleuchtung, sachdienliche Hinweise und weiter führende Link freue ich mich wie immer.

    Gruß

    GwB
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    5.879
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.855
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 27.12.16   #2
    Abgesehen von der Durchgangsprüfung - hast du weitere elektrische Daten gemessen? (Widerstand zwischen allen Pins, Kapazitäten)

    Sind irgendwelche Schaltungen verbaut?

    Vorstellen könnte ich mir zB ein Widerstandsnetzwerk um eine Pegelabsenkung zu realisieren. ("Pad")

    Etwas exotischer aber mit etwas Aufwand in diesem Formfaktor auch machbar:
    1. Hochpassfilter
    2. Phantomspeisungsblocker (Um Bändchenmikrofone zu schützen, auch wenn sie's eigentlich nicht brauchen)
    3. Impedanzwandler
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 27.12.16   #3
    Es gibt diesen Adapter auch "ohne alles".

    http://www.neutrik.com/de/zubehoer/rundadapter/na3fm

    Über den Sinn kann man streiten. Selbstbauten oder extrem festsitzende, aber gleichzeitig nicht austauschbare Anschlussbuchsen, wo man den dann halt einmal "reinprügelt", um dann wieder eine vernünftig bedienbare Steckverbindung zu haben, wären z.B. zwei Möglichkeiten. Oder Geräte im Siderack mit geringerer Einbautiefe als das drüber- und druntersitzende. Anschluss von Talkbackmics, deren XLR-Stecker zu dick ist, um direkt in das Pult zu passen...
     
  4. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    5.092
    Erstellt: 27.12.16   #4
    Erst Mal herzlichen Danke für die Antworten und Beiträge.

    Größer 2000MegaOhm also kein Kontakt und keine Schaltung. Selbst kein Zucken, wenn Kontakt hergestellt wird (Kapazität).
    (Schade, einen Fethead hätte ich gern).


    Gibt es von Neutrik, hat aber ein Inlinegehäuse.


    Aber ich glaube der von @SB gepostet Link zu einem "Verlängerungsadapter" ist des Rätsellösung. Wem 5 cm zum Glück fehlen, ...

    Erinnert mich ein bisschen ein Modelleisenbahn, da gab es auch Ausgleichsschienen von wenigen cm länge.
     
  5. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    5.879
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.855
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 27.12.16   #5
    Ein Sinn für den Verlängerungsadapter fällt mir noch ein:

    Die Verwendung von Klinkensteckern kann bei manchen I/O-Anordnungen auf Mischpulten etc. unmöglich sein, weil andere Kabel im Weg stehen. So ein Spacer kann da Abhilfe schaffen.
     
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    8.509
    Zustimmungen:
    3.803
    Kekse:
    17.471
    Erstellt: 06.01.17   #6
    Wie meinst Du das?
     
  7. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    1.366
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    5.092
    Erstellt: 06.01.17   #7
    @Signalschwarz: ich bin mir nicht sicher, ob das Deine Frage beantwortet, oder wo rauf Du hinaus willst:

    Bei XLR mit symetrischer Signalführung ist "+" auf Pin (2) und "-" auf (3). Um einen XLR-Adapter für eine Phasendrehung zu bauen würde der der Eingangs Pin (2) auf den Ausgangs Pin (3) und der Eingangs (3) auf den Ausgangs Pin (2)verdrahtet. Pin (1) (Masse) geht dann auch wieder an Pin (1)


    Das ist in meinem Fall leider nicht so.

     
  8. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    10.711
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    54.363
    Erstellt: 18.01.17   #8
    Moinsen!

    Diese Adapter wurden früher öfter mal gebraucht, wie schon weiter vorn richtig geschrieben um Luft an Pultsteckplätzen oder in FX Rackverkabelungen zu bekommen.

    War auch früher im PA Sektor gängiger, als manch eine Schmiede ihre FX Geräte oder auch Mixer anders belegt haben als Standard. Mackie war da sehr bekannt für, immer alles anders bauen wie die anderen. :D

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping