Fryversuch Bewertung

  • Ersteller Zebulah
  • Erstellt am
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Hallo zusammen,

seit Jahren immermal wieder versuche ich mich an Fry, habe dazu unzählige Videos in Youtube angeschaut und auch vermutlich alle Anleitungen hier im Forum durchgelesen :D
Hier habe ich jetzt mal so meinen aktuellen Stand wie ich es hinbekomme.
Auf "Oh" oder "Uh" bekomme ich es eigentlich ganz gut und relativ stabil hin, sobald ich aber zum beispiel ein "ah" machen will funktioniert es nicht mehr so richtig wie man im Beispiel auch hören kann.
Über Meinungen, ob ich auf dem richtigen Weg bin oder ob ich auf dem Holzweg bin würde ich mich freuen.
Vor allem auch über Hinweise und Tipps wie ich von sowas zu einem wirklichen Schreigesang komme, bei dem ich auch Wörter schreien kann.

https://soundcloud.com/blockio-zuccling/sprache-004

Liebe Grüße
 
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Hat niemand irgendwelche Tipps oder Hinweise? :/
 
FerdinandK

FerdinandK

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
02.11.18
Beiträge
661
Kekse
5.223
Möchte nur meine Stimme erheben und für jene sprechen, die dich, wie ich, mangels Qualifikation, nur motivierend begleiten können. Es ist schon gut, dass nicht zahllose inhaltsleere Kommentare (so wie dieser) auf eine spezifische Frage kommen, eventuell findet sich ja noch ein hilfreycher freyer Schreyer.

Im Zweifel gilt immer: weiterüben.
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.280
Kekse
10.376
Ort
Saarland
meine frage, wieso klappt das ah nicht?
man ändert doch nichts im hals, sondern nur in der mundausformung?
 
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Gute Frage. Das würde ich auch gerne wissen, da es für mich ebenfalls keinen Sinn macht :weird:
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.280
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Ich habe deinen Beispiel nachgesungen und bei mir ändert sich der Klang des frys nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Swingaling

Swingaling

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
30.11.16
Beiträge
1.157
Kekse
2.056
Ort
Freiburg
as würde ich auch gerne wissen, da es für mich ebenfalls keinen Sinn macht :weird:

Wild ins Blaue geraten, weil ich selbst nur clear singen kann (mich allerdings mit dem A auch schwerer tue als mit "dunklen" Vokalen): Machst du beim A vielleicht den Mund zu weit auf, dass den Effekt nicht mehr so gut hinkriegst?
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.280
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Wild ins Blaue geraten, weil ich selbst nur clear singen kann (mich allerdings mit dem A auch schwerer tue als mit "dunklen" Vokalen): Machst du beim A vielleicht den Mund zu weit auf, dass den Effekt nicht mehr so gut hinkriegst?
laut meinem gesangslehrer ist das A der schwierigste von allen.....aber hat eigentlich auf den fry keine auswirkung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.280
Kekse
10.376
Ort
Saarland
kann es sein dass ich dann möglicherweise auf dem holzweg bin und das was ich mache kein fry ist?
doch, dein fry ist gut.
versuch mal nur den mund zu bewegen.....beim a e i o u und den fry konstant knattern lassen.
 
WolfChild

WolfChild

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
10.02.14
Beiträge
345
Kekse
1.099
Wo hast du denn den Ton im Hals platziert? Hinten oben? Das war bei mir der Trick, um fry richtig stabil hinzukriegen. Sprech mal ein richtig fett rollendes 'R' mit angehobener Zunge, sodass das Zäpfchen sich schnell hin und her bewegt und versuche dann beim fry, den Sound dort zu platzieren. Also aus dem Hals nach hinten oben wandern lassen. Du wirst dann auch keinerlei Halsprobleme mehr kriegen obwohl die Verzerrung noch zunimmt.

Ansonsten ist das schon gut, die Luftsäule ist ja schonmal stabil, das ist das A und O für Fry. Wenn du das Placement raus hast, fang an stoßartig lauter zu werden, bis du das gut kontrollieren kannst. Und wie schon geschrieben, Vokale mit übertriebener Mundbewegung üben. Oft und regelmäßig üben und immer schön warmsingen.
 
noir91m

noir91m

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
20.06.07
Beiträge
296
Kekse
204
probier mal den Fry mit einem Kopfstimme Ton anstatt Brust und mehr Druck.
Schau mal was passiert.
Ich glaub schon das das "Geräusch" schonmal richtig ist! :great:
 
The Acupuncturist

The Acupuncturist

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
18.10.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hast du den Sound tatsächlich durch ausatmen raus gehauen? Klingt echt krass und für mich eher wie inhale :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
PaNick

PaNick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.08.20
Registriert
10.06.15
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Nürnberg
Hast du den Sound tatsächlich durch ausatmen raus gehauen? Klingt echt krass und für mich eher wie inhale :D

Klingt mir auch so. Ist auch eine Technik, kann man auch machen, sollte man dann aber dazu schreiben ;)

Ansonsten würde ich dir empfehlen beim Üben ein paar Sachen aus dem normalen Gesangsunterricht einfließen zu lassen. Z.B. dass du klassiche Tonleiter-Übungen mit den verschiedenen Growl-/Scream-/Shout-Techniken übst. Eine wäre z.B. "Manala-Menele-Monolo-Munulu". Youtube ist voll davon.
Wenn du mit ganzen Texten übst wirst du schnell merken, dass es noch viel mehr Silbenkombinationen, die du ein wenig tricksen musst. Vor allem manche Übergänge von einer Silbe in die Nächste kann einem ganz schön den Hals verrenken.

Viel Erfolg!!!
 
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Hast du den Sound tatsächlich durch ausatmen raus gehauen? Klingt echt krass und für mich eher wie inhale :D
Hi! Sorry für die verspätete Antwort. Ja das habe ich exhale gemacht.

Inhale kann ich die "Technik" viel besser und ich würde es gerne exhale genauso gut hinbekommen wie ich es exhale kann, leider klappt es aber nicht so einfach.
Ich versuche zwar öfter es erst inhale zu probieren, dort dann auf körperspannung etc. zu achten und mit dem selben gefühl ins exhale zu gehen aber da klappt es dann leider nicht so gut.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
probier mal den Fry mit einem Kopfstimme Ton anstatt Brust und mehr Druck.
Schau mal was passiert.
Ich glaub schon das das "Geräusch" schonmal richtig ist! :great:
Danke für den Tipp, aber ich meine zumindest, dass ich das schon so tue. Wenn ich während dem Fryversuch das verzerrte rausnehme, hört es sich auch eher nach Kopfstimme an.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Wo hast du denn den Ton im Hals platziert? Hinten oben? Das war bei mir der Trick, um fry richtig stabil hinzukriegen. Sprech mal ein richtig fett rollendes 'R' mit angehobener Zunge, sodass das Zäpfchen sich schnell hin und her bewegt und versuche dann beim fry, den Sound dort zu platzieren. Also aus dem Hals nach hinten oben wandern lassen. Du wirst dann auch keinerlei Halsprobleme mehr kriegen obwohl die Verzerrung noch zunimmt.

Ansonsten ist das schon gut, die Luftsäule ist ja schonmal stabil, das ist das A und O für Fry. Wenn du das Placement raus hast, fang an stoßartig lauter zu werden, bis du das gut kontrollieren kannst. Und wie schon geschrieben, Vokale mit übertriebener Mundbewegung üben. Oft und regelmäßig üben und immer schön warmsingen.

Danke für den Tipp, werde ich mal ausprobieren :)
Ich habe es nicht hinten oben sondern eher leicht vorne oben platziert.
Komisch, ich meine bei Youtube Tutorials immer vernommen zu haben, dass man es auch eher vorne platzieren soll.
Meinst du so ein Rammsteinmäßiges R ?
 
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Hallo zusammen,

Zeit Zeit habe ich mal wieder mehr Zeit zum Üben.
Den Tipp mit dem rollenden R mal ausprobiert und mein Fry ist auch ungefähr dort angesiedelt.

Ich habe jetzt allerdings bemerkt, dass es bei mir recht schnell passiert, dass ich zu viel Hals mit reinbringe - nicht im Sinne von dass mein Hals "rauer" wird und ich husten muss oder ähnliches sondern eher dass ich Druck und ein Engegefühl im Hals habe.
Hat hier jemand ne Ahnung, was man tun/sich vorstellen kann, um hier den Hals offen und entspannt zu lassen?

Wie komme ich von diesem Stand nun dazu, dass sich die Schreie auch tatsächlich nach Schreie anhören?
 
The Acupuncturist

The Acupuncturist

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
18.10.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen,

Zeit Zeit habe ich mal wieder mehr Zeit zum Üben.
Den Tipp mit dem rollenden R mal ausprobiert und mein Fry ist auch ungefähr dort angesiedelt.

Ich habe jetzt allerdings bemerkt, dass es bei mir recht schnell passiert, dass ich zu viel Hals mit reinbringe - nicht im Sinne von dass mein Hals "rauer" wird und ich husten muss oder ähnliches sondern eher dass ich Druck und ein Engegefühl im Hals habe.
Hat hier jemand ne Ahnung, was man tun/sich vorstellen kann, um hier den Hals offen und entspannt zu lassen?

Wie komme ich von diesem Stand nun dazu, dass sich die Schreie auch tatsächlich nach Schreie anhören?


Klingt so als ob du nur den Fry als Verzerrung nutzt. Wenn du allerdings anfängst zu shouten also zu rufen, als würdest du einen Freund weit in der Ferne grüßen wollen, dann hast du mehr Power dahinter und das Engegefühl geht vielleicht weg. Ist auch schwer nachzuvollziehen wie sich das für dich anfühlt weil es ja subjektiv ist. Dann kannst du noch flüstern, dann dazu stöhnen, klingt bisschen krank hilft aber zum Aufbauen der Technik und somit hast du den Grundstein für die Technik gesetzt. Also im Prinzip kommt das vor dem Rufen und kann u.a. als Erwärmung eingesetzt werden.

LG
 
WolfChild

WolfChild

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
10.02.14
Beiträge
345
Kekse
1.099
Probier mal mehr aus dem Zwerchfell zu drücken, dann geht der Hals von alleine auf. Du musst den Output rein über die Atmung kontrollieren. Dabei hilft es auch stossweise mehr auszuatmen, also kurz so richtig zu pushen. Dann findest du auch den Punkt, bis wohin du den fry noch halten kannst und wo er sich "überschlägt". Da wird auch besser mit der Zeit.
 
Z

Zebulah

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.01.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Eppingen bei Heilbronn
Hallo ich bins mal wieder mit einem Update.
Vor zwei Wochen hatte ich beim Fry einen Durchbruch und habe dabei gemerkt, dass 99% der Youtube Tutorials für mich einfach Käse sind.
So gut wie jedes Tutorial beschreibt, dass man mit dem Cat Fry oder Vocal Fry beginnen soll und darauf den Druck legen soll, was aber so gut wie immer so endet, dass man sich den Hals abschnürt.

Den Vocal Fry an sich und den Vocal Fry dann auch noch in die Kopfstimme zu bekommen ist ganz easy und das habe ich auch schon lange hinbekommen, das hört man auch in dem Soundfile das ich am Anfang vom Thread reingesetzt hatte.
Ich hatte immer Probleme, dadrauf dann Druck zu geben und das ganze tatsächlich wie einen Shout anhören zu lassen.

Ich habe nun festgestellt, dass es viel besser funktioniert, wenn man mit dem Druck beginnt - also den Ranzen anspannt und dann versucht dadraus einen Shout zu machen.
Da bekommt man dann etwas hin, dass sich schon eher wie ein Shout anhört. Damit habe ich nun eine Weile rumprobiert und heute dann Mal dieses "Vocal Fry Kopfstimme Gefühl" hinzugefügt und dann hat es sich tatsächlich schon wie ein halbwegs anständiger Shout angehört.

Ich merke nun auch, dass es von Mal zu Mal wirklich um einiges besser wird. Ich stehe immer noch am Anfang aber bin guter Dinge, dass ich in ein paar Wochen schon ganz gute Shouts machen kann :)
Vor allem ist das auch noch ziemlich laut, also ich glaube dass hat heute jeder im Haus gehört :D

Genug geschwafelt, ich habe mal ein Beispiel aufgenommen:

https://soundcloud.com/blockio-zuccling/fryversuch

Mit dem aktuellen Stand bin ich jetzt echt schon zufrieden, ich weiß, dass ich noch daran arbeiten muss, weil ich auch immer noch ein bisschen mit der Projektion kämpfe aber es wird langsam.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
The Acupuncturist

The Acupuncturist

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
18.10.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo ich bins mal wieder mit einem Update.
Vor zwei Wochen hatte ich beim Fry einen Durchbruch und habe dabei gemerkt, dass 99% der Youtube Tutorials für mich einfach Käse sind.
So gut wie jedes Tutorial beschreibt, dass man mit dem Cat Fry oder Vocal Fry beginnen soll und darauf den Druck legen soll, was aber so gut wie immer so endet, dass man sich den Hals abschnürt.

Den Vocal Fry an sich und den Vocal Fry dann auch noch in die Kopfstimme zu bekommen ist ganz easy und das habe ich auch schon lange hinbekommen, das hört man auch in dem Soundfile das ich am Anfang vom Thread reingesetzt hatte.
Ich hatte immer Probleme, dadrauf dann Druck zu geben und das ganze tatsächlich wie einen Shout anhören zu lassen.

Ich habe nun festgestellt, dass es viel besser funktioniert, wenn man mit dem Druck beginnt - also den Ranzen anspannt und dann versucht dadraus einen Shout zu machen.
Da bekommt man dann etwas hin, dass sich schon eher wie ein Shout anhört. Damit habe ich nun eine Weile rumprobiert und heute dann Mal dieses "Vocal Fry Kopfstimme Gefühl" hinzugefügt und dann hat es sich tatsächlich schon wie ein halbwegs anständiger Shout angehört.

Ich merke nun auch, dass es von Mal zu Mal wirklich um einiges besser wird. Ich stehe immer noch am Anfang aber bin guter Dinge, dass ich in ein paar Wochen schon ganz gute Shouts machen kann :)
Vor allem ist das auch noch ziemlich laut, also ich glaube dass hat heute jeder im Haus gehört :D

Genug geschwafelt, ich habe mal ein Beispiel aufgenommen:

https://soundcloud.com/blockio-zuccling/fryversuch

Mit dem aktuellen Stand bin ich jetzt echt schon zufrieden, ich weiß, dass ich noch daran arbeiten muss, weil ich auch immer noch ein bisschen mit der Projektion kämpfe aber es wird langsam.


Das hast du richtig erkannt. Ein Shout sollte nicht weh tun im Hals. Laut zu rufen tut ja auch nicht gleich weh und ein shout ist ja genau das.

Klar wenn man das mal eine halbe Stunde macht kann man schon etwas heiser werden, aber am nächsten Tag sollte die Stimme wieder in Ordnung sein, bzw. sogar schon vom Vortag "vorgewärmt" so dass man sogar wieder besser ins schreien reinkommt. Die Taschenfalten (die Dinger im Hals mit denen du den Sound erzeugst) sind hier ein Muskel den man trainieren kann. Deshalb macht es Sinn dass du sagst dass es von Mal zu Mal besser wird.

Die Dinger sind auch ordentlich laut. Wenn es laut ist weißt du, dass du es richtig machst.
Wobei jetzt aber dein Praxisbeispiel ein wenig strange klingt. Es ist ein extrem hoher shout den ich soweit ich mich erinnern kann noch nirgendwo gehört hab. Also wenn dann ist mir das nicht aufgefallen. Aber wenn es der sound ist den du haben willst, warum nicht :D
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben