Frage zu Tapping

von s4sH, 16.04.07.

  1. s4sH

    s4sH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    1.08.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #1
    Hey Leute !

    Hab da mal eine Frage zu Tapping, und ja, ich kenn die Suchfunktion, aber da konnt ich meine Frage nicht beantworten :D

    Also, ich bin wie verrückt dabei, diese Technik zu lernen, allerdings momentan auf meiner E-Gitarre, was nicht unbedingt das Problem ist.

    Wollte mir jedoch jetzt eine Western zulegen, hierzu meine Frage.
    Hat die Stärke der Saiten Einfluss auf den Ton beim Tapping ? Wenn ja, welche wären zu empfehlen ?

    Wenn ich bei meiner E-Gitarre mehr Distortion einstelle, kommt der Sound beim Tapping viel besser durch, als wenn ich ihn auf Clean habe. Liegt das tatsächlich an der Einstellung, oder ist meine Technik vielleicht einfach falsch ?

    Wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könntet !

    MfG

    Sascha
     
  2. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 16.04.07   #2
    Meinst Du Saiten, Westerngitarren oder Töne?

    Aber davon abgesehen, ist beim Tapping die Lautstärke sowieso geringer und der Ton dumpfer als beim anschlagen. Das kann man sich auch denken. Bei starker Verzerrung werden aber auch die leisen Signale gut hörbar - logisch. Deswegen wird das Tapping mit Cleansound schwierig ... korrigiere: schwieriger! ;)
    Also Tipp: Fester antappen! Auch nicht nur tappen sondern ein wenig anreißen, und zwar so, dass man die Tonhöhenverzerrung nicht hört - das verlangt schon ein wenig Übung. Dann klappts auch bei der Westerngitarre.
    Und: Wenn Du willst, kannst Du auch einen Kompressor vorschalten.

    Grieße WK
     
  3. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 16.04.07   #3
    Es ist anfangs schwierig. Aber ich würde vielleicht erst noch clean auf der E-Gitarre üben bist du es perfekt drauf hast und dann erst Tapping auf der A-Gitarre. Ist eigentlich mehr Übung und Technik.

    Mfg
     
  4. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 16.04.07   #4
    jup, hab als ich tapping gelernt habe es z.b niemals glauben können das man so gleichmäßig tappen kann wie z.b in dem cleanen "one".
    Jetzt klappt das eigentlich genauso wie verzerrt.

    Geh mal ultimate Guitar, da is grad ein Tappinglehrvideo drin. Kannste dir ja mal anschaun, vielleicht bring es was.
     
  5. b.

    b. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.04.07   #5
    kann mich nur anschließen.. später wirst du tappings als sehr leichte spieltechnik empfinden..

    die saiten haben einen, wie ich finde, relativ großen einfluß aufs tapping: je geringer die saitenzug, desto leichter des tabben (dünne saiten bzw. tief gestimmte gitarren tappen sich also leichter)
     
  6. s4sH

    s4sH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    1.08.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #6
    Hey Leute !

    Vielen dank für eure Tipps und eurer Erfahrung !
    Ich bin ja so der Andy McKee und Antoine Dufour Fan, und weil die sehr oft tapping in ihren Stücken verwenden, will ich das unbedingt auch lernen !

    Dann werd ich mich daran halten !

    Haut rein
     
  7. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 17.04.07   #7
    Ich üb das jetzt verstärkt über zwei Jahre, so leicht ist das nicht, wenn man über den Tellerrand (Eruption und One) guckt:rolleyes:
     
  8. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 17.04.07   #8
    is klar, aber man muss ja zwischen dem arpeggio tapping und dem tapping, das man benutzt um skalen zu erweitern/breiter soundpalette zu erhalten.

    Das tapping bei hot for teacher von van halen is auch ziemlich hart, also der teil der kurz vor dem main riff kommt, wo er das tapping auch ziemlich krass benutzt, obwohl die schwierigkeit hier eindeutig darin liegt den richtigen rhythmus zu erwischen ;)
     
  9. Dr.Quitte

    Dr.Quitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #9
    Ich finds vor allem schwer, wenn man mit mehr als einem Finger tappt. Alles andere leuchtet ja noch halbwegs ein, aber mit der rechten Hand Läufe zu machen und so weiter ist im Kopf wieder ne ganz andere Sache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping