Gesangsanlage für Kneipen Gigs

von Christian4SB, 08.02.16.

Sponsored by
QSC
  1. Christian4SB

    Christian4SB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 08.02.16   #1
    Hallo Community ,

    ich spiele in einer relativ neuen Band die von null gestartet ist. Zum Spätsommer gehen die ersten kleinen Gigs los.

    Der Rahmen der Gigs sind kleine Kneipen oder Private feiern. 10-50 Personen wobei 50 ein Wunschtraum wäre.


    Die Backline steht, Problem ist die Übertragung des Gesangs.
    Es soll auch nur die Vocals übertragen werden.

    Zurzeit haben wir für den Proberaum das Vorgängermodell von dem Mischpult t-mix502:

    https://www.thomann.de/de/the_tmix_mix_502.htm

    Von da aus geht es in die B112D von Behringer.

    https://www.thomann.de/de/behringer_b112d.htm?ref=search_rslt_behringer+b112d_284049_0

    Das klappt für Proben super.

    Aber die Frage ist wie es mit Gigs aussieht? Im PR hat die Sängerin InEar Monitoring. Allerdings via Kabel vom Mischpult abgenommen mit Knopf im Ohr. Für gigs eher na ja.

    Konkrete Frage:

    Macht es für so kleine Gigs Sinn eine weiter b112d zu holen oder reicht eine?

    Dann wollen wir eigentlich noch Monitorboxen haben. Macht das Set Sinn?

    PA4080 : https://www.thomann.de/de/tamp_pa_4080.htm


    Da könnte man dem Gesang noch etwas Hall geben und den Powermixern anstelle des Mischpults benutzen ?!?

    Bitte nicht steinigen, wir sind alles akzeptable Musiker nur bekommt man selbst in den bekannten Shops nur sehr spärliche infos. Der erste Gig soll ja nicht „Ohne Gesang“ sein ;)
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.475
    Zustimmungen:
    1.108
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 08.02.16   #2
    Wieviele threads zum Thema "Gesangsverstärkung für mit ohne Geld" gibt's mittlerweile im board? Hunderttausend dürften's bald sein, schätze ich... und da hast Du nix gefunden? ;-)

    Im kleinen Kreise wird Eure Aktivbox wohl reichen, wobei sich die Frage stellt, wie Sängerin und der Rest der Truppe den Gesang hören soll. Wieviele Leute seid Ihr denn?

    Gesangs-IEM würde ich beibehalten, wenn sich das bewährt hat, wobei ich meine Zweifel habe mit ausschließlich Gesang auf'm Ohr, aber gut... wenn's dem Mädel reicht...

    Sofern keine artistischen Einlagen geplant sind, kann man das auch kabelgebunden realisieren, wobei man die Chose vermutlich etwas bühnentauglicher machen müsste, als Ihr das aktuell im Proberaum betreibt.

    Du merkst schon: Ich will die Sache unbedingt billig gestalten, denn eigentlich wären Gigs der Punkt, zumindest mal einen Tausender in die Hand zu nehmen. ;-)



    domg



    PS: Anstatt die 4080 "Gesangsanlage" als Monitoring zu kaufen, könnte man die 189 Euro auch verbrennen. Allerdings muß ich eingestehen, daß Kauf der Anlage und anschliessendes Verbrennen derselben mehr Wärme erzeugt. ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.631
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.336
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 08.02.16   #3
    Absoluter Sperrmüll und für den gedachten Zweck absolut nicht brauchbar.

    Euer Ansatz ist schon mal verkehrt auch wenn nur Gesang nach vorne raus soll geht das so nicht.
    Wozu braucht ihr Monitore? wenn das einzige was in den Mixer geht der Gesang ist,wichtig?

    Selbst für kleine Gigs ein bisschen Gesang ein bisschen Hall und ein bisschen Monitore sollte man etwas anders an die Sache herran gehen.
    Ihr braucht einen brauchbaren Mixer mit sovielen Pre Fader Aux wie ihr auch unterschiedliche Monitor Mixe haben wollt.
    Passend zu den Pre Fader out braucht ihr dann auch genau so viele Monitore wie ihr der Meinung seid haben zu müssen.
    Wenn die Sängerin auch im Proberaum mit kabel Inear arbeitet geht das auf der Bühne auch aber gut ist anders.
    Es sollten schon zwei sein, die besagte Box kenne ich jetzt nicht wüsste auch nicht ob ich mir nun unbedingt noch eine weitere Gurke anschaffen würde.
    Etwas wertiger könnte es meiner Meinung nach schon sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 08.02.16   #4
    Zuerst möchte ich mich für die ehrlichen Antworten bedanken. Man lernt ja schliesslich noch. ;) Aber warum werden meine Fragen so zynisch beantwortet? Ich weiß, ich weiß, die Fragen tauchen sicher nicht nur einmal in so einem Forum auf, nur ist es doch aus meiner Sicht gewinnbringender, wenn ich die Frage direkt stelle, anstatt mich auf eine Suche zu begeben, die einen ganzen Abend dauern könnte. Naja.........ich bin trotzdem für weitere Tipps sehr dankbar. :)


    Edit:

    Ich habe doch auch nur aufgezählt was wir haben. Von Geld oder möglichen solvenz war ja keine Rede. Von daher empfiehlt doch was zu dem was wir haben anstatt sich lustig zu machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.873
    Kekse:
    43.032
    Erstellt: 08.02.16   #5
    Na, die B112D ist sicher eher brauchbar als die TAMP PA 4080. Zumindest bis zu einer bestimmten Lautstärke, ab der es dann auch undurchsichteiger wird.
    Der Zynismus taucht hier übrigens auf, weil genau solche Fragen immer wieder gestllt werden.
    Und oft sind die Fragesteller dann sehr beratungsresistent ... Dann müssen die erfahrenen Hasen das sehenden Auges miterleben ... und wenn man das mehrfach erlebt hat, dann kommt irgendwann der Zynismus.
    Auf jeden Fall, lass die Finger von dem TAMP PA Set, denn das kann man höchstens als Brüllwürfel in einem Kindergarten verwenden, wenn es nicht schade ist, wenn's kaputt geht.
    Für Musik ist so was verbranntes Geld.
    Ihr habt schon ein kleines Mischpult (Ok wirklich absolute Einsteigerklasse) und eine so eben brauchbare Aktivbox.
    Für weitere Anschaffungen sollte der Blick eher nach vorn gehen. Unter einer 2. B112D wird es keinen Schritt nach vorne geben.
    Aber in der 300 .. 400 Euro Klasse gibt es schon brauchbare Aktivboxen, die deutlich über der B112D liegen, und die auch bei größeren Gigs später noch Spaß machen.
    Dann könnt ihr beim Mischpult weiter machen. Bisher ist nämlich das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen.
    Bevor ihr jedenfalls Geld verbrennt, leiht euch lieber Material aus, bis genügend Geld da ist. Nofalls leiht auch nicht ganz optimales Material, solange ihr kein Geld ausgebt, das anderweitig besser angelegt wäre.

    Gruß
    Christoph

    P.S. Für Hall etc. würde ich ein Mischpult mit eingebautem Hallgerät anschaffen. Da gibt es in der Klasse ab 170 EUR (z.B. Behringer Xenix) Mischpulte mit eingebautem Hallgerät. So eines und eure Behringer Box so positioniert, dass man sie noch als Monitor hört ist bei der angepeilten Personenzahl und moderater Lautstärke sicher drin. Und klanglich sicher besser als das TAMP Set. Ab ca. 300 EUR beginnen dann die wirklich brauchbaren Mischpulte (z.B. Soundcraft EFX8 ... )
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.631
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.336
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 08.02.16   #6
    Also zynismus kann ich aus meinem Beitrag nicht herraus lesen ,auch ist es so nicht gedacht.
    Das ist eine Frage ,ganz deutlich zu sehen da Fragezeichen verwendet worden sind.
    Es wäre nicht schlecht wenn Du darauf eingehen könntest.
    1.Niemand macht sich lustig,lustig sieht anders aus.
    2.Nutzt es nichts wenn ich hier aufschreibe was ich in deiner Situation einsetzen würde,das richtet sich ja schliesslich nach deinem Portemonai und nicht nach meinem.
     
  7. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 08.02.16   #7
    Also in Sachen Monitoring:

    Wir brauchen doch sicher Monitoring um den Gesang als Band zu hören, oder nicht?

    Zum Thema Geld:

    5 gestandene Musiker mit Jobs sollten es auf die reihe bekommen was zu bezahlen. Aber eben weil wir es nicht wissen frage ich ja. Wird schon kein VW Polo kosten. Jeder Spielt auch Instrumente im Bereich von 1.5k
     
  8. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 08.02.16   #8
    Ich glaube der TA will eigentlich nur wissen was etwas ordentliches kostet bzw ob das vorhandene ein Anfang ist oder besser gleich im Proberaum hängen bleibt :D

    Ich denke die Frage hier sollte sein:

    Was braucht man und was kostet es.....

    Und dann:

    Kauft oder leiht man es.....

    Je nach Auftragslage finanziert sich ja die eine oder andere Option von alleine.
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.631
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.336
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 08.02.16   #9
    Keine Ahnung,da hat jeder Musiker andere Vorstellungen von dem was er braucht um zu hören an welcher Stelle des Stückes man ist .
    Der eine braucht die Snare und sein eigenes Instrument auf dem Monitor der andere braucht von allem ein bisschen.
    Wenn es euch ausreicht sich nur nach dem Gesang zu orientieren an was orientiert sich dann die Sängerin?
    Proberaum ist das eine Bühne etwas ganz anderes.
    Deshalb ja meine Frage ich kann nicht wissen was ihr wollt.
    Üblicherweise sieht es so aus das jeder Musiker seinen eigenen Monitor bekommt,d.h aber auch einen eigenen Monitorweg wenn nicht alle das selbe hören wollen dann reicht auch nur ein Weg.
    Aus der Erfahrung herraus kann ich sagen das daß in den meisten Fällen in die Hose geht.
    Weiterhin ist dann daran zu denken das alles was ich auf den Monitoren hören will ja auch in irgend einer Form im Mixer ankommen muss d.h es muss abgenommen werden,wie auch immer.
    Mikro,DI-Box e.t.c

    Das heisst eine Mindestausstattung sieht so aus.
    2 Tops für die Front in brauchbarer Qualität.
    Sollen Tieffrequente Instrumente auch über die PA gehen kommen noch Subs in entsprechender Zahl dazu.
    Das ganze kann man aktiv gestalten d.h die Verstärker sind in den Boxen oder auch passiv gestalten d.h dann Passiv Boxen +Amps +Controller e.t.c
    Dann braucht man einen Mixer.
    Auch hier wieder die Frage analog o.digital.
    Wie viele Anschlüsse braucht man,welche Instrumente sollen über den Mixer laufen,Effekte ja ,nein,Monitorwege ja ,nein wenn ja dann wieviel.
    Monitore wieviele wenn ja dann aktiv o.passiv .
    Dutzende Kabel Boxenstative e.t.c
    Zum Schluss die Frage wer soll das bedienen,wer soll das alles einstellen.

    Gerade im Raum Düssldorf sollten sich genug leute finden die solch eine Anlage haben und auch bedienen können,macht es überhaupt Sinn sich den ganzen Krempel selber anzuschaffen,oder sollte man sich nicht Jemanden suchen der das hat und kann.

    Sicher kann ich Dir hier ne Menge aufschreiben,Du musst doch aber erst mal wissen was Du überhaupt willst.
     
  10. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 08.02.16   #10
    Nur Gesang für Räume bis 50 qm. Die backline steht. Jeder sollte sich ganz klassisch hören. Es soll ja nur Vocals über die Anlage gehen 2 Gitarristen stehen vor dem AMP ich als basser neben dem Drummer und vorne die Sängerin
     
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.085
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.105
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 08.02.16   #11
    Ich fang mal mit dem Monitoring an. Es macht für mich wenig Sinn zwei unterschiedliche Konzepte beim Proben und Live zu verfolgen. Hat sich die Sängerin mal beim Proben an die Inears gewöhnt und Live soll sie mit Boxen arbeiten? Das wird, denke ich nicht gut gehen. Entweder immer das eine oder immer das andere. Wobei ich bei so kleinen Geschichten die Boxen vorziehen würde, ausser ihr macht so lautes Zeug dass gar nix mehr vom Gesang hörbar ist.

    Das bringt mich zum Mixer. Etwas Hall und vor allem ein wenig Bearbeitungsmöglichkeiten, parametrische Mitten, sollte das Teil schon haben. Die kleinen Behringer oder ein Soundcraft kosten jetzt nicht die Welt das kleine Teil von euch ist doch eine massive Einschränkung.

    Die B112 ist ja fürs Geld nicht soo schlecht, eventuell kann man damit auch die kleinen Jobs mit nur einer ganz gut bestreiten. Manch einer glaub es ja nicht aber eine Box strategisch gut aufgestellt und schon haben alle ihren Spaß. So z.B neulich beim Runden Geburtstag einer Freundin für die wir, ihre Kinder und ich, ein kleines Set vorbereitet haben. Eine RCF Art-310A für Stimmen, Klavir, Bass, Gitarre und Cajon. Mixer war ein kleiner Behringer. Und alle Anwesenden(ca. 60 Leute) hats gefallen.
    Besagte RCF oder auch die Yamaha DBR bzw. DXR jeweils in der 10er Variante sind für Musik ohne speziell viel Ansprüche im Bass alleine wirklich eine gute Wahl und definitiv besser als die B112.

    Nachtrag: Nur Gesang ist aber trotzdem eine Herausforderung. In einer Besetzung mit Gitarren, Bass und eventuell Keyboard ist die Stimme das einzige Instrument ohne mechanischer Intonationshilfe. Wenn man sich da nich vernünftig hört dann ist man verloren. Die Instrumentalisten sind da nicht so sehr auf perfektes Hören angewiesen.
     
  12. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    13.061
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    7.136
    Kekse:
    109.027
    Erstellt: 08.02.16   #12
    Unabhängig davon, dass ich mich grundsätzlich den Hinweisen meiner beiden Vorposter anschliesse :great:, bringe ich mal folgende Überlegung "zur Rettung des anstehenden Gigs" ins Spiel:

    Um nicht zu viel Moneten zu verbraten, aber auch nicht beim "ersten Male" auf die Nase zu fallen, macht eine Einkaufsfahrt durch's Ruhrgebiet (ist ja nicht weit von D'dorf ;) ).

    Speaker: In Bochum wird gerade ein Pärchen Alto TS112A für 440€ (NP z.Zt. ca. 300€/Stck) angeboten. Diese Boxen habe ich seit fast drei Jahren in meinem Proberaum und halte sie für einen absoluten P/L-Tipp. Wenn wir "on the road" sind und über unsere Fohhn Experience III PA spielen, setzen wir die Altos als Monitore ein. Ich garantiere euch, dass sie für den von Euch beabsichtigten Gig (und auch spätere bis 100 PAX) die Vocals mehr als anständig ins Publikum bringen werden. Wenn ihr später mal was "Richtiges" für Live-Auftritte anschafft, werden sie euch im Proberaum immer noch wertvolle Dienst leisten.

    Anzeige: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...lautsprecher-paar-gebraucht/415187840-74-1948

    Mischpult: Wo ihr gerade in Bochum seid - nehmt dort dieses kleine Alesis-Pult für 90€ mit. Es hat Effekte an Board und was noch interessanter ist, in den ersten beiden MIC-Kanälen semi-parametrische Mittenregelung. Und ein Aux-Weg für Monitoring ist auch vorhanden, sodass ihr im Fall des Falles da auch noch Eure B112d für ein (bescheidenes) Monitoring anstöpseln könntet. Auch hier gilt Ähnliches wie bei den Boxen, was z.B. spätere Anwendungen im Proberaum anbetrifft. Den Vorgänger dieses Pults habe ich selbst und nutze ihn für kleinere Sachen - gutes Teil!

    Anzeige: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...x-mixer-8-chanel-mischpult/419612621-225-1944

    Stative:
    Tja, nun müsst ihr auf der Rückfahrt einen Umweg über Frechen in Kauf nehmen, falls ihr noch keine Stative besitzt. Dort sind nämlich zwei Stative von Proel für 40€ zu haben. Auch hier wieder mein Hinweis auf spätere Weiterverwendbarkeit im PR für die Altos.

    Anzeige: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/boxen-stativ/418909698-74-1160

    Kabel: Noch keine oder nicht genug vorhanden? Tja, dann wohl am besten z.B. bei Big-T oder ähnlichen Shops bestellen. Ein guter Fuffi dürfte reichen.

    Fazit: Für 440 + 90 + 40 + 50 = 620€ wäre der Gig unter der von Euch ins Auge gefassten Beschallung her bestimmt gesichert. Darüber hinaus hättet Ihr auch für den Proberaum ein gehöriges Update zum bisherigen Equipment. Nur für den Gig allein wäre natürlich Ausleihen/Mieten die erste Wahl. Aber so hättet ihr nicht allzu viel Geld riskiert, könntet auch den nächsten Gigs unter ähnlichen Grössenordnungen/Bedingungen gelassen entgegensehen und hättet Eure Probe-Bedingungen erheblich verbessert ;).

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 09.02.16   #13
    Ich habe das hier etwas verfolgt weil mich das Thema PA auch sehr interessiert.

    Ich möchte das Thema nicht OT bringen aber was sind denn die Unterschiede beider Boxen, die der Behringer zu den Altos?

    Rein von den Specs klingen die ähnlich. Auch Preislich sind diese im selben Preissegment unterwegs.

    Der Kleinanzeigen Preis für den Mischer ist aber wirklich gut. Da sollte der TS zuschlagen. Der Preis für die altos aber auch....
     
  14. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 09.02.16   #14
    Erst einmal vielen lieben Dank für die Infos. :)

    Die Boxen sind bereits reserviert und sollten ab Samstag in unserem Besitz sein. :great:

    Mit dem Mischpult haben wir leider kein Glück gehabt, das ist schon verkauft. :bad:

    Ich habe mich noch mal ein wenig auf die Suche gemacht und bin bei dem Behringer Q802 USB hängen geblieben.
    Hat das zufällig jemand von Euch im Equipment? Oder kann mir da einer was zu sagen?
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.475
    Zustimmungen:
    1.108
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 09.02.16   #15
    Mischpult braucht minimal:

    - einfache Semiparametrik
    - einen pre-fader AUX
    - internes FX

    Damit kannst Du das kleine Behringer 802 selber einschätzen. ;-)

    Geeignetes Gerät kriegst Du so ab 100.- Euro gebraucht; neu geht's bei 250.- in etwa los, wobei halt die Frage ist, ob man das Pult wirklich nach den Minimalanforderungen dimensionieren soll, oder lieber doch eine Nummer grösser, wenn die Gigs etwas grösser werden, das Monitoring umfangreicher, ein Mitschnitt gemacht werden soll etc.


    domg
     
  16. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 09.02.16   #16
    Um die Spreu vom Weizen zu trennen - welche gebrauchten Pulte bis 100 € wären denn brauchbar?
     
  17. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.475
    Zustimmungen:
    1.108
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 09.02.16   #17
    Da will aber einer echt billig... ;-)

    Soundcraft EFX8, Yamaha MG16/6, A&H ZED 10FX - braucht man aber Massl bei ebay, Preistendenz eher Richtung 200.

    Verzichtet man auf den Hall (man kann ja später ein externes Effektgerät dazu kaufen), erweitert sich der Kreis auf Mischpulte älteren Datums, die in Sachen Klangqualität und Ausstattung absolut tauglich sind, aber zu deren Zeit interne Effektgeräte noch nicht alltäglich bzw. gefordert waren: HK Target 160+5, Soundcraft F1, Soundcrat Spirit live https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...pirit-live-8-2-1-inkl-case/418869616-172-1520

    Manchmal "verschenkt" auch jemand ein Dynacord Stagemate 100, Soundcraft M8 und dergleichen. Was man bei älteren Pulten oftmals als Dreingabe findet, sind Flightcases und da ist ein Fuffi mehr gut angelegt, da Ihr ja mit dem Teil on the road wollt.


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    13.061
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    7.136
    Kekse:
    109.027
    Erstellt: 10.02.16   #18
    Jooh :D. Wenngleich über mir schon die eigentlich zu empfehlenden Kandidaten genannt wurden, so geb ich um der Moneten willen noch einen Link zu einem Pult, das auch die genannten/empfohlenen Features aufweist. Mitte 2014 bei Big-T gekauft, dürfte also noch fast 1,5 Jahre Garantie haben (Rechnung nachfragen!!) und vielleichst kannst Du mit Verweis auf VB tatsächlich das Hunni-Limit einhalten ;):

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/behringer-xenyx-x1622-usb/417388429-74-1452

    LG Lenny
     
  19. Christian4SB

    Christian4SB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 10.02.16   #19
    Wieso wollen wir es billig?
    Der Onk sagte doch ab 100€ gebraucht gibt es brauchbares.
    Wie gesagt : es geht am Ende nicht um 10,20 oder 150... € die es scheitern lassen....
     
  20. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    4.085
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.105
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 10.02.16   #20
    und warum willst Du das da?
    Nur so eine Frage. ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping