Gesangskabine aus Vorhang?? :)

von Pete, 12.02.07.

  1. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 12.02.07   #1
    Hallo

    Da ich leider nicht den Platz habe mir eine Gesangskabine zu bauen habe ich mir überlegt ob man nicht einfach eine aus Vorhang "bauen" könnte.
    Das hieße, dass man einfach an der Decke an der gewünschen Stelle ein Viereck aus Vorhangsschienen anbringt und wenn man dann aufnehmen will einfach den Vorhang "einclippt".
    Und da der Vorhang ja relativ wenig Schall reflektiert hätte man dann eine passable Gesangskabine ohne dass man etwas fest installieren muss

    Hat jemand schonmal sowas probiert?
    Haltet ihr die Idee für völligen Schwachsinn oder für einigermaßen sinnvoll?
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 12.02.07   #2
    Hi und Hallo.

    Das ist nicht ganz richtig. Mit einem Vorhang, Stoffe oder Molton bekommt man eigentlich nur die Höhen einigermaßen in den Griff. Mitten und Bässe werden durch diese Soundveränderung sehr prägnant. Besonders stehende Wellen wird man nicht unterbinden können. Auf der andern Seite wird das Raumvolumen stark eingeschränkt, was dem Sound gut tun kann.

    Ein weiterer Faktor einer guten Gesangskabine, ist die Isolierung von Störquellen aus dem Außenbereich (Computer bzw. Straßen Einflüsse). Was, denk ich mal, auch nicht gegeben ist. Bin aber auch kein Experte in Sachen Raumakustik.

    Fazit: Ich finde die massive Variante aus Holz, wesentlich besser. Leider auch teurer.

    So viel von mir. Bye :great:

    Ps. Eventuell diesen Kollegen konsultieren Mika (HCA - Raumakustik)
     
  3. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 12.02.07   #3
    Also ich hab es mal als Notlösung für eine Radiosendung die ich machen sollte so gemacht, hat echt schon ne Menge gebracht, aber Störgeräusche werden dadurch natürlich nicht unterbunden.
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 13.02.07   #4
    Auf der einen Seite könnte es was bringen unterschiedlich dicke Stoffe zu nehmen, wobei es sich egal wie um möglichst schweren Stoff handeln sollte, auf der anderern Seite bleibt das Tiefmitten - Bass - Problem.
    Außerdem bin ich mir nicht sicher, was ein Sänger zu so einem Stoffverschlag sagt, insbesondere, da sich in Vorhängen sehr gerne Staub und Milben fangen. Somit ist u.U. ein Hustenanfall oder Beklemmungen von Seiten der Sängerin vorprogrammiert.

    Prinzipiell ist die Idee gut, vielleicht könntest du ja eine Mischung aus 1- 2 portablen und teilverglasten festen Elementen und 2-3 Vorhangelementen. Dann könntest du durch schräges aufstellen der festen Elemente die stehenden Wellen eleminieren, das Tiefmitten-Bass-Problem wäre etwas kleiner, die Staub- und Beklemmungsproblematik wäre weg und durch geschicktes Plaziern der festen Elemente könnten auch externe Störquellen weiter eleminiert werden. Und es wären nur noch weniger Elemente, die verstaut werden müssten.
     
  5. Pete

    Pete Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 13.02.07   #5
    Mal Danke für eure Meinungen
    Prinzipiell geht es mir drum den Raumklang wegzukriegen, da Störgeräusche von außen eigentlich sehr minimal sind.
    Zu den Problemen im Bass/Mitten-Bereich.
    Ist das bei der menschlichen Stimme gravierend?
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 13.02.07   #6
    Ja, schon. Die Stimme (Hauptinformation) erstregt sich über einen Frequenzbereich von 300 Hz - 2000 Hz. Das ist natürlich sehr allgemein gehalten und hängt stark von der Stimme ab. Wenn der Raum wirklich Tot sein soll, muss auch der tiefe Bereich mit einbezogen werden. Höhen bekommt man schnell weg, aber die tiefen können recht hartneckig sein.

    Tipp: Wenn man sich nur um Bässe und Mitten kümmert, haben sich meistens die Höhen von selbst erledigt.

    Bye :great:
     
  7. LesPaul59

    LesPaul59 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #7
    also,ich habe in der beziehung schon viel erfahrung gesammelt...
    man kann zwar nicht die freq. ändern oder weg bekommen, wer will und braucht das auch schon... wichtig ist der hall, der muss zum teil weg und das geht schon mit decken...
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 14.02.07   #8
    Tut mir leid, aber das versteh ich nicht ! Also dafür, das du schon viel Erfahrung gesammelt hast, ist deine Ausdrucksweise eher schlecht gewählt. Sicherlich sprechen wir hier von der Nachhallzeit und nicht davon, das man ganze Frequenzbereiche eliminiern oder verändern will.

    Die Auskunft über die Stoffe ist falsch. Eierkartons, Noppenschaum und Molton killt eigentlich nur die Nachhallzeit der höhen, durch die Brechung der Sinus Wellen. Zumal ich von Eierkartons absolut abrate und sie für akustisch sinnlos bezeichne.

    Das Hauptaugenmerk sollte auf den stehenden Wellen liegen. Höhen ist das kleinste übel.

    Nicht bös gemeint, Bye :great:
     
  9. skuNk.at.ktn

    skuNk.at.ktn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    227
    Erstellt: 15.02.07   #9
    du könntest deine idee mit den vorhängen bzw. teppichen noch ergänzen, in dem du dir eierkartons oder noppenschaumstoff dranhängst...

    die dämmen die bässe schon besser...

    bei so einer kleinen "kabine" haste nicht viel fläche zu dämmen...
    auf ebay gibts das eh relativ günstig... 24m² für 100€... aber soviel wirste wahrscheinlich eh net brauchen für so eine kleine "kabine"

    EDIT:

    huch hab den letzten beitrag übersehn ;D

    aber in studios wird das doch auch net anders gemacht, oder? :confused:
    außer dass die kabinen massiv, und auch nach außen hin schalldicht sind.... :confused:
     
  10. LesPaul59

    LesPaul59 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #10
    was gibt es da nicht zu verstehen... die frage lautete, ob es möglich wäre...
    und ich sage, es ist möglich, mehr nicht...:screwy:
     
  11. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.02.07   #11
    Hi und Hallo.

    In Studios wird sehr viel mit schrägen Wandteilen gearbeitet und weniger mit Akustikschaum. Auch Corner Traps finden im Studio ihren Platz, da im Eckbereich, Noden (stehende Wellen) stark vertreten sind.
    [​IMG]

    Im Studio gibt es eher akustisch sauber Räume, als Gesangskabinen die eher in kleinen Studios oder im Homerecordingbereich zuhause sind. Durch das kleine Volumen der Kabine ist es wesentlich einfacher die Akustik zu verbessern, auch ohne Nobbenschaum.

    Eierkartons sind nicht nur hässlich, sondern auch ein stark brennbarer Stoff. Deshalb finger weg. Siehe auch hier: Den Anhang 46856 betrachten

    Ob was möglich wäre ? Frequenzen zu verändern oder zu killen ? Beides geht nicht, außer man spricht von der Nachhallzeit.

    Bye :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping