Frage zu Ohm-Zahlen beim Verstärker!

von Hetfield89, 14.10.07.

  1. Hetfield89

    Hetfield89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 14.10.07   #1
    Hallo,
    also mein Kumpel wollte gestern mit meinem ENGL FIREBALL spielen und hat dann so dumm wie er doch ist, den 16Ohm Ausgang des Amps mit dem 8Ohm Ausgang meiner Box genommen.

    Nun wollte ich wissen, ob da irgendwas passieren kann, wenn man das so betreibt.
    Ich denke mal nicht, denn so wie ich das verstanden habe ist ja 16 Ohm ein größer Widerstand als 8 Ohm und dadurch müsste der Strom ja auch kleiner sein, der bei der Box ankommt. (habe mich leider noch nicht mit Impedanzen und Widerstände beschäftigt, sorry)

    Also klärt mich bitte auf, hat das jetzt irgendwelche technischen Auswirkungen? Er hat den Amp ca. 15 Minuten so gespielt!!
     
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 14.10.07   #2
    Das kann Auswirkungen haben, muss aber nicht.

    Der Strom ist wegen den 16 Ohm nicht kleiner. Der Verstärker rechnet mit 16 Ohm Widerstand, hat aber nur 8 Ohm Widerstand. Dadurch fließt zu viel Strom und es kann zu Spannungsüberschölägen im AÜ kommen.

    Edit: Es gibt auch einige bekannte Gitarristen die extra so einen Mismatch machen, um den Sound "knackiger" zu machen.
     
  3. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 14.10.07   #3
    Also ich würde sagen, dass das nicht sehr gut für den amp ist.
    Meines Wissens sollte der Wiederstand der Box den des Röhrenamps nie unterschreiten.
    Außer es handelt sich um kleine Abweichungen, aber 8Ohm zu 16Ohm is schon ein bissle viel!

    aber wenn der amp nich funktioniert, dann is er ja nich kaputt^^
    kA ob das später noch Folgen haben kann

    EDIT: oh etwas spät.
     
  4. Hetfield89

    Hetfield89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 14.10.07   #4
    ne es ist ja
    ENGL FIREBALL (16 OHM) -> 4x12er (8OHM)
    und nicht andersrum!
     
  5. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 14.10.07   #5
    Ja, genau das habe ich geschrieben.
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 14.10.07   #6
    wie gut, dass die frage 3x pro woche auftaucht man wohl nicht die SUFU benutze will, weil es zu umständlich ist, oder?

    also hier die antwort:

    "Kein Röhrenamp wird dir ein Mismatch von einem Schritt nach oben oder unten übelnehmen!

    Der Ausgangsübertrager "reflektiert" die veränderte Last direkt an die Endstufenröhren und animiert diese zur reduzierten Stromabgabe, was somit IMMER einen Leistungsverlust zur Folge hat - und natürlich auch einen veränderten Sound, aber die gesamten Zusammenhänge hier zu erklären würde den Rahmen des Forums sprengen.

    Nur soviel: +Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 16 Ohm) macht den Sound weicher, -Mismatch (Amp 8 Ohm, Box 4 Ohm) macht den Sound knackiger, aber auch kälter. Es sind Nuancen und Ausnahmen bestätigen die Regel (oder die Fehler in der Trafoberechnung).

    Ein Mismatch von 2 Schritten (z.B. Amp auf 4 Ohm und Box mit 16 Ohm, wie es auch Thomas Blug zugunsten eines "sehr weichen" Sounds favorisiert) würde ich nicht als Empfehlung unterschreiben, obwohl mir bislang (noch) keine Katastrophe bei dieser Vorgehensweise zu Ohren bzw. unter die Augen kam.

    Ein Röhrenamp veträgt z.B. klaglos einen Kurzschluss des Speakerausgangs, solange du die Endstufe nicht mittels Gitarre exzessiv zum "Arbeiten" unter Höchstleistung animierst.

    Niemals würde dir jedoch ein Röhrenamp auf Dauer einen "offenen" Speakerausgang oder nur einen Wackelkontakt des Kabels/Steckers verzeihen und unter Last (Spielen der Gitarre) manchmal innerhalb von Sekunden durch einen Hochspannungsüberschlag im Ausgangsübertrager deine Probe/deinen Gig spontan beenden. "
     
  7. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 14.10.07   #7
    Ich will jetz hier nicht alte Disskusionen wiederaufwerfen, aber das könnte aber beim Fireball Probleme mit sich bringen (könnte nicht muss)
    denn der AÜ des FB ist echt winzig und wenn ich Winzig sage, meine ich auch Zwergenhaft :D
    ich denke n AÜ muss das Mismatching auch "verdauen" können und ob das der FB-AÜ so problemlos auf dauer kann ???

    [​IMG]

    sicherer ist es doch wirklich 16Ohm an 16Ohm, 8Ohm an 8Ohm und 4Ohm an 4Ohm,
    aber keine Sorge, wenn der Amp noch funktioniert ist auch nix passiert.



    Robi
     
Die Seite wird geladen...

mapping