Gesangsunterricht steht bevor...

von rschilch, 29.08.07.

  1. rschilch

    rschilch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 29.08.07   #1
    Hey Leute bitte nich böse sein aber die SuFu hat mir nich so weitergeholfen...

    also, ich hab mich entschlossen jetz bei unserer Musikschule Gesangsunterricht zu nehmen. Da ich es noch kaum erwarten kann möcht ich gern ein paar sachen vorher wissen.

    Wie ich schon öfters gelesen hab muss die Chemie zwischen Lehrer und mir stimmen :) ok, was werd ich in den ersten Stunden lernen? Wie lange wird es dauern bis man verbesserungen hört (Tönetreffen). Ich möchte wirklich alles tun um am Ende des ersten Semesters wiklich gut singen zu können, sollte ich das dem Lehrer sagen? Woher weiß ich ob der Lehrer gut ist? Und ob er sich auskennt, bzw. nur grundlegende Sachen kennt und keine "Tipps" od. so ;-). Bitte auch noch um eure Tipps und Erfahrungen mit Gesangslehrern und worauf ich achten sollte damit das wirklich gut klappt und nich verschwendete Zeit ist...

    Nochmals sry falls es den Theard geben sollte aber mir wären persönliche Antworten jetz lieber, danke für eurer Verständnis!!!

    Vielen vielen vielen vielen vielen Dank im Voraus!!! :)
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.08.07   #2
    Aber Du hast die Gesangsunterrichts-FAQ schon gelesen? Da werden einige Deiner Fragen beantwortet, wenn nicht (fast) alle. Wenn Du die noch nicht gelesen hast, kann ich Dir das nur empfehlen.

    Generell kann man sagen "Die Chemie passt" wenn Du Dir um solche Fragen keine Sorgen mehr machen musst, so bald Du mit Deinem Lehrer arbeitest, weil Du ihm vertraust.

    Zuerst wirst Du auf jeden Fall das atmen lernen - klingt blöd, aber das ist die Grundlage allen Gesangs. Dann wird Dein Lehrer sich ein Bild davon machen, welchen Stimmumfang Du hast und was Du eben schon kannst. Wie es dann weiter geht hängt extrem davon ab, wo die größten "Baustellen" offen sind.

    Wenn Du noch an der Intonation arbeiten musst kann ich Dir leider nicht sagen, wie lange es dauert, bis die Verbesserungen kommen. Das hängt davon ab, wie gut Du es hörst. Ohne Dich frustrieren zu wollen: ich kenne da Leute, die über ein Jahr daran arbeiten Töne zu treffen.

    Wenn Du einen gewissen Ehrgeiz an den Tag legst solltest Du das Deinem Lehrer sagen, aber auch akzeptieren, wenn er versucht Dich zu bremsen. Die Stimme ist eben auch ein sehr stressanfälliges Tool und wenn man seinem Lehrer vertraut kann man das akzeptieren.

    An einer Musikschule wirst Du mit Sicherheit nicht auf einen unqualifizierten Lehrer stoßen, da kann ich Dich beruhigen. Ob Du mit ihm klarkommst ist noch mal was anderes. "Tipps" geben sie eigentlich alle, das ist nämlich ihr Job. Dir irgendwas zu sagen, das Du so umsetzen kannst, dass Du besser singst.
     
  3. miss-sophi

    miss-sophi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    33
    Ort:
    augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 29.08.07   #3
    hallo!
    also auch wenn das deine frage sicher nicht befriedigt!!!
    es kommt ganz auf dich an: wie gut du deinen körper kennst und einschätzen kannst. bei manchen dauert es länger bis man was hört und bei manchen eben nicht so lang!
    da gibt es keine konkrete antwort drauf...
    du musst viel üben grad am anfang und echt die entschlossenheit haben auch wenn man am anfang nicht gleich große veränderungen hören kann..
    aber so wie du es hier darstellst, hast du denk schon den willen und ehrgeiz was zu erreichen.
    und was den lehrer angeht: mei der/die wird schon zurecht in einer musikschule unterrichten.....

    mach dir kein stress. hier kannst mal nachlesen was die anderen so in ihrer ersten gesangstunde "durchgemacht" haben;)erste gesangsstunde

    viel spass auf jeden fall
    und lieben gruß
    sophia
     
  4. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 29.08.07   #4

    danke mal für die schnelle Antwort,
    zum Töne treffen kann ich nur sagen das ich sie fast treffe es sind nicht mal halbtöne dazwischen und ich glaub auch das ich ein gutes gehör hab, nur das selbsthören fällt mir viel schwerer als wenn ich wem anderen zuhöre... od. beim gitarre stimmen hör ich auch jede intonation heraus... :) was meinst dazu?

    Edit

    mir ist noch was eingefallen, als ich damals beim anmelden war hat der lehrer gemeint er will sich dann die stimme mal anhören im unterricht dann, wahrscheinlich soll ich was vorsingen nur ich hab keinen plan was...

    Edit 2

    das was ich auch noch wissen wollt ist mir gerade eingefallen ^^ wie schaut das mit der stimmtbereich erweiterung aus? ich möcht gern 2 töne höher kommen mit der bruststimme geht das in einem jahr? bzw. gehn überhaupt 2 töne? ich komme aufgewärmt noch mit ein bisschen anstrengung zum E zum hohen... (ich weiß nich welches e mit der nummer dran das ist ^^")
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 29.08.07   #5
    Hallo !
    Ice hat eigentlich schon alles Wesentliche gesagt.
    Ich möchte aber nochmal darauf hinweisen, dass Intonationsprobleme oft ein Thema für sich sind... es kann gut sein, dass Du sie in einem Semester in den Griff bekommen hast, aber eine Garantie wird Dir dafür niemand geben können, Intonationsprobleme sind gerne hartnäckig ;), also hab Geduld, ein Gesangslehrer ist kein Zauberer !
    Der Tonumfang lässt sich durch Unterricht natürlich erweitern, meistens geht das auch recht schnell. Natürlich ist der Umfang einer Stimme bis zu einem gewissen Punkt anatomisch vorgegeben, aber zwei Ganztöne sollten drin sein ! Welches E Du meinst, ist mir allerdings nicht klar, ich nehme an, das eingestrichene ??

    Vor allem solltest Du Spaß am Unterricht und an Deiner Stimme haben, also Dich nicht ausschließlich auf Fortschritte und Erfolg konzentrieren. Es ist oft so, dass man gerade am Anfang schnell Fortschritte bei einer bestimmten Sache macht und dann ein paar Wochen oder Monate einen Durchhänger hat, wo nicht viel Neues passiert, oder man an einem Problem festhängt. Da hilft nur Geduld. Körper & Geist müssen viel Neues lernen und bewältigen (z.B. Atemführung) und es braucht seine Zeit, bis sich das alles automatisiert hat.
    schöne Grüße
    Bell
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 30.08.07   #6
    Mach Dir nicht son Kopp.

    OB der Lehrer oder Gesangsunterricht überhaupt das richtige für Dich, wirst Du ganz einfach merken: wenn Du Dich lustlos zum Unterricht quälst und froh bist, wenn Du die Stunde endlich vorbei ist und schon zwei Tage vorher Magenbrummen kriegst, weil Du Deine Übungen nicht gemacht hast: dann ist es der falsche Lehrer oder die falsche Lernmethode.

    Wie lange es dauert? Da kann ich mich den anderen anschließen. Genauso gut könnte man fragen: was kostet ein Auto? Antwort: zwischen 100 Euro (für eine alte Schrottkiste ohne TÜV) bis zu 100.000 Euro oder mehr.

    Wie lange dauert es also, bis ich passabel singe? Antwort: zwischen sofort (bei ungeheurer Naturbegabung und viel, viel Ehrgeiz und Motivation) bis zu einem Leben lang oder gar niemals (bei ungeheurem Perfektionsanspruch, viel Selbstkritik, Faulheit und sehr wenig Talent).
     
  7. Tanita

    Tanita Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    370
    Erstellt: 30.08.07   #7
    Hey, sieh das mal nicht so verbissen.

    Ich kann das auch ganz prima und das ist eigentlich fast immer kontraproduktiv.

    Gehe es locker an und hab Spaß dran. Das schließt natürlich eifriges Üben nicht aus, aber wenn du dich so sehr festlegst, wann du was und wie gelernt haben willst, dann nimmst du dir a) den Spaß und b) die Lockerheit und Entspanntheit, die beim Singen auch ganz ganz wichtig ist.
    Über das Vorsingen in der ersten Stunde würde ich mir auch keinen Kopf machen. Das waren erstmal nur ein paar (vorgespielte und -gesungene) Tonfolgen, Einsing-, Atem- und Lockerungsübungen und dann ein nettes Liedchen (Dream a little Dream).
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 30.08.07   #8
    Das wird er Dir schon erzaehlen. Vermutlich irgendwelche aaas, fuer die er Dir die Toene auf dem Klavier vorspielt. Und was er Dir vorspielt, haengt wieder davon ab, was er hoert... Also, wart doch einfach ab.
    Planst Du das immer im vorhinein?
    Ich habe dummerweise :D angefangen mit Gesangsunterricht, als ich schwanger war. Da kam ich muehelos in Hoehen, die ich jetzt nach Jahren "mit zusammengekniffenen Pobacken" auch immer noch erreich.[1] Das ist eh auch schwankend um ca einen Ton +- tagesformabhaengig. Dafuer hab ich jetzt um klassen mehr Luft ;)
    Ich gehe davon aus, dass Du Deinen sicher singbaren Bereich schon erweiterst, oben und unten (warum streben eigentlich alle so in die Hoehe??), aber wie lange das dauert, kann Dir vorher keiner sagen, denk ich mir mal.

    [1]ok, bei Maennern passiert das eh nicht
     
  9. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 30.08.07   #9
    Hi rschilch
    Fang erst mal an. Denk dran, der Lehrer, die Lehrerin sind auch nur Menschen und haben genau wie du auch ihre speziellen Eigenarten. Die müssen sich an dich gewöhnen und du an sie. Gesangsunterricht ist schon sehr intim, das läßt sich wohl nicht vermeiden. Daher muß auf jeden Fall eine echte Vertrauensbasis entstehen. Wenn du merkst, daß nach einigen Wochen diesbezüglich überhaupt nichts passiert, dann solltest du ohne groß zu überlegen den Lehrer wechseln. Ich habe am Anfang auch Gewöhnungsschwierigkeiten mit meiner Gesangslehrerin gehabt. Wenn die mir meine Fehler vorgesungen hat, dan hätte ich ihr am liebsten rechts und links eine geschmiert! Aber das schleift sich schnell aus.
     
  10. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 31.08.07   #10
    Danke Leute für diese hilfreichen Antworten! :-) Vielen Vielen Dank, in 1 1/2 Wochen gehts los, ich werd euch dann über meine erste Stunde informieren ;)

    Danke nochmal :-)
     
  11. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.09.07   #11
    so, heute war mein erstes vorsingen, wie versprochen kommt hier der bericht:

    also... ich hab nen termin bei meiner gesangslehrerin zum vorsingen gehabt ging da auch hin und alles ok, ich war halt voll aufgeregt und nervös... auch verständlich. naja, so dann gehen wir halt in so ein zimmer mit nem klavier drinnen, die befragt mich ein paar sachen ok. dannach meint sie ich soll mal was vorsingen, ich hatte überhaupt keinen plan, dann sagte ich zu ihr dass ich mir dachte dass sie eigentlich ne tonleiter od. so vorspielt, meint sie ne das macht sie nich. nachdem geht sie zum schrank und holt ein sing und swing raus (das merkwürdige buch das sicher jeder von euch kennt) gut... fragt mich dann wieder was ich singen will, ich kA... (voll aufgeregt gewesen). so dann sagt sie das ich yesterday von den beatels singen soll, ich zu ihr das lied is aber volle schwer, dann hat sie mal blöd geguckt... dann setzt sie sich ans klavier und fängt an zu spielen ich sollte singen (extrem aufgeregt schon gewesen)... gut nach 10min hab ich dann mitgesungen (is mir echt schwer gefallen weil ich mich nich getraut hab) duch meine nervösität hab ich auch kein richtiges stimmvolumen gehabt und die töne nich ganz so sauber getroffen. das merkwürdige war das ich ihr gesagt hab das ich volle aufgeregt bin sie dazu nix, ich dachte gesangslehrer machen so ne lockerungsübung... tjo dann meint sie was sie jetz gehört hat is viel zu leise gewesen (sie wollte das ich echt laut sing... aber keine chance) hmm... tjo... dann sagt sie ne sie kann das nich beurteilen weil ich viel zu leise sing (war aber zimmerlautstärke mit verminderten volumen)... tjo so war das halt, voll arm, ich kann die nich mehr leiden, am anfang war sie sympatisch aber jetz...
     
  12. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 11.09.07   #12
    Da glaub ich aber, dass die Lehrerin weniger dafür kann, als Du. Sorry, aber das muss ich Dir so sagen.

    Wenn Du was lernen willst, dann musst Du den Mut aufbringen, Dich mitzuteilen, etwas von Dir zu zeigen. Du kannst Dir sicher sein, dass sie NICHT losgeht und überall rausposaunt, wie es Dir in Deiner ersten Stunde gegangen ist. Im Gegenteil, sie wollte Dich insofern testen, dass sie erst mal sieht, welche Fehler sich bei Dir eingeschliffen haben um sie korrigieren zu können. Dazu ist es erforderlich, dass sie Dich SEHR LAUT singen hört. Erst dann wird sie kontrollieren können, wie es um Dich steht. Aber Du musst dazu bereit sein. Sicher.

    Nebenbei, ich hatte (genau heute !!!) meine zweite Stunde. Zu Deiner Information:
    - Ich höre Metal
    - Ich spiele und singe Rock
    - Ich lerne in der Musikschule z. Z. zwei Lieder von Gershwin

    Das passt nicht zusammen? Das werde ich definitiv erst in einem halbem Jahr wissen, ob sich bei mir was ändert, nicht nach zwei Stunden. Ich gebe meiner Musiklehrerin aber die Chance, mich zu korrigieren. Das solltest Du auch tun, finde ich.
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 11.09.07   #13
    Nur so: schön wäre, wenn Du so einen langen Text etwas übersichtlicher gestalten würdest - dann lesen ihn mehr.

    Nun ja - sieh es als Lektion. Du warst unvorbereitet und sie unflexibel. Beim nächsten mal, wenn Du einen Termin mit einer/einem Gesangslehrer/in machst, sprich einfach vorher ab, was sie oder ihr erwartet. Bereite ggfls einen Song vor, den Du singen willst.

    Verständlich aber dennoch, dass Du so Ad hoc ein Dir fremdes Lied nicht gleich aus voller Brust singen kannst.

    Ich finde es allerdings - abgesehen davon - auch beeindruckend, dass Du - obwohl Du ja Sänger werden willst - so gar kein einziges Lied auswendig "auf dem Kasten" hast. Das hätte mich als Lehrer auch gewundert. Also auch, wenn sie selbst das Lied nicht hätte begleiten können: dann eben A capella. Irgendwelche Lieder musst Du doch singen können - egal wie nervös Du bist. Durch irgendetwas musst Du doch auf die Idee gekommen sein, Sänger zu werden.

    Was von der Lehrerin falsch war ist die Tatsache, dass sie Übungen als Einstieg kategorisch ablehnt. Sie mag ihre Gründe haben. Aber Du weisst jetzt auch, dass sie nichts für Dich ist. Bißchen Improvisationstalent und Flexibiltät auf Lehrerseite kann man für seine Euros aber schon erwarten.

    ...
     
  14. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 11.09.07   #14
    Mag sein, dass auch die Lehrerin Fehler gemacht hat, aber ich glaube, trotz aller Aufregung muss auch der Schüler bereit sein, sich zu öffnen. Das ist zumindestens das, was ich ihm sagen wollte. An dieser Stelle gleich alles hinwerfen würde ich noch nicht.
     
  15. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 11.09.07   #15
    Hmm, ja, oeffnen ist schon ok, aber uebertreibs ned - ne passende Lehrerin sollte schon in der Lage sein, ihn einigermassen ruhig zu kriegen. Mit Knoedel im Hals singt man nu mal ned laut, ned gut und es faellt einem nix ein. Und sehr laut am Anfang?? Das soll doch erst aufgebaut werden?
    Aber, rschilch, ich fuercht, da biste auch ein harter Brocken. Ist ein Gefuehl, ich kann mich taeuschen, aber mir kam so der Gedanke, Du bist da mit ziemlich vorgefestigter Meinung hingegangen und dann nicht damit fertig geworden, dass es anders ist. Dass die Lehrerin dann so unflexibel war, nicht darauf eingehen zu koennen - verbuch's unter bloed gelaufen. Fuer mich hoert sich's ned gut an, aber eine Chance wuerd ich ihr noch geben und vielleicht mehr auf Dich zukommen lassen und weniger erwarten ;).
     
  16. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 11.09.07   #16
    Hallo !
    Ein bisschen seltsam finde ich´s schon, dass jemand, der sich offensichtlich (noch) nicht traut, in der ersten Stunde gleich ein Lied singen soll. Ich bezweifle, dass man sich auf diese Weise ein Bild von einer Stimme machen kann. Das kann man nur, wenn jemand kommt, der es bereits gewohnt ist zu singen, sei es im Chor, in der Band, zu Hause - jemand, der seine Stimme bereits kennt. Ansonsten macht es imho wenig Sinn.
    Ich beginne bei neuen Leuten mit null bis wenig sängerischer Erfahrung erstmal mit ein paar Atemübungen, ein paar Glissandi, Lippenflattern, ein paar Übungen auf Terzen und Quinten, hier und da eine Fermate, spielerisch den Stimmumfang ausloten - dann hört man doch schon, wo es hapert, was zu verbessern oder auszubauen ist.
    Abgesehen davon, dass es dabei einiges zu lachen gibt, was die Atmosphäre ungemein entkrampft - auf beiden Seiten ;)
    Und dass jemand, der noch nie (öffentlich) gesungen hat, vor einem wildfremden Menschen gleich aus sich herausgehen soll/kann, ist ziemlich unrealistisch... Singen ist doch etwas sehr Persönliches, man kann nicht jeden gleich aus der Reserve locken.
    Aber es hat halt jeder Lehrer seinen Stil. Mein Rat: gib ihr und Dir eine zweite Chance.
    Wenn Du dann immer noch ein schlechtes Gefühl hast: wechseln.
    schöne Grüße
    Bell
     
  17. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 12.09.07   #17
    :great: Dran bleiben!!!

    Ich glaube, dass du nach nur einer Gesangsstunde genau so wenig oder viel über die Lehrerin sagen kannst, wie sie über dich!
    Mein erstes Lied war (glaub ich) Imagine von John Lennon... Bin vor Nervosität fast in Ohnmacht gefallen. Keine Chance, dass ich auch nur einen Ton raus bekommen hätte. Meine Lehrerin meinte später: "Ich dachte echt, dass ich dich nie wieder sehen würde!"
    Tja, da hat sie sich ziemlich getäuscht! Bin ihr seit 5 Jahren treu!!!

    Nur Mut und Schritt für Schritt. Wirst sehen, das nächste Mal wird's besser! Denn deine schlimmste Seite kennt sie nun ja schon, also kann es nur noch aufwärts gehen!!! :great:
     
  18. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 12.09.07   #18
    Ja gut, dabei bin ich wieder von mir selber ausgegangen und wie es bei mir war (war ja erst letzte Woche:o ). Allerdings, das wurde ja auch schon gesagt, war bei mir eine gewisse Vorbelastung klar. Insgesamt hatte ich aber eben das Gefühl, dass sich in der beschriebenen ersten Gesangsstunde auf beiden Seiten eine Distanz aufgebaut hat, die schädlich ist. Und daran ist meiner Meinung nach nicht nur die Lehrerin schuld. Sicher, die hätte es früher als der Schüler erkennen können/müssen.
     
  19. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 12.09.07   #19
    Das Gefuehl hatte ich auch, aber von Schuld red ich da gar nicht gern. Es hat halt einfach nicht gepasst, aber vielleicht raufen sie sich noch zusammen, wenn beide dran arbeiten, a weng flexibler zu sein :)
     
  20. rschilch

    rschilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    28
    Erstellt: 12.09.07   #20
    danke für eure tolle antworten echt danke, aber sie hat gesagt sie kann mich deswegen nich aufnehmen weil sie nicht weiß wie meine stimme ist... bzw. zu wenig davon gehört hat, also kann ich leider nich mehr hingehen. =(
     
Die Seite wird geladen...

mapping