Frage zum Verändern des Sounds durch kleinen Umbau

von Hyrael, 14.10.06.

  1. Hyrael

    Hyrael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    714
    Ort:
    Graz (AT)
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    2.083
    Erstellt: 14.10.06   #1
    Hallo,

    ich bin im Besitz einer Yamaha Pacifica 112 und spiele am liebsten Punk Rock alá Green Day, als auch ruhigeres Zeugs wie Led Zeppelin usw...
    Ich bin schon vor längerer Zeit draufgekommen, also wenn ich die Saiten ganz normal anschlage die typische Zerre dabei rauskommt ( :D ). Aber wenn ich jetzt die Saiten ganz nahe dem Tremolo anschlage, kommt da ein viel schönerer Sound dabei raus. Ich habe schon versucht, durch verändern der Zerre usw. den Sound hinzukriegen, das ist mir bisjetzt nicht gelungen. Hier das ganze bildlich :

    [​IMG]

    Warum der Sound hier wohl besser klingt liegt wohl daran, das die Saiten am Rand viel stärker gespannt sind.
    Natürlich kann ich die Saiten auch die ganze Zeit in der nähe des tremolos anschlagen... das muss ich mich aber meistens zu sehr darauf konzentrieren, das ich überhaupt treffe :rolleyes:. Also gibt es vl. eine Alternative ( z.B. ein Metallstück ö.ä. untern die Saiten legen damit sie neben dem Tremolo mehr gespannt sind? ).
    Wäre natürlich super !
    Danke gleich im vorraus .

    MfG
     
  2. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 14.10.06   #2
    Das Schwingverhalten der Saiten ist von Punkt zu Punkt verscheiden und somit auch der Klang.
    So eröffnen sich viele Soundmöglichkeiten
    Ich schlage auch nahe dem Steg an, das erfordert anfangs etwas Konzentration aber mach das ein paar Stündchen und es läuft wie geschmiert. Du musst lernen mit der Schlaghand zu variieren, so bist du nicht auf einen Sound festgefahren sodnern kannst mal hier und mal da anschlagen.
    So mach ich das jedenfalls
    Irgednwie and er Gitarre rumbasteln ist überhaupt nicht nötig
     
  3. noshit

    noshit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 15.10.06   #3
    mach ma folgendes: spiel mal PM (palm mute) und dann verlagere dein MUTING, also deine rechte hand kante ein wenig weiter nach hinten, s.d. du die saiten nicht mehr beruehrst. und halte sie dort, als ob du irgendwelche saiten dort muten wuerdest und spiele ganz normal weiter. dadurch fixierst du deine hand relativ weit nach aussen und somit sollten deine finger/ dein pick, nicht allzu weit kommen - bleiben also relativ nah am steg.

    und einfach ueben. bis es weh tut. bis du die axt an die wand schmeissen willst. tus aber nicht...
    und dann von vorn..

    es geht NUR so!..;)
     
  4. SKAsono

    SKAsono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    422
    Erstellt: 16.10.06   #4
    naja... mehr gespannt am steg kann nicht sein, die satien sind ja überall gleichstark gespannt, wenn sie stärker gespannt sind, wird der ton höher.
    naja und das mit dem Metallteil unter die saiten spannen funktioniert, wenn ich das richtig verstanden habe auch nicht, da dadurch wie mit einem Bottleneck die Tonhöhe verändert wird, was du ja eigentlich nicht willst. Also, wenn du die saitenspannung erhöhst, oder die Mensur (länge der Saiten) verkürzt, veränderst du auch die Tonhöhe. Ich will dich jetzt nicht irgendwie dumm da stehen lassen (hab ich grad beim nochmal lesen gemerkt) aber ich will nicht, das du irgendwelche Dummheiten machst^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping