frage zu vierstimmiger satz

von zogger, 29.05.07.

  1. zogger

    zogger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 29.05.07   #1
    hallo

    ich habe eine frage zum vierstimmigen satz

    also wenn da steht c-dur un ich soll die funktion im vierstimmigen satz aufschreiben, was muss ich tun? bei z.b. Tonika

    also ich hab hier die lösung von einem arbeitsblatt aber ich weiß nicht, wie ich drauf komm.

    bei Tonika in C-Dur kommt als töne

    C im bassschlüssel auf der 1. obersten hilfslinie
    D G C im violinschlüssel

    bei Subominante

    F im Bass

    F A C im violinschlüssel.

    was muss ich tun, welche akkorde muss ich bilden, wenn ich eine tonart vorgegeben bekomme und ich soll die tonika als beispiel bilden?
     
  2. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 29.05.07   #2
    [D G C im violinschlüssel]
    sicher? ich würde mal auf e g c tippen^^

    aaaalso, das sind ziemliche grundfragen. ich fang dann mal an^^:

    in C-Dur is die tonika c, die subdominante f und die dominante g:great:
    um das herauszufinden, guckste einfach mal auf die töne die du hast. meistens (eigentlich fast immer bei stupider schulmusik) ist im bass der grundton. in deinem fall c. zwischen c und e ist ne große terz, daraus schließen wir, dass wir in c-dur sind, und nich etwa in moll. die dominante is eh immer dur. die dominante ist übrigens die 5. stufe. das heißt du zählst von c 5 tonart eigene töne nach oben... 1.c, 2.d, 3.e, 4.f, 5. g...supa oder?:great:

    also da du vllt das stufenprinziep erkannt hast, lass dir folgendes sagen:
    1. stufe= tonika
    4.stufe= subdominante
    5.stufe= dominante


    und wenn ich nochmal auf deine frage gucke, willst du wissen, wie du akkorde bildest?:confused:
    terzen übereinander schichten! (weißt du, was das ist?)
    bei dur erst ne große, dann ne kleine terz = c, e, g
    bei moll erst ne kleine, dann ne große terz = c, es, g:great:

    wenn noch was unklar ist, benutz die suchi oder formolier die frage biddö klarer;)
     
  3. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 30.05.07   #3
    Ausgehen musst du immer von der Tonika und deren Tonleiter.

    Kein Vorzeichen = C-Dur oder a-moll, fängt es mit C an / hat es im ersten Akkord C im Bass aller höchst wahrscheinlich C-Dur.

    Du kennst die C-Dur Tonleiter: C D E F G A H C

    Dann bildest du Dreiklänge, schichtest also Terzen von jedem Ton der Tonleiter:

    C E G = C-Dur = I = Tonika
    D F A = d-moll = II (= Mollparallele der Subdominanten)
    E G H = e-moll = III (= Mollparallele der Dominanten)
    F A C = F-Dur = IV = Subdominante
    G H D = G-Dur = V = Dominante
    A C E = a-moll = VI = Mollpapallele
    H D F = h Vermindert = VII

    Nun schaust du bei jedem Akkord (hier 4-Klang), welche Töne enthalten sind und bestimmst darüber den jeweiligen Akkord und hast die Stufe bzw. die Funktion.
    Genau so kannst du andersrum verfahren:
    Du kennst die Tonart, hast also die Tonleiter und kannst somit die Akkorde bilden. Eine einfache Kadenz ist I - IV - V - I oder Tonika, Subdominante, Dominante, Tonika. Nun schreibst du einfach die Akkorde hin. Bewährt hat sich, den Grundton in den Bass zu setzen und ansonsten Oktav- und Qunintparallelen zu vermeiden.

    Grüße Cello und Bass
     
  4. ferdi

    ferdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 31.05.07   #4
    @meister_hubert & cello_und_bass:

    ihr erklärt hier kurz und gut die Stufentheorie und Akkordbildung. Soweit alles klar.

    Nur mit der Frage nach der "funktion im vierstimmigen satz" kann ich in diesem Zusammenhang nichts anfangen.
    Klärt mich bitte auf.

    Danke
    gruß
     
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 31.05.07   #5
    Wenn es nicht um die harmonischen Funktionen des 4stimmigen Satzes geht, dann kann u.U. gemeint sein, dass hier
    der Grundton im Bass und im Sopran liegt, der Alt die Quinte hat und der Tenor eine Sekunde (wahrscheinlich als Leitton nach...).

    hier

    wäre es entsprechen Grundton in Bass und Tenor, Terz im Alt und Quinte im Sopran.

    Allerdings vermute ich, dass mit den Funktionen im Satz eher die harmonischen gemeint sind.

    Grüße Cello und Bass
     
  6. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 31.05.07   #6
    Bei der Aufgabe musst du die geforderten Funktionen Aufschreiben.
    Die leitereigenen Akkorde werden nach gängigen mustern entweder nach der Stufen oder Funktionstheorie bestimmt.

    Hierbei gibt es folgende Entsprechungen.
    I=Tonika
    II=Subdominantparalelle
    III=Dominantparalelle
    IV=Subdominante
    V=Dominante
    VI=Tonikaparalelle
    VII=Verkürzter Dominantseptakkord (DV)

    Du kriegst z.b. die Aufgabe folgende Funktionskette in Es-dur zu bilden:
    Tonika, Subdominante, Dominantparalelle, Tonikaparalelle, DV, Tonika
    Dann bildest du den Akkord über Eb, über Ab, über g, über c, über d und über Es.
    Die Akkorde setzt du dann nach den Regeln des vierstimmigen Satzes.
    Also keine Quint und Oktavparalellen, gleiche Töne bleiben liegen, keine Querstände wenn möglich und, was es sonst noch so gibt.
     
  7. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 31.05.07   #7
    @ kleinschredderer
    so weit so gut, dass kannst du deinem lehrer(in) erzählen, wenn sie dich danach fragt, aber niemandem, dem du das beibringen möchtest^^

    aaaaaalso: stimmführungsregeln und so interessieren dich warscheinlich einen dreck ;) denn deine frage war: [also wenn da steht c-dur un ich soll die funktion im vierstimmigen satz aufschreiben, was muss ich tun? bei z.b. Tonika]--> benutz einfach die stufenbezeichnung! c-dur ist in c-dur die erste stufe, folglich die tonika....:eek: nach der umfassenden stufenerklärung sollte das doch jetzt eiugendlich geklärt sein^^
     
  8. anonymusus

    anonymusus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    -1
    Erstellt: 05.06.07   #8
    @ zogger

    Da siehst Du das Problem in der ganzen Größe. Keiner weiß, wozu Du das brauchst und wie weit Du gehen möchtest. Jedenfalls scheinst Du so weit am Anfang zu stehen, dass noch ein langer Weg bis zu einem guten vierst. Satz vor Dir liegt. Mach Dir da keine Illusionen. Und falls Du ernsthaftere Ambitionen haben solltest, such Dir einen Lehrer, dafür ist das Thema zu komplex. Das funktioniert nicht mit `könntet ihr mir mal eben sagen, wie die sich trugschlüssig auflösende Zwischendominante in .....´

    Viele Grüße,
    Anony.
     
Die Seite wird geladen...