Gesangseinschätzung

von Lodentoni, 29.06.05.

  1. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 29.06.05   #1
    Hey, ich hab grad ne Band aufgebaut. Meine Kollegen meinten ich solle mal an meiner Stimme feilen. Jetzt hab ich aber dass Problem dass ich überhaupt nicht weiß was man daran ändern sollte/kann. Sie selbst wussten auch keine Antwort, ich sollte vielleicht versuchen weniger zu nuscheln.

    Gut, dass mit dem nuscheln kann ich denke ich hin bekommen. Aber ich glaube nich wirklich dass es daran liegt.

    Ich hätte gern gewusst was man an der (meiner) Stimme ändern sollte, oder vielleicht kann man ja auch nix ändern und die is halt wie se is.


    Hier mal ein Song von mir:
    http://www.blumina.de/music/songs/iamsilly.mp3
    !!! is leider um die 9MB groß
    Der is auch nich von der jetzigen Band sondern eine komplette alleinaufnahme, aber ich denke meine Stimme is immernoch die selbe. (der song is von anfang des Jahres)

    Ok, denn schonmal danke,

    Hakuna Matata
     
  2. Christof Z

    Christof Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    5.06.10
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Gifhorn Umgebung, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.05   #2
    Ich finde deine Stimme hat etwas mitten- bis höhenlastiges. Da fehlt ein bisschen das Fundament. Und wenn deine Band in die selbe Stilrichtung geht wie das MP3, dann könnte die Stimme kräftiger klingen.

    Ich bin zwar kein Stimmenexperte, also korrigiert mich wenn's falsch, aber das erreichst du, indem du deinen Kehlkopf weiter oeffnest (Zunge nach hinten/unten). Mund weiter oeffnen wirkt auch Wunder. Athemtechnik hatte ich ja auch noch nicht erwähnt. Also mit dem, was dir alles mitgegeben wurde ein bisschen rumprobieren (auch Stellung des Unterkiefers). Du wirst staunen, was da alles aus dir zu Tage tritt.

    Das kommt noch dazu. Bei vielen Sängern soll Nuscheln eine Art Geschmacksmuster sein, woran man einen Sänger erkennen soll. Meiner Meinung ist ein deutlicher Gesang in der Regel ansprechender. In diese Richtung kann man übrigens eher übertreiben.

    Eine Stimme ist nie wie sie ist, sondern wie der Besitzer sie gemacht hat.


    Viel ausprobieren hilft bei der Stimmenbildung.
    Schau doch einfach mal in diesem Forum, da gibt es viele gute Ansätze, die deine Stimme weiterbringt.

    Hoffe es war nicht zu destruktiv!

    Grussens, Christof
     
  3. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 29.06.05   #3
    Nunja, ich kann dass ja mal ausprobieren. Obwohl ich mir nich vorstellen kann die zunge nach hinten zu ziehen. Am WE is ja wieder probe, da kann ich das mal antesten.

    Aber danke erstmal. Jetzt habe ich nen ansatz.
     
  4. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 29.06.05   #4
    Hinten ist auch vielleicht etwas verwirrend ausgedrückt.
    Ziel ist es, im Mund viel Raum für den Ton zu schaffen. Wenn die Zunge also da so "rumliegt" ist wenig Platz. Wenn sie unten im Mundboden liegt sieht das schon besser aus. Um sie da zu platzieren muß die Zunge ein kleines bißchen nach hinten. Aber nicht viel...........wenn du sie richtig nach hinten ziehen würdest, versperrst du dem Ton den Weg.

    Die offene, tiefe Kehlkopfstellung wird häufig über Gähnen geübt. Wenn man gähnt ist der Mundraum ganz offen, der Kehlkopf ziemlich weit unten und die Zunge liegt auch im Mundboden. Probier es mal aus und entwickel ein Gefühl für diese Öffnung, und wie man das regulieren kann.

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  5. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 29.06.05   #5
    Ok, danke euch!

    Hab mich mal hier im Forum umgeschaut. Durch eure einschätzung hab ich jetzt ne ganze menge Threads gefunden. Ich werd mal alles ausprobieren. Hätte nich gedacht dass das so eine Wissenschaft is. Ich hab bis jetzt einfach bloß gesungen ohne mir nen Kopf zu machen was ich eigentlich tue.

    Danke!
     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 29.06.05   #6
    Das ist auch ne gute Einstellung.
    Nur wenn man dann an einen Punkt kommt, wo es nicht weiter geht, sollte man sich Gedanken über mögliche Fehler in der Technik machen............
     
  7. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 29.06.05   #7
    Ich finde eigentlich sowohl die Stimme als auch den Song ganz interessant und treffend und in dem Sinne "gut". Da passt doch alles zusammen, ich persönlich sehe da jetzt keine dringenden Grund, groß an der Stimme zu "pfeilen". Sicher, irgendwas geht vielleicht immer, aber in dem aktuellen Zusammenhang ... [​IMG]
     
  8. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 30.06.05   #8
    Nun ja, ich hätt aber gern was für meine stimme getan.
    Ich hatte nie gesangsunterricht. Hab keine Ahnung wie, was, wo man singt. Ich bin eigentlich sechs-saitenzupfer, bin aber auch recht sicher auf dem schlagzeug und aufm bass.

    Irgendwann (ganz viel her) hab ich angefangen zu singen (silverchair- "freak" war das erste). Es war recht schwierig eine melodie zu spielen und eine ganz andere zu singen. Jetzt im nachhinein betrachtet hätt ich auch mit weniger komplizierteren liedern anfangen können. Dadurch hab ich aber recht schnell die unabhängigkeit von hand und stimme erlernt.

    Dann war viel nirvana, tocotronic, etc.. Stets haben mir leute gesagt dass ich nicht singen kann. (und ich merke auch selber dass meine stimme nich so toll klingt) Allerdings hat mich nichts davon abgebracht weiter zu machen.


    Jedenfalls:
    Ich war heut nochmal im Proberaum. (hab zwar ne dicke lippe wegen einer Zahn-OP aber das ging (bis aufs nuscheln))
    Einsingen: Das lied was ich hier gepostet habe, habe ich ohne im training zu sein eingesungen. Dafür klang es glaub ich recht OK. Jetzt wo ich so gut wie jeden Tag singe, brauch ich mich nicht mehr einzusingen, ich treffe trotzdem die töne. (bis auf Tage an denen ich dann doch nich kann (wäre mal interessant zu wissen warum, es geht dann einfach nicht, obwohl ich mich nicht heiser fühle))
    Töne treffen: Ich hab heute immer irgendeinen Ton euf der klampfe angespielt und konnte zu ca. 90% gleich den Ton mit singen. (immer wenn ich töne aus fremden tonarten spielte ging es nicht gleich) Ich glaub dass is ein gutes Zeichen, oder?
    Shouten, growlen, etc.: Was isn das? Hab mir auch die Lieder angehört die in anderen Threads dazu als Beispiel angebracht wurden, weiß aber nich wo da jetzt wer eine solche technik anwendet. OK, hardcore und so wo nur neandertalergrunzen "gesungen" wird is wohl eins davon aber was?
    Zwerchfell: Ich lese immer was von "Zerchfellstütze". was is das? Ich hab schon diese "f-f-f-f-f-f-f-f" und die "s-s-s-s-s-s-sch-sch-s-sch" übung probiert (die kerze puste flakert dabei trotzdem) versteh es aber nicht. Geht es darum das der Bauch (wahrscheinlich dann das Zwerchfell) immer unter spannung steht und ich nach einer pause gleich einen kräftigen ton erzeugen kann?
    Sowas häät ich dann beim einsingen, da hab ich immer keine lust, alles is lasch ich muss ich echt anstrengen um power ins mikro zu bringen.


    Achso, worüber ich noch bescheid wissen wollte war über den unter "einsingen" erwähnten aussetzter.
    Selbst wenn ich auf konzerte gehe und den ganzen abend wild brülle habe ich danach maximal eine etwas rauhere stimme als sonst. Ich könnte mich nicht daran erinnern in meinem leben mal heiser gewesen zu sein.
    Na gut, als ich nicht regelmäßig gesungen habe hab ich zum einsingen immer "puddel of mudd- she hates me" oder sowas gesungen. Dann habe ich zwar immer heftig husten müssen aber nach einer weile ging es dann. Jetzt kommt das bei mir einfach. Ich kann auch richtig kratzig singen ohne dass mir der hals weh tut.
    Das Problem: am anfang einer probe(vorgestern) konnte ich nicht singen. Ich hatte zwar kraft im bauch, habe aber keinen ton getoffen. Erst nach nem halben liter wein und zwei stunden falsch singen kam ich auf die richtigen töne. Die ganzen tage davor ging es auf anhieb (danach auch). Woran liegt dass?


    Uff, es ist schon krass was man feststellt wenn man mal darauf achtet was man singt.
    Auf jeden fall sind dass hier alles dinge die mich jetzt beschäftigen seit ich mir über meine stimme gedanken mache. Kann natürlich auch sein dass ich mir zuviel gedanken mache, bisher ging es ja auch (warum aber wenig wenn doch viel mehr geht).



    Auf jedenfall nochmal fett dank an die die bisher gepostet haben, und nochmehr an die die sich dass hier durchlesen. Is echt krass auf diesem board, dickes bienchen an alle!

    P.S. ganz vergessen was zur atmung zu sagen: Die atemtechniken versteh ich (noch) nicht, dass passiert bei mir alles "irgendwie", werd ich aber auch noch probieren.
     
  9. the big kahuna

    the big kahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.04
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.05   #9
    tach
    mir haben auch alle leute gesagt ich sollte es mit dem singen sein lassen
    aber hey ich habe weitergemacht und es ist besser (wenn auch noch lange nicht perfekt)
    geworden
    an sich ist deine stimme ganz gut find ich
    hat n bissel ähnlichkeit mit meinervon der intonation (kommt mir zumindest so vorgeh mal auf mp3.de/realritalin und hör dir das mal an)

    ps:der song gefällt mir ganz gut
    wir machen musik in der selben richtung(so ungefähr)
    denke ich zumindest (so die grungige ecke, stimmts?)
     
  10. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 07.07.05   #10
    yo, des kommt hin. aber ich glaube ich ich habs mit dem töne treffen noch besser drauf als du. Eigentlich fehlt dass bei dir. Aber das kommt noch. Dir sagen bestimmt grad eben jetzt zur zeit alle dass du nich singen kannst. Lass dich aber nich stören, das wird schon wenn du weiter machst. Bei mir war dass genau so. Früher haben sie gesagt "du kannst nich singen" weil ich zugegebenermaßen die töne nich traf. Jetzt sagen sie "Du hast ne scheiß stimme", dass kann ja sein aber sie passt zu dem was ich machen will. Ich glaube deine stimme passt auch zu dem was du machen willst. Allerdings würd ich unseren "way of sound" nich equivalieren, da sind schon unterschiede. Was wirklich grunge ist weiß ich nicht, wär interessant herauszufinden. Das wär aber was für mich. Dennoch glaube ich nicht dass ich grunge spiele! So, jedenfalls gibt es unterschiede zwischen uns (-erer Musik).

    Liegt aber daran dass ich nich die musik von dir und mir gleich setzten würde. deins geht in richtung irgendwasmetal und meins in sonstwasanderes.


    Ehrlich gesagt klingt das eine lied von dir grausam. Hast du aber in einem anderen thread bereits gesagt. Ich sage dir: lass dich auf keinen fall entmutigen!
    Wenn du ne weile singst kommt das mit dem "töne treffen" von allein.

    Rock on and have faith in you!
    Hakuna Matata:great:
     
  11. the big kahuna

    the big kahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.04
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.05   #11
    jo danke
    p.:es gibt ne menge sänger in der musikgeschichte die mit ihrer stimme am anfang nicht zufrieden waren zb robert smith (the cure)
    is schon klar dass man nichte infach sangen kann was du fürn genre spielst aber die ungefähre richtung is schon etwas grungig (zumindest in meinen ohren)
    und die songs die ich schreibe sind auch zum teil etwas grungig angehaucht finde ich
     
Die Seite wird geladen...

mapping