Frage zu ''geadgeter'' (omfg was für'n Ausdruck) Hardware

von Mr.Randy_Rhoads, 17.09.06.

  1. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 17.09.06   #1
    Hi Leute !

    Mir bereiten wieder merkwürdige Fragen schlaflose Nächte

    Als Beispiel nehm ich mal die Rory Gallagher Strat, wie sie im Fender Custom Shop gebaut wird.

    Hier wird auch das Tremolo (ja, ich weiss, dass es Vibrato heisst ;)) geadged. Wie es aussieht, wird es rosten gelassen.

    Ist es denn nicht so, dass sich die stimmstabilität durch das neue ''alte'' Tremolo drastisch verschlechtert ? Ich denke, ein neues hat sehr wohl eine bessere Stimmstabilität, als wenn es rostet usw. Ebenso bei den Mechaniken, stimmen die denn noch anständig, und halten die stimmung ?

    So..ich hoff, ich kann Heute Nacht ruhig schlafen

    Cya !
     
  2. T-Rex

    T-Rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 17.09.06   #2
    Hättest du "geaged"=gealtert geschrieben, hätten wir gewusst was du meinst.
    By the way, agen halte ich für völligen Blödsinn auf den nur abgedrehte Vintagefreaks abfahren.

    SoLong
    T-Rex
     
  3. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 17.09.06   #3
    Andersrum gefragt, wieso sollte sich die Stimmstabilität wegen ein paar rostenden Flächen beim Vibrato verschlechtern?
     
  4. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 17.09.06   #4
    Ich denke mir, dass verrostete Schrauben nicht so gut halten, wie neue. Es sei denn, sie sind wirklich festgerostet. Ebenso z.B. die Federn, aber da man die ja problemlos austauschen kann, sollten eher die Haken, in denen die Federn hängen nicht mehr so gut halten, wie neue

    Verändert sich mit Rost nicht auch die Härte und/oder Festigkeit von Metall ? (soory, bin nciht der cleverste in solchen Sachen ;) )
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 17.09.06   #5
    Ehrlich gesagt glaub ich nicht dass die die Schrauben und Federn _wirklich_ rosten lassen.
    Sowas kann man auch brünieren o.ä. Schaut im Endeffekt genauso aus.

    Metall verliert an Stabilität wenns rostet, ja. Allerdings erst dann wenn der Rost so weit fortgeschritten ist dass er die Struktur/Masse angreift und dezimiert.

    Diese Roststellen wie man sie bei den Relics sieht, kann man bestenfalls in die Kategorie Flugrost einordnen. Das macht nix.
     
  6. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 18.09.06   #6
    Ok. Ich hab verstanden, und kann Heute Nacht wohl ruhig schlafen
    Danke ! :great::great::great::great:
     
  7. kamykaze

    kamykaze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    6.07.10
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Cuxland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    625
    Erstellt: 18.09.06   #7
    ne geagede (wirklich ein sau dummes wort)......
    ne gealterte gitarre ist für mich was anderes als eine vintage gitarre. Bei den gealterten wird das, was bei vintage klampfen der fall ist, nur nachempfunden z.B durch airbrush oder so. ist aber nur m.M dazu ^^
     
  8. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 18.09.06   #8
    Es gibt durchaus Gitarren, wo dran gefeilt, drauf geklopft und geschliffen wird, damit sie so aussehn. Geairbrusht, da fällt mir dur die LTD Truckster ein, wie es bei der ESP ist, weiss ich nicht
     
  9. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.09.06   #9
    Ich persönlich kann den ganzen Hype um das künstliche "agen" nicht unbedingt nachvollziehen ...
    Die Blessuren im Form von Dings und Dongs hier und da, An laufen der Hardware etc. kommen "fast von selbst" ...;)

    Nun soll es aber klanglich einen Unterschied geben wenn die Polpieces der Pickups "geaged" sind. Ich gebe allerdings nur weiter war ich gelesen und im persönlichen Gespräch erfahren habe und denke, dass es eher ein sehr geringer Unterschied (Einfluß) ist. Kategorie "Flöhe husten hören".

    Ich gehöre zwar auch in gewissen Grenzen dem "Club der hustenden Flöhen hörenden" an, aber das ist mir dann auch ne Nummer zu schrill ;)
     
  10. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.09.06   #10
    Die Hardware wird bei aged-Teilen chemisch behandelt, die lassen es mit Sicherheit nicht wirklich rosten. Bei Relics von Fender werden die Polstücke der Pickups gealtert, da der "Vintage-Sound" bei abgeschwächten Magneten besser nachgebildet werden kann (die werden etwas schwächer über die Jahre). Genauso feilen und kratzen die die Gitarren fleißig etc.

    Sehe ich auch als sinnlos eigentlich, aber wer's mag...
     
  11. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 18.09.06   #11
    Bis man bei magneten nen Unterschied in der Intensität merkt, vergehen locker mal 100 Jahre. DAS kanns also eher nicht sein.
    Allerdings wird das Magnetfeld unter anderem durch die Oberfläche der Polepieces bestimmt. Deshalb gibts Polepieces, die abgekantet wurden und sogar welche die oben drauf eine bestimmte Riffelstruktur ham.

    Magnetfeld verändern tut das sicher. In welchem Umfang das läuft und wie groß die Auswirkungen sind, da erlaube ich mir kein Urteil dazu :)
     
  12. Defiler

    Defiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.09.06   #12
    Nicht ganz. Bei der Truckster sind es 4 (?) verschiedene Lackschichten die aufeinander liegen. Da wird dann einfach mim Schleifgerät rangegangen :D Was ich aber sehr geil finde und vor allem feinstarbeit, die müssen ja immer die selben stellen finden und das genau gleich runterschleifen.
     
  13. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 18.09.06   #13
    Ja, ich glaub auch, das fällt der CnC-Fräse sehr schwer :D
     
  14. Defiler

    Defiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.09.06   #14
    Argh :D Wobei die aber auch nicht immer ganz genau is, wie ich erkennen musste.
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.09.06   #15
    Das stimmt nicht. Manche Mischungen werden schon nach wenigen Jahren schwächer.
     
  16. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 18.09.06   #16
    stimmt!
    da gibts doch diese "relic PUs" die man kaufen kann.
    die antique SCs von Seymour Duncan z.B werden afaik auch so behandelt, dass sie wie 50 jahre alte PUs klingen (sollen).
    da muss es ja einen unterschied geben.
    hab auch mal gelesen, dass man sich damals nicht so viele gedanken über sowas wie "PU-haltbarkeit" gemacht hat und es deshalb diverse austausch PUs aufkamen. obs stimmt weiß ich nicht.
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.09.06   #17
    Die werden z.B. durch Wärme und Vibrationen gealtert, das Funktioniert schon.

    Bei den alten, einige der gut klingenden Mischungen sind nun mal nicht so lange haltbar wie die sehr guten Mischungen, die aber dafür ggf. nicht gut klingen. Davon abgesehen, war es auch oft eine Kostenfrage und deshalb wurden z.B. bei Fender damals billigere Mischungen verwendet. Diese haben sich aber wohl als sehr gut erwiesen in Bezug auf den Klang.
     
  18. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 18.09.06   #18
    Na, das wird ja auch ziemlich übertrieben. Bei "normalem" Umgang sehen
    alte Gitarren nicht annähernd so heruntergekommen aus.
    Ich besitze etliche Instrumente, die älter als 40 Jahre sind, ein paar Kratzer und Dellen, abgewetzte Bundstäbe und angegilbter Kunststoff.

    also kein natürlicher Alterungsprozess, eher "Spuren heftigen Gebrauchs".
    Ich würde diese Sonderanfertigungen nicht "geaged" , sondern "extremly used" nennen.
    Bin mal gespannt, ob irgendwann mal Townshends Gitarrenleichen nachgebaut werden....destroyed by Tom Murphie:D
     
  19. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.09.06   #19
    Jau ! :D :D :D
    Der gute alte Pete .... Aber ich glaub, wenn sich damit Geld verdienen lassen würde ... sie würden es machen ...
    Dürfte nur ein schwieriges Unternehmen werden aus den hunderten zerlegten Gitarren von Pete den einzlenen Splitterchen noch der Gitarre zuzuordnen. Was sonst die Archäologen mit ihren Knochensplitterchen und Steinchen machen, machen die Gitarrrologen dann mit den Giterrenfragmenten vom guten Pete ... ;)
     
  20. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.09.06   #20
    Hehe! ^^

    Ich habe auch eine alte 60er Klira Gitarre, sieht viel besser aus als meine gequälte wenige Jahre alte Strat :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping