Furnier an einer Les Paul anbringen

Italia

Italia

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
23.12.11
Beiträge
357
Kekse
189
Ort
Mainz
Moinsen,

habe bei mir eine Epiphone Les Paul. Nachdem die Elektronik kaputt gegangen ist, wurde sie mal vor Ewigkeiten aus Jugenddummheit abgeschliffen. Naja, jetzt ist die ganze Farbe ab. Da die Gitarre ja jetzt schon "Nackt" ist, würde ich gerne ein geflammtes Ahorn Furnier anbringen.

Die Frage ist: Wie bekomme ich das am besten bei dem "runden" Korpus hin? Ich habe keine Vakuummaschine zuhause, so wie ich es in den meisten Videos gesehen habe. Mit Reissäcken bin ich mir unsicher und mit Klammern ist das ja schon quasi zum scheitern verurteilt. Habt ihr da Erfahrungen, was gut funktionieren könnte? Zum Gitarrenbauer bin ich schon gegangen, würde so um die 400€ kosten.

Dann habe ich hier noch eine ESP LTD EC 401FM See through Black. Die Gitarre ist mal böse gestürzt, dabei ist die Kopfplatte in 3 gebrochen. An sich kann ich das selbst reparieren, allerdings ist die Kopfplatte auch mit einem geflammten Ahorn Furnier ausgestattet. Wenn ich den Schaden "unsichtbar" machen will, sollte ich das am besten neu anbringen, oder würde es auch gehen wenn ich das nur abschleife und neu einfärbe?

Bilder sind beigefügt.

MfG

IMG_1288.JPG IMG_1289.JPG IMG_1292.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Ohne Vakuumanlage wird es sehr schwierig gleichmäßigen Druck auszuüben. In einem anderen Forum hat jemand eine andere Methode beschrieben, die vielleicht funktionieren könnte. Man baut dabei einen Rahmen (tiefer als die Gitarre selbst), füllt ihn mit einer Mischung aus Sägespäne und -mehl, bringt das Funrier mit Kleber auf der Gitarrendecke an und lege die Gitarre mit der Vorderseite nach unten in die Sägespäne/mehl Kombi. Dann genügend Gewicht auf die Gitarrenhinterseite anbringen und warten... Aber wie schon gesagt ohne Gewähr als Anregung, habe selbst nicht ausprobiert.

Cheers!
prover
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.757
Kekse
11.192
Moin. Das geht nur mit Vorformen des Furniers und dann mittels Vakuum-Kleidersack und Staubsauger.
Ich habe es selbst so gemacht, rate aber dennoch davon ab. Es wird einfach nicht so gut wenn man nich riesiges Glück hat.
https://www.musiker-board.de/thread...au-mit-riegelahorn.566059/page-2#post-6977580

Das große Problem der Blasenbildung und des Durchdrückens des Leimes können vieles ruinieren und diese Dinge sind nicht korrigierbar.
Da ist ein neuer Body mit Riegel aus einem Bausatz besser.

Gruß Andreas
 
Italia

Italia

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
23.12.11
Beiträge
357
Kekse
189
Ort
Mainz
Mhmm ich merk schon, einfach wird das wohl nicht... Und wenn ich die Gitarre eintönig lackieren möchten, sagen wir mal Schwarz, kann ich das dann so schon machen oder muss ich das Furnier, welches aktuell auf der Epiphone ist auch noch runter schleifen? Und selbes gilt für die Rückseite und den Hals, muss da noch was runter oder geht das dann einfach so drauf?
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.757
Kekse
11.192
Lackieren geht problemlos mit einem leichten Nass-Anschliff mit 200er Körnung.
Das ist aber auch Arbeit da wirklich jede Ecke angeschliffen werden sollte.
Ich nehme gern Acryllacke und als Klarlack Dupli-2-Schicht-Lack.
 
frama78

frama78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.147
Kekse
39.430
aber halt gut und ausreichend stark grundieren. sonst sieht man den Übergang von furnier/weggeschliffenes furnier. Grundieren und schleifen sind die wichtigsten und aufwendigsten Teile beim Lackiervorgang. Das mit der Farbe und dem Klarlack ist dann schnell erledigt :)
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben