Frage zu 3 Ibanez Modellen

von karin, 26.04.07.

  1. karin

    karin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    8.09.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Hallo Ihr!

    Wisst ihr Preis zu folgenden Modellen:

    -) IBANEZ 440R (Vorgänger der JOE SATRIANI MODELL)
    body: basswood(schwarz); Hals: maple(ahorn); edge floyd rose tremolo;
    gotoh mechaniken; pickups: H-S-S; Made In Japan (1990)., in sehr
    gutem Zustand, nur ein paar kleinere Kratzer,
    WUNSCHPREIS VOM VERKÄUFER WÄREN: EUR 560; incl Koffer : EUR 600

    -) IBANEZ PRO LINE PL1770 (Vorgänger der RG Serie)
    in benutzter Zustand, ein paar kleine Kratzer; Body: Erle, Hals: maple, Edge
    tremolo; Made In Japan (1987), in gebrauchtem Zustand, ein Paar
    Kratzer, aber nicht so große.
    WUNSCHPREIS VOM VERKÄUFER WÄREN: EUR 430

    -) IBANEZ S440 (Saber)
    in einem TOP Zustand, eigentlich keine
    Kratzer, body: Mahagoni(schwarz), hals: maple (ahorn), edge floyd
    rose tremolo, pickups: H-S-S, ggotoh mechaniken, Made in Japan,
    WUNSCHPREIS VOM VERKÄUFER WÄREN: EUR 560 incl. Koffer EUR 600

    Nun,mich würden alle drei Modelle sehr interessieren, da es doch eine Menge Geld für mich ist,wollte ich von euch wissen,ob die Preise gerechtfertigt sind.
    Da ich gesehen habe,dass es hier im Board einige "Ibanez-Kenner" gibt, würde ich mich natürlich freuen über Antworten bzw. eurer Meinungen.

    Also, noch einen schönen Tag!
    Karin
     
  2. Lichtbringer

    Lichtbringer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 26.04.07   #2
    Man müsste noch ein wenig mehr über die Instrumente wissen, die Optik ist das Eine, die Funktion das Andere. Gitarren welche schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, bleiben kaum von kleinen Schönheitsfehlern verschont. Du solltest die einzelnen Modelle auf jeden Fall vor dem Kauf ausgiebig testen. Auf folgende Dinge solltest du achten: Elektronik (Anschlussbuchse, PU-Wahlschalter, Regler...), Gängigkeit der Mechaniken, Saitenlage, Stimmstabilität, Bünde, Schwingverhalten der einzelnen Saiten. Wenn das in Ordnung ist und vorallem du mit der Gitarre zufrieden bist, sind die Preise eigentlich nicht verkehrt. Aber versuch trotzdem um nen 50er zu reduzieren.
     
  3. Rockminstrel

    Rockminstrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.12
    Beiträge:
    355
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 26.04.07   #3
    Die PL1770 kann ich dir nur empfehlen. Ich habe für meine 439€ im Ebay bezahlt und das ist sie meiner ANsicht nach auf jeden Fall wert. Der Neupreis lag 1986 bei umgerechnet 870€. Die letzten, die im Ebay rausgegangen sind waren aber deutlich billiger, so um die 250€. Der Hals geölte Hals hat ein tolles Feeling und liegt gut in der Hand. Das Floyd ist nicht unterfräst, aber sehr stimmstabil. Aus welchem Holz der Korpus ist weiss ich leider nicht. Der Lack ist sehr widerstandfähig und verkratzt nicht einfach mal so. Die Pickups gefallen mir auch könnten aber etwas mehr Output haben, was bei heutigen Amps aber kein Problem ist. Die Gitarre ist duch die Schaltung mit den Druckknöpfen sehr flexibel und du kannst praktisch eine Schaltung "speichern" und mit einem Knopfdruck abrufen. Von mir ein klares Plus :great:.
     
  4. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 26.04.07   #4
    Hallo Karin! Zu deinen Ibanez-Vorschlägen kann ich ein paar Dinge sagen.

    Sehr schönes Instrument, sieht man nicht allzu oft, hat im Gegensatz zu den typischen Ibanez-Raserhälsen ein leicht V-förmiges Halsprofil (namens "Ultra"). Die 440er ist nicht das Topmodell der Radii und hat deswegen "nur" die japanischen Pickups (wobei die auch sehr gut sind). Der Korpus schmiegt sich beim Spielen sehr dem eigenen Körper an und gefällt mir deswegen persönlich von allen Ibanez-Formen immer noch am besten. Den Preis finde ich allerdings knackig - das geht auch günstiger.

    Die Prolines sind gute und interessante RG-Alternativen, wurden nur in einem kurzen Zeitfenster von 1-2 Jahren gebaut und bestechen durch gute Werkspickups, geölte Hälse mit sattem Profil und Ebenholzgriffbrett (durchaus was Besonderes bei Ibanez). Leider haben sie hohen Abstand zwischen Saite und Body, weil das Floyd (wie Rockminstrel richtig erwähnt hat) nicht unterfräst ist sondern auf dem Korpus aufliegt. Das hat mir bei meiner nicht gefallen, ebenso das hohe Gewicht. Der Preis ist an der Obergrenze, ginge gerade noch so in Ordnung, wenn der Zustand wirklich der Beschreibung entspräche.

    Auch sehr interessant, Sabers sind von der Ergonomie her auch über jeden Zweifel erhaben (leichtgewichtig und leicht bespielbar). Kannst du Baujahr oder ersatzweise Seriennummer nennen? Die 440er ist (wie oben die Radius) nicht das Topmodell der Saber-Serie, aber ein durchaus solides Instrument - nur viel zu teuer nach meinen Erfahrungen. 440er-Saber (oder sogar darüber) müssten eigentlich um die EUR 400 zu haben sein.


    Hoffentlich hilft dir das mal weiter. Alle drei sind sicherlich gute Gitarren, nur die aufgerufenen Preise finde ich entweder eindeutig zu hoch oder an der Obergrenze.
     
Die Seite wird geladen...

mapping