Frage zur optimalen Aufnahme

von DarkspY, 01.08.06.

  1. DarkspY

    DarkspY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.08.06   #1
    Hallo,
    Ich will mir nen Verstärker kaufen, der mein Röhrenmikrofon verstärkt und ebenfalls Egitarre und Keyboard unterstützt, sodass ich mit meinen Freunden gleichzeitig einspielen kann und dabei auf PC aufnehme. Was soll ich jetzt kaufen?
    Ne Soundkarte? Ein Mischpult? Ein Mikrofonverstärker? Es sollten schon 4-8 Klinke-Eingänge haben.
    Bitte klärt mich auf. Meine Onboardsoundkarte ist zu schlecht um das Mic richtig mit Strom zu versorgen. Das Signal sollte gebündelt in den PC eingespeist werden.
    Vielen Dank für die Beratung!
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.08.06   #2
    Eine Soundkarte ist schon das richtige, verstäkren musst Du ja nichts, weil Du ja nur aufnhmen willst. Und da benötigst Du eben eineSoundkarte, welches die passenden Anschlüsse für dich hat (Art und Anzahl). Wenn ich Mikrofon, E-Gitarre und Keyboard(Stereo) zusammenzähle, komme ich auf acht Eingänge. Aber es sollten durchaus 8 sein? Die Frage ist auch, ob Ihr wirklich alle glecihzeitig aufnehmen wollt. Ich denke mal das Röhrenmikso ist für Gesang. HAst Du eine abgeschottete Gesangskabine? Sonst würde ich Gesang eher getrennt aufnehmen. Obwohl, OK, wenn die anderen Instrumente nur E-Gitarre udn KEyboard sind, und beie Direkt (also ohne Krachmachende Mikrofonierung) aufgenommen werden, dann sollte es auch so gehen.
    Du hast jetzt auch keine Preisgrenze genannt, schau dich dann einfach mal hier um, und kannst dann ja noch konkreter zu einzelnen Produkten Fragen stellen:
    Firewire mit PreAmps
    Schrott ist da eigentlich nicht bei. Kuck eben nach der Austattung: Anzahl der analogen Eingänge, der digitalen, Mikrofonvorverstärker...
     
  3. DarkspY

    DarkspY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    462
    Erstellt: 01.08.06   #3
    Uiuiui... Ich dachte ich gebe so maximal 80€ aus. :-D
    Dann sollten wirs wohl lieber nacheinander einspielen...
    Somit reicht eine Soundkarte mit großem Klinke-Eingang. Sonst müsste ich mir Firewireadapter dazukaufen, sodass ich wieder viel mehr ausgebe.
    Kannst du mir da etwas empfehlen? Ich mache die Musik wirklich nur aus Spaß und Tollerei. Also würde ich mit nem Mikrofonverstärker besser bedient sein, als mit ner neuen Soundkarte? Es geht eigentlich nur ums Aufnehmen mit Mikro und das Problem, dass das Signal zu leise ist. Das ewige Umstecken der Kabel am PC nervt mich auch, wenn ich aufnehme. Kann ich an einen Mikrofonverstärker auch Gitarre und Keyboard reinstecken?
    Danke für deine Hilfe!
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.08.06   #4
    Also für 80€ musst Du schon ein paar Abstriche machen :-) Recordingkarten fangen bei rund 100€ an. Das sind dann ganz schlichte Karten mit Stereo Ein und Ausgang, ohne Mikrofonvorverstärker (Du würdest also noch zusätzlich PreAmp/Mischpult benötigen). Also von der Austattung das gleiche wie deine Onboardsoundkarte, nur in besserer Qualität:
    E-mu 0404
    M-Audio Delta Audiophile 2496 Stereokarte
    Naja, und für mehr Austattung musst Du dann mehr Geld ausgeben...
    Und das mit einem Röhrenmikrofon?

    Hab grad noch ein Alternative entdeckt:
    ESI Maya 44
    Hat sogar 4 Eingangskanäle, aber vor allem einen Mikrofoneingang samt Phantomspeisung. Keine Ahnung, wie die Quaklität der Vorverstärkung ist. ich finde es allein schon unschön, dass man kein richtigen Gainregler zum auspegeln des Mikros hat. Aber was mir da einfällt: Was genau hast Du eiegtnlcih für ein Mikro? Röhre bedeutet eigentlich immer Kondensatormikrofon. Und das wiederum benötigt Phantomspannung. Aber offenbar läuft es dennoch an deiner Onboardsoundkarte? Hat das eine Batterie?

    Ansonsten empfehle ich dann doch ein kleines Mischpult, aus dem Du in den Line-Eingang der Soundkarte gehst. Da hast Du dann vorverstärkung und musst nicht umstecken. Und Du bleibst unter 80 Euro:
    Behringer Eurorack UB-1002
    Tapco MIX-60
     
  5. DarkspY

    DarkspY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    462
    Erstellt: 02.08.06   #5
    "Sennheiser e8155" nennt sich das Mikro. Das es ein Röhrenmikrofon ist, sage ich nur, weil es mir in einem anderen Thread gesagt wurde. Ich hatte selten mit Mics zu tun, da ich Gitarre spiele.

    [​IMG]

    Und vielen Dank für die Empfehlungen! Das Behringer Eurorack UB-1002 ist für mich interessant!
    Behringer ist zwar ne Billigmarke, aber Mischpulte erzeugen doch, kein Rauschen, oder? :-D
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.08.06   #6
    Das Sennheiser e8155 schint irgendwie recht exotisch zu sein, aber es ist offenbar ein gewöhnliches dynamisches Mikro. Der Thread, in dem Dir gesagt wurde, es sei ein Röhrenmikro, interessiert mich aber auch.

    Doch, jedes elektroakustische Bauteil erzeugt ein Rauschen. Und gerade bei Mikrofon-PreAmps ist geringes Rauschen ein qualitätskriterium. ABER: Die Vorurteile über Behringer sind oft Geschwätz. Wie Verarbeitsungsqualität etc. auf Dauer ist, weiß ich auch nicht, aber mit der Audioqualität wirst Du schon zufrieden sein. Was besseres würde sich an deiner Onboardsoundkarte wohl auch nicht lohnen. Also: Kauf das Ding einfach, passt schon :-)
     
  7. DarkspY

    DarkspY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    462
    Erstellt: 03.08.06   #7
    Die Fehleinschätzung kam nicht aus dem Forum... Es war der Behringer Kundensupport. :-D Das Mic ist so exotisch, weil es bestimmt 8 Jahre alt ist.
    Ich habe eine Kombo von Behringer (V-Amp 112) und würde ich nicht meinen Line 6 POD XT Live vorschalten, würde ich das Ding entsorgen. Es ist für Aufnahmen einfach grausam und generell auch.
    Ja, ich werde mir das Mischpult kaufen (sobald ich zurück aus Dänemark komme). :-D
    Danke für deinen Rat!
     
Die Seite wird geladen...

mapping