Frage Zum Equipment !!!

von dbM, 07.12.07.

  1. dbM

    dbM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    15.05.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.07   #1
    Hi Leute ...der Nervbär is mal wieder unterwegs und ick hab auch schon mal gleich die nächste Wissenslücke verbunden mit einer nervtödenden Frage.
    Und zwar gehts darum,Wir (Meine Band und Ich)haben uns gerade neu formiert und nörgeln gerade n bissl an unsrem Sound rum.Es sei mal erwähnt ,alle sind ,mehr oder weniger, in Technischen Sachen Noobs (mich eingeschlossen)...wir spielen erst seid nem gutem Jahr zusammen,geht jetz erst mit dem neuem Drummer geil voran.Nu is so das bei uns, wie bei vielen anderen, dasselbe Leid, Akkuter Geldmangel!Nu stellt sich mir die Frage ,bauch man DAS auch???
    Die Frage Die ich gerade mit meinem Gitarristen hatte, Brauchen Wir 1-2 Aktive Tieftöner(Subwoofer) noch für unsere BIS JETZ VORHANDENE Gesangsanlage.
    Wir Covern U2 und streuen jetz auch seid neuem n bissl weiter Richtung Rock
    (Springsteen,Police ... wird quer Beet kommen)
    Unser Equipment und dannach nochmal ne detailierte Frage:

    Das was Unsere Gesangsanlage zum Ursprung hat ist dieses:
    http://www.justmusic.de/item/pa-licht-power-mixer-yamaha-emx-312-sc-powermixer-5-58-0-9558.html

    Ein YAMAHA "EMX 312 SC Powermixer"

    2x300/4Ohm, 4Mono/4Stereo

    ----------------------------------------------------------------------
    Dazu Vorhanden Zwei Lautsprecher , Passiv auf Stativ eigens für Gesang:
    PEAVEY "PRO 15"
    250W/4 Ohm, 15''/1''

    15/2er mit 1" Treiber

    Leistungsdaten:
    50 - 22.000 Hz
    98dB, max. SPL 123dB
    250W RMS, 1200W Peak
    4 Ohm
    Bestückung:
    Horn 90°x40°
    mit 1'' Treiber
    15'' Woofer
    Trennfrequenz:
    X-Over 350Hz
    -------------------------------------------------------------------
    Unser Gitarrist dudelt auf nem VOX AC30 (Krach genug)
    http://www.justmusic.de/item/e-gita...-vox-ac-30cc2-custom-classic-1-3-0-10329.html

    -------------------------------------------------------------------
    Meine Bassanlage:
    Boxen:
    ASHDOWN ABM-115-300
    1x15''/300W/8Ohm

    ASHDOWN "ABM-410H"
    4x10''/650W/8Ohm

    Amp:
    ASHDOWN "ABM-500 EVO"
    575Watt

    dazu für spielereien zugelegt und auch gezüglich meiner Frage wie's man nutzen kann für alle:
    DBX "166XL"
    2-Kanal Komp./Gate/Limiter

    BEHRINGER "FBQ 3102 Ultragraph Pro"
    2x31-Band EQ/FeedbackDetection

    den EQ werd ich nicht mehr benutzen weils kein Sinn macht.

    So , bezüglich Comp/Gate hab ich schon ausreichend und gute Tips bekommen.
    Geht nur um die Bass Boxen für die anlage worüber Bass und Schlagzeug laufen soll und gedacht war Gesang auch irgendwie.
    So weiß da einer was und hat da Vorschläge?

    Danke schon mal im voraus

    ansonsten Schönes Wochenende der Musikerwelt!!

    mfg dbM
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.12.07   #2
    Es geht um Auftritte, oder? Denn im Proberaum wird es ja kaum nötig sein, die Drums abzunehmen und Deine Bassanlage sieht auch mehr als potent aus. Der Gesang dagegen profitiert von Subwoofern nicht, weil kein Mensch so tief singen kann, als daß die vorhandenen 15er Tops nicht in der Lage wären, selbiges wiederzugeben.

    Ein zweiter Punkt is, daß es bei dem vorhandenen Powermischer kaum möglich ist, zusätzliche Subwoofer sinnvoll zu betreiben. Stichworte: Parallelbetrieb der Subs, Phasenprobleme, Laufzeitunterschiede, aktive Trennung, Aktivweiche (aber wie kommt man wieder an die Endstufe des Powermischers ran...?).

    Da Ihr erst kurz als Band exisitert, würde ich einfach für größere Gigs eine Anlage mieten und den Einsatz der vorhandenen auf Proberaum und Kleinst-Gigs beschränken. Sehe wenig Sinn darin, in Eurer aktuellen Situation einige Tausender in eine Basserweiterung zu stecken.


    der onk mit Gruß
     
  3. Strapsenkönig

    Strapsenkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    19.12.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.07   #3
    Prinzipiell könnte man das ganz einfach so gestallten das man an einen geeigneten Main-Out ne aktive Weiche, besser Controller hängt dann dadran nen Amp(LDPA) und dann schöne Subs hinstellt. Aber erstmal das von "der Onk" zu Herzen nehmen, das ist jetzt nur eine theoretische Lösung das Problems.

    Das mit den 15"ern in den Tops eurer Gesangsamlage ist nun echt reichlich suboptimal,
    da wohl weniger das Problem besteht das man so tief nicht singen kann, sondern eher das der scheiß 15"er die Töne die man singen kann nicht gescheit wiedergibt!
    Alles was es an Instrumenten und Gesang gibt ist auf Mitteltöne angewiesen, Bass ausgenommen, und wenn man eine Box für eine Gesangsanlage kauft die genau diese Frequenzen nicht wiedergeben kann ist das reichlich untoll.

    Also immer schön 12" im Top und alles ist schön!
    15" im Top geht nur bei Dreiwege-Systemen.
    Dann schön 15" oder max. 18" im Sub und es kann los gehen.

    mfg Silent
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.12.07   #4
    Wobei das nicht das Problem löst, die Tops nach unten hin zu trennen, denn mangels Main-Insert kommt man von Weiche/Controller nicht mehr an die Endstufe des Powermischers ran. Trennung der Tops halte ich für wichtig, denn deren 15 pfuscht ordentlich in die Basswiedergabe mit rein.


    der onk mit Gruß
     
  5. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.098
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    643
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 11.12.07   #5
    Man könnte da aber evtl. ein wenig pfuschen. Mit dem Schiebeschalter den Monitorweg auf den Amp routen und dann das Signal von der Aktivweiche auf den Monitorweg regeln. Geht allerdings nur, wenn man kein Monitoring braucht (und bei welchem Gig, bei dem man aktive Trennung braucht, ist das bitte der Fall???). Und das Signal ist in Mono. Außerdem les ich grad noch aus der Anleitung, dass da dann wohl auch noch wo das Signal von den Main-Outs anliegt; somit musst du die beiden Tops wohl parallel anschließen und bist dann da mit der Impedanz auch noch eingeschränkt. Da deine Boxen 4Ohm haben wird das nix...

    Natürlich könnte man sofern man gern seinen Garantieanspruch in den Wind schießt und wenn man Ahnung davon hat auch "Poweramp Inputs" nach draußen legen, aber wenn ich schon wieder sehe, was die bei dem Teil alles wegrationalisiert haben, dann gruselts mich. Dann lieber gleich das Teil verkaufen und MGirgendwasCX in Verbindung mit ein/zwei (bei Aktivtrennung) Amps holen.


    Gruß Stephan
     
  6. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 12.12.07   #6
    Vox, Ashdown spielen, und dann von akutem Geldmangel reden, würde ich eher als Luxusproblem einstufen als echten Mangel :)

    Dann seid ihr also mit dem Sound unzufrieden? Und es geht um den Proberaum?
    Meine Meinung: Subwoofer werden euch da nicht helfen. Die machen den Sound nicht besser, sondern die Wiedergabe des "schlechten" Sounds bassiger.

    Findet heraus, wo das Problem liegt. Optimiert eure Aufstellung, verbessert die Raumakustik, kauft andere Tops etc.

    Kleine Beispiele:

    Sänger und Gitarrist behaupten beide jeweils, sie können sich nicht hören, aber der jeweils andere ist zu laut?
    Lösung: Plätze tauschen, Amps und Boxen bleiben aber wo sie sind. Dann müssts entweder passen oder einer hat gelogen :)

    Bassist massiert die Knie des Bandkollektivs mit seinem 15"er, und die Bassdrum kommt nicht mehr durch? Ja, da muss wohl mal auf den 15"er wegnehmen. Der richtet (gerade in kleinen Proberäumen) soundmäßig oft mehr Schaden, an als er bringt.

    Der Gitarrist kann sich, direkt vor seinem geliebten AC30 stehend, nicht hören?
    Lösungsansätze:
    A: Ohren an die Füße transplantieren
    B.: Im Liegen Spielen
    C.: Amp anwinkeln oder auf Ohrhöhe bringen


    Im allgemeinen hilft es gerade im Proberaum (aber eigentlich fast überall) dem Sound weiter, wenn man statt

    "was muss lauter" denkt:
    "was kann leiser"
     
Die Seite wird geladen...

mapping