Gesangsmikro zu Not auch für Instrumente?

von tom181, 29.01.08.

  1. tom181

    tom181 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 29.01.08   #1
    Hallo,

    ich möchte mir für meinen (Background)Gesang ein Beyerdynamic TX-58 zulegen. Kann ich ein Gesangsmicro zu Not (fall keine anderes Mirco zu Hand) auch für die Abnahme meines Gitarrenverstärkers verwenden?

    Gruß

    Tom
     
  2. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 29.01.08   #2
    Klar, überhaupt kein Problem!
    Evtl. mal testen, obs mit abgeschraubten Korb besser klingt, aber ansonsten gibts keine Einwände dagegen.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  3. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 29.01.08   #3
    ja, das Funktioniert.
     
  4. tom181

    tom181 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 29.01.08   #4
    Und vom Klang her? Was ist der Unterschied zu Mikros für Instrumente?

    Gruß

    Tom
     
  5. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 29.01.08   #5
    Da wird kein Unterschied feststellbar sein.
    Das bekannteste Gitarrenmikro, das Shure SM57, ist nichts anderes als ein Shure SM58 (Gesangsmikrofon) mit einem veränderten Korb. Der Korb sorgt zwar noch für winzige Änderungen im Sound, aber dieser Faktor ist gegenüber anderen Einflüssen wie EQ und Mic-Position absolut zu vernachlässigen.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  6. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.696
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.303
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 31.01.08   #6
    Gute Gesangsmikros haben i.allgem. noch einen Pop-Schutz, welcher verhindert, dass Explosivlaute (p, t, k) zu laut über die Anlage kommen. Instrumentenmikros brauchen sowas natürlich nicht, jedenfalls habe ich in fast 30 Jahren noch keine Gitarre p, t oder k machen hören, und wenn doch, war sie KaPuTT :-)

    Vom Spektrum sind Gesang und Gitarre ja ungefähr vergleichbar - hauptsächlich mittenbetont, keine echten Bässe, nicht zuviel hohe Frequenzen. Daher kann man prinzipiell jedes Gesangsmikro mal vor dem Gitarrenamp versuchen.

    Falls es Dich interessiert, hier noch ein Tutorial zum Thema: http://www.mix4munich.de/amp-miking.htm

    Und hier ein anderer Workshop, den ich mal zum Thema gefunden habe - zwar auf Englisch, aber very amusing: http://www.drpeterjones.com/guitar/micamp.php (oops, die haben gerade einen Server Error - einfach dranbleiben, es lohnt sich!)

    Viele Grüße
    Jo
     
Die Seite wird geladen...

mapping