geschliffene saiten besser für bünde?

von JoePublic, 25.03.06.

  1. JoePublic

    JoePublic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 25.03.06   #1
    sind geschliffene saiten besser für die haltbarkeit der bünde oder gibt es da keinen unterschied zu ungeschliffenen?
     
  2. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 25.03.06   #2
    ich denk mal schon dass die bünde länger bei der benutzung von geschliffenen saiten halten, allerdings sollte das nicht dein auswahlkriterium bei der benutzung von flatwounds auf einem bundbass sein.
    der hauptgrund dafür geschliffene saiten zu benutzen, sollte wohl eher die soundvorstellung sein, denn es ist nicht gerade so, dass ungeschliffene saiten deine bünde in 2 oder drei jahren zerfressen, dazu ist schon eine längere zeit nötig ;)
    mein bass ist 15 jahre alt, ich hab noch nie flats benutzt und die bünde sind immernoch topfit.
     
  3. JoePublic

    JoePublic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    6.06.08
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Auf dem Planeten Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 25.03.06   #3
    hmm klingen denn flatwounds sehr viel weicher oder nur nuancen?
    und gibt es auch saiten die härte klingen als "nowounds" ?
     
  4. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 25.03.06   #4
    Nowounds? Was wäre das denn, Darm?... :D

    Um die Bünde musst du dir echt keine Sorge machen. Wenn du nicht gerade jeden Tag 5 Stunden übst und drückst und presst wie Hulk Hogan, reicht ein maschinelles Abrichten der Bünde alle 5-10 Jahre.

    Die Saitenwahl sollte nicht wirklich der Angst seine Bundstäbchen zu arschen folgen, sondern dem Sound. Bundstäbchen sind keine Weichkekse. Nicht wirklich.
     
  5. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 26.03.06   #5
    du wirst deinen Bass mit flatwounds vermutlich nciht wieder erkennen
    der Sound ist komplett anders
     
  6. BasstiWE

    BasstiWE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.06   #6
    Alo ich hab hier auch noch nen pack Fender FLatwounds..aber so rrichtig kann ich mich von meinen warwicks (roundwound) nicht trennen. Mein bass ist jetzt 5 jahre alt und wird reichlich oft gespielt und zeigt nur minimalste veränderungen an den bundstäbchen.
     
  7. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 31.03.06   #7
    Bünde sind letztlich Verschleißgegenstände und halten zwar lange, aber nicht ewig. Dabei ist die Oberfläche der Saiten natürlich ausschlaggebend, aber auch die Spielweise, wie z. B. die Kraft, mit der gegriffen wird.
    Flatwounds sind die Urahnen moderner Saiten und klingen völlig anders und sind für einen reinen Basston ohne Oberschwingungen und großem Sustain geeignet. Da gibts keine Fingergeräusche beim Sliden. Hör dir mal Motown Stücke der frühen Siebziger an, oder mit Plek: Edgar Wallace Filmusik. Flatwound at its best. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping