Fretboard; normal oder nicht?!

von Doberman, 12.12.05.

  1. Doberman

    Doberman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.05   #1
    Also ich hab mir vor kurzem einem eine E-Gitarre abgekauft (Ibanez RG Prestige mit Floyd rose licensed Tremolo) un frage mich nun ob es normal ist dass der Abstang vom Fretboard zu den Strings oben nur 1mm beträgt und unten am Fretboard ca. 4mm ist...

    Das Fretboard ist also auch leicht angewinkelt, also nicht ganz gerade zum Corpus oder so
    (Sry, aber weis nicht genau wie ich das erklären soll...)


    Da ich keine Ahnung davon habe (und auch Anfänger bin) wollte ich mal nachfragen.

    Und wenn es nicht normal ist, was kann man dagegen tun?

    Schon mal danke im voraus!
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #2
    Willkommen im Forum :)
    Keine Panik, dass was du da beschreibst ist normal. Die Saiten in den tieferen Lagen (also oben in der nähe der Kopfplatte) liegen niedriger, die in der Nähe des Korpus liegen weiter weg. Man kann dies auch weiter verschärfen, in dem man die Halskrümmung ändert (sollte man als Anfänger nicht machen. Je nach Gitarre kannst du es entweder oben an der Kopfplatte machen - manchmal ist da eine kleine Abeckung drauf, die du dann abschrauben müsstest - oder an der anderen Seite des Halses, da müsste man den dann abschrauben um an diese Schraube im Hals ranzukommen). Also aufgrund der Kontruktion ist es jedoch immer so, dass die Saiten in der nähe des Korpus immer etwas weiter weg liegen als an anderer Stelle.

    Generell misst man den Abstand der Saiten zum Griffbrett eher an dem Abstand der Saiten zu dem darunterliegenden Bundstäbchen. In meinem Falle ist es bei mir im 1. Bund etwa 1 mm, im 24. etwas weniger als 3

    Wenn man allgemein von der Saitenlage spricht, also wie weit die Saiten vom Griffbrett entfernt sind, misst man vom 12. Bund aus (also von dem Bundstäbchen). In der Regel haben wir hier so alles vertreten von etwa 1mm an der Stelle bis 3mm (glaube ich zumindest, ist etwas grob gesagt)

    Um zu erklären wieso das so ist : Eigentlich recht einfach. Schau dir deine Gitarre mal von der Seite an und folge mit den Augen mal dem Verlauf der Saiten. Die Stelle, an der die Saiten am Korpus (in deinem Falle an dem Tremolo) verankert ist, liegt generell immer höher als der Punkt, an dem die Saiten aufhören, zu schwingen. Dies ist der Fall an dem sogenannten Sattel, der ganz oben an der Gitarre ist wo die Saiten zu den Mechaniken gehen (da müssten bei dir 3 Schrauben draufsitzen, damit die Saiten richtig fest sind). Damit sie da durch kommen müssen sie nunmal diagonal velaufen, von dem hohen Punkt an dem Tremolo hin zu dem Punkt des Sattels.
     
  3. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #3
    Also erstmals vielen dank für deine Antwort, hatte jetzt schon voll Panik ^^

    Aja, es ist ja auch normal dass wenn man auf dickeren Seiten spielt, dass die dann manschmal so ein metallisches Geräuch machen (hört sich bissen so an als wenn sie so gegen das Fretboard "schlagen" würden, oder liegt das daran da ich sie vieleicht falsch gestimmt habe? (hab 1 Satz 9er Seiten oder wie man das nennt)

    Glaube das man es am Verstärker allerdings nicht höhrt, nerft allerdings aber teilweise ^^
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #4
    Genau, das nennt man 9er Satz Saiten (um genau zu sein 009-042, von der dünnsten zur dicksten Saite).

    Zu deinem Problem: Das ist ein "Alltagsproblem". Mit deiner Theorie lagst du recht nahe. Die Saiten "scheppern" (nennen wir hier so), weil sie gegen die metalllenen Bundstäbchen kommen und somit dieses metallisches Scheppern verursachen. Das ist kein Grund zur Panik, es ist kein Schaden an der Gitarre und muss nicht behoben werden. Da gibts mehrere Möglichkeiten, um diese zu unterbinden bzw. die möglichen Fehlerquellen sind unterschiedlich.
    Solange das Scheppern aber nicht über den Verstärker zu hören ist besteht kein zwingender Grund, das zu ändern.

    a) Es kann sein, dass der Hals nicht optimal eingestellt ist. Mit der oben genannten Halsschraube kannst du den Hals stärker krümmen (Saitenabstand wird größer) oder eher gerade einstellen (Saitenabstand wird geringer). Dies sollte man in der Regel nur machen, wenn man Ahnung hat und der Hals auch wirklich etwas verzogen ist. Denn wenn man ohne Ahnung an dem Hals rumspielt könnte man ihn ruiniere.

    b) Die sogenennante Saitenlage ist zu hoch. Du hast unten dein Tremolo, das auf zwei senkrechten Bolzen ruht. Diese Bolzen kannst du mit deinem Inbusschlüssel rein/rausdrehen, aber auch dies solltest du bei einem Floyd Rose Tremolo nicht machen ohne wenigstens ein wenig Ahnung zu haben (Grund : Das Tremolo "schwebt", wird also von einer Kontruktion aus Federn und Bolzen in einer waagerechten Position gehalten, bedingt durch den Zug der Saiten und den Zug der Federn. Wenn man da nun ohne einer minimierung des Zuges an den Schrauben rumdreht könnte man die sogennanten Messerkanten, auf denen das Tremolo ruht, beschädigen. Deswegen sollte man die Saitent was entspannen. Sinn und Zweck der Saitenlage : Es gibt Leute, die viel Kraft aufwenden und die Saitenlage lieber höher haben. Dies bedeutet, dass die Saiten höher liegen und du mehr Kraft brauchst, um sie runterdrücken. Du kannst dann aber auch härter anschlagen ,da sie weiter von den Bundstäbchen entfernt sind. Andere haben lieber eine möglichst flache Saitenlage, bei der sie beim Greifen kaum Kraft aufwenden müssen, aber es beim stärkeren Anschlagen scheppert. Man sollte für sich selbst einen Kompromiss nehmen. Als Anfänger wird man jedoch immer einen Schepper kriegen da ->

    3) Der Anschlag auch relevant ist. Als Anfänger neigt man dazu, viel Kraft auf das Greifen und viel Kraft auf das Anschlagen zu legen. Das muss man nicht zwangsläufig, man muss eigentlich nicht viel Kraft aufwänden. Ich schätze mal, dass Scheppern tritt nur auf, wenn du stark in die Saiten haust (etwas weniger stark bei Akkorden bzw. wenn du stark gegen eine einzelne Saite schlägst)

    Das Schwierige für dich ist, dass aufgrund deines Floyd Rose Tremolo es für Anfänger nicht gerade einfach ist, die Gitarre einzustellen aufgrund dieser komplexen, schwebenden Konstruktion. Ich such dir mal ein paar Links ras, wo das alles mit Bildern dargestellt wird. Wenn es dich wirklich stört solltest du dir das mal von einem Gitarenlehrer oder in dem Laden wo du die Gitare gekauft hast oder im nächstgelegenen Gitarrenladen zeigen lassen. Generell : Nicht rumschrauben ohne zu wissen, was man da macht.

    Hier sind mal ein paar hilfreiche Links:
    http://planet-guitar.de/knowhow/index.html

    Für dich relevant sind :
    1. Irgendwann wirst du mal neue Saiten aufziehen müssen
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_02/tipp.html
    2. Die Oktavreinheit einstellen, also dass der KLang wirklich exakt an jeder Stelle der Gitarre stimmt
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_03/tipp.html
    3. Irgendwann mal, wenn du das Griffbrett saubermachen möchtest:
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_05/tipp.html
    4. Die besprochene Einstlellung des Halses
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_07/tipp.html
    5. Einstellen des Tremolos
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_04/tipp.html

    Auf jeden Fall nochmal zu betonen : Wenn du ein mulmiges Gefühl hast an der Gitarre rumzuschrauben - für einen Anfänger normal - dann lass es dir lieber mal von jemandem zeigen, bevor du was falsch machst. Ansonsten kannst du auch hier fragen, wir helfen in der Regel gerne :)
     
  5. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #5
    Nochmal danke ^^
    Also bei mir ist es eigentlich nur die 42ger Seite die Scheppert (irgentwie zimlich heftig), sehr selten auch die etwas kleinere... geht mir allerdings beim spielen etwas auf die Nerwen...

    Anfangs hatte ich die dickeren 10-46 Seiten drauf, bei denen hatte es allerding fast garnicht gescheppert.
    Zum weckseln hatte ich die Gitarre noch extra in einen Gitarrenladen gebracht. Naja.
     
  6. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #6
    Ajo, hast du vieleicht MSN-Messenger?, dann kannst du mich ja vieleicht mal adden:
    doberman_1987@yahoo.de
     
  7. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #7
    Ajo, hast du vieleicht MSN-Messenger?, dann kannst du mich ja vieleicht mal adden:
    doberman_1987@yahoo.de

    --> Sry, das das jetzt 2 mal da steht, mei PC spinnt...
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #8
    Macht nix mit den 3fach Posts, das Forum spinnt hier auch ab und zu :)

    Ah, das würde folgenden Sachverhalt erklären :
    Du musst davon ausgehen, dass je dicker die Saiten sind, umso größer ist die Zugkraft und umso größer ist die Belastung, die auf den Hals wirkt. Wenn du jedoch nun die stärkeren Saiten gegen dünner austauschst, so sollte man schauen, inwiefern sich die bereits angesprochene Halskrümmung verändern. Da ja nun weniger Zug auf den Hals wirkt hat sich dieser ein klein wenig begradigt, da der Zug nun nicht so stark ist. Dadurch könnte das Scheppern zustande kommen, also dass nach der Änderung der Saitenstärke der Hals nicht nochmal überprüft wurde. Da würde ich einfach nochmal in den Laden gehen und sagen, dass sie zwar die Saiten ausgetauscht haben, die Halskrümmung nun aber nicht mehr richtig stimmt und die Gitarre dadurch scheppert.
     
  9. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #9
    Nein, habe ich nicht. Also eigentlich sollte die Antwort über diesem Post auch den Grund darstellen, wieso die Gitarre nun scheppert. Ansonsten, wenn noch etwas ist, kannst du mir auch eine PN (Private Nachricht) schreiben (links unten bei meinen Beiträgen). Das kannst du anklicken und mir dann eine Nachricht schreiben, die sich dann bei mir hier im Browser mit nem Popup öffnet.
    Wenn du immer noch Problem hast einfach hier reinschreiben oder eine PN, antworten werde ich wenn ich Zeit habe ;)
    Edit: Das mit der PN ist doch ein wenig anders. Einmal auf meinen Namen klicken, dann öffnet sich ein kleines Menü wo du Priate Nachricht auswählen kannst.
     
  10. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #10
    --> Ah, k, thx

    Hmm, ja, der hatte mir im Laden auch gesagt dass ich die Gitarre testen soll, hab ihm dann auch gesagt dass sie schlepper, dann hat er auch dann sou ein Plastikteil abgenommen und das besagte Teil bissen lockerer eingestellt.
    Hat dann aber gesagt dasser es nicht mehr umstellen kann, da sonnst der Abstand der Seiten zu dem Fretboard zu groß wird...
    Hat mich dann halt damit zufrieden gegeben, aber irgentwie nerft es mich doch jetzt
     
  11. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #11
    Nungut, lockern sollte er die Schraube nicht, da wird der Hals ja noch gerader ;)
    Auf jeden Fall würde ich nochmal mit ihm reden, dass er dir entweder der Hals nochmal einstellt und ein wenig mehr krümmt (den spielen musst du und du musst dich da entscheiden, ob du lieber ein wenig mehr Kraft aufwenden musst und dann ohne Scheppern leben willst oder weniger Kraft und dann mit einem Scheppern lebe musst) oder dass er dir die Saitenlage ein wenig höher setzt. Wenigstens solltest du dann den Vergleich merken, dass das Scheppern verschwindet und du dann aber etwas mehr Kraft aufwenden musst. Denn wie gesagt: Beides, also wenig Kraft und kein Scheppern, ist immer eine Ansichtssache, wieviel von beidem vorkommen soll.

    Ansonsten mach mal eins : Nimm mal ein (oder meherere Plektren), eine Münze oder einfach ein Lineal und miss mal nach, wieviel Abstand bei dem 12. Bund bei einem der Bundstäbchen zur Saite ist (Also Oberfläche Bundstbächen bis hin zum unteren Teil der Saite). Wenn du da 1,5 mm oder so haben solltest kann die Saitenlage ohne Probleme geändert werden, das wäre dann eher niedrig. Sollten da aber 3mm oder gar mehr sein, dann solltest du auch villeicht ein wenig an deinem Anschlag arbeiten.
     
  12. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #12
    Also der Abstand von der Oberfläsche vum Bundstäbchen bis zu der Saite (12ter Bund) ist so um die 1,5 mm (mein 2mm Plektrum passt nicht ohne die Saite hochzudrucken rein, mein 1mm Plektrum ist etwas zu dunn ^^)

    --Also was sollte jetzt an der Gitarre gemacht werden?
     
  13. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #13
    Also da kann meiner Meinung nach für einen Anfänger die Saitenlage etwas höher gemacht werden, da man als Anfänger eh ein wenig mehr in die Saiten haut 8Ich hatte am Anfang etwas mehr als 2mm oder so). Ich würde wirklich nochmal zum Gitarrenladen hingehen und sagen, dass du mit deiner Saitenlage nicht zufrieden bist da du immer wieder ein Scheppern hast und du dann doch lieber eine etwas höhere Saitenlage hättest oder ob er (der Verkäufer) eher noch den Hals ein wenig verstellen möchte (Ich kann nicht beurteilen, wie der Hals aussieht, ist per Ferndiagnose nicht so leicht ;) ). Er soll da eines von beiden mal machen und dich dann nochmal testen lassen, ob es dann besser ist. Wenn es ein größerer Laden ist sonst mal einn anderen Verkäufer ran lassen und ihm dein Problem nennen. Sag ihm einfach, dass vor kurzem dünnere Saiten aufgezogen wurden und seit dem die Gitarre scheppert und du vermutest, dass es an der Halskrümmung liegen könnte und wenn nicht, ob er die Saitenlage ein klein wenig höher machen könne, weil dich das Scheppern doch recht stark stört.
    Also wie gesagt, du musst wissen, ob du lieber noch mal 1, 2 Tagen warten willst (neuere Saiten, also die erst ein oder zwei Tage drauf sind) scheppern zu Beginn noch mal ganz gerne und dabei auch mal versuchst, möglichst wenig Kraft beim Greifen und beim Spielen aufwendest und dann mal schaust, ob du doch zurechtkommst oder nochmal in den Laden gehst.

    Ich bin jetzt erstmal pennen, mach du das am besten auch. Einfach mal eine Nacht drüber schlafen und dann in Ruhe mal ein wenig an der Gitarre spielen, mal mehr Druck ausüben, mal weniger, mal den Anschlag etwas variieren und dann sehen, ob du was ändern lassen möchtest oder du doch gut klarkommst. Du weisst jetzt ja, dass es nichts schlimmes ist, sondern was ganz banales, normales. Ich schau auf jeden Fall morgen wieder hier rein, wenn du noch Fragen hast.
     
  14. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #14
    Also das mit der Seitenlage ist ja die einstellung am Tremolo selber oder wie?
    Versteh das noch immer nicht ganz ^^
    Also mit der Oktavirung und der Seitenlage, ist das das gleiche?

    Aah, das heist auch mit der linken Hand (bin Rechshänder) nicht zu fest drücken oder wie?

    ==> Hab mir wohl nicht die beste Gitarre für Anfänger gekauft ^^
     
  15. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #15
    Das mit Oktavreinheit und Saitenlange ist falsch rübergekommen da die Links ein wenig durcheinander waren ;)
    Also es gibt zwei Möglichkeiten, die du im Laden machen lassen kannst.
    a) Du lässt die Halskrümmung weiter verstellen. Das sollte dann aber nur gemacht werden, wenn du dein Problem mit dem Scheppern erläutert hast und der Veräufer dann sagt : Ok, der Hals kann diese Krümmung vertragen. Wenn der Hals ansich schon optimal eingestellt sein sollte wird ->
    b) die Saitenlage verändert. Das wird unten an dem Tremolo gemacht. Du hast da unten zwei senkrechte Bolzen, mit denen man die Tremoloplatte eisneitig bzw. beidseitig erhöhen kann. Schau dir mal dieses Bild an:

    http://www.rastromusical.com/guitarra_electricas/Ampliaciones/ibanez_floyd_rose_gran_2.jpg

    Je nach Hersteller sieht das Tremolo immer ein wenig anders aus, aber um kurz die wichtigsten Schrauben zu erläutern :

    - Oben in der Nähe der Tonabnehmer sind links und rechts außen jeweils ein schwarzer Bolzen, die mit einem Inbusschlüssel weiter rein oder rausgedreht werden können. Dadurch hebt sich die Tremoloplatte heraus, wodurch sich die Saitenlage erhöht (Ist ja auch logisch, da nun der höchste Punkt, wo die Saiten am Floyd Rose befestigt sind, nun noch höher ist).
    - zwischen diesen beiden Bolzen hast du eine Reihe von 6 kleinen ,schwarzen Schrauben. Die kannst du auch mit einem Inbusschlüssel verschieben, sodass sich die sogenannten Reiter, also die kleine Schiene wo der gesamte Abschnitt mit der entsprechenden Saite, verschoben werden kann. Dadurch wird die Saite minimal länger oder kürzer und somit kann die Gitarre Oktavrein eingestellt wird (musst du aber jetzt erstmal nicht machen, das hat nichts mit deinem Problem zu tun)
    - Ganz hinten an der Gitarre hast du 6 schwarze Drehscheiben, mit denen du deine Gitarre stimmen kannst, die sogenannten Feinstimmer. Normalerweise wird bei allen Gitarren die Saite mit den Mechaniken an der Kopfplatte gestimmt. Bei einem Floyd Rose ist das ein wenig anders. Man stimmt normalerweise die Saiten mit den Mechaniken ganz grob, sodass sie ungefähr stimmen. Dann klemmt man die sogennanten Locking Nuts wieder fest (das sind diese 3 kleinen Schrauben in der Nähe der kofplatte[​IMG]
    Wenn man diese Schrauben rausdreht, kann man die kleine Stahlplatte, die sie runterdrücken, abnehmen und somit wird die Saite nicht mehr festgedrückt. Würde man die Saiten über die Mechanik stimmen ohne diese kleinen Locking Nuts zu öffnen, können die Saiten reissen. Deswegen stimmt man, wenn die Locking Nuts geschlossen sind, über diese sogennanten Feinstimmer, die Drehscheiben oben am Floyd Rose. Sie nennen sich Feinstimmer, da durch die Gitarre minimal damit stimmen kannst. Eine Mechanik kannst du drehen so lange du möchtest, sie wickelt die Saite immer mehr um sich bis sie irgendwann reisst, oder si so weit lockert, bis du sie rausnehmen kannst. Die Feinstimmer sind aufgrund ihrer Kontruktion so gebaut, dass du sie nur begrenz einsetzen kannst. Du kannst sie nur bis zu einem gewissen Grad rein bzw. raus drehen.
    - waagerechte, in diesem Falle goldene Schrauben: Diese variieren in ihrer Position, je nach Tremolo. Bei mir sind sie beispielsweise unten den Feinstimmern, schauen also ganz hinten unten diesen Feinstimmern heraus. Diese Schrauben sind relevant wenn du die Saiten wechseln solltest. Die Schrauben üben einen Druck auf auf die kleinen Metallquader (wo die Saiten in das Floyd Rose reingehen), die die Saiten einklemmen, sodass sie nicht rausfliegen. Wenn du nun an dieser Schraube drehst, wird die Saite weiter eingeklemmt (Schraube drückt stärker gegen den Metallblock) oder gelockert (Schraube weiterraus, der Block kann bewesn werden und kann die Saite freigeben).

    Wenn du also in den Gitarrenladen gehst und die Saitenlage einstellen lässt, so wird dies in der Regel (Wenn der Hals in Ordnung eingestellt ist, also nicht zu stark gekrümmt und nicht zu gerade ist) dort an den Tremolo mit den beiden senkrechten Bolzen gemacht. Dadurch hebt sich die ganze Kontruktion stufenlos minimal an, sodass die Saiten einw enig höher liegen und nicht mehr gegen die Bundstäbchen krachen.

    Zu dem Greifen:
    Wenn die Saitenlage niedrig ist, dann fällt dir das Greifen mit der linken Hand viel leichter, da die Saiten ja näher an den Bünden sind und du kaum Kraft aufwendne musst, um sie auf die Bünde runterzudrücken. Das ist sehr komfortabel und besonders bei schnellem Solospiel sehr hilfreich. Wenn die Saitenlage nun höher ist liegen die Saiten höher und du musst kräftiger drücken, damit die Saiten auf dem Bundstbächen liegen. Da solltest du mal testen, wie wenig Kraft du eigentlich nur brauchst um die Saiten runterzudrücken, in der Regel drückt man viel zu fest ;) Also einfach mal versuchen, ganz wenig Kraft aufzuwenden. Das wichtigste ist, dass der Ton sauber klingt (wenn du den Finger nur leicht auf der Saite liegen hast macht das einen dumpferen Ton, so eine Art dumpfes Klacken).

    Die Schlaghand, deine rechte Hand, hat keine Probleme mit der Saitenlage. Der ist es egal, wie hoch die Saiten sind. Aber Anfänger neigen dazu, immer sehr kräftig in die Saiten zu hauen, auch wenn man das nicht braucht. Man macht als später als Stilmittel, dass man einzelne Töne oder Akkorde mal stärker betont und hart in die Saiten reinhaut, dann scheppert es auch, aber da man dies nur gelegentlich macht ist das eigentlich egal. Teste einfach auch hier mal verschiedene Anschläge. Mal mit viel Kraft, mal mit weniger. Ich habe keine Probleme bei einem richtig "harten Anschlag" sogar die Saiten bei einer Saitenlage von 2,4mm zum Scheppern zu bringen ;) Ich spiele aber generelll auch so 1,3 , 1,4 und habe mittlerweile keine Probleme mehr mit Scheppern.
     
  16. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #16
    Ah, ok, danke fur diese wieder mal sehr lange & gute erklärung!!! ;)
    Also hab bissen probiert nicht so fest in die Seiten zu schlagen, und scheppert fast nicht mehr ^^
     
  17. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 14.12.05   #17
    Kein Problem, freut mich zu hören, dass es nun schon mal ein wenig besser klappt :)
     
  18. samba72

    samba72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Neuberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #18
    könnte möglicherweise S&B gibson les paul copy bei ebay ersteigern.
    spiele schon eine weile A-Klampfe und möchte mal e-gitarre probieren.
    kann mir wer sagen ob dieses instrument brauchbar ist?
     
  19. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #19
    Hmm, kA, aber ich glaube du hast dich hier ein bissen im Topic verirrt?!
     
  20. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 14.12.05   #20
    Da ist ein neuer Thread denke ich mal besser ;)
    Meinst du mit S&B Stevenson & Brown ? Von denen würde ich qualitativ eher abraten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping