Geeignete Lautsprecher für das Spielen über Gitarrenplugin

von Thomas H2, 26.08.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Thomas H2

    Thomas H2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.20
    Zuletzt hier:
    26.08.20
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.08.20   #1
    Hallo zusammen,

    eine Frage zum meinem E-Gitarrenspiel über mein Audiointerface Fireface UC und mein Gitarrenplugin Archetype Nolly.

    Kanns sein das eine Kombination aus Subwoofer und zwei kleinen Satellitenlautsprechern für obigen Zweck suboptmal ist und Monitoraktivlautsprecher sinnvoller wären (flacheres Ansprechverhalten)?

    Vielen Herzlichen Dank

    Thomas
     
  2. Darkdonald

    Darkdonald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    323
    Kekse:
    385
    Erstellt: 26.08.20   #2
    Achtung subjektiv: Ich bin mit den Monitoren, die ich getestet habe, NICHT glücklich geworden. Es klang zwar gut, aber mir fehlte einfach der Wumms untenrum. Palm-Mutes zB hörten sich irgendwie langweilig, bedeckt an. Ich bin, seitdem ich eine Kompakt-PA habe (LD Systems Dave 8 Roadie), wunschlos glücklich :-) Das sind auch 2 Satelliten + Sub (allerdings nicht wirklich klein)
     
  3. EVG

    EVG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.20
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    223
    Kekse:
    997
    Erstellt: 26.08.20   #3
    Ich bin mit meinen Adam Audios absolut zufrieden und kann diese nur empfehlen.
     
  4. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    München
    Kekse:
    7.987
    Erstellt: 27.08.20   #4
    Das kommt wohl auch auf das System an. Was hast du denn? Wenn es so ein 100€ Logitech 2.1 Teil ist wundert es mich nicht wenn es schlecht klingt. Dann klingen aber auch 100€ "Studiomonitore" wahrscheinlich nicht besser.

    Ist es qualitativ hochwertig ist es denke ich eine Frage des Geschmacks.
     
  5. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.766
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 27.08.20   #5
    @Thomas H2

    Folgendes konnte ich bei der Suche nach meinen richtigen Lautsprechern feststellen:

    Wenn es Dir um einen bestmöglichst, neutralen Klang des Gitarrensounds geht, dann greife zu PA Speaker! Aktiv oder Passiv ist egal.

    Bei meinen Abhörmonitoren oder meinem Subwoofersystem oder meiner Hifianlage kommt nicht der "neutrale" Klang, wie bei den PA Speakern.

    Um das kurz zu beschreiben:
    Ich spiele Bogner, Marshall, Engl, Messa im Wechsel.

    Auf Abhörmonitore, Subwoofersystem und Hifi, klingen die weniger stark differenziert als auf den PA Speaker. Der Unterschied ist nicht wenig, sondern extrem.

    Auch die Dynamik eines Cleansounds überzeigt auf meinen PA Speakern deutlich mehr.

    Gruß
    Oliver
     
  6. abolesco

    abolesco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.16
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    386
    Kekse:
    442
    Erstellt: 27.08.20   #6
    Ich bin zufrieden mit meinen Logitech 2.1 Boxen (THX, ca. €200), für Homerecording ausreichend imho.
    Vlt. kann der TO ja mal ein Soundschnipsel hochladen, denn ich vermute an den Boxen liegt es eher nicht. Kann mich natürlich auch täuschen.
     
  7. mrflowjoe

    mrflowjoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.19
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Landkreis Gießen
    Kekse:
    308
    Erstellt: 31.08.20   #7
    Auch subjektiv von mir:
    Ich nutze die JBL 305P MKII und spiele ebenfalls (größtenteils) über Archetype Nolly

    Ich bin zufrieden mit dem System, da ich auch keine richtig großen Lautstärken benötige. Ich spiele darüber um zu üben.

    Vielleicht bestellst du dir einfach mal ein Set (vorher halt nochmal querlesen, was viel verwendet wird) und probierst ob dir das besser passt.
    Wenn nicht, schickst du die Speaker halt wieder zurück.
     
  8. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    6.09.20
    Beiträge:
    2.047
    Ort:
    Langen
    Kekse:
    1.824
    Erstellt: 06.09.20   #8
    Also erstmal: definitiv keine normalen PC-Speaker, die färben viel zu viel. Mein Tipp, wenn kein Platz für große aktive Studiomonitore da ist: IK Multimedia iLoud Micro Monitors. Klein, aber ein unfassbar fetter Sound, dabei sehr neutral. Gibt sogar genug Leute, die damit mischen (und kommt's bekanntlich auf die neutrale Wiedergabe an!).

    Konnte selbst nicht glauben, wie geil die klingen! :great:
     
  9. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    2.897
    Erstellt: 09.09.20   #9
    Definitiv Studiomonitore, der Unterschied zu Hifi-Speakern ist wirklich groß. Vermutlich weil die Hifi-Speaker zu viel färben, ich weiß es aber nicht genau. Als günstige aber sehr gute Alternative kann ich auch die JBLs empfehlen. 305P/308P oder LSR305 / LSR308 je nach Raumgröße.
     
  10. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    4.751
    Ort:
    Süd Hessen
    Kekse:
    23.102
    Erstellt: 09.09.20   #10
    Bei Studio Monitoren macht sich der eine Euro mehr oder weniger schon sehr bemerkbar, wenn dann wirklich auch die E-Gitarre darüber gespielt wird.
    Ich hatte mir als Einstieg ein recht günstiges Alesis Akitiv-Monitor Set besorgt, was zwar ganz cool ist, weil es ein eingebautes Audiointerface hat und so via USB Audio vom Rechner wiedergeben kann und auch zum Musikhören ganz passabel klingt, aber sobald ich ich "live" die Gitarre darüber hab laufen lassen, habe ich schnell lieber wieder die Kopfhörer angeschlossen, weil dass sonst alles sehr "flach", undynamisch und indirekt klang (....ich habe die Monitore auch direkt über mein Focuscirite Interface befeuert, es war also kein Latenz Problem.... ).
    Mit den (angegebenen) 30W pro Monitor war das System auch einfach zu schwach auf der Brust.
    Da die Welt sich weiter dreht und mittlerweile die eigene Musiksammlung ins Handy bzw. Tablet wandert, liebäugelt ich schon eine Weile mit Bluetooth Lautsprechern und so sind jetzt diese Boxen bei mir eingezogen:

    Zwei Fliegen mit einer Klappe:
    1. Jetzt macht es Spass auch mal ohne Kopfhörer über mein Setup zu spielen.
    2. Für eine Party kann ich auch via Handy oder Tablet für hochwertige Musikbeschallung sorgen.
     
  11. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.766
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 09.09.20   #11
    .... ich habe die Mackie, die verfälschen den Gitarrenklang extrem!

    Die haben exakt das Problem, welches ich oben beschrieben habe:

    "Wenn es Dir um einen bestmöglichst, neutralen Klang des Gitarrensounds geht, dann greife zu PA Speaker! Aktiv oder Passiv ist egal.

    Bei meinen Abhörmonitoren oder meinem Subwoofersystem oder meiner Hifianlage kommt nicht der "neutrale" Klang, wie bei den PA Speakern.

    Um das kurz zu beschreiben:
    Ich spiele Bogner, Marshall, Engl, Messa im Wechsel.

    Auf Abhörmonitore, Subwoofersystem und Hifi, klingen die weniger stark differenziert als auf den PA Speaker. Der Unterschied ist nicht wenig, sondern extrem.

    Auch die Dynamik eines Cleansounds überzeigt auf meinen PA Speakern deutlich mehr."
     
Die Seite wird geladen...

mapping