Generelle Fragen zum verzerrten Klang ... (bzgl AX-3000g)

von kjuh, 06.10.05.

  1. kjuh

    kjuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.05   #1
    Hi Jungs (& Mädels),

    ich habe da mal ein Paar Fragen bezüglich verzerrtem Klang. Vielleicht erstmal kurz zur Vorgeschichte. Ich bin auf dem Gebiet "verzerrter Klang" sozusagen totaler Anfänger. Komme ursprünglich vom Klavier (seit 11 Jahren spiele ich jetzt) und habe mich vor 2 Jahren an die Gitarre gewagt. Für mich war bis jetzt einzig und allein clean spielen groß geschrieben (was auch wunderbar klappt, soweit wie ich mir das vorstelle). Prinzipiell habe ich mich Heute das erstmal so richtig dran probiert mal mit Verzerrung zu "spielen". Das nicht alles auf Anhieb klappen würde war mir auch klar, deswegen bin ich jetzt hier um mir von euch Erfahrenen vielleicht mal das ein oder Andere erklären zu lassen.

    Vielleicht mal kurz zur Ausrüstung. Spiele ne 60ger Fender Strat auf nem Behringer Transenamp (jaja ich weiß, ich seh die Rock/Metal-Fans schon aufschreien :D) und bin seit Kurzem Besitzer eines ax-3000g (sehr geiles Teil, muss man sagen). Durch das AX-3000 kam ich auch erst auf die Idee, da ich so ne offizielle Präsentation davon gehört habe (http://messe.harmony-central.com/Musikmesse05/Content/MP3/Korg-AX3000G.mp3), bei etwa 4:30 spielt er dann mal so ne Amp Simulation von nem JCM800 (heißt aufm ax3000 UK80`s) und das hat mir ziemlich gefallen und dachte mir das ich damit vllt irgendwie nen Einstieg finde (Mag Radiohead sehr und es klingt ja doch sehr danach, zumindest bei den älteren Platten).

    Ok, jetzt zum "Problem". Ich krieg die Akkorde nicht zum klingen. Hört sich blöd aber, aber wie gesagt, mach das zum ersten mal. Es klingt halt offen gesagt bis jetzt noch scheiße. Falls Ihr euch fragt: "An was für einen Sound versucht er sich denn anzulehnen?" Am besten Ihr saugt euch mal das mp3 und hört mal an die Stelle ... das ich noch (lange) nicht so spielen kann wie er, ist mir klar, es geht mir auch einfach nur um den Klang, wenn man einen Akkord einfach mal ausklingen lässt. Zum Beispiel auch mal in Radiohead - Bones (1. Akkord) oder Radiohead - Airbag (nachm Intro-Solo) reinhören, damit Ihr wisst, was ich meine. Ich weiß schon, die Bands haben professionelles Equipment und so, will ja bloß ein bissl was darüber lernen (irgendwann muss man ja anfangen ;)

    Vielleicht wäre noch wichtig zu sagen: Ich habs außschließlich mit Kopfhörern probieren können (muss noch zum Musikladen, mir Kabel kaufen für AX3000 <-> Amp).


    So jetzt zu meinen Fragen:
    Ist eine Strat generell komplett ungeeignet solch einen Sound hervorzubringen (auch mit Modeller)?
    Erfordert es eine spezielle Spieltechnik, oder Wissen über spezielle Zusammenstellung der Töne, damit es so klingt, wovon ich vielleicht einfach nichts weiß (hab irgendwie das Gefühl, die Töne wären zu nah beieinander, da es irgendwie "matscht", ist schwer zu beschreiben für mich)?
    Ist so ein Klang ausschließlich über Gitarre -> Effekt -> Amp OHNE Kopfhörer zu hören?!
    Muss ich bei meinem Amp auch die Verzerrung einstellen?

    Was mir vielleicht auch auf die Sprünge helfen könnte, wäre wenn jemand ein Preset für sowas hat, wo Ihr mir die Grundlegenden wichtigen Sachen zur Einstellung erklären könntet. Den Rest kann man ja einfach ausprobieren, aber nen Grundverständnis entwickeln wäre denke ich wichtig.

    Falls Du jetzt immernoch liest, Danke, dass Du euch die Zeit genommen hast alles durchzulesen =)

    *Darauf hofft, das jemand nem armen kleinen "Neuling" helfen kann* Bin auch für Links dankbar zu Seiten wo vielleicht sowas erklärt wird, wenn man nach sowas speziellem sucht, findet man irgendwie nicht so richtig was.

    In diesem Sinne schonmal Danke,
    kjuh
     
  2. Fleischsalat

    Fleischsalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    15.01.12
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Iserlohn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 06.10.05   #2
    Hm, ich weiß jetzt nicht wie du dein Multi eingestellt hast, aber naja, was für Akkorde spielst du denn? Powerchords oder offene Akkorde oder irgendwas anderes lustiges? Ansonsten versuch mal am EQ oder am Gain (vom AX-3000) rumzudrehen, vll bewirkt das was. Wenn du offene Akkorde verzerrt spielst kann das unter umständen verdammt matschen, deshalb bei sowas Gain runter, würde ich zumindest machen! :D

    Greetz
    Gesox

    PS: Ist vll nicht die große Hilfe, aber versuch da mal und sag mal was für Akkorde du spielst...dann kann dir vll besser geholfen werden! :great:
     
  3. strichmannl

    strichmannl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 07.10.05   #3
    Das du den Sound nich hinbekommst, den du dir wünscht, wird an deiner spieltechnik liegen...

    Nein, Bridge PU und Tone erstmal voll hoch zum test, danach kannste auch mal andere Variationen testen...


    Hochverzerrt solltest du immer nur 3 Saiten anschlagen, sonst matscht es halt ( ==> Power Chords)... außerdem werden die Töne ziemlich hart und schnell angeschlagen...bei weniger Zerre kann man auch mal etwas mehr anschlagen, so können dann auch komplette Akkorde aufgelöst werden...

    Ist so ein Klang ausschließlich über Gitarre -> Effekt -> Amp OHNE Kopfhörer zu hören?!

    Das Korg kingt vor einem Amp sehr viel anders wie durch einen Kopfhörer, da der Amp spezielle EIgenschaften hat

    Muss ich bei meinem Amp auch die Verzerrung einstellen?

    NEIN, der Amp bleibt im cleanen Kanal mit recht neutralen EQ Werten (kann auch bei bedarf mal experimentiert werden...

    Radiohead Bones: mit der UK 80 Simulation fast ohne Gain, wenig Bässen, Mittel Mitten, Höhen etwas hoch, etwas Reverb solltest du das komplette Lied eigentlich hinbekomm...
    Der Effekt da wären der Strophe ist ein langsam langsamer werdenedes Tremolo, da nimmst du den Tremolo Effekt, und steuerst dessen Geschwindigkeit mit dem Pedal (schau ins Handbuch wie das geht ^^)
    Airbag ist auch fast ohne Gain, kannst auch mal die anderen Ampsims testen, musst halt nur überall das Gain nur im 0-15 % Bereich ausfahren
     
  4. kjuh

    kjuh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.05   #4
    Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten. Werde das auf jeden Fall heute Abend nach der Arbeit gleich mal ausprobieren, was du vorgeschlagen hast. Ist auch gut zu wissen, dass es nicht an der Gitarre liegt oder so, sondern an der Spieltechnik (die man ja lernen kann =))

    Das mit dem Pedal auf Effektparametersteuerung hab ich mir schon angeschaut, ist ziemlich praktikabel muss man sagen :)

    @ Gesox: Zu deiner Frage, ich habe mir einfach mal für den "Test" gp-files von mysongbook.com für Bones und Airbag runtergeladen und einfach mal angespielt. Als Beispiel vllt mal einer (Opening von Bones, Standard Tuning):

    2
    3
    2
    0
    -
    -

    ist also nen stinknormales D, ob der Tab akkurat is (für Verzerrten Klang) kann ich natürlich mangels Erfahrung in dem Bereich nich sagen, klang aber im GP so wie es soll.

    Werde auf jeden Fall mal mit der Anschlagtechnik experimentieren, denn das scheint ja großen Einfluss zu haben, so scheint mir.


    Bin natürlich trotzdem für weitere Meinungen/Hinweise dankebar :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping