Frage zu den Übungen der Powervoice-CD

von blow, 13.11.04.

  1. blow

    blow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 13.11.04   #1
    Hallo,

    einige von euch kennen bestimmt das Buch POWERVOICE. Ich habe mir das ergänzend zum Gesangsunterricht gekauft und mich jetzt an die Übungen auf der CD gemacht. Falls jemand diese Übungen kennt: Ich hänge an den Übungen 5 und 6. So wie ich das vestehe, sollen diese in der Brusstimme gesungen werden. Das klappt bis etwa zur Hälfte der Übungen, danach wird's dermaßen hoch, dass ich schon extrem laut und mit viele Luft singen (meine Nachbarn freuen sich) oder in die Kopfstimme übergehen muss. Singt ihr diese Übungen komplett mit Bruststimme? Falls ja, wie erreiche ich es, selbst solche hohen Töne mit der Brusstimme zu intonieren?

    Danke & Gruß,
    blow
     
  2. ReelBigFish

    ReelBigFish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    13.02.05
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.04   #2
    Hallo,

    Ich kenne das Buch zwar nicht...
    aber weißt du, um welche töne es sich handelt, die du mit der Bruststimme
    nicht mehr erreichst?

    Kann ja sein, dass du einfach keine Tenorstimme hast...
    Ich selber komm bis zum fis' mit der Bruststimme... wie hoch mit der Kopfs.
    weiß ich garnicht^^

    Gruß Maxi
     
  3. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 14.11.04   #3
    Hi Blow!
    Vorschlag: nimm die CD doch einfach mal mit zum Unterricht. Oder ist dann der/die Gesangslehrer(In) beleidigt?
    (Wieso braucht man zusätzliche Übungen zum Gesangsunterricht? Kannst Du nicht einfach konkrete, gut zu Deiner Stimmlage passende Übungen im Unterricht erlernen, mit Kontrolle durch den Lehrer, pipapo? Ich meine, dafür nimmt man doch den Gesangsunterricht!?!?!)

    Zu den Powervoice-Übungen, die ich mir gerade ganz kurz angeschaut habe (ich nutze die CD nicht zum Üben): ich finde nirgendwo eine Info, daß die Übungen in "Bruststimme" gesungen werden sollen. Du sollst lernen, den Tonumfang zu erweitern und eine übergangslose "Vermischung" zwischen Brust- und Kopfstimme erreichen. Das ist das "Endziel": daß man keinen Bruch mehr zwischen Kopf- und Bruststimme hört, bzw. daß man gar nicht mehr dazwischen differenziert (ist schwierig, liegt nicht jedem, ich arbeite da schon ewig dran). Das ist impo ein großes Manko des Buches: Es macht überhaupt nicht klar, daß man nicht in Brust- ODER Kopfstimme singen muß!

    Wenn Du mit den Übungen irgendwo Schwierigkeiten hast: nicht allein rumfummeln, Gesangslehrer fragen! Sonst gehts nachher völlig in die falsche Richtung los.

    Viel Erfolg und Spaß
    Elisa
    P.S.: Mir fällt gerade ein, daß ich ne alte Auflage von dem Buch habe (2. Auflage 1998). Es kann natürlich sein, daß sich die von der aktuellen Auflage unterscheidet! Bei mir ist Übung 5 = Vokaltraining mit Intervallen (Tonumfangserweiterung) und Übung 6 = Vokaltraining mit Intervallen (Oktave).
     
  4. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 14.11.04   #4
    Ich habe jetzt nicht nachgeschaut, um welche Töne es sich handelt, dürfte aber auch so ab dem Fis losgehen mit dre Kopfstimme. ZUm Tenor reicht's noch nicht ganz ;)
     
  5. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 14.11.04   #5
    Hi Elisa,

    Danke für die ausführliche Antwort :) Ich hatte die CD vor einiger Zeit schon dabei im Gesangsunterricht, aber mein Lehrer fand sie damals noch ungeeignet, da die Übungen in einem ziemlich hohen Tempo abgehandelt werden. Jetzt hatte ich gerade zwei Wochen Unterrichtspause wegen Urlaub meines Lehrers und habe mir quasi zum Ersatz die CD wieder rausgekramt. Zudem mache ich im Gesangsunterricht fast immer langweilige Glissando-Übungen, sonst nichts... Ich werde die Übungen dann weiter so machen, dass ich eben meinen Körper entscheiden lasse, wann er in die Kopfstimme wechselt. So sollte es ja eigentlich auch sein, oder? Die Übungen Deiner Auflage von Powervoice sind übrigens genau die, die ich meine.

    Und noch eine Frage zu Powervoice, da Du das Buch ja kennst. Da stehen ja einige Dinge drin, die klassische Gesangslehrer so nicht lehren - z.B. das Singen mit "Biss" oder der Tonsitz über den vorderen Schneidezähnen. Wir machen mit unserer Band eine Mischung aus Britpop und Garagenrock, und da brauche ich schon mal markante Töne, die ich mit einer klassischen Technik nicht hinbekomme. Mein Lehrer ist aber Klassiker... Ist er nun der falsche Lehrer für mich?

    Danke & Gruß,
    blow
     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 14.11.04   #6
    Hoch explosive Frage. Siehe auch einige Threads hier im Board.
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=18328
    Willst Du meine persönliche Meinunge haben? Oder eine allgemeinverträgliche?
    Meine Meinunge: ja, ich würde zu einem Gesangslehrer gehen, der / die Pop/Rock/Jazz unterrichtet. Die allgemeinverträgliche Meinung: ich kenne Leute aus dem Rockbereich, die mit klassischem Unterricht gut klar kommen.
    (Wo die Lehrer aber auch von sich sagen, daß sie "über den Tellerrand der Klassik schauen".)
    Die Gesangstechnik unterscheidet sich in einigen Punkten zwischen Klassik und Rock/Pop. Die zugrundeliegenden Basics sind aber meines Wissens gleich (was Atmung, Stimmsitz und so angeht). Aber ich selbst hatte nur 4 Stunden klassischen Unterricht - ich kann es also nicht wirklich gut beurteilen. Ich bin damals zum Rock/Pop gewechselt, weil die klassische Lehrerin mir das konkret empfohlen hat.

    Zu Powervoice: die Übungen sind in der Tat sehr schnell auf der CD und auch die Stimmbereiche find ich nicht sooooo gelungen. Also ich kam damit nie so gut klar. DAher empfehle ich das Buch gerne auch nur als Buch zum Nachlesen, weniger zum Üben. Mag aber sein, daß manche Leute damit gut klar kommen.
    Glissandos sind nicht langweilig. :D
    Dein Gesangslehrer wird das schon richtig machen. Er hats ja gelernt (gelle) und hört, was Du mit Deiner Stimme schon kannst und wo die konkreten Probleme liegen.
    Frag ihn aber trotzdem mal nach solchen Übungen, wie auf der CD - nur auf Deine Stimme und Geschwindigkeit angepaßt. Vielleicht wird er Dir sagen, daß ihr automatisch dahin kommt, wenn er mit dem Verlauf der Glissandos zu frieden ist.

    Beste Grüße
    Elisa
     
Die Seite wird geladen...

mapping