Frage zur Schlaghand [Les Paul]

  • Ersteller ShadowKnight
  • Erstellt am
S

ShadowKnight

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.09
Registriert
15.03.09
Beiträge
4
Kekse
0
Hey ich hätte da ein paar Fragen zur Schlaghand bezüglich der Les Paul.

Wie soll ich die Schlaghand positionieren? Besonders bei Riffs wo eben Palm Mutes und offene Noten schnell hintereinander auftreten.
Und wie bei Solos?

Ich weiß, dass mir keiner eine optimale Empfehlung geben kann, aber was ist "gängig", bei ner Les Paul?

Gruß ShadowKnight
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Registriert
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Also wie du die Hand halten sollst während du spielst, das kannst du dir nur selbst beantworten. Das einzige: bei Palm Mutes musst du deinen Handballen auf die Saiten legen(aber das wirst du vielleicht schon wissen:D).
Es gibt keine "Regel" die besagt: "SO musst du deine Hand halten und NICHT anders!" Also, wie schon gesagt, das musst du allein herrausfinden, was für dich am Besten ist.

Mfg
Who
 
S

ShadowKnight

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.09
Registriert
15.03.09
Beiträge
4
Kekse
0
Danke für die Antwort.

Ja ich meinte nur mal gehört zu haben, den Handballen über die tiefe E Saite auf den Korpus zu legen :eek:. Das geht bei mir gar nicht und würde doch nur behindern.

Ich habe den Handballen eigentlich auf den dicken Saiten relativ weit oben. Nur was hat es mit dem "Fingeranker" auf sich? Muss man das dringend machen?
Jedenfalls ist es auch behindernd für mich den kleinen Finger unter die hohe E Saite zu legen, ich leg den mehr aufs Pickguard.

ShadowKnight
 
klaatu

klaatu

E-Gitarren
Moderator
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
05.11.06
Beiträge
10.560
Kekse
112.372
Ort
München
Das kannst nur du entscheiden, welche Spielhaltung für dich am Besten ist. Auch wenn es Grundhaltungen gibt, sind diese nicht als bindend zu sehen, sondern nur als Empfehlung.

Und wenn ich mir vorstelle, den Handballen über der tiefen E-Saite auf dem Korpus und den kleinen Finger unter der hohen E-Saite zu haben, tut mir jetzt schon die Hand weh wenn ich denke, in der Stellung mit dem Plektrum über die Saiten zu flitzen. Ich glaube, du lässt dich etwas zu sehr vom Gelesenen beeinflussen.
 
tigerboy_xxl

tigerboy_xxl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.15
Registriert
12.07.08
Beiträge
66
Kekse
97
Bei der Frage: Weniger Theorie, mehr Praxis. Wenn du mit einer für dich angenehmen und gesunden (es tut nichts übermäßig weh bei/nach dem Spielen) Handhaltung spielst dann änder einfach nichts.

Wenn du Probleme beim Spielen hast (etwas tut weh, du versaust palmmuted sachen etc.) dann lass dir von nem erfahrenen Gitarristen zeigen wies geht (hat bei mir auch geholfen). Über ein Forum eine Handhaltung zu beschreiben ist schwer, zu mal es nicht "die Eine" gibt.

mfg,

tiger
 
Big A

Big A

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.09
Registriert
19.10.06
Beiträge
387
Kekse
621
Das es egal ist wie du die Hand benutzt würde ich nicht sagen. Die Hand sollte eigentlich mit dem Unterarm am Korpus aufliegen und ansonsten "frei schweben". Der Handballen sollte nur bei pm auf den Saiten aufliegen. Ich hab ohne Lehrer angefangen und mir das mit dem kleinen Finger aufstützen angewohnt und hab es mir später wieder mühsam abtrainiert und es hat sich gelohnt.
Aber: Wie immer gibt es auch Bsp, dass man auch anders gut klar kommt. Petrucci zB stützt den Finger auf oder auch Steve Morse.
 
Paulasyl

Paulasyl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Registriert
09.03.09
Beiträge
2.190
Kekse
17.832
Prinzipiell hängt die Handhaltung nur wenig mit dem Gitarrenmodell zusammen. Natürlich sind bei einer Strat die Reiter näher am Body als bei einer Paula, aber das sollte an der für Dich günstigen Handhaltung nichts ändern. Wenn Deine Handhaltung auf der Paula gravierend anders als auf einer Strat ist, dann solltest Du diese Position gründlich überdenken.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben