Gegenstück zum Rh150G3 -> Topteil bis 400 Eur gesucht

von Farewell, 24.03.08.

  1. Farewell

    Farewell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Wernigerode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #1
    Hallo Leute.
    Folgendes Problem.
    Ich bin schon seit Wochen dabei mit unseren zweiten Gitarristen ein entsprechendes neues Topteil zu suchen, damit wir endlich vernünftig proben können.
    Ich selbst spiele einen Rh150G3 von Randall.
    Wir suchen ein xxx-Core (Metalcore, Posthardcore....)- taugliches Topteil welches sich vllt ganz gut mit dem Rh150 ergänzt, da ich gelesen habe, dass es nicht unbedingt gut ist, wenn beide Gitarristen das gleiche Top spielen (?), wollten wir verhindern, dass beide das gleiche Top haben.

    Preislich sollte es sich bis maximal 400 EUR bewegen (Neupreis)... Ja ich weiß, dass der finanzielle Rahmen eher gering ist...

    Macht es Sinn das Geld in einen Valvestate zu investieren?
    Oder ist der Peavy Bandit Transtube bandtauglich?


    Beste Grüße
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.03.08   #2
    valvestate und bandit machen in puncto bandtauglichkeit auf jeden fall sinn
    aber für die gewählte musikrichtung sind die deutlich zu schwachh auf der brust.

    schaut euch mal diesen amp hier an:
    http://cgi.ebay.de/Crate-VTX-350H-T...ZWD1VQQ_trksidZp1723.m118.l1247QQcmdZViewItem

    das Crate-Top liefert verdammt gute sounds, hat genug gainreserven und vor allem, matscht nicht wie die billigen einsteiger-amps. neben ein paar effektspielereien ist auch noch ein sehr gut arbeitendes stimmgerät an board. kurzum, mit dem amp hat man sein geld wirklich gut investiert.
    350 watt sind zwar etwas viel ;) aber wenigstens hat man genug reserven.

    2. Alternative
    http://cgi.ebay.de/Line6-Flextone-H...yZ139090QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
    der line6 Flextone bringt die gesamte soundvielfalt des POD 2.0 inkl. noisegate und gut klingender effekte. die ampsounds gehen von fenderclean bis mesa-recti-brett (line6 insane ist ja mittlerweile ein begriff bei der heavy-fraktion), da sollten die gainreserven (wobei zusätzlich pro amp noch ein gainboost aktiviert werden kann) durchaus ausreichend sein. schaltbar ist der amp entweder via line6 footswitch (gebraucht von 25 euro bis 150 euro) oder über ne midileiste (z.B. ART X11 oder Boss FC 50, liegen bei ca. 50 euro). auch der amp bietet effekte, noisegate, tuner und das zu nem sehr günstigen preis (wird etwa bei 350 bis 400 euro liegen)
     
  3. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 24.03.08   #3
    ich würd mal nen valveking empfehlen:
    https://www.thomann.de/at/peavey_valve_king_head.htm

    btw ihr könnt ruhig beide den g3 spielen, wenn einer scoop fährt und der andere die mitten betont wirst du dich wundern was das eigentlich fürn grund verschiedener sound ist
     
  4. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 24.03.08   #4
    Valveking ist hier ja auch mehr als umstritten.... Les dazu am besten auch mal weitere Aussagen.

    Ich sehe allerdings auch kein Problem darin wenn ihr beide den G3 spielt. Den Sound zweier Amps sollte man eh aufeinander abstimmen. Da kann man dann auch zwei gleiche so stellen, das sie sich ergänzen.
     
  5. KeuleThePunisher

    KeuleThePunisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rannersdorf/Zaya
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 24.03.08   #5
    Ja es dürfte kein Problem sein, wenn ihr beide den selben Amp spielt. Der Sound hängt ja auch von Gitarre und Box ab. Ihr müsst eure Einstellung halt aneinander anpassen.

    Außerdem ist vom G3 jetzt der Nachfolger auf den Markt gekommen, der hat eine andere Vorstufe und deshalb wahrscheinlich auch einen anderen Sound.

    Hoffe ich konnte helfen!
     
  6. cAuL

    cAuL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 24.03.08   #6
    Des weiteren Lässt sich der Sound bei den G3 Randalls mit dem Contourregler doch wunderschön variieren. Wenn der eine den Contourregler auf 9uhr und der andere auf 3 Uhr hat könnte man glauben zwei total verschiedene Amps würden auf der Bühne stehen.
     
  7. Farewell

    Farewell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Wernigerode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #7
    Danke erstmal für die Antworten.
    Was den Line6 und den Crate angeht, bin ich doch eher unsicher, da ich nicht unbedingt Freund von diesen Amp-Modellern bin.
    Aber immerhin 'ne gute Alternative zu den üblichen Verdächtigen, denke ich mal.
    Beim Valveking scheiden sich ja auch die Geister. Der hat doch diese Umschaltpausen beim Kanalwechsel, aber was wichtiger ist: Kann der HiGain? Oder sollte man den dann doch lieber irgendwie anpusten?
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.03.08   #8

    naja zumindest der Crate ist kein modeller
    er ist ein eigenständiger Amp mit 3 Kanälen
    zusätzlich wurde ihm ne digitale effektsektion und n tuner spendiert

    der Flextone ist natürlich ein reiner modeller (btw, im Flohmarkt wird grad einer für 250 taler verkauft, hat "nur" 100 watt, aber es bleibt genug fürn midiboard etc. übrig)

    ansonsten:
    der Valveking kann zwar highgain, aber eben besagte umschaltpausen nerven und wenn du mal die suchfunktion bemühst, findest du grad in den letzten beiden monaten einige threads mit technischen problemen, soundproblemem/-unzufriedenheiten
    ich persönlich würde mir maximal den combo als lautmacher für nen preamp holen (bzw. hatte ich ja schon mal) aber als voll-amp würde ich den nie verwenden. anfangs klingt er vielleicht noch gut, nach kurzer zeit fängt er aber an zu nerven, und dann ist das geld zum fenster rausgeworfen...

    aber selbst probieren macht euch da mit sicherheit schlauer, und wenns doch der valveking wird, eure entscheidung, euer sound und solangs euch gefällt ist ja dann alles in butter
     
  9. Farewell

    Farewell Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.03.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Wernigerode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #9
    Wir haben zur Zeit den Crate im Auge, allerdings sind die 3 Kanäle und die ganzen Effektspielereien eher unnötig. Ein eher puristischerer Amp wäre einfach angebrachter. Okay ob HiGain jetz puristisch ist, ist eine andere Frage. Fest steht, das Teil sollte schon dem G3 entsprechen. Preislich und Leistungsmäßig.
    Also 2 Kanäle, Bissl Reverb und Gainreserven.
    Es ist garnicht so einfach mit so einen knappen Budget einen vernünftigen Amp zu finden.
    Gibt es evtl. gute Combolösungen? (Ich kenne den Thread von Uncle Reaper...)
     
  10. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 24.03.08   #10
    mit dem flextone bist du eigentlich schon ganz gut beraten. hatte den auch mal nur als comboversion. das einzige was mir nicht so gute gafallen hat war das der amp etwas zu wenig höhen hatte, ist aber geschmacksache. und es macht schon großen sinn sich das passende board zu kaufen weil du dann auch alle zusatzfunktionen steuern kannst. 100 watt sind auch mehr als genug leistung, ich denke die wirst du nie ganz ausschöpfen können. das gute bei dem amp ist wenn dir der klang nicht gefällt kannst du ihn locker für das gleiche wiederverkaufen.

    die alternative wäre vielleicht noch ein flextone III. den gibt es aber nur als comboversion. die xl version hat 2 speaker und 2 x 75 watt. klingt mMn viel frischer und moderner. bei der richtigen einstellung setzt er sich in ner band auch gut durch. ich sprech aus eigener erfahrung da ich mich damit jede probe gegen nen mesa triaxis + mesa endstufe 90/90 + 4x12 marshall box durchsetzen muss.

    x-man
     
  11. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.03.08   #11
    wenn man die ganzen effektmöglichkeiten nicht braucht, muss man sie nicht verwenden, aber die eröffnen z.b. für intros, bridges oder falls man später auch mal die band/musikrichtung wechselt sehr viele möglichkeiten.
    und ob man den dritten kanal nun voll ausschöpft (egal ob der dritte clean, crunch/rhythm oder das volle brett ist) bleibt auch jedem überlassen.
    die moderneren Amps bieten mittlerweile sehr viel fürs geld, und wenns schon kostenlos dabei ist, why not.

    in der preisklasse um die 400 euro wirds jedenfalls relativ schwierig
    klar gibts noch tonnenweise andere amps, aber die sind für sich gesehen, ohne zusätzliche features wie bodenzerre etc. nicht uneingeschränkt für eure zwecke geeignet.

    abraten kann man jedenfalls getrost von solchen kisten wie line6 spider. die können sich nicht durchsetzen, matschen sehr schnell und klingen extrem künstlich und blechern.
     
  12. Germania

    Germania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Absurdistan
    Zustimmungen:
    252
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 04.05.08   #12
    Für den Fall das noch kein passendes Topteil gefunden wurde poste ich hier mal meine Vorschläge.

    Nr.1:

    http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=?SKU=GIT0010517-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Hab zurzeit noch den 333XL von Bugera, ist definitiv kein schlechter Sound, hab ja auch den Randall. konnte also beide im AB test vergleichen, denken die könnten sich gut zusammen ergänzen, da der Bugera nen eher mittigen Sound hat.
    Der 6260 wird, denke ich, sich nicht sonderlich vom Sound unterscheiden.

    Nr.2:

    http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=?SKU=GIT0010470-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Hab mit dem noch keine Erfahrungen gemacht, man liest hier irgendwie auch kaum was drüber. sieht aber interresant aus. naja, man hat ja 30 tage geld zurück garantie :)
     
  13. ubala

    ubala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    18.10.08
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #13
    Ich schick nochmal zwei weitere Amps ins rennen,
    Nämlich das Vox AD100 Topteil und nen Ibanez Toneblaster.
    Der Vox ist ein modeller also würde ich mich wundern wenn der sich mit den randall nicht gut ergänzen kann.
    Der Toneblaster ist laut Ibanez für Metalcore entwickelt und hat keine Allzu Moderne Zerre aber einen mörderischen bass anteil.
    Dazu kommen noch einige nette Spielereien wie den HUE Regler,der die helligkeit des Klangs beinflussen soll.
     
Die Seite wird geladen...

mapping