Gesammtimpedanz - Wie ermitteln?

von Calaway65, 09.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hildesheim
    Kekse:
    5.274
    Erstellt: 09.08.10   #1
    Hi Leute,
    eine kurze wohl ziemlich einfache grundsätzliche Frage von einem Anfänger.

    Ich hatte mal gelesen (hier irgendwo im Board), dass, wenn man zwei Boxen, die beide 8 Ohm haben, hintereinander hängt und über eine passive Weiche trennt, wie sie z.B. in einigen Subs eingebaut ist, wäre die gesammt Impedanz für diesen einen "Kanal" trotzdem noch 8 Ohm und nicht 4, weil dann ja die eine Box nur die Frequenzen verarbeitet, die die andere unberührt lässt und umgekehrt, was für mich erst mal sehr schlüssig klang.

    Nun gibt ja aber auch Systeme, bei denen der Sub 4 Ohm und das Top 8 Ohm hat, z.B. HK Premium Pro. Wie ermittelt man da jetzt die Gesammtimpedanz?

    Um das gleich vorwegzunehmen, nein ich habe nicht vor ein System passiv zu trennen, die Frage stelle ich rein aus Interesse.
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.08.10   #2
    Ganz einfach: Die Gesamtimpedanz wird dadurch (bzw. ist von Haus aus) frequenzabhängig. Wenn man also mit so einer Konstruktion eine Endstufe überlastet, dann schaltet sie beim nächsten Bassschlag ab, nicht bei irgendwelchen Höhen.
    Auch so schon haben Boxen einen Impedanzverlauf über Frequenz, der oft von 7 - 32 Ohm geht. Die Nominalimpedanz ist immer ein Richtwert rund um das Minimum.
     
  3. Calaway65

    Calaway65 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hildesheim
    Kekse:
    5.274
    Erstellt: 09.08.10   #3
    Ägypten :confused:

    Sorry, aber ich hab grade mal so gar nichts verstanden.
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.08.10   #4
    Also, der Verstärker liefert eine Spannung (wie die Steckdose...)
    Die Impedanz der Box bestimmt, wieviel Strom fließt (je höher die Impedanz, desto kleiner der Strom).
    Die Leistung ist dann die Spannung vom Verstärker mal der Strom, den die Box zieht.

    Diese Impedanz kann bei höheren Tönen (Frequenzen) eine andere sein als bei Bässen (tiefen Frequenzen).
    Und die Frequenzweiche trennt die hohen Töne auf das Top und die Bässe auf den Sub auf.

    Also hat der Verstärker einfach für die Bässe 4 Ohm Last und für die Höhen 8 Ohm Last, auch wenn beides gleichzeitig in der Musik vorhanden ist.
     
  5. Calaway65

    Calaway65 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hildesheim
    Kekse:
    5.274
    Erstellt: 09.08.10   #5
    Ach so ist das! Das ist ja mal abgefreakt!
    Das heißt also zum Betreiben eines beispielsweise HK Premium Pro, bräuchte man, bei passiver Trennung über die Subs, gar keine 2 Ohm stabile Endstufe wie manche behaupten. Weil die Endstufe dann sowohl an 8 wie auch an 4 Ohm läuft.

    Sachen gibts.....
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.08.10   #6
    Solange man keine 2 Subs an einen Kanal hängt, klappt das!
    Und ja, sobald eine Frequenzweiche ins Spiel kommt, muss man beide Frequenzbereiche getrennt betrachten.
    Es gibt aber auch so Pfuschsysteme bei der die Frequenzweiche die Bässe nicht aus dem Signal für die Tops raus filtert, so dass die Tops full-rage mitlaufen. Dann gilt das wieder nicht... Denke aber mal, HK hat das nicht nötig!
     
mapping