G-Systen, G-Force oder G-Major?????????

von Country Rhoads, 11.05.06.

  1. Country Rhoads

    Country Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 11.05.06   #1
    Hallo Leute,
    Habe in der Suche leider keinen Thread zum G-System von T.C. Elevtronic gefunden, aber ich bin mir sicher dass es schon einen gibt, oder?:confused:

    Jedenfallas geht es bei mir um folgendes:
    Ich möchte nen hochwertiges Multi in meinen Amp einschleifen, Dachte dann an das G-Force, jedoch reizt mich schon der Gedanke, alles in dem Bodenteil zu haben und somit weniger zu schleppen. Ist die Effektqualität des G-System denn "besser" oder gleich?
    Ist das G-Major wirklich deutlich "schlechter"?

    Im Moment habe ich mein POD Xt Live eingeschliffen und schalte darüber auch den Amp (Midi). Das ist schon sehr praktisch. Würde halt ungerne noch nen extra Case mit Multi mitschleppen und dann noch nen Midiboard, aber die Kosten müssen halt schon gerechtfertigt sein ;-)

    Vielleicht kann ja einer mal seine Meinung dazu sagen. Spiele übrigens nen Engl 670 SE und möchte den Ampsound ungerne mit nem schlechten Effetgerät zerstören.

    Dankeschön
     
  2. thorgrimm

    thorgrimm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.06   #2
    tach

    also ich selbst besitze das g-system. unser lead guitariist besitzt das g-major beide spielen über nen marshall jcm 2000 tsl 100. meiner meinung nach kann man bei der effektequalität keine wirklich grossen unterschiede erkennen.

    ich find das g-system halt sehr praktisch und durchdacht. des weitern finde ich die bedienung des g-system etwas einfacher als die des g-major. wie gesagt meine persönliche meinung ;) hoffe ich konnte dir ein klein wenig helfen.
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
  4. sbeigel

    sbeigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.06   #4
    Hallo,

    für meinen Geschmack ist das G-Major in der Tat deutlich schlechter. Alleine schon von "außen" -- ich finde dass es etwas "billig" daherkommt, auch die Tuner-Anzeige ist beim G-Force mit den LEDs prima gelöst und beim G-Major nicht wirklich live tauglich (oder erkennt irgendwer, was auf dem winzigen Display steht von 10m Entfernung? :)

    Auch die Features bzw. Einstellmöglichkeiten der einzelnen Effekt, die Verschaltung selbiger etc. ist auf einem ganze anderen Level. Ich persönlich bin ja extrem pingelig beim Chorus und da ist wohl das G-Force auch nicht soo wahnsinnig toll. Ich kenn Profis, die zusätzlich zum G-Force ein (alten) TC SCF einschleifen (sonst aber ohne Bodentreter auskommen :)

    Zum G-System kann ich nichts sagen sagen, außer dass ich es vom Konzept er fantastisch finde und auch die FX-Qualität sehr gut zu sein scheint (kenne aber nur die TC-Videos -- aber im Vergleich zu den G-Major/G-Force Demos finde ich es näher am G-Force. Das G-Major klingt irgendwie auf der Demo-CD schon nicht ganz so hochwertig IMHO) Das Ding hat halt aber auch seinen Preis...

    Fazit, man erkennt schon an den Price tags, was los ist :) Das G-Force ist weiterhin der Top-FX Prozessor, der sich auch nur auf eben das beschränkt (z.B. kein Relay-Switching etc.), das G-System ist eine super-integrierte FX-Lösung mit vermutlich sehr guter Klangqualität. Das G-Major ist eben die Low-Cost Variante.

    Bei G-Force/G-Major sollte auch nicht vergessen werden, dass ein vernüftiger MIDI-Controller an den Start muss (und ich meine nicht das FCB1010! -- bitte keine Flamewars :) der wirklich alle Möglichkeiten des Prozessors ausschöpfen kann. Beim G-System ist der schon integriert. Kleine Milchmädchen-Rechnung wäre also:

    G-Force: 1000,- + 400,- (Ground Control Pro :) = 1400,-
    G-System: 1489,-
    G-Major: 380,- + 400,- = 780,-

    Eigentlich müssten man sogar noch ein Looper/Switcher dazu, um mit dem G-System gleichzuziehen. Also bspw. GCX für nochmal ca. 440 EUR.

    Habe beim zusammensuchen der Preise gerade gesehen, dass das G-Force auf 1000 EUR gepurzelt ist! Geil, wenn die Kohle das ist würde ich sagen: Go G-Force, go :) Wie gesagt, zusammen mit Controller und Looper schon noch mal ein Stück teuerer, aber dann auch extrem flexibel! Und BTW, so ein G-Force steckt schon in verdammt vielen Profi-Racks drin -- sicher nicht ohne Grund :)

    Ist alles aber letzendlich eine Frage des Einsatzgebietes und des "persönlichen" Preis-Leistungsverhältnisses. Ein G-Major+FCB101 ist eine gute Kombi, die für viele Situationen und Player super ist. Manchmal muss es aber halt auch etwas mehr sein... ;)

    Sebastian
     
  5. andichrist

    andichrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    310
    Ort:
    st.andrä/österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.06   #5
    also ich bin auch seit kurzer zeit besitzer eines g-systems, spiele das sogar als endorser... geniales teil... allerdings muss ich mich erstmal damit beschäftigen, aber das konzept is ja schonmal hammer

    ich hab es erst vor kurzem bekommen.. effekte sind hervorragend und wenn du unbedingt intellipitch etc brauchen würdest (wie es das g-force) aufwartet musst du dich noch ein bisschen gedulden aber laut aussagen ist die verfügbarkeit vom intellipitch für das g-system nur eine frage der zeit.. spielst du einfach mit software updates drauf..

    also entweder ist die frage g-major und g-system würd ich meinen...

    beim g-major musst du halt wie schon geschrieben eine leiste miteinberechnen und hast im endeffekt das multifx mit 3?!? relais-switches... da bleiben dir beim g-system doch deutlich mehr wege offen
     
  6. Country Rhoads

    Country Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 12.05.06   #6
    Hi,

    Erstmal Danke für die bisherige Beteiligung.

    Die ganzen Relais-Schaltungen brauche ich wohl eher nicht denk ich. Zumindest kann ich den Engl komplett über Midi verwalten und brauche halt einfach paar schöne Effekte.
    Da brauche ich auch nichts dramatisches, also schöne Delays, Chorus, Phaser und, ganz wichtig, nen schönen Rotary Effekt. Hat den Effekt eigentlich eines dieser Teile?

    Das wichtigste ist widerum, dass der Ampcharakter erhalten bleibt, aber da tun sich anscheinend alle nicht viel, zumindest habe ich nie gelesen, dass jemand sich darüber beschwert, dass sein Gerät für Klangeinbußen sorgt.

    Mich reizt beim G-system halt die Sache, dass ich mir ein Teil auf den Boden stelle und dort alles habe und damit den Amp schalten kann. Kein Kabelsalat und wenig Schlepperei. Ist wohl die Frage, ob mir das wirklich 1000,-€ Wert ist (Differenz zum G-Major). Ein Midipedal für das G-Major hätte ich jedenfalls schon zu Hause rumfliegen.

    Ich denke jedenfalls nicht, dass ich da noch analoge Effekteinschleifen würde, zumal ich das G-system im seriellen Loop des Engl betreiben würde und dann analoge Effekte eh in die parallelen Loops des Engl packen würde und diese dann programmiere.

    Fazit: die Extra Features des G-System in Sachen Schaltung brauche ich eher nicht. Geht mir also nur um gute Effektqualität und Komfort in Sachen Kabelsalat und Auf-Abbau Aufwand.

    Rein von der Effektqualität her lese ich hier in dem Thread eher heraus, dass sich nicht viel tut zwischen G-Major und G-System, richtig?

    Freue mich über weitere Erfahrungsberichte.
    Danke!
     
  7. sbeigel

    sbeigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.06   #7
    Ich kann nur immer wieder wiederholen, dass der Gesamtsound des G-Majors häufig nicht soo überzeugend ist. Da ist zumindest das G-Force doch noch mal eine andere Liga IMHO. Das Eclipse soll da wohl noch mal etwas "fetter" sein -- siehe den oben referenzierten Thread. Aber wie gesagt, immer die Frage ob dieser bessere Sound "nötig" ist :)


    Fakt ist jedenfalls, dass das G-System mehr FX-Möglichkeiten als das G-Major bieten: Spontan fallen mir mindestens Wah-artige Filter und Formantfilter sowie Reverse Delay und Tape-Delay ein. Die Pitch-Shifting und Harmonizer Funkionalität ist dagegen im G-Force (oder sogar im Eclipse) deutlich "besser", G-Major und G-System bieten hier "nur" feste Intervalle an.

    Es gilt wie immer der Rat: Geh auf die TC Seite und lade Die die Manuals als PDF runter. Ist zwar (für manche :) etwas nervig, aber so erfährst Du erstmal am besten, was die Teile können und -- noch wichtiger -- was die Unterschiede sind. Die Verkäufer in den einschlägigen Stores haben da meistens nicht allzuviel Plan -- leider. Und dann natürlich alles mal "in echt" testen :)

    Sebastian
     
  8. Country Rhoads

    Country Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 12.05.06   #8
    Ja, das Eclipse ist mir dann doch bissel zu teuer:rolleyes:

    Hmm, die Filter-Effekte werde ich wohl eher nicht nutzen, ebenso wie Kompressor, da diese im Einschleifweg nicht unbedingt toll klingen dürften oder?:confused:

    Oder kann ich das G-System vor den Amp schalten und dann nochmal irgendwie in den Loop und ihm dann sagen, hänge Kompressor etc. vor den Amp und packe den Choruse etc. in den Einschleifweg?:confused: Das wäre natürlich der Hammer, aber ich glaube das geht nicht, oder gibt es da nen Trick???:confused:

    Anhören werde ich mir beide aufjedenfall.;)
     
  9. sbeigel

    sbeigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.06   #9
    Kompressor im Loop ist für viele Anwendungen absolut ok. Im Studio wird ja auch die "fertige" Spur komprimiert -- also in diesem Fall vergleichbar. Häufig wird der Kompressor als Booster/Sustainer vor dem Amp eingesetzt, diese Effekt erzielst Du natürlich nicht in der Loop. Um aber bspw. funky Clean-Kram fett zu bekommen (oder auch Arpeggio-Arbeit), oder mal eine oberdicken Leadsound hinzubasteln, ist der Komp in der Loop perfekt.


    Zu Deiner zweiten Frage: Lad' Dir das G-System Manual runter und lies es :) So genau wie es da steht kann es Dir prinzipiell niemand sagen. Was dort steht stimmt :) Du kannst das G-System jedenfalls so verkabeln, dass Du die Loops VOR dem Amp verwendest und die FX-Sektion in der Loop (wenn ich mich nicht total falsch erinnern sollte), denn das ist ja genau (unter anderem) der Clou an dem Teil. Ich empfehle zusätzlich zur Handbuch-Lektüre die Videos auf der TC-Seite, da ist das meine ich sogar erklärt... (kann aber irren, ist ne Weile her, dass ich mir die angeschaut habe...)

    Sebastian
     
Die Seite wird geladen...

mapping